Wahlergebnisse Mecklenburg-Vorpommern

  • Wie hättet Ihr gewählt? 287

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Hallo zusammen!


    Ich sehe die Ergebnisse der Wahl... es war ja zu erwarten, aber so langsam werd ich zur besorgten Bügerin in dem Sinne, dass dieser Rechtsruck mir Angst macht. Wie seht Ihr das? Wie sehen das vor allem die Mecklenburg-VorpommerInnen hier?
    Und was mich auch interessieren würde: Wie hätten die Raben gewählt?

    Kids don't drive you crazy, you were crazy already. That's why you had them.


    Lieben Gruß vom Rattenkind mit dem Kätzchen (10/2015) und dem Katerchen (09/2018).


    giphy.gif


    You say you want a revolution. Well, you know, we all want to change the world.

    But when you talk about destruction, don't you know that you can count me out? Don't you know it's gonna be all right?

  • Ich finde es auch sehr gruselig.


    Und muss in zwei Wochen selber wählen.


    Ich muss mich noch rein lesen, finde vieles "unwählbar"... Aber am Ende, würde ich wahrscheinlich das wählen, was ich angeklickt habe. Aufgrund der lokalen Politik.

    #herz Bärchen (07/12) #herz Äffchen (07/14) #bherz Sternchen (07/16)#herzBauchbaby (08-09/2018)
    nahtkaeferbanner190x70.png
    #rabe -Rabatt (10%) bei Registrierung mit Rabennamen

  • Ich weiß momentan nicht, was ich wählen würde.
    Mich verwundert allerdings, dass die SPD da noch so gut abgeschnitten hat. Das spricht für die Arbeit der Landes-SPD in MV.


    Die Bundes-SPD, allen voran Maas, Gabriel, Stegner (und Schulz), scheint gerade alles zu tun, um nicht wählbar zu sein.

  • Immerhin hat die npd 3% verloren #angst wo die wohl hin sind #pfeif

    Dahin, wohin auch die verlorenen Anteile der Grünen, Linken, der CDU und der SPD sind.


    Ich finde verwirrender, dass man erst die Linken oder Grünen wählt, dann die AfD.


    Die Erklärungsversuche sind wie immer jämmerlich.


    Ich habe im übrigen meine Briefwahlunterlagen letztendlich in den Papierkorb geschmissen (Berlin). Mir ist leider keine wählbare Partei eingefallen. Fürs Protokoll: Ich habe mein Leben lang fast ununterbrochen die Grünen und lokal einige Male die Linken gewählt. Die Grünen in Berlin zu wählen; das kann man nur noch aus Trotz machen. Wir haben eine grüne Bürgermeisterin in Kreuzberg, deren Arbeit finde ich katastrophal. Die SPD hat diese Stadt nicht aus ihrem Chaos geführt (im Gegenteil), die CDU in Berlin ist gruselig (Henkel). Von den Linken fand ich nur Gysi gut, die Wagenknecht neuerdings auch, aber auch etwas suspekt wegen Oski. Die großen Koalitionen bremsen sich doch letztendlich gegenseitig aus. Wenn die Partei, die ich NICHT haben will, dann trotzdem in der Koalition landet, kann man es auch lassen, da wird doch die Stoßrichtung der Partei völlig verwässert.


    Tja, so isses #weissnicht Ich bin gespannt, wie die Wahl in Berlin ausgeht.

    Denken ist wie googeln, nur krasser.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Irene ()

  • Ich finde grad leider auch alle Parteien unwählbar.
    Verwundert hat mich das Ergebnis daher nicht.


    Es wäre nicht mein Weg, aber seit ca. einem Jahr steh ich auch etwas hilflos vor dem Wahlzettel...

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Ich finde es zum kotzen...absolut!


    Und es nervt mich zu Tode wenn immer wieder betont wird die AFD-Wähler kämen aus allen bürgerlichen lagern...tun sie nicht. Wer rechts wählt ist rechts, dass man dann nicht mal dazu stehen kann...da bekomm ich die Krise...und ja...auch ich bin "besorgt" (und wütend) über den Rechtsruck!


    Edit: bevor das wieder einen Aufschrei gibt...auch bei den Grünen habe ich schon rechte Ar....er erlebt.

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    „Es gibt so viele gute Sachen auf der Welt. Es ist wirklich wichtig, dass jemand sie findet!“ Pippi Langstrumpf

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Kiwi ()

  • Mir macht vor allem die Reaktion der "anderen Wählerinnen" Angst (an den Grundanteil rechts denkender Wählerinnen ist frau hierzulande ja schon lange gewöhnt) - ich halte Nichtwählen für brandgefährlich!


