Könnt ihr bei guter Musik stillsitzen/ stillstehen?

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team
  • Könnt ihr bei guter Musik stillsitzen/ stillstehen? 82

    1. nein (46) 56%
    2. ja (31) 38%
    3. die vergessene Option (3) 4%
    4. gute Musik höre ich nur im Liegen (2) 2%

    War am WE auf einem Konzert, was draußen stattfand (im Rahmen eines Stadtteilfestes). Ich fand es wiedermal erstaunlich, wie viele Leute interessiert zugehört und applaudiert haben und dennoch stocksteif standen/saßen haben. Und die Musik war ziemlich tanzbar. Ich geh da mit jeder Faser meines Körpers mit, wenn es mir gefällt. Ich könnte nie und nimmer stillsitzen. Wie geht es Euch?

    Yeza


    My life falling apart

    Over and Done!

  • Im Prinzip, nein - in der Praxis finde ich mich auf sowas wie einem Stadtfest ehr albern, wenn ich aus voller Seele tanze, wo es sonst niemand tut. Also gehe ich sehr gern in Begleitung zu guter Musik und dort wo ich allein zufällig "reinhopse" nehme ich mich zurück und wackel ein bisschen mit dem Knie oder dem Fuß. ;)

    ~*~ Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. ~*~


    MH5Yp2.png M8CJp2.png

  • Das kommt darauf an:


    Was für Musik? Ein Requiem kann ich mir problemlos still sitzend anhören.
    Wie geht es mir? Bin ich müde, schlecht drauf, o.ä. dann kann ich auch stillsitzen.



    Grundsätzlich tanze ich gern und viel, es hängt aber auch ein wenig von der Umgebung, von der Stimmung der anderem Menschen usw ab.
    Gänzlich ruhig und stocksteif sitzen und nur klatschen kann ich bei guter und schwungvoller Musik, die mir gefällt nur in Ausnahmefällen.

    "Über besorgte Bürger wusste er Bescheid. Wo auch immer se sich aufhielten: Sie sprachen immer die gleiche private Sprache in der "traditionelle Werte" und ähnliche Ausdrücke auf "jemanden lynchen" hinaus lief." Terry Pratchett: Die volle Wahrheit
    LG Bryn mit Svanhild (*01), Arfst (*02), Singefried (*09) und Isebrand (*12)

    Einmal editiert, zuletzt von Bryn ()

  • nehme ich mich zurück und wackel ein bisschen mit dem Knie oder dem Fuß. ;)

    Das wäre dann ja schon nicht mehr stocksteif still sitzend, wie @Yeza es beschrieben hat.
    (Oder habe ich das falsche verstanden und das ist mitgemeint?)

    "Über besorgte Bürger wusste er Bescheid. Wo auch immer se sich aufhielten: Sie sprachen immer die gleiche private Sprache in der "traditionelle Werte" und ähnliche Ausdrücke auf "jemanden lynchen" hinaus lief." Terry Pratchett: Die volle Wahrheit
    LG Bryn mit Svanhild (*01), Arfst (*02), Singefried (*09) und Isebrand (*12)

  • Hallo,


    Ja.


    Ich tanze manchmal ganz gerne, aber nicht wenn jemand zusieht. Das war schon immer so, ich hab nie verstanden, was andere an Disco/Club so toll fanden (zu laut, zu voll, zu reizüberflutend...)


    Außerdem überscheidet sich in meinem Musikgeschmack "gut" und "tanzbar" zwar, aber nur zu einem Teil, ein Teil ist eher "gut in Ruhe hörbar". Das was z.B. von Stadteilfesten rüberweht ist in meinen Ohren selten in dem Bereich, den meine Ohren als "gut" empfinden, wobei es da natürlich auch Ausnahmen gibt.
    Die meiste Musik, die mir gefällt, kann ich auch sehr gut ganz still in mir drin genießen.


