Kind isst (zu) wenig, suche Ideen

  • Hallo liebe Raben #blume


    Mein Sohn wird im Dezember 2 und das Thema Essen stresst mich im Moment etwas. Er ist schon seit der Geburt (57cm und 4020g) sehr lang und dünn und deshalb immer an der Grenze zum Untergewicht. Eigentlich war er aber immer ein guter Esser, deswegen hab ich mir da keine großen Sorgen gemacht.


    Jetzt ist es aber seit längerem so, dass er einfach sehr wenig isst am Tag. Ich habe mal so einen Richtwert für den Bedarf gelesen von 90kcal pro KG Körpergewicht, und das erreicht er nicht annähernd #heul Ich lese hier oft, dass man die kleinen Snacks zwischendurch unterschätzt und die sich summieren, aber ich überschlage im Moment jeden Tag die kcal und zähle jeden Krümel mit, also seine Kcal-Aufnahme liegt eigentlich jeden Tag deutlich unter dem Bedarf.


    Sachen wie Weintrauben, Gurke oder Kirschtomaten isst er oft, aber die haben ja fast keine Kalorien :( An reichhaltigeren Sachen mag er zum Beispiel Pommes oder Nudeln mit Pesto oft, aber das kann er ja auch nicht jeden Tag essen :(


    Meine Fragen an euch:


    - Kennt ihr Snacks oder Mahlzeiten mit hoher Energiedichte, die ich mal ausprobieren kann? (möglichst vegetarisch) Mir gehen langsam die Ideen aus.. Am besten gehen Sachen, die er so mit der Hand essen kann, Sachen zum Löffeln eher seltener


    - Bringt eurer Erfahrung nach "nettes" Essen (mit Gesichtern und so) etwas? Ich hab in den letzten Tagen mit ihm das Brot manchmal mit Plätzchenförmchen ausgestochen, er hat aber nur minimal mehr gegessen


    - Ich hab oft das Gefühl, dass er einfach keine Lust zum Essen hat, weil er das langweilig findet und dabei nicht spielen kann. Bin darum jetzt dazu übergegangen, ihm manchmal das Essen im Wohnzimmer hinzustellen, damit er sich da im "Vorbeilaufen" was rausnehmen kann. Klappt so mittel und ich bin mir auch nicht sicher, ob das nicht kontraproduktiv ist?


    Das sind erstmal meine Fragen, ich hoffe ich hab nichts Wichtiges vergessen.. Schreibe vom Handy, deswegen leider etwas abgehackt.


    Liebe Grüße und vielen Dank im Voraus für eure Ideen :)

  • Hat denn der Kinderarzt schon mal was dazu gesagt? Wie groß und wie schwer ist er jetzt - wie hat sich denn das Gewicht im letzten Jahr entwickelt? Stillst du noch?


    Edit - oder bekommt er noch Milchfläschchen?

  • Wirkt er müde, schlapp, kränklich?
    Was bedeutet "seit längerem?"
    Hat er abgenommen?
    Woher weißt du, wieviele Kalorien er zu sich nimmt? 8I Rechnest du das wirklich jeden Tag aus??


    Es ist normal, dass Kinder unterschiedlich viel essen. Besonders in dem Alter. Wachstumspause. Viel Neues. Bewegungsdrang.


    Wenn er krank oder schlapp wirkt, mal den Arzt fragen. Messen und wiegen, ob er weiter in seiner Kurve wächst.


    RELAXEN. #yoga


    Ich kann das Buch "Mein Kind will nicht essen" empfehlen.

  • 90 kcal pro Kilo? Bist du sicher? Das wären ja bei meinen wico 1260 Kalorien. Die isst meiner nie und nimmer. #weissnicht


    Was isst dein Kind denn? Erzähl doch mal!


    So wenig Kalorien haben Trauben auch nicht, finde ich.


    Ich beobachte, dass Kinder unterschiedlich viel brauchen. Entgegen der Meinung, dass alle ungefähr gleich viel essen...

    Mit einem Osterhäschen reich beschenkt ❤️

  • Nudeln mit Pesto oder Pommes gehen auch täglich, falls dringend Kalorien ins Kind sollten.


