Welcher Hersteller fürs Tragetuch?

  • Liebe Raben,


    nachdem ich mir hier bereits als stille Mitleserin viele hilfreiche Anregungen geholt habe, habe ich heute eine konkrete Frage. Ich bin schwanger und habe mir vorgenommen, das Kind so viel wie möglich zu tragen, weshalb ich jetzt schon nach einem Tragetuch schaue - ich bin nur schon bei der Auswahl des Herstellers überfordert. Gibt es denn große Unterschiede zwischen z.B. Didymos, Hoppediz und Storchenwiege? Oder kommt es hier einfach auf persönliche Vorlieben an? Ich freue mich auf Tipps oder Erfahrungen :)

  • generell sind die von dir genannten alle ok.
    ich mag didymos, das passt zu mir.
    hab aber auch nen paar hoppediz, da mag ich das sommertuch.
    nicht so sehr mag ich kokadi, ist aber Geschmackssache .

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Die gehen alle. Speziell von Didymos gibt es sehr unterschiedlich dicke/schwere Tücher - das siehst auf der Internetseite vom Didymos an der Angabe g/m2.


    Für ein Minibaby sind ganz dicke schwere Tücher nicht sooo gut geeignet. Andersrum ist ein Kleinkind im dünnsten Tuch zu tragen nicht jedermanns Sache.
    Ich persönlich bin Didymos Fan, finde aber das Storchenwiege Leo ein tolles Anfänger-Tuch. :)

  • Danke für die Antworten! Natibaby kannte ich noch gar nicht, das schau ich mir auch mal an. Das Tuch von Storchenwiege als Anfängertuch klingt gut - ich habe bei meinem ersten Kind ab und zu ein geliehenes elastisches Tuch verwendet, aber immer nur mit einer bestimmten Bindeweise, daher wär für die Babyzeit wohl ein dünneres Anfängertuch ganz gut...

  • Ich werfe noch einen Hersteller rein: Girasol. Ich liebe mein Earthy Rainbow. Das ist herrlich leicht, geht aber auch noch gut für schwere Traglinge und bindet sich total leicht. Kann ich als Anfängertuch nur wärmstens empfehlen.


    Unser Hoppediz ist auch gut, aber nach dem waschen immer relativ lange recht steif.


    Von Diddymos haben wir die Geckos als Ringsling. Die mögen wir auch total gerne.


    Tragen ist toll. :)

  • Oh, ihr macht's mir nicht einfach ;) Aber super, immer her mit den Anfängertuchvorschlägen!
    Ja, ich freu mich auch schon sehr aufs Tragen :) Die Ringslings sehen sehr bequem und unkompliziert aus, ab welchem Alter habt ihr die denn benutzt?

  • Persönliche Vorliebe und die Unterschiede sind oft zwischen versch. Tüchern innerhalb des Herstellers größer, Material, Dicke etc.. Ich werfe mal noch Oscha und Fidella in den Raum, es gibt aber inzwischen sooo viele Hersteller, dass es schwer ist den Überblick zu behalten. Storchenwiege Leo habe ich als Ringsling, der ist m.E. gut für schwere Babies/Kleinkinder geeignet, aber meiner ist immer noch störrisch und als Tuch für ein Neugeborenes würde ich persönlich den nicht kaufen.
    Ach ja, Girasol stellt auch ganz tolle Tücher her!
    Generell müssen gewebte Tücher erst eingetragen werden, wenn sie neu sind. Gebrauchte können da um einiges kuschliger sein. Wann kommt denn das Baby? Im Winter würde ich vielleicht eins mit Wolle nehmen, sonst finde ich Bambus auch schön weich für ganz kleine Babies. Streifentücher sind leichter zu binden für Anfänger, aber das Muster sollte dir auch gut gefallen.

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  • Also dann kommt noch Girasol auf die Liste. Ich kannte bisher nur die gängigsten Hersteller, merk ich grad... Das Baby kommt im Winter, das Tuch dürfte also schon ein wenig wärmer sein (wobei ich es bestimmt auch zuhause im Warmen tragen werde).

  • und Achtung, Tücher machen süchtig :D
    irgendwann ist die frage eher: welches fehlt noch in der Sammlung; )

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Für ein Winterbaby möchte ich Dir unbedingt noch ein Kumja ans Herz legen, diesen Jackeneinsatz kannst du für den Babybauch und später für das Baby im Tuch nutzen.

  • Toll, dass Du Dich fürs Tragen entschieden hast und Dich nun der quälenden Frage dann dem richtigen Tuch widmest :) Hast Du eine Trageberaterin in Deiner Nähe? Da kannst Du häufig viele verschiedene Tragetücher ausprobieren.


