Wieviel Spielzeug nehmen eure Kinder mit in den Urlaub?

  • Ich glaube, unsere Zimmermädchen freuen sich.
    Sie brauchen keine Nachtkästchen abstauben.



    Wir haben jetzt den Deal, dass EIN Koffer für Spielzeug reichen muss.
    Starlilly natürlich ausgenommen, die reist lose.
    Bei dem Sortiment ist das Strandspielzeug natürlich nicht dabei.


    Also reist das Kind mit zwei Koffern, mein Mann und ich haben nur je einen.


    Sind wir damit im Mittelfeld oder tanzen wir aus der Reihe?

    Mit vielen lieben Grüßen von Alexy und dem Rest von hier! 8)




    "Für die Welt bist du irgendjemand, aber für irgendjemand bist du die Welt."
    Erich Fried

  • Hier gibt es auch einen Spielzeugkoffer für die Reisen, allerdings müssen beide Kinder ihr Kram dort unterbringen. Die Große stopft ihre Kuscheltiere und die Kleine ihre Playmo und Steif-Elfen rein.
    Da wird jeder cm ausgenutzt :wacko:

  • Wir haben im letzten Urlaub Sandspielzeug eingepackt, und in die Hohlräume ein paar Matchboxautos und einen kleinen Duplolaster mit ein paar Steinen. Dazu eine Auswahl der kompaktesten und leichtesten Bilderbücher. Das passte alles locker in unseren Proviantrucksack zwischen das Picknick, das dafür allerdings auch für eine Großfamilie gereicht hätte ;)


    Das war eher wenig, hat aber definitiv gereicht, da es am Urlaubsort Sand, Wasser und Blätter, Blüten, Steine etc. zum sammeln und bauen ohne Ende gab. (Dass das bei einem älteren Kind allerdings nicht mehr soooo verlockend ist, kann ich mir vorstellen... :D)


    Ein Schwimmbrett und ein aufblasbares Boot haben wir dann noch am Urlaubsort von abreisende Familien geschenkt bekommen, die waren der Knaller.

    Pause

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Mehrnoosh ()

  • Bei uns sieht es genauso aus :D


    Ich helfe mit beim Aussuchen, damit nichts zu kleinteiliges, bei dem die Hälfte dann fehlt, oder einzeln schlecht bespielbare Sachen mitkommen. Die Kleine packte beim letzten Urlaub ihren Rucksack mit Spielsachen voll und die Große den leergebliebenen Platz in ihrem Koffer.
    Wir haben drei Koffer, einen großen, einen mittleren und einen kleineren Kinderkoffer (so einen, wie es ab und an beim Aldi gibt). Den großen Koffer teilen wir Erwachsene uns, den kleinen Koffer kriegt das jüngere Kind und den mittleren Koffer die Große.

  • Unser Kleiner (4) nimmt gewöhnlich 1-2 kleine Kuscheltiere, Eimer und Schaufel, 3-5 Bücher und etwas zum Malen mit. Wir reisen meistens mit der Bahn, wenn wir nur zu zweit unterwegs sind haben er und ich einen gemeinsamen Koffer, außerdem eine geräumige Handtasche für mich und ein Kinderrucksack.

  • Wir mit wenig. Am Wichtigsten ist eigentlich das Gutenachtgeschichtenbuch und der Ting/Tiptoi samt Buch. Dann noch der Kindle für die Fahrt und noch ein paar Schleichsaurier, das ist dann beim Fluggepäck alles. Strandspielzeug ist da aber vor Ort vorhanden.


    Wenn wir mit dem Bulli fahren, dann nehmen wir noch zusätzlich etwas Outdoorspielzeug (Ball, Frisbee, Sand-Eis-Set) ein paar Spiele (Quirkle, UNO,Regenbogenschlange) und eine Bastelbox für schlechtes Wetter mit. Ach und manchmal das Laufrad.