    Reichhaltige Snacks, die sich aus der Hand essen lassen:
    Nüsse
    Oliven
    Avocado
    Käsewürfel
    hartgekochtes Ei
    Tofu
    Räucherfisch
    Bratlinge oder Frikadellen jeglicher Art
    kleine Pfannkuchen oder Waffelherzen, auch herzhaft mit geraspeltem Gemüse und Käse

  • Ich würde den/die KiA mal nach einer Überprüfung der Eisenwerte fragen, wenn da alles ok ist, würde ich erstmal versuchen, durchzuatmen und den Focus von den Kalorien zu nehmen. Ich glaube, bei Largo gibt es einen Abschnitt dazu, dass Kinder ganz unterschiedlich viel essen und brauchen, die 90 kcal pro Kg würde ich jetzt nicht so absolut sehen. Esst Ihr zusammen? Was esst Ihr denn so? Ansonsten finde ich Nudeln mit Pesto auch täglich kein Problem...

  • Oh so viele Antworten, vielen Dank! :) Ich antworte heute Abend vom Laptop nochmal ausführlich, das ist hier vom Handy zu unübersichtlich, um auf alles zu antworten..


    @Ludowica , ich hab grad auf die Schnelle das hier gefunden: http://www.gesundwachsen.org/de/kalorienbedarf-nach-alter Weiß aber nicht, wie seriös das ist. Hab eben noch 1000kcal als Richtwert gefunden. Mir kommt das auch ziemlich viel vor für so ein kleines Kind.

    Einmal editiert, zuletzt von nelly_nelly ()

  • Ich habs beim Dechslein aufgegeben. Er ist jetzt drei und seit einem jahr wird es mit dem Essen immer "schlimmer".
    Früher hat er alles gegessen, viel und gern. Inzwischen kann ich warme Gerichte an einer Hand abzählen (nein, es sind nicht mal fünf), die er überhaupt anrührt -Nudeln ohne alles sind eins davon.
    An manchen Tagen isst er so gut wie gar nichts, das geht dann auch gerne mal zwei Wochen lang so, dann wieder hat er Tage dazwischen, wo er sehr viel isst.
    So lange das Kind niht schlapp wirkt, kann man sich das relativ entspannen, finde ich.
    Und dann isst er eben mal ein paar Wochen lang immer nur Nudeln und Pommes (vielleicht selbstgemachte, oder Bratkartoffeln?) Auch das ist eine Phase, die vorbeigehen wird.
    Dechslein hat früher viel Gemüse gemocht, jetzt nur noch Tomaten. Dass er früh mit Gemüse in Kontakt kam, hat das offensichtlich nicht verhindert und ihn jetzt dazu zu überreden versuchen, welches anzurühren, führt nicht zum Erfolg. Also versuche ich mich einfach zu entspannen.
    Er hat ohne für mich ersichtlichen Grund damit aufgehört, es zu essen, er wird auch wieder damit anfangen.


    Ich habe auch mal gelesen, dass die Kalorienmenge, die Kleinkinder zu sich nehmen, sogar von Tag zu Tag extrem schwanken kann.


    "Mein Kind will nicht essen" hab ich hier. Hat mir mal eine liebe Rabin geschenkt. Wenn du es lesen willst, dann melde dich.

    Wer sagt eigentlich, dass die Schildkröte unter dem Panzer keine Flügel versteckt?

  • die erklärung für die hohe kalorienzahl ist, soweit ich weiß, daß kleine kinder so schnell wachsen und das braucht eine menge energie (deshalb brauchen sie auch eine menge milch, weil die eine hohe energiedichte hat und dabei in den kleinen magen paßt). logisch ist daher aber auch, daß kinder, wenn sie älter werden, und sich das wachstum verlangsamt, auch weniger essen, und nicht mehr, wie man es als besorgtes elternteil erwarten würde.


    du sagst, daß dein kind "immer an der grenze zum untergewicht" wäre. meinst du damit, daß es an der unteren perzentile ist und bleibt? das wäre dann ja kein untergewicht, sondern eben das individuelle gewicht deines kindes. "ziel" ist nicht "in der mitte" der kurven zu sein, sondern auf seiner eigenen kurve zu bleiben. wenn ein kind auf der ersten perzentile ist und dort bleibt, ist alles okay. nur, wenn es plötzlich absackt (oder auch ansteigt, würde ich meinen, davon liest man aber irgendwie nie #gruebel ), dann ist das beobachtungsbedürftig.

    the nature of this flower is to bloom

    (alice walker)

  • Hallo,


    meine Tochter ist IMMER im Untergewicht, aber wir haben das auch von hier bis nach Singapur und zurück abklären lassen.


