Wie kommen eure Kinder bei Schnee zur Schule?

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Hallo ,
    wir diskutieren jeden Morgen aufs Neue, weil ich nicht möchte, das die Kinder bei Schnee mit dem Fahrrad zur Schule fahren.
    Der Schulweg beträgt 2km. Mindestens der erste Kilometer ist weder geräumt noch gestreut .Dann geht es durch den Wald und dann sind sie an der Hauptstraße, wo geräumt ist.
    Wir haben aktuell -4°.
    Die beiden gehen in Klasse 5 und 7, aber die Diskussionen hatten wir auch schon in Klasse 3. ;)
    Bislang bin ich übrigens "die Böse " und es fließen leider regelmäßig morgens Tränen . ;(  
    Ein Auto habe ich leider nicht und wir wohnen auch nicht in der Nähe von Klassenkameraden mit denen sie gemeinsam gehen könnten .


    Wie regelt ihr das?

    VG Mullemaus


    (mit Maxi 08/03, Midi 11/05 und Mini 07/12)

  • Gibt es denn einen Bus? Darauf würde ich wohl ausweichen.
    Andere Alternativen gibt's ja sonst nicht...
    (Laufen täte ich bei der Kälte nicht, da es länger dauert und man früher weg muss).

    When all hope begins to shatter
    Know that I won't be afraid

  • Keine Ahnung ob Dir das hilft, ich bin ab der Unterstufe (Also mit 11 Jahren) bei jedem Wetter mit dem Fahrrad in die Schule gefahren. Da war zwar kein Wald dabei, aber teilweise auch schmale ungeräumte Straßen, die auch mal ordentlich eisig waren. Auf Grund dieser Erfahrung würde ich es wohl meinen Kindern auch erlauben. Immerhin fahre ich auch heute noch bei jedem Wetter mit dem Rad in die Arbeit.

  • Für Fahrräder gibt es Mäntel mit Spikes, die helfen auf jeden Fall bei Glatteis und auf festgefahrenem Schnee. Wäre das eine Möglichkeit, den Schulweg sicherer zu machen?

    Mirjam mit Clown (2006) und Spaßvogel (2008) und Quatschkopf (2010)

  • ehrlich gesagt finde ich es prima, daß sich Deine Kinder das zutrauen und nicht aus Bequemlichkeit nach Taxi schreien.
    Das ist schon mühsam, aber zu schaffen. Ich war in dem Alter ungefähr 5 km unterwegs und Schnee war immer eine Herausforderung und ein kleines Abenteuer.
    Was sind denn Deine Bedenken?

    annalin mit Nr 1 M 9/2003 und Nr2 W 3/2006

  • Du möchtest, dass sie den ganzen Weg laufen? Das gäbe hier auch Diskussionen ...


    Ich schiebe mein Rad an Stellen, wo fahren nicht geht und steige dann dort wieder auf, wo geräumt ist. Mit der Methode bin ich immer noch viel schneller als komplett zu Fuß. Auf dem Rückweg ist oft schon viel weggetaut, hätte ich dann kein Fahrrad dabei, würde ich mich ärgern.


    Meine Kinder sind furchtloser, die fahren fast die gesamte Strecke (und sind bisher auch noch nicht schlimmer gefallen als ich schisserige Mutter). Insofern würde ich sie das selbst entscheiden lassen. Wenn sie es sich zutrauen, dürften sie fahren.

  • Das letzte Mal als ich es erlaubt habe , hat sich der Große halt richtig fies verletzt und konnte zwei Wochen nicht zur Schule (das Fahrrad sah auch dementsprechend aus ) .
    Die 6.Klasse ist er komplett zur Schule gelaufen -das fand er wiederum gar nicht schlimm. Da war er es ja gewohnt . ;)
    Er hat jetzt im August erst ein neues Fahrrad bekommen .


    Die Mittlere ist kein Maßstab. Die 800m entfernte Eissporthalle bzw im Sommer das Schwimmbad nebenan , ist zu weit entfernt zum Laufen . :D


    Bus fährt keiner bzw nur um 9:15 Uhr. #flop


    Die Kleinste und ich laufen morgens 45 Minuten später etwa 1,5km zur Bushaltestelle und werden dann zum Kindergarten mitgenommen . Wir können also morgens nicht mit den anderen zusammen gehen.


    Ich fahre ja sonst täglich 16km Fahrrad , aber bei Schnee / Eis kriegt mich niemand aufs Rad. #schäm


    Hmm... Vielleicht sollte ich mal in mich gehen. #yoga
    (Und mit meinem Mann reden . Der möchte über Winter die Fahrräder am liebsten wegschließen! 8o )

    VG Mullemaus


    (mit Maxi 08/03, Midi 11/05 und Mini 07/12)

  • Würde andere Bereifung draufmachen. Ich laufe auch nur sehr ungerne 800m, über 1km jeden Morgen, never.

