Welche Schulformempfehlungen können ausgesprochen werden?

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Die Frage steht ja oben. Welche Schulformempfehlungen gibt es eigentlich? Klar, Realschule, Gymnasium. Gib es auch eine Empfehlung für Gesamtschule?

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.


  • Die Gesamtschule wird immer mit "oder" mitempfohlen. Es ist ja eine Schulform, die für alle Kinder geeignet sein soll.
    Also es heißt dann "Gymnasium oder Gesamtschule", "Realschule oder Gesamtschule" usw.


    Wir haben einen Bekannten, der bei der Empfehlung seines Kindes unbedingt den Teil "oder Gesamtschule" weggestrichen haben wollte und unheimliches Theater gemacht hat in der Grundschule. #augen

    Gruß,


    stella mit Eichhörnchen-Dinosaurier (9/06) und kleiner Überraschung (1/14)


  • In NRW steht dann z.B. Realschule oder Gesamtschule/Sekundarschule.


    Eine einzelne Empfehlung gibt es nicht, sondern immer dieses Doppel aus einer klass. Schulform plus GEsamtschule/Sekundarschule als Empfehlung.

    LG Miriam mit 2 Jungs (2004 und 2006)

  • D.h. Gesamtschule wird für alle empfohlen?


    Und kann auhc herausgehoben werden, dass eine Gesamtschule dem Gymnasium vorzuziehen wäre?

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.


  • D.h. Gesamtschule wird für alle empfohlen?


    Und kann auhc herausgehoben werden, dass eine Gesamtschule dem Gymnasium vorzuziehen wäre?

    Die Lehrerin kann das evtl. im Text schreiben und im Gespräch sagen.


    Aber die Gesamtschule wird euch dadurch wohl nicht eher nehmen.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Hier stand auf dem Übertrittszeugnis "Der Schüler/ die Schülerin ist geeignet für den Besuch einer Mittelschule, einer Realschule und eines Gymnasiums." Von einer Gesamtschule steht hier nichts.
    Kann aber auch daran liegen, dass es in Bayern nur sehr wenige Gesamtschulen gibt. (Gibts überhaupte echte Gesamtschulen in Bayern? Kooperative Gesamtschulen ja, aber echte?)

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

  • Ja, die wird immer empfohlen, denn die Gesamtschule bietet ja alle Möglichkeiten.


    Bei uns gab es im Rahmen der Schulempfehlung ein Gespräch mit der Lehrerin und darin hatte die auch erwähnt, dass sie die Gesamtschule für meinen Sohn für am besten geeignet hält, aber auf dem Zettel sind die Empfehlungen immer so formuliert, wie es oben steht.


    Da die Gesamtschule im Grunde für jedes Kind passt, gibt es auch keine eigene Gesamtschulempfehlung - "besonders gesamtschulgeeignet" müsste im Grunde ja auf jedes Kind zutreffen.

    Gruß,


    stella mit Eichhörnchen-Dinosaurier (9/06) und kleiner Überraschung (1/14)


  • eine gesamtschule würde ich tendenziell eher nicht empfehlen - mir scheint, es gibt nur wenige, die schüler wirklich fördern - oft kippt es zu ungunsten aller ins niveaulose...


    ich hatte da eine gaaanz üble erwischt, als ich fürs abi gewechselt hab (fürs abi selbst musste und wollte ich dann aber noch mal wechseln,es gab am ende nicht mehr genug schüler, die in die sek II gekonnt hätten...)

    Respice post te, hominem te esse memento.

    Einmal editiert, zuletzt von Ringelblume ()

  • eine gesamtschule würde ich tendenziell eher nicht empfehlen - mir scheint, es gibt nur wenige, die schüler wirklich fördern - oft kippt es zu ungunsten aller ins niveaulose...

    Na, dann haben wir ja Glück, dass wir direkt drei am Ort haben, die dafür bekannt sind, dass sie die SchülerInnen individuell fördern, und das sehr erfolgreich.


    Ich danke für Eure Antworten. D.h. die Lehrerin MUSS sich also auf eine Schulform festlegen und kann nicht nur Gesamtschule empfehlen.

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.


  • Na ja, dass es an der Gesamtschule grundsätzlich "ins Niveaulose kippt" würde ich wohl nicht so pauschal behaupten.


    Meine Erfahrungen sind da ganz anders und ich würde sogar eher dazu tendieren zu sagen, dass ich grundsätzlich die Gesamtschule empfehle....

    Gruß,


    stella mit Eichhörnchen-Dinosaurier (9/06) und kleiner Überraschung (1/14)


  • eine gesamtschule würde ich tendenziell eher nicht empfehlen - mir scheint, es gibt nur wenige, die schüler wirklich fördern - oft kippt es zu ungunsten aller ins niveaulose...


    ich hatte da eine gaaanz üble erwischt, als ich fürs abi gewechselt hab (fürs abi selbst musste und wollte ich dann aber noch mal wechseln,es gab am ende nicht mehr genug schüler, die in die sek II gekonnt hätten...)