    Meine Jungs haben es aber nicht so mit Kuscheltieren, dafür umso mehr mit Stöcken und ihre Lieblingsbeschäftigung ist - neben Nachbarschaft erkunden - "Blumen pflücken" (welch Euphemismus).



    https://www.dkms.de/de/spender-werden

  • Meine Kinder haben solche Trunki Koffen und dürfen diese füllen. Ich packe erst das ein, was unbedingt mit muss. Beim Strandurlaub halt Sandspiekzeug und was dann noch an Platz ist dürfen sie mit dem füllen was sie wollen.

  • HIer muss das Spielzeug incl. Lektüre in die Kinderrucksäcke passen und es gab von Anfang an die Maßgabe, dass sie das bei Bahnreisen selbst tragen können müssen. Das sind dann i. d. R. Kleinspiele, Malsachen, Hörbücher.


    Sandspielzeug für den Nordseeurlaub mit der Bahn war dann pro Kind ein Joghurteimer und eine Grabekralle, beides im Koffer untergebracht und ausgestopft. Allerdings sind wir gerne in Jugendherbergen, wo man oft Gesellschaftsspiele und auch Tischtennisutensilien vor Ort ausleihen kann.

  • Mein großer Sohn interessiert sich unterwegs eigentlich nicht für seine Sachen, aber ein Kuscheltier, ein Vorlesebuch und ein Auto nehmen wir meistens mit. Für Sand und Wasser packe ich noch Buddelsachen und - das ist wirklich wichtig - eine Wasserspritze ein.

  • Meine Kinder haben solche Trunki Koffen und dürfen diese füllen. Ich packe erst das ein, was unbedingt mit muss. Beim Strandurlaub halt Sandspiekzeug und was dann noch an Platz ist dürfen sie mit dem füllen was sie wollen.

    Genau so ist das hier auch :)

  • Ich finde das hängt von der Art des Urlaubs und von der Jahreszeit ab. Wir sind diesen Sommer mit dem Schiff gereist und hatten nur eine kleine Innenkabine. Da war klar, dass wir uns dort nicht viel aufhalten und somit nicht viel Spielzeug benötigen würden, zumal es sonst so viel Spannendes gab. Das war dann auch so. Meine Tochter hatte in ihrem kleinen Kinderrucksack ein paar Sylvanians-Figuren, die schlussendlich nicht bespielt wurden, aber es war jeden Tag für sie ein Highlight sich überraschen zu lassen, wie unser großartiger Kabinenservice die Tierchen auf ihrem Bett arrangieren würde. :D Dann hatte sie ein Schlampermäppchen mit Stiften dabei, ich hatte dazu den Block im Koffer. Gemalt hat sie dann auch gerne zwischendurch. Und ein Teddy sowie zwei winzige Stofftierchen mussten auch mit. Die sind aber nachts auch wichtig.
    Wir waren aber auch schon im Herbst an der Küste in einer Ferienwohnung und dann schlepp ich schon eine Kiste mit Playmobil, Gesellschaftsspielen, Büchern, Puzzles und Malsachen mit. Und das wird dann auch gebraucht.

  • Wir waren mit Fahrrad und Zelt unterwegs, da gab es je Kind eine Schaufel. Einige pixie Bücher, ein paar matchbox Autos. Stapelbecher und ein rasselding.
    Hat auch gereicht #ja .
    Aber wenn wir mit dem Auto unterwegs gewesen wären hätten wir sicher auch mehr dabei gehabt ;)

  • Wir haben immer viel dabei, aber wir reisen auch mit dem Auto. Wir waren letzen Monat an der Nordwestküste Schottlands, die für Ihr Wetter berüchtigt ist, da war klar, dass da mehr mit muss. Spiele, Bücher, eine kleine box Lego, tiptoi, Puzzles, spiele für die Grossen, sandspielzeug etc., Kuscheltiere , Mal- und Bastelzeug. War etwas zu viel, finde ich aber nicht schlimm.