    Eisenwerte würde ich checken lassen, und überhaupt Blutbild. Solange er nur schlank und nicht untergewichtig ist und keine Mangelernährung hat, muss man das dann, wenn alles oB ist, wohl so hinnehmen.


    Was man evtl. versuchen könnte ist, die kleinen Snacks zu reduzieren und dafür über den Tag verteilt vier Mahlzeiten anzubieten.


    Warum sollte das nicht auch täglich was aus der Sparte Pommes und Nudeln sein?


    Alles Gute Euch.

  • Ich würde auch sagen: Warum nicht jeden Tag Nudeln mit Pesto oder auch Pommes? Wenn er auch Tomaten, Gurken usw. isst, ist das doch gar kein Problem.
    Meine Kinder sind auch "schlehchte" Esen und stark untergewichtig.
    Der Kinderarzt hat das im Blick, wir sollen darauf achten, ob die Kinder gesund sind, ob sie aktiv und munter sind, ob die Augen Glanz haben, ob sie sich gerne bewegen, lachen, gut drauf sind; so lange das so ist, könne amn davon ausgehen, dass alles in Ordnung sei. ich kenne viele dünne, untergewichtige, "schlecht" essende Kinder. Ich würde das immer im Blick behalten und dem Arzt so vorstellen, aber bei vieloen Kindern ist es einfach kindertypisch, denk ich mal.
    Hagendeel

  • Für mich stellt sich auch die Fragen, wie denn die Daten sind und waren. Meine Kleine ist von Geburt an mit Gewicht auf Größe auf oder knapp unter der 3. Perzentile. Dabei wächst und entwickelt sie sich hervorragend. In den Perzentilen stecken 100% gesunde Kinder. Irgendjemand muss die kleinen dünnen, die kleinen dicken, die großen dünnen und die ganz dünnen und die ganz dicken haben. Sonst geht die Statistik ja nicht auf.
    Vielleicht kannst du ja mal die U-Daten nennen?

  • Ich habe ja zuerst ein 95er Perzentillenkind gehabt - und dann ein 3er-Perzentillenkind... Zugegeben, ich war da auch eine Weile etwas nervös, obwohl ich eigentlich genau wusste, dass alles völlig im grünen Bereich ist...


    Meine Mütterberaterin war dann sehr süss - ich bin da öfters hin, um Talpita etwas häufiger wiegen zu lassen, damit ich ein allfälliges Abrutschen in der Kurve mitkriegen würde. Sie meinte nur mit hochgezogener Augenbraue: "Ja, haben SIE denn das Gefühl, das Kind müsse mehr essen?" Und, äh, ja, irgendwie schon... aber sie hat ja recht, die Menge bestimmt das Kind, nicht die Eltern.


    Sie hat mir dann ein Merkblatt für sogenannte "Klein-Esser" gegeben - und das hat mich dann doch etwas auf den Boden zurückgeholt: eine ganze Mahlzeit für einen Kleinesser besteht aus 2 Esslöffeln voll Nahrung! Sprich: eine kleine Kartoffel, 2 grössere Stückchen Karotte und noch zwei Weintrauben SIND ein adequates Essen für ein Kleinkind (das musste ich erst lernen, mein Grosser vertilgte im selben Alter locker Erwachsenenteller...)