  • Für Fahrräder gibt es Mäntel mit Spikes, die helfen auf jeden Fall bei Glatteis und auf festgefahrenem Schnee. Wäre das eine Möglichkeit, den Schulweg sicherer zu machen?


    Ich schiebe mein Rad an Stellen, wo fahren nicht geht und steige dann dort wieder auf, wo geräumt ist. Mit der Methode bin ich immer noch viel schneller als komplett zu Fuß. Auf dem Rückweg ist oft schon viel weggetaut, hätte ich dann kein Fahrrad dabei, würde ich mich ärgern.

    Ich finde zwei akzeptable Möglichkeiten...

    ~*~ Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. ~*~


    MH5Yp2.png M8CJp2.png

  • ich würde auch spikes drauf machen. falls es wirklich mal zu verschneit ist sollen sie eben absteigen und schieben, bis wieder möglich.
    warm einpacken, gesichtsschutz, blinkzeux und gute beleuchtung in der dunkelheit, dann geht das schon.

    "Alle Fehler, die man hat, sind verzeihlicher als die Mittel, die man anwendet, um sie zu verbergen."

    Francois IV, comte de La Rochefoucauld

  • Ich bin auch für Spike reifen #ja
    Mein Mann fährt mit Spikes. Ich mit den ganz normalen reifen. Unsere Kinder sind noch klein und sitzen im Anhänger.
    Zu Fuß würde ich such nicht wollen, da muss man ja früher los #angst

  • Ich würde sie mit dem Fahrrad los lassen, aber am Anfang nochmal betonen das sie dort, wo mit Glätte zu rechnen ist, bitte schieben. Ich fahre bei dem Wetter auch Rad, ich find man merkt wo man aufpassen muß, und gerade frischer Schnee im Wald geht doch recht gut.


    Wenn hingegen alles eine einzige gefährliche Eislandschaft ist und man nichtmal heil zum Fahrrad hinkommt, dann wirds stehen gelassen, das hat bisher aber auch immer jeder eingesehen ;)


    EDIT:
    Ich finde übrigens 2km auch überhaupt nicht weit. Das funzt auch Problemlos zu Fuss.

    HAVE A NICE DAY!

    2 Mal editiert, zuletzt von Manea ()

  • 2km find ich ne kurze Strecke für ein Kind. Ich wär daher für's Laufen.


    Viele Kinder laufen gerne, vielleicht kommt das noch?!;-)


    Die Kinder hier durchlaufen zwei Orte und haben dazwischen eine S Bahnstrecke. Im zweiten Ort könnten Sie einen Bus nehmen. Tun sie aber fast nie, da laufen viel mehr Spaß macht.


    Ich glaub die meisten brauchen eh Bewegung. Sport ist hier nur noch 1x die Woche in der 6. Klasse :-(

  • Nur so als Anekdote: Meine Eltern haben mir auch mal das Radfahren bei Schnee verboten. Ich war dann also zu Fuss unterwegs zur Schule und rutschte dann auf einer Eisplatte aus und stauchte mir das Steissbein. Das hat so weh getan, und ich lief ganz artig weiter zur Schule - es hat ewig gedauert und ich konnte dann dort nicht sitzen.


    Also, laufen ist nur bedingt besser.

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Ich bin auch drei Winter mit dem Rad in die Arbeit gefahren und bei Schnee und Eis fand ich Rad fahren mit Spikes deutlich angenehmer als Laufen! Meine Schuhe haben nämlich keine Spikes! Von daher tendiere ich auch zu: Spike-Reifen aufziehen und fahren lassen. Ggf. können sie an blöden Stellen ein Stück schieben.

    Mal bist du die Taube, mal bist du das Denkmal.

  • ...mit dem Bus. Hier sind es aber 4 Kilometer zu fahren. Verboten haben wir es seit gestern, vor allem wegen Glatteis. Die Fahrradwege werden hier auch nicht ordentlich geräumt und die anderen Kinder aus der Nachbarschaft fahren auch mit dem Bus derzeit.

  • Besorg einfach Räder mit Spikes und zieh die auf, so lange die Gefahr von Eis besteht. Gibts ab 20 € pro Mantel.
    Alternativ gibts auch so eine Art "Schneeketten" fürs Rad - aber die sind nicht so toll.

    Liebe Grüße
    Martina


    Tochter 05/2004
    Sohn 04/2015

    Tochter 01/2019