Entzündete Ohrlöcher

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Gleich vorweg, ich mag jetzt keine Diskussion zum Thema Löcher "schießen"!


    Unsere Mittlere hat seit den Sommerferien Ohrlöcher. Es ist schon der 2. Versuch, da beim ersten Mal schief geschossen wurde und das Rein-und Rausmachen war ein Krampf. Nach dem Setzen verheilten beide Löcher gut und ich habe dann als die Schule wieder anfing, die Ohrringe rein und rausgenommen. Dabei zeigte sich immer wieder Grind (Krind?) also Kruste an beiden Verschlüssen. Nun hat F. das selber übernommen und ich hatte die letzten Tage da auch nicht darauf geachtet #angst . Heute Morgen kam sie an und meinte, ich soll mal schauen, das ist so komisch.... Da hatte sich auf der einen Seite der Verschluß in das Ohrloch reingezogen #kreischen . Ich habe dann beherzt zugegriffen und den Ohrstecker entfernt. Fakt ist, dass der hintere Austritt des Loches sehr groß geworden ist. Im Gespräch kam dann raus, dass es bei dem Ohr wohl immer schwerer ging als beim Anderen. Sie hat sich vermutlich immer einen neuen Ausgang gestochen #kreischen #yoga . .


    Ich würde das jetzt erstmal abheilen lassen, bevor wieder Schmuck reinkommt. Also hat jemand die ultimativen Tipps zur Behandlung entzündeter Ohrlöcher?

    Beate mit Frau Maus (05/04) , Fritzi (10/07) und Zwerg (05/14)

  • Da hab ich leider keinen Tipp, aber ich kann dir nur empfehlen, die Ohrlöcher beim nächsten Versuch piercen zu lassen und nicht schießen.
    Das verheilt viel problemloser.


    Ah, halt. Evtl. doch ein kleiner Tipp. Meine Tochter bekam als Pflege zum Abheilen Easy Piercing Salzlösung zum einsprühen und vorher sollte sie entweder mit Kamillentee oder mit normalem Wasser spülen. Das haben wir auch brav gemacht und nach 5 Tagen waren die Ohrlöcher schon super verheilt.
    Aber wir waren halt in einem professionellen Piercingstudio meines Vertrauens (auch diesen Sommer).

  • Welches Material sind die Stecker?


    Mir können Piercer und Ärzte noch so viel vom ach-so-verträglichen Chirurgenstahl erzählen... ICH bin drauf allergisch und meine Ohrlöcher heilten erst problemlos ab, als ich goldene Stecker rein gab.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Hallo,


    wenn das nicht weiter gehen soll mit stechen und zuwachsen - Stecker raus, Piercing-Ring (Chirurgenstahl) rein! Mehr Platz zum erstmal anschwellen, leichter zu reinigen ohne was rausnehmen zu müssen, leichter in Bewegung zu halten bis es vollständig abgeheilt ist und nicht mehr zuwächst.


    Ich würde also einen entsprechenden Ring einsetzen (möglichst schnell, sonst ist wieder kein durchkommen) und dann fleißig Pflegen, z.B. mit Octenisept. Das hat bei meinen Piercings gut funktioniert.
    Und keine Panik, sowas verheilt meist ganz prima, kein Grund zu #kreischen .
    Wichtig: Kein rein und raus die ersten Monate!

  • Die Befürchtung habe ich auch. Aber Gold haben wir noch nicht probiert.

    Hallo,


    wenn das nicht weiter gehen soll mit stechen und zuwachsen - Stecker raus, Piercing-Ring (Chirurgenstahl) rein! Mehr Platz zum erstmal anschwellen, leichter zu reinigen ohne was rausnehmen zu müssen, leichter in Bewegung zu halten bis es vollständig abgeheilt ist und nicht mehr zuwächst.


    Ich würde also einen entsprechenden Ring einsetzen (möglichst schnell, sonst ist wieder kein durchkommen) und dann fleißig Pflegen, z.B. mit Octenisept. Das hat bei meinen Piercings gut funktioniert.
    Und keine Panik, sowas verheilt meist ganz prima, kein Grund zu #kreischen .
    Wichtig: Kein rein und raus die ersten Monate!

    Ja, an Creolen habe ich Heute auch gedacht, dann vielleicht in Gold. Und das #kreischen war meine Reaktion Heute Morgen als ich diese Wunde gesehen habe, in der der Verschluß vom Stecker verschwunden war. Nicht rein und raus geht als Schulkind nicht... Abkleben im Sportunterricht ist hier nicht erlaubt. Deshalb haben wir die Sommerferien zum Stechen gewählt, da dann 6 Wochen kein Sport ist.