    Für die Klitzekleinen fand ich persönlich das elastische Tragetuch sehr angenehm. Das geht aber nur, solange sie noch klein und leicht sind, irgendwann gibt so ein Tuch dann nicht mehr genug Halt und man sollte auf ein fest gewebtes umsteigen.


    Und gebrauchte Tücher sind tatsächlich oft schon schön weichgekuschelt und damit angenehmer zu binden, als ein nagelneues. Aber man bekommt auch ein neues Tuch weich, wenn man es häufig benutzt, es knetet, "häkelt" oder es mit aufs Sofa nimmt.


    Schau mal, hier gibt es eine sicherlich unvollständige Liste von Herstellern:
    http://nestwaerme.li/beispiel-…-2/ubersicht-tragetucher/


    Und hier erfährst Du mehr über die unterschiedlichen Tucharten, aber das ist dann schon Expertenwissen ;)
    http://www.wickelkinder.de/neu…us-tragetuechern-gemacht/

    Gruß Biene


    *** Still- und Trageberaterin ***

    Lilypie Kids Birthday tickers 9x1Rp1.png


    Ich kaufe und verkaufe im Rabenflohmarkt - schaut doch mal vorbei und stöbert in meinen Sachen #rabe

  • Im Sling kannst Du ab Geburt tragen. Ich mochte Slings nie so gerne, aber mein Mann hatte beide Buben gerne im Sling, solang sie noch relativ leicht waren. Das ist echt geschmackssache, muss man ausprobieren.


    Die Oscha Tücher sind wunderschön, ich persönlich find sie aber für Anfänger jetzt nicht ganz so geeignet. Das eine, das wir haben ist sehr rutschig und das andere relativ dick.


    Trageberatung zahlt sich auf jeden fall aus. Wir hatten damals bereits in der Schwangerschaft einen Trageworkshop und haben es uns dann nach der Geburt nochmal zeigen lassen.

  • Für den Anfang kann ich die "einfachen" gestreiften von Didymos empfehlen. Hier wuseln ein Katja und ein Standard rot-weiß als Tuch sowie eine Lisa als Sling rum - ich finde sie werden einfach total weich und kuschlich, lassen sich gut binden und sind wirklich pflegeleicht. Zudem sind sie auch sehr günstig gebraucht zu bekommen wenn man das möchte.
    Ja es gibt irre viele total tolle Tücher (könnt ichs mir leisten wär ich süchtig :D ), aber mit den ganzen möglichen Mischgeweben, Flächengewichten, Webarten würde ich mich erst nach ein bißchen Grundübung rumschlagen ^^ .

  • Die neuen Storchis sind aber total neugeborenentauglich!
    Bei Fidella fand ich den Kontakt/Service echt unterirdisch.
    Oscha ist oft etwas fest aber wunderschön.
    Ellevil hat wunderbar dünne Tücher mit Wolle

  • Ich hab auch noch einen Tip, zwar nicht für ein Tuch, aber für etwas, was eine im Winter tragende Mutter gut brauchen kann: einen Mutter-Kind-Schal (ich hab den hier: http://www.mamamotion.de/mutter-kind-schal.html).
    Der Kinderteil ist für ganz kleine Babys wahrscheinlich noch zu groß, aber ab dem zweiten Winter ist das eine ganz tolle Mütze, die den Schal gleich dabei hat und auch nicht einfach vom Kopf gezogen werden kann (bei manchen Kindern wichtig).
    Ich habe das Ding vor allem gekauft, weil ich beim Tragen mit Tragejacke je nach Oberteil im Decolleté-Bereich immer sehr kalt wurde, normale Schals waren mir oft zu voluminös, falls Fröschlein sich an mich kuscheln wollte. Den Mutter-Teil werde ich sicher noch lange nutzen, auch wenn Fröschlein erstens nicht mehr getragen wird und zweitens aus seiner Mütze rausgewachsen ist.
    Die Möglichkeit, beide Teile mit Knöpfen zu verbinden, habe ich allerdings nie genutzt.

  • Wichtiger als der Hersteller des Tragetuches ist eine gute Technik. Auch mit grottigen Tüchern ist eine gute Technik besser als ein tolles Tuch mit schlechter Technik.


    Schön finde ich auch Easycare.


    Abraten würde ich für Anfänger von neuen Tüchern mit Leinen- oder Hanfanteil, die brauchen etwas länger, bis sie schön weich sind, sind aufwendiger in der Pflege (Bügeln ist Pflicht nach dem Waschen!). Außerdem sind sie etwas dicker, so dass sie etwas wuchtig sind um de ganz kleinen.


    Fürs Ersttuch würde ich auch keines kaufen, bei dem die Pflege schwierig ist und daher nichts mit Wolle oder Seide nehmen.


    Und außerdem ist einfach viel persönlicher Geschmack.