Permanente Übelkeit....ich kann bald nicht mehr

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Hallo,
    Ich hoffe so sehr das irgendjemand einen Tipp hat :(
    Ich bin in der 11.Woche schwanger und habe seit Wochen permanente Übelkeit. So 3-5mal am Tag mündet es auch in Erbrechen.
    Wenn der Magen leer ist, ist mir davon sehr schlecht, wenn ich dann was esse, und sei es nur eine Schnitte, ist es erst ein paar Minuten besser um dann wieder schlimm zu werden. Manchmal hilft kalte Cola. Ganz spät abends ist es etwas besser. Wenn ich nachts wach werde kann ich sofort auf Toilette rennen. ;(  
    Egal was ich mache, es hilft nicht. Seabands bringen nichts. Meine Ärztin hat mir Vomex verschrieben, einmal habe ich eine genommen, die Übelkeit war gedämpft, aber ich war extrem benommen und müde. Es beeinträchtigt mich extrem und ich fühle mich sterbenselend. Essen geht eh nur in Miniportionen und nur sehr wenige Dinge die es nicht noch schlimmer machen(süßes ist größtenteils <X zb).


    Hat bitte jemand einen Geheimtipp? Es ist nur eine einzige Quälerei. || Ich kann kaum den Alltag, Haushalt etc bewältigen. :/

  • Ich hab schon mal gehört, dass vielen Gerüche geholfen haben. Ingwer oder Zitrone zum Beispiel. So vorbeugend dran schnüffeln?
    Ich wünsche dir gute Besserung!


    Hast du schon ein Kind oder ist das im Bauch das erste?

  • Nein, ich bin Großfamilienmama und habe schon eine Kinderschar. Ich hatte aber noch nie auch nur annähernd so heftige Übelkeit und bin daher ratlos.

  • Du Arme, es tut mir leid, dass es so schlimm ist :(
    Ich habe auch wieder heftig mit Übelkeit zu tun, aber (noch) nicht so schlimm wie du.
    Was bei mir als einziges geholfen hat, war, früher aufzustehen. Keine Ahnung wieso. Seit ich mir nen Wecker stelle, wie gerädert aufstehe und mich in den Tag "zwinge" geht's mir besser - zuvor hatte ich auch meist ganztägig mit Übelkeit zu tun, die vor allem morgens in Erbrechen endete.
    Also einfach alles mögliche weiter ausprobieren, was dir in den Sinn kommt, ich drücke fest die Daumen, dass du was findest, was hilft!

  • Ich hatte Zäpfchen aus Holland, mit Privatrezept vom Gyn. Mussten über eine internationale Apotheke bestellt werden und waren nicht gerade günstig. Aber die haben wirklich geholfen, ich hab sie zwischendurch einfach genommen wenn ich mal eine Pause von der ganzen Spuckerei brauchte... Wenn du magst erfrage ich nochmal den Namen.


    Ansonsten halfen mir eiskalte Getränke. Am besten Cola mit Zitrone oder generell alles saure... Hast du schon ein Kind oder kannst du dich viel ausruhen?

  • Ach Mann, dann ist es natürlich noch schwieriger. Beim ersten Kind hätte ich dringend geraten, den Haushalt liegen zu lassen!
    Ich hab jetzt grad noch gedacht, vielleicht Bonbons lutschen? Und da auch wieder Zitrone oder Ingwer.

  • Du Arme, ich musste zum Glück nicht spucken, aber mir war auch ständig übel. Mir haben geholfen: Ingwertee (Liter aufgegossen und übern Tag immer wieder kleine Tasse getrunken) und essen, essen, essen - Miniportionen aber gefühlt min. 20 am Tag. Einfach den Gelüsten nachgeben, total egal ob Obst, süß, Pizza Stückchen (Pizza ging bei mir immer...auch kalt, so ziemlich das einzige Schwangerschaftsgelüst). Unterwegs immer zumindest Bonbons dabei...sogar die Winzmenge Zucker bei kurz lutschen hat es sofort besser gemacht.
    Ich hoffe du findest dein persönliches Geheimrezept.