    Ich schliess mich deshalb der Mehrheit an:
    - bei Gelegenheit Eisenwert checken lassen, Eisenmangel verdirbt den Appetit.
    - entspannen!
    - eine vernünftige Auswahl auf den Tisch stellen
    - entspannen!
    - dem Kind die Wahl lassen und nicht zu irgendwas drängen
    - entspannen!
    - achten, dass nicht zuviele Trinkkalorien ins Kind kommen, also nicht zu viel Milch (stillst Du noch? Fläschchen würde ich in dem Alter etwas reduzieren, beim Stillen bin ich, wie auch unser Arzt, entspannter) oder gar Säfte, die verderben auch den Appetit.
    - entspannen!
    - bei uns war (und ist) es wichtig, dass sie nicht "snackt", also nicht zu viel im Vorbeigehen knabbern kann. Ich stelle ihr zwar gerne ihren Zvieri (Nachmittagssnack) ins Kinderzimmer als Picknick, aber das ist dann wirklich eine Mahlzeit, die sie einfach langsam pickt. Wenn sie immer was rum stehen hat, isst sie immer nur Minimengen. Aber da hilft nur Austesten, bei anderen Kindern ist es genau umgekehrt, die essen mit "snacken" viel mehr...


    Ein gesundes, fittes, sich normal entwickelndes Kind ist wirklich sehr selten gefährdet zu verhungern vor dem vollen Teller. Und Kinder sind enorm unterschiedlich, was den Kalorienbedarf angeht.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Mein Sohn (knapp 3. Perzentile, wiegt nun mit fast 7 Jahren 18kg und ist 112cm groß) hat sich wochenlang von Nudeln zur Hauptmahlzeit ernährt. Er hat am Morgen und am Nachmittag viel Obst gegessen - da konnte ich sicher sein, dass er genügend "Gesundes" erwischt, und dann hab ich ihn einfach machen lassen.


    Irgendwann ist es besser geworden, aber ein "Vielesser" wird er nie sein.

    You never forget a person who came to you with a torch in the dark.

  • So, danke euch allen für die Antworten! Da hilft mir jetzt schon einiges sehr :) Es folgen 400 Zitate :D

    wurde der Eisen wert getestet?

    Nein, noch nicht. Ich wusste gar nicht, dass sich Eisenmangel auch auf den Appetit auswirken kann, hab das immernur mit Schlappheit u.ä. in Verbindung gebracht. Werde ich denk ich bei Gelegenheit mal testen lassen, haben ja hier mehrere geraten.


    Hat denn der Kinderarzt schon mal was dazu gesagt? Wie groß und wie schwer ist er jetzt - wie hat sich denn das Gewicht im letzten Jahr entwickelt? Stillst du noch?


    Edit - oder bekommt er noch Milchfläschchen?

    Der Arzt ist super entspannt. Bei der U6 ist das Gewicht im Verhältnis zur Größe negativ aufgefallen - ich weiß nicht, ob er da tatsächlich untergewichtig war, bei den Bemerkungen steht "Hochwuchs/relative Dystrophie (BMI < 3.Perzentile)" Er war da laut Messung mit 13 Monaten 84,5cm groß und wog 10,1kg. Ich sollte dann etwas später nochmal zur Gewichtskontrolle wiederkommen, da hab ich die Daten leider nicht mehr Kopf, hatte sich aber wohl etwas gebessert (der Arzt (ist eine Gemeinschaftspraxis udn war ein anderer als bei der U vorher) hat aber schon beim Reinkommen abgewunken und fand die Messung überflüssig).


    Eben hab ich ihn nochmal versucht zu messen und zu wiegen, da bin ich auf 12,4kg und ca. 91cm gekommen (unsere Waage hat aber große Schwankungen und das Messen war auch etwas schwierig..)


    Ich stille nicht mehr. Kuhmilch verträgt er in vielen Formen nicht, deswegen trinkt er meistens Reismilch oder Sojamilch.

    Wirkt er müde, schlapp, kränklich?
    Was bedeutet "seit längerem?"
    Hat er abgenommen?
    Woher weißt du, wieviele Kalorien er zu sich nimmt? Rechnest du das wirklich jeden Tag aus??

    Er ist wach, aktiv und fröhlich, völlig unverändert. Sonst wäre ich glaub ich auch schon zum Arzt gegangen. Dass er wirklich jeden Tag so wenig isst, ist glaub ich seit ca. 2 Monaten so. Vorher hats auch schon sehr geschwankt, aber da war dann viel öfter mal ein Tag dabei, wo er richtig reingehauen hat, sodass ich das Gefühl hatte, es passt insgesamt.


    Abgenommen hat er glaub ich nicht, aber ich meine, dass er vor ein paar Monaten auch schon 12kg gewogen hat.