    Ich gebe zu, daß mich manchmal auf Konzerten die "Ich muss um jeden Preis als einzige(r) tanzen und zwar ganz vorne und so raumgreifend, daß alle anderen Angst um ihre Füße haben müssen" -Leute irritieren. Springen bei Irish Folk Konzert dagegen 15, 20 Mann da fröhlich rum, finde ich es lustig, auch wenn ich selber lieber Zuschauer bleibe. Keine Ahnung, warum das so ist.
    Edit - vielleicht weil ich im ersten Fall eher das Gefühl habe, es geht um Selbstdarstellung und nicht wirklich um Lebensfreude...

  • Ja, ich tanze aber generell kaum, schon gar nicht unter Beobachtung.
    Bei guter Musik reagiere ich mit Gefühlen und Gedanken und nicht mit Bewegung.

    Do one thing everyday that scares you - Eleanor Roosevelt
    When you reach for the stars, you may not quite get one, but you won't come up with a handful of mud either - Leo Burnett

  • Okay, ich seh schon, ich hab mich misverständlich ausgedrückt. Ich tanze auch nicht als einzige wild rum. Natürlich bleib ich sitzen oder stehen, aber mindestens der Fuss muss im Takt wippen oder der Kopf/Oberkörper bewegt sich im Rhythmus. Meine Hände kommen dann auch gern zum Einsatz, wenn ich richtig mitgehe.
    Aber bei vielen bewegt sich ganz einfach nichts.

    Yeza


    My life falling apart

    Over and Done!

  • Hallo,


    Klar klatsche ich mit, wenn alle klatschen (und ich es mitbekomme). Das gehört sich schließlich so. Und manchmal fühlt es sich auch richtig an.


    Aber wenn es nach mir geht, kann ich auch schwungvolle Musik einfach so ohne Bewegung genießen. Ich versinke so in den Tönen und ggf. Texten, da ist in mir drin so viel los, so viel "innerer Tanz"... da stört Bewegung nur beim Denken und Fühlen.

  • Bei mir würde sich auch dann nichts bewegen ;)
    Der Fuß oder die Hände kommen am ehesten dann dazu, wenn ich das Lied selbst schon gespielt habe und geistig mitspiele.

    Do one thing everyday that scares you - Eleanor Roosevelt
    When you reach for the stars, you may not quite get one, but you won't come up with a handful of mud either - Leo Burnett

  • Klar klatsche ich mit, wenn alle klatschen (und ich es mitbekomme). Das gehört sich schließlich so.

    Findest Du? Also ich fühle mich nicht verpflichtet mitzuklatschen, wenn mir nicht danach ist... lediglich zum Applaus danach fühl ich mich verpflichtet.

    Yeza


    My life falling apart

    Over and Done!

  • Tanzen in der Öffentlichkeit kommt für mich nicht in Frage. Ich weiß, dass ich es nicht kann und komme mir dabei absolut affig vor. Mitgewippe oder klatschen ist aber okay. Wobei ich auch sagen muss, dass ich noch nie auf einem konzert war, wo ich die Musik im Voraus schon kannte und liebte.
    Unter diesen Umständen wäre ich vielleicht eher dazu verleitet zu tanzen.
    Ansonsten finde ich mich auch sehr bei Trin wieder.

    <3...So laut und so verloren war es hier, als Stille bei uns wohnte anstatt dir... <3

  • ich zucke auch wenigstens ein bisschen im takt. Ich tanze aber auch sehr gern richtig.

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Hihi, Yeza, ich weiß glaube ich genau was du meinst und kann absolut nicht ruhig bleiben. Gar nicht.


    Meine Tochter und ich habe sogar in der Schlange vor der Achterbahn getanzt. :D noch ist es ihr nicht peinlich, das muss ich ausnutzen. ^^

  • Hier ein klares jein. Es gibt schon Musik wo ich trotz gutem gefallens still sitzen kann. Aber zumindest wippen tu ich auch sehr, sehr oft. Meine Klavierlehrerin hat immer bemängelt, dass ich zu viel mit dem Oberkörper mitgehe. Aber bei manchen Stücken musste das einfach sein :D.