  • Mir hat Agyrax geholfen. Das habe ich auch im Ausland bestellt und ist in anderen Ländern das Mittel der Wahl gegen Schwangerschaftsübelkeit. Tut mir leid, dass es dir so schlecht geht, Übelkeit ist etwas furchtbares und permanent eigentlich nicht auszuhalten.

    "Mit einer Kindheit voller Liebe kann man ein halbes Leben hindurch die kalte Welt aushalten." Jean Paul


    Töchterchen (2006) und Klein-Töchterchen (2011)




  • Bist du bei Facebook? Da gibt es eine Gruppe, die nennt sich "Hyperemesis Gravidarum". Klingt als ginge deine Übelkeit über die durchschnittliche Schwangerschaftsübelkeit hinaus. Meine Freundin hatte das auch ganz schlimm und hat ebenfalls ein Medikament bekommen. Es ging ihr dann deutlich besser. Wenn du möchtest bzw in der fb Gruppe nicht fündig wirst, kann ich sie gerne mal dazu fragen.

    Naja … vielleicht schon ... aber … ^^

  • Mein Mitgefühl.
    Ich hatte es bei allen vier Kindern und geholfen hat nichts. Von wirksamen Medikamenten wurde ich total benebelt - bis hin zu Halluzinationen.
    Ich habe am Ende rumprobiert, was ich essen/ trinken konnte (eiskalte Cola, Weingummi, manchmal Cräcker, Nougatschokolade, roher Schinken (war mir dann auch egal) ...), und bin drei Monate im Bett geblieben.
    Zumindest, wenn der Kinderabstand das ermöglicht hat. Zwischen Kind 1 und 2 (zwei Jahre Abstand) wollte ich bloß sterben.

    ... wartet auf: Impfung - Chip - Morgellon-Entwurmung.

  • Bei mir hat Agyrax auch sehr gut geholfen, im Gegensatz zum Vomex hatte ich davon auch keine Nebenwirkungen und auch den latenten Schwindel hat es erträglicher gemacht.

    “Stelle Dich an den Abgrund der Hölle
    Und tanze zur Musik der Sterne!”
    (Walter Moers)


    Du darfst sein, wer du bist, du darfst dich äußern und wir nehmen das ernst. Da ist immer beides: Wurzeln und Flügel, Bindung und Freiheit.

    (Herbert Renz-Polster)


    #NazisRaus #BOohneRechts

  • Mein Mitgefühl.
    Zwischen Kind 1 und 2 (zwei Jahre Abstand) wollte ich bloß sterben.


    Ja, das Gefühl kenne ich ;( Ich fühlte/ fühle mich auch in allen Schwangerschaften von Woche 2 bis zum Ende hin eher krank als schwanger. Das trübt die Vorfreude leider sehr, erträglicher wurde es, wenn ich zumindest Kindsbewegungen spüren konnte.


    In dieser Schwangerschaft war es so extrem, dass ich meinen Alltag kaum bewältigen konnte, ans Sterben dachte und eine Magenschleimhaut- und Speisenröhrenentzündung einschließlich starker Schmerzen hatte. Ich habe dann in Absprache mit der Ärztin ganz konsequent vier Wochen lang Agyrax genommen. Seitdem muss ich mich nur noch selten übergeben, übel ist mir dennoch durchgehend , Tag und Nacht. Aber es ist deutlich besser und es wird mit jedem Tag besser, einfach, weil die Zeit bis zur Geburt immer kürzer wird :)


    Ich wünsche dir baldige Besserung!