    Ja, die Kalorien rechne ich aus #schäm Aber sehr grob. Ich hab viele Sachen im Kopf, weil ich selber mal gezählt habe, und sowas wie eine Scheibe Brot o.ä. sitzt eh so drin.


    Was isst dein Kind denn? Erzähl doch mal!

    Ich schreibe zur Veranschaulichung mal, wie es heute mit dem Essen war:


    Nach dem Aufstehen: eine Flasche Kakao mit Soja-Reismilch
    (spätes) Frühstück: ca. ein Viertel Brötchen mit Käse; eine Scheibe Käse; ein paar Weintrauben, ein paar Mini-Stückchen Gurke
    Mittags: Wollte er nichts (Angebot: ein "Muffin" (gesund mit Haselnüssen, Möhre, Apfel etc.), Weintrauben, Dinkelcracker)
    Nachmittags: Ein Viertel des Muffins, ein Keks
    Späterer Nachmittag: 4-5 Kroketten
    Abends: Nichts (Angebot: Ofengemüse mit Feta)
    Vor dem Schlafen: Ein kleines Glas Bananenmilch


    So wenig Kalorien haben Trauben auch nicht, finde ich.

    Ja, also für Obst schon eher viel, aber so ein paar Weintrauben haben vielleicht 20kcal, da müsste er schon 100 pro Tag essen.. :D


    Vielen Dank! Avocado mag er zum Glück gerne, da bin ich auch immer sehr froh :)

    Ich würde den/die KiA mal nach einer Überprüfung der Eisenwerte fragen, wenn da alles ok ist, würde ich erstmal versuchen, durchzuatmen und den Focus von den Kalorien zu nehmen. Ich glaube, bei Largo gibt es einen Abschnitt dazu, dass Kinder ganz unterschiedlich viel essen und brauchen, die 90 kcal pro Kg würde ich jetzt nicht so absolut sehen. Esst Ihr zusammen? Was esst Ihr denn so? Ansonsten finde ich Nudeln mit Pesto auch täglich kein Problem...


    Ich merke leider auch, dass ich mich da immer mehr verkrampfe und ganz genau beobachte, welche Bissen er wirklich in den Mund nimmt und runterschluckt.. :|


    Das würde mich wirklich mal interessieren, ob sich der Kalorienbedarf von Kindern tatsächlich unterscheidet, das würde mich sehr beruhigen. Im Moment denk ich halt immer, dass er ja isst wie bei einer Diät ;(


    Wir essen meistens zusammen. Was ich oben aufgeschrieben habe, ist schon ziemlich repräsentativ eigentlich. Joghurt biete ich ihm noch öfter an, das läuft in letzter Zeit aber auch nicht so. Abends zusammen essen wir halt die Hauptmahlzeit und da oft Nudeln, Wraps, Kartoffeln mit Gemüse...


    An manchen Tagen isst er so gut wie gar nichts, das geht dann auch gerne mal zwei Wochen lang so, dann wieder hat er Tage dazwischen, wo er sehr viel isst.

    Und du kommst inzwischen ganz gut damit zurecht? Ich denk halt immer, da kann er ja gar nicht wachsen und sich entwickeln.. :/


    "Mein Kind will nicht essen" hab ich hier. Hat mir mal eine liebe Rabin geschenkt. Wenn du es lesen willst, dann melde dich.

    Vielen Dank für das Angebot! Hat dir das Buch denn geholfen?

    du sagst, daß dein kind "immer an der grenze zum untergewicht" wäre. meinst du damit, daß es an der unteren perzentile ist und bleibt?

    Das weiß ich leider nicht genau, das ist hier im U-Heft nicht richtig eingetragen und ich finde keinen Rechner, wo man das so im Verlauf sehen kann. Ich schreib einfach mal einige Werte auf, die ich habe, das hatten ja auch einige gefragt:


    Geburt: 57cm / 4020g
    3 Monate: 69cm / 7kg5 Monate: 74cm / 8,5kg
    13 Monate: 84,5cm / 10,1 kg
    heute (21 Monate): 91cm / 12,4kg


    Was man evtl. versuchen könnte ist, die kleinen Snacks zu reduzieren und dafür über den Tag verteilt vier Mahlzeiten anzubieten.