    Danke erstmal!!

    Beate mit Frau Maus (05/04) , Fritzi (10/07) und Zwerg (05/14)

  • Wir haben stechen lassen. Hatte mich vorher belesen und dies als die für uns passende Variante gesehen.


    Zum Schwimm- und Sportunterricht müssen die Stecker raus und nun stelle ich fest, dass abends beim Versuch, sie wieder reinzustecken sich bereits ein kleines Häutchen am hinteren Ohrloch gebildet hat. Das durchzustechen tut sehr weh (und ich beginne deshalb damit zu hadern, ob Stecehn wirklich die zu bevorzugende Variante ist). Wir nutzen ein sog. "Ohlochkosmetikum" auf pflanzl. Basis, um das Häutchen vor dem Reinstecken aufzuweichen, das hilft aber nur bedingt.


    Deine Erfahrung @Nussbaum sagt mir, dass es wohl kein richtig oder falsch gibt. Vllt. hat jemand noch einen Hinweis für uns.

  • Ich hab selbst total blöde Erfahrungen mit Schießen gemacht als Kind - wenn du ein gutes Piercingstudio in der Nähe hast, geh da mit deiner Tochter hin und lass es anschauen. Ich denke, die haben Tipps und passendes Zeug zur Pflege und Creolen etc. Bevor ihr weiter Rein-Raus-Theater macht, würde ich sie bis zum Abheilen entschuldigen.

    LG, Junia


    mit #male 05, #male 06, #male 08


    Ps: Ich hab einen neuen Nicknamen. Bitte nicht outen, danke.

    Einmal editiert, zuletzt von Junia ()

  • Mal eine kleine Zwischenfrage in eigenem Interesse:
    Kann denn ein Piercer ein schlecht geschossenes Ohrloch durch Stechen wieder "richten", weiß das vielleicht jemand hier?

  • @Darujo das ist eine gute Idee nur kenne ich kein Piercingstudio. Hat vielleicht jemand einen Tipp für Dresden??



    Wir haben stechen lassen. Hatte mich vorher belesen und dies als die für uns passende Variante gesehen.


    Zum Schwimm- und Sportunterricht müssen die Stecker raus und nun stelle ich fest, dass abends beim Versuch, sie wieder reinzustecken sich bereits ein kleines Häutchen am hinteren Ohrloch gebildet hat. Das durchzustechen tut sehr weh (und ich beginne deshalb damit zu hadern, ob Stecehn wirklich die zu bevorzugende Variante ist). Wir nutzen ein sog. "Ohlochkosmetikum" auf pflanzl. Basis, um das Häutchen vor dem Reinstecken aufzuweichen, das hilft aber nur bedingt.


    Deine Erfahrung @Nussbaum sagt mir, dass es wohl kein richtig oder falsch gibt. Vllt. hat jemand noch einen Hinweis für uns.

    Die Erfahrung mit dem Häutchen haben wir auch beim Schiessen.


    Ich hatte meine ersten Löcher gestochen bekommen und es war die Hölle... Es war ein Arzt, der sowas noch nie gemacht hatte aber meine Mutter kannte und ihr einen Gefallen tun wollte. Meine anderen Löcher habe ich alle geschossen und hatte nie Probleme.

    Beate mit Frau Maus (05/04) , Fritzi (10/07) und Zwerg (05/14)

    Einmal editiert, zuletzt von Nussbaum ()

  • die "medizinischen" stecker lassen meine ohrlöcher binnen einem halben tag eitern...


    ab zum piercer, creolen (mit der kugel sind am besten), aus der apo octenisept und baneocin holen, creolen in octenisept einlegen, ohrläppchen und hände (die den schmuck einsetzen) desinfizieren und dann aufs entzundene baneocin (2 x täglich)...


    vor dem angreifen der creolen pfötchen desinfizieren, dann hat man da flott in griff...





    dum spiro spero

    • Bei uns gibt es in der Apotheke Ohrlochantisept. Das hilft total schnell. Ist das Ohrläppchen auch geschwollen? Dann sieht es oft viel dramatischer aus als es ist.
  • Ich habe die Ohrlöcher heute mit einem Antiseptikum behandelt, das werden wir jetzt immer früh und abend machen. Und dann haben wir goldene ganz kleine Creolen gekauft und reingetan, das hat ihr überhaupt nicht weh getan.


    Ich hoffe, wir bekommen das jetzt in Griff...

    Beate mit Frau Maus (05/04) , Fritzi (10/07) und Zwerg (05/14)