    In den letzten Jahren habe ich beobachten dürfen, dass es durchaus möglich ist, Rechtspopulismus zu dämpfen, wenn die anderen Parteien zusammenspannen. Das macht mir Hoffnung.


    Bitte, bitte, bitte: geht wählen! Überlasst das Feld nicht den Populisten.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • verstehe ich nicht ,kiwi. Na klar kommen diese Wähler aus allen bürgerlichen Lagern.
    Und klar stehen die Leute dazu, die wählen AfD. Oder rennst Du immer durch die Straßen und "stehst dazu", dass Du links oder grün wählst? Abgestimmt wird geheim und wie man in Meck-Pomm sieht, mit den Füßen.


    Was glaubst Du denn, wo die ganzen AfD-Wähler hergekommen sind? Die sind nicht vom Nazi-Himmel gefallen oder über Nacht gezeugt worden. Die kommen aus den anderen Parteien, das sind sicherlich größtenteils Protestwähler. Klar kann man jetzt wild mit den Armen fuchteln und eine ungesunde Gesichtsfarbe annehmen. Aber IRGENDWAS ist hier schiefgelaufen, und das liegt nicht daran, dass die Nazis einen Virus über Deutschland (man beachte die Wahlergebnisse der AfD in der letzten zeit) ausgekübelt haben.


    Die Politik unserer Regierung ist scheisse, und die wird von einem großen Teil der Bevölkerung nicht mehr getragen. Die Wahlergebnisse der SPD in Meck-Pomm ist der regionalen Politik geschuldet, und nicht den Pfeifen in der Bundesregierung. Die AfD-Wahlergebnisse haben mit der regionalen Politik überhaupt nichts zu tun (oder sagen wir mal, nur zu einem kleinen Prozentsatz). Die sind eine Ohrfeige für die Bundesregierung.

    Denken ist wie googeln, nur krasser.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Irene ()

  • Das sehe ich anders. Ich gebe meiner Stimme nicht einer Partei, die das kleinere Übel ist. Das entspricht nicht meiner Persönlichkeit.

    Denken ist wie googeln, nur krasser.

  • Selbst meine Stammpartei nervt mich gelegentlich - und van der Bellen und ich hätten normalerweise das Heu absolut nicht auf derselben Bühne... dennoch: für mich gilt da ein ähnliches Prinzip wie in der Familie - gut genug ist auch gut.
    Eine "wählbare" Partei findet sich meiner Meinung nach immer - eine Wunderpartei, die alle Probleme auf einen Schlag löst, ist doch eher illusorisch...


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Mich beunruhigt, dass, laut Umfragen, hauptsächlich die FLüchtlingspolitik die Wahl bestimmt hat oder zumindest die Leute dazu gebracht hat, AfD zu wählen. Und das, wo MeckPomm nun eher wenig mit Flüchtlingen zu tun hat. Dass die sonstigen politischen Ziele dieser Partei den Leuten so egal sind, das verstehe ich genauso wenig.

  • das ist mir auch gleich durch den Kopf geschossen. Nicht wählen ist quasi das gleiche wie Parteien wie AFD wählen!
    Wäre für mich nicht akzeptabel.


    Dann wenigstens ungültig wählen!!

    Nickwechsel...früher 1374, jetzt viel leckerer...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von zimtschnecke ()

  • Ich kann grade gar nicht sagen, wie ich gewählt hätte. Mich nerven alle Beteiligten in der Sache.


    Die ganzen aktuellen Geschehnisse in der Welt machen mir zwar unterschwellig Angst. Aber diese rechte Bedrohung, die empfinde ich als viel realer. Die macht mir Angst!

    Gruß von Guinan
    mit pubertierenden Teeniehaufen
    ---------------------------------------
    Meine Nationalität: Mensch!

    Die reinste Form des Wahnsinns ist, alles beim Alten zu belassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.

  • Irene, das ist mir klar - und ich denke nicht, dass Dir auch nur im Geringsten an meiner Meinung dazu interessiert bist...

  • Jeder Nichtwähler stärkt Parteien wie die AfD. Nichtwählen ist für mich keine Option!

    Das stimmt doch gar nicht. Meine Stimme hat dann einfach rechnerisch Null gebracht und genau so wenig oder so viel Einfluss auf IRGENDEINE Partei.
    Was mit diesen ganzen "Wer nicht wählt, wählt die Falschen"-Aktionen bewirkt werden soll, ist, dass man irgendeine andere Partei aus dem CDUSPDLINKEGRÜNEN-Block wählt, um gegen die AfD eine Stimme mehr zu haben.


    Für solche Winkelzüge stehe ich nicht zur Verfügung. Dafür hasse ich keines der Lager stark genug und ich bin auch klug genug, das zu durchschauen.

    Denken ist wie googeln, nur krasser.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Irene () aus folgendem Grund: editiert