    Da hab ich schon beides ausprobiert und bin mir auch nicht sicher, was besser "ankommt". Hatte zwischendurch auch eine Phase, wo ich das Gefühl hatte, ihm pausenlos mit Essen vor der Nase rumzuwedeln, deswegen probiere ich es im Moment auch eher so, wie du es vorgeschlagen hast.


    wieviel wiegt er denn akut und wir groß ist er ?

    12,4kg auf 91cm (messe morgen aber nochmal nach)


    Für mich stellt sich auch die Fragen, wie denn die Daten sind und waren. Meine Kleine ist von Geburt an mit Gewicht auf Größe auf oder knapp unter der 3. Perzentile. Dabei wächst und entwickelt sie sich hervorragend. In den Perzentilen stecken 100% gesunde Kinder. Irgendjemand muss die kleinen dünnen, die kleinen dicken, die großen dünnen und die ganz dünnen und die ganz dicken haben. Sonst geht die Statistik ja nicht auf.
    Vielleicht kannst du ja mal die U-Daten nennen?

    Das stimmt natürlich :) Vielen Dank, dass du das nochmal so deutlich gesagt hast. Ich weiß das eigentlich auch, aber wenn das Kind halt so schlank ist UND dann so wenig isst, ist es irgendwann doch irgendwie nervenaufreibend.. :/


    eine ganze Mahlzeit für einen Kleinesser besteht aus 2 Esslöffeln voll Nahrung!

    Stimmt, das habe ich hier im Forum glaub ich auch schon gelesen. Aber wie passt das denn zusammen mit diesem Kalorien-Richtwert? Weißt du vielleicht, ob das tatsächlich stimmt? Oder ist der Bedarf wirklich individuell oder niedriger, als diese Tabellen sagen?!

  • ich versuch mal ohne forumssuche unser speisenangebot aus der zeit zusammenzukramen...


    sauer eingelegter fisch (rollmops, brathering, matjes)
    saure gurken
    oliven
    kaperbeeren
    gestiftelte karotten, paprika, gelbe rübe oder in scheiben
    gebraten: schupfnudeln, gnocchi, spätzle, nudeln, mini-bratwürste in 1-cm-stückchen, krabben, kochbananen, frühstücksspeck
    rührei (ich mach das so, dass ich ein ei verklepper, schuss sahne oder milch dazu, gelegentlich nen halben löffel mehl, pfeffer salz, umrühren und wie einen pfannkuchen braten mit nur einmal wenden)
    camemberts (eher kleine am stück)
    knacker
    salami in scheiben frisch runtergeschnitten oder minisalami
    dosenmuscheln
    nüsse (erdnüsse in dem alter immer jeweils in hälften geteilt wegen aspirationsgefahr)
    gekochte maiskolben
    gemüse gekocht: erbsen, bohnen, brokkoli, mais(kolben) (alles eher separat und höchstens mit butter und salz)
    berlinbedingt viele türkische speisen wie lahmacun, köfte, börek, aber auch cevapcici und couscous
    porridge
    getreidebeilagen mit butter oder olivenöl: hirse, reis, buchweizen


    ich bin jetzt nicht sicher ob das alles schon mit zwei gegessen wurde, aber bis drei ziemlich sehr sicher alles

    H A L L O !
    R E G E N B O G E N !
    S O F O R T !

  • Danke, @barney rubble ! Lustig, da sind ja auch viele "spezielle" Sachen dabei. Bei unserem Sohn wundern sich immer alle, dass er sowas wie Oliven, saure Gurken und Zwiebeln gerne mag ^^ Ein paar Sachen wandern direkt auf meine Liste :)

  • eisen checken ist mir auch als erstes eingefallen.


    Und dann isst er eben mal ein paar Wochen lang immer nur Nudeln und Pommes (vielleicht selbstgemachte, oder Bratkartoffeln?) Auch das ist eine Phase, die vorbeigehen wird.

    bei meinem kind dauert die phase noch an. es ist jetzt in der zweiten klasse. wirklich viel anderes als nudeln und erdäpfel in allen variationen krieg ich nicht ins kind.

    #rose

    Zwischen Lachen und Spielen werden die Seelen gesund.

    Machtverhältnisse sind weder geschichtslos noch geschlechtsneutral. Johanna Dohnal