    Mir gehts auch so, dass ich bei Liedern die mir sehr gut gefallen nur sehr schwer nicht mitsingen kann. Neulich hat mich mein Sohn gebeten nicht mitzusingen. Es war mir fast unmöglich dem Wunsch zu entsprechen. Ich hab mich da echt aufs nicht singen konzentrieren müssen. 8I

  • Ich war am WE auf einem Folkfestival und kann das eins zu eins so unterschreiben bei dir @Yeza. Andererseits kann ich bei Konzertsaalmusik zwar stillsitzen, hab aber, z.B. wenn ich eine Oper oder ein Chorkonzert besuche, hinterher Halsweh, weil ich innerlich mitgesungen habe.


    Was ich nicht ertragen kann ist Hintergrundmusik. Musik muss ganz oder gar nicht. Entweder ich höre konzentriert - mit oder ohne Körpereinsatz - zu oder es ist Ruhe im Karton.

    तत् त्वम् असि

  • Also gerade bei Konzerten kann ich nur ganz schwer still bleiben und wippe zumindest mit dem Fuß oder der Hüfte, aber langsam, langsam schaff ich es sogar etwas mehr mitzutanzen wenn ich nicht komplett in einer ebenfalls tanzenden Menge untergehe, sondern auch wenn die Leute neben mir sich eher weniger bewegen. Das hat eine Menge Übung gebraucht, weil ich da eigentlich echt Angst habe peinlich aufzufallen, aber es ist für mich echt körperlich total unangenehm, mitreißende Musik zu hören und mich nicht dazu bewegen zu können. Wenn das wirklich keiner macht bleibe ich mühsam beim Mitwippen um nicht rauszustechen, aber mein Körper möchte eigentlich was ganz anderes. Musik, die mich anspricht, geht bei mir immer durch den ganzen Körper.
    Mir fällt grad auf, ich wippe auch hier beim Tippen grad zu meiner HIntergrundmusik mit dem Fuß und wiege mich ein bisschen dazu. Wär mir ohne die Frage gar nicht aufgefallen. :D

    Jeder spinnt auf seine Weise –
    der eine laut, der andere leise.
    (Joachim Ringelnatz)

  • Wenn ich mit Kind unterwegs bin, kenne ich irgendwie gar keine Hemmungen, ich bin da schon so der Typ peinliche Muddi, die extrovertiert Ausdruckstanz betreibt... Ohne Kind benehme ich mich in der Regel unauffälliger, würde aber bei schmissigem Rhythmus durchaus wippen oder nicken oder sowas. Bei "richtigen" Konzerten, zu denen ich gezielt hingehe (ich spreche da von Pop/Rock/HipHop und Konsorten) ist Tanzen für mich ganz elementar. Wenn ich alle 2 Monate abends ausgehe, will ich Spaß haben und das heißt für mich tanzen. Und ich gebe zu, Menschen, die sich auf einem Konzert von Jan Delay in die 5. Reihe stellen und dann einfach so DASTEHEN, irritieren mich ziemlich...


    Disclaimer: Ich kann WEDER tanzen noch singen, aber ich LIEBE beides!

  • Bei Klassischer Musik kann ich sehr gut stillsitzen.
    Aber bei guter Alleine-Tanz-Musik bewegt sich mindestens der Vorderfuß. Meistens setzt sich die Bewegung bis zur Hüfte fort.
    Richtig tanzen tu ich aber nur, wenn ich gut drauf bin und nicht alleine tanzen muß, sondern noch mindestens eine Freundin mit tanzt.
    Paar-tanz-musik verleitet mich manchmal zu mitwippen. Kommt auf die Musik an.

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)