  • unsere 4 packen dürfen zusammen zwei Kinderrucksäcke füllen. Ich packe bei uns immer Malzeug plus Schere und Klebeband ein. Bei Strandurlaub noch 2 Spaten und Eimer und Netz. Das wars. Ich finde wir sind recht effizent.

  • ich finde die menge nicht unnormal, würde wohl, wär's mein Kind, am ehesten versuchen, dieses rosa halbschloss oder was das ist, ihm auszureden, einfach aus transportgründen und weil es nicht so schön verstaubar ist wie die anderen Sachen. (würde wohl argumentieren, dass wir menschen uns auch kein zimmer mitnehmen, sondern Urlaub bedeutet, eine neue Umgebung auszuprobieren, für die puppen und Tiere müsste man halt dann auch vor ort erfinderisch sein.)
    aber das jetzt wirklich vor allem aus logistischer Bequemlichkeit.
    ansonsten läuft's bei uns auch so, dass jedes Kind sich einen Rucksack mit büchern, schreib-/malzeug und Spielzeug packt und solange alles da rein passt, mische ich mich nicht weiter ein.


    (bei kleineren kindern kann's aber sinnvoll sein, da einen elterlichen blick draufzuwerfen, sonst ist am ende u.u. nur Volumen, aber nichts bespielbares dabei.)

  • Einer meiner Söhne will immer unbedingt alle Kuscheltiere mitnehmen. Sonst kann er nicht schlafen, meint er und bekommt mich damit eigentlich jedes Mal weich, weil mir das ja wichtig ist, dass sie auch im Urlaub abends gut einschlafen können. Das wird bald wieder ein Spaß. #kreischen

    LG, Junia


    mit #male 05, #male 06, #male 08


    Ps: Ich hab einen neuen Nicknamen. Bitte nicht outen, danke.

  • Hier darf jedes Kind seinen Kleiderkoffer noch mit Spielzeug auffüllen. Ergebnis dieses Jahr - der Kleine hat ca. 5 Match*box mit und der Grosse seine Verbandtasche. Dazu jeder eine Schaufel für den Strand und einen Berg Comics für die Fahrt. Wir sind aber eh alle eher Minimalisten und hatten noch reichlich Platz im Auto...

  • Wenn ein Scooter auch zum Spielzeug zählt, kommen wir mit einem Koffer übrigens nicht zurande. ;-)


    Wir haben die für uns brauchbarste Lösung gefunden. Früher waren es 5-6 Tüten befüllt, mein Mann hat regelmässig geflucht.
    Jetzt fängt sie eine Woche vor Start schon an zu packen, es wird ausgetauscht, bis der Inhalt passt. Da rede ich auch gar nicht drein, solange der Koffer zugeht, ist alles gut.


    Sie spielt auch gar nicht viel damit. Jeden Tag sucht sie sich aus dieser Ausstellung 2-3 Teile, die sie den Tag über begleiten.
    In meinem Rucksack natürlich, weil sie braucht beide Hände frei.


    Ich find's ja witzig. Und die Kofferlösung gefällt mir besser als das Sackerlkramasurium

    Mit vielen lieben Grüßen von Alexy und dem Rest von hier! 8)




    "Für die Welt bist du irgendjemand, aber für irgendjemand bist du die Welt."
    Erich Fried

  • Wir fahren mit dem Auto in den Urlaub. Da ist es wichtig, die Autofahrt zu überstehen, je nachdem wie lange die dauert, sind da Bücher, Malbücher etc. wichtig. Und was zum Kuscheln.
    Am Urlaubsort brauchen die Kinder normalerweise kaum Spielzeug. Wir packen meist ein paar kleinere Gesellschaftsspiele ein. Ansonsten kann jedes Kind seinen Wanderrucksack mit eigenem Krempel packen.
    Ich habe meist auch einen großen Rucksack mit Büchern etc. #schäm .