    Viele Grüße von

    Pia mit

    dem großen Löwenmädchen (August 2009) #herzen

    dem kleinen Löwenmädchen (August 2013) #herzen und

    dem kleinen Schützen (Dezember 2016) #love



    #kerze Schmetterlingskind 9/ 2015

  • Ich habe beide Schwangerschaften ständig und immerzu gebrochen, schlecht war mir fast die gesamte Schwangerschaften...bei der Tochter habe ich ca. 10 kg in der Schwangerschaft abgenommen, weil ich selbst beim Trinken von Leitungswasser manchmal schon spucken musste, das war nicht schön.


    Ich habe etwas Besserung durch Akupunktur bekommen, aber richtig hat nur eines geholfen, das aber zu 100%.....aber ob du das hören willst?!


    ...die Geburt. Mit dem Ende der Schwangerschaft, war alles weg- sofort ;) ich hoffe bei dir gehts schneller.


    Ich habe mittlerweile viel gelesen, woher es kommen kann, was helfen soll. Ich kann nichts richtig bestätigen.


    Eine hilfreiche Sache fand ich jedoch: sofort! nach dem Aufwachen eine Kleinigkeit zu essen, noch bevor ich ins Bad ging. Das war ganz gut.
    Einigen Helfen wohl auch so Akupressurarmbänder (mir nicht). Ansonsten austesten: welche Lebensmittel gehen besser, welche schlechter, wann essen (auch wenn es absurd scheint). Und Geduld...es geht vorüber. Alles Gute noch!!!

    #herz -liche Grüße von Ludo und ihrer Rasselbande

  • Mir hat (etwas) geholfen: noch im Bett etwas Vollkorncracker kauen, viel frische Luft und Ingwertee.
    In den ganz schlimmen Phasen aber auch nur Medikamente - ich musste ja nur arbeiten, mit wuseliger Grossfamilie ist das noch ein Stück anstrengender.


    Lass Dich von Deiner Ärztin beraten, Schwangerschaftsübelkeit muss frau nicht um jeden Preis ertragen.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Du Arme, das ist furchtbar! Mir ging es in dieser Schwangerschaft bis zur 14. Woche so, dann hat es mir gereicht bzw. konnte ich nicht mehr, und mein Arzt hat mir auf Nachfrage Rezepte für Vomex und Nausema angeboten. Ich habe Nausema probiert und es geht mir endlich besser, übergeben musste ich mich seitdem nicht mehr, und die Übelkeit kommt anstatt 24h täglich nur noch ab und zu in Wellen. Vielleicht passt das bei dir ja auch?


    An Essen/Getränken gehen bei mir am ehesten Kohlenhydrate, Brot pur und Pizza mit scharfen Peperoni z.B., ausserdem saures, scharfes und "frisches" Gemüse (roh!) wie Rettich, Radieschen, Gurke, Sauerkraut. ..Süßigkeiten gehen gar nicht, dafür hat manchmal Cola geholfen. Wasser, was ansonsten mein einziges Getränk neben Kaffee ist, löst leider immer noch Brecheiz aus :( In Form von richtig starkem Sprudel geht es inzwischen aber zum Glück!


    Ich wünsche dir alles Gute und das passende Medikament, um die nächste Zeit gut zu überstehen!

  • danke für eure tipps. Ich habe noch gestern sofort agyrax in belgien bestellt und mir heute zitrone gekauft und bonbons die ich permanent lutsche.
    Bei mir ist es übrigens schlimmer wenn ich früh raus muss.


    Ich hoffe so sehr das irgendwas hilft. Es ist wirklich sehr belastend.

  • Bei mir war auch jeder Stress ein zusätzlicher Booster für die Übelkeit, an Wochenenden ging es besser... Das Agyrax hat sedierende Nebenwirkungen, da musste ich ein paar Tage experimentieren um das meinem Alltag am besten anzupassen. Eine Tablette wirkt ja so ca. 24h, ich hab sie dann abends gegen 6 genommen und damit die schlimmste Sedierung verschlafen und trotzdem die Übelkeitshochzeiten (bei mir abends...) mildern können.