    Das finde ich jetzt sehr verallgemeinert und unfair.

  • Na, dann haben wir ja Glück, dass wir direkt drei am Ort haben, die dafür bekannt sind, dass sie die SchülerInnen individuell fördern, und das sehr erfolgreich.
    Ich danke für Eure Antworten. D.h. die Lehrerin MUSS sich also auf eine Schulform festlegen und kann nicht nur Gesamtschule empfehlen.

    Ja genau.


    Und es gibt gute und schlechte Gesamtschulen, so wie bei jeder anderen Schulform.
    Drei Stück ist ja Luxus!

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • ich war in berlin in der schule und alle gesamtschulen in dem stadtbezirk waren ausnahmslos schlecht. das ist sicher von ort zu ort unterschiedlich - nur sparen und gute schule geht selten zusammen ;)


    an sich finde ich das prinzip gesamtschule super! selektion aufgrund von leistung finde ich schlecht.

    Respice post te, hominem te esse memento.

  • In Niedersachsen war es bis letztes Jahr so, dass es Hauptschul-, Realschul- und Gymnasialempfehlungen gab. Die Gesamtschulen haben Anmeldungen eine Woche vor den anderen Schulen und müssen die Kinder in dem Verhältnis aufnehmen, wie es in dem Jahr Empfehlungen gibt. Das wurde hier in der Stadt nach Platzvergabe für Geschwisterkinder unter städtischer Aufsicht ausgelost. In jeder Klasse 15 Jungen und 15 Mädchen und auch in diesen beiden Gruppen nochmal anteilig nach Leistungsstufen. Ich denke, das wird bei Euch ähnlich sein. Am “einfachsten“ ist es mit einer Gymnasialempfehlung bzw. entsprechenden Zensuren, weil es aus dieser Gruppe anteilig die wenigsten Anmeldungen gibt.

  • Hier (NRW) ist es so, dass die Gesamtschulen je 1/3 Kinder mit Gymnasialempfehlung / Realschulempfehlung / Hauptschulempfehlung nehmen müssen. Ist der "Topf" Hauptschulempfehlung voll, kann die Gesamtschule je nach örtlicher Lage entweder Kinder aus anderen Orten aufnehmen, die - wichtig - keine Gesamtschule haben - also etwa ein Kind mit Gym-Empfehlung aus einer anderen Kommune nehmen oder eben ein Kind mit Hauptschulempfehlung mehr aufnehmen. Je nach Schullandschaft kommen so sehr sehr unterschiedliche Niveaus zustande. Also wenn etwa drei Gymnasien am Ort sind, die sich bemühen, melden vermutlich weniger Eltern Kinder mit Gym-Empfehlung an, als wenn das nächste Gymnasium im übernächsten Ort ist.


    Also jetzt mal abgesehen davon, dass die Grundschulen, die die Empfehlungen aussprechen, ja auch sehr individuell benoten und so lustige Empfehlungen zustande kommen. Was an der einen Grundschule eine Gym-Empfehlung wird, wird an einer anderen höchstens eine eingeschränkte Realschulempfehlung. Und manche Kinder blühen ja auch erst auf den weiterführenden Schulen auf und quälen sich durch die Grundschulzeit.


    Ich hab meinen Kindern damals gesagt, dass sie eine möglichst gute Empfehlung haben müssen, um an unserer - ausgezeichneten - Gesamtschule sicher einen Platz zu bekommen. Zum Glück hat es geklappt. Aber das war ganz schön nervenaufreibend. Ich wünsch euch viel Glück, Fia! #ja

  • Fiawin, genauso ist es. Weil es auch so ist, wie Ran es beschreibt.
    In NRW werden die Anmeldungen für die Gesamtschule sozusagen auf 3 Stapel verteilt. Und dann werden prozentual die Plätze vergeben.
    Der kirchliche Träger drittelt hier in 3 gleich große Prozentgruppen (also 1/3 Kinder mit Hauptschulempf., 1/3 Realschulempfohlene und 1/3 Gymnasiumkinder). Die städtischen Gesamtschulen verteilen etwas anders. Der Anteil an gymnasialempfohlenen Kindern ist etwas größer, von den Kindern mit Hauptschulempfehlung werden prozentual weniger Kinder angenommen.
    Es kann hier aber taktisch trotzdem besser sein, wenn man eine sehr gute Realschulempfehlung hat, anstatt einer ganz knappen Gymnasialempfehlung. Weil letztlich die letzten auf dem jeweiligem Stapel eher keinen Platz bekommen. Da wird das Anmeldeverfahren hier aber auch leider relativ undurchsichtig, denn eigentlich sollte das nicht so gemacht werden.


    3 Gesamtschulen klingt vielversprechend! Dann sind eure Chancen wahrscheinlich ganz gut, oder? Haben die Schulen viele Kinder ablehnen müssen?
    Meine Söhne gehen auf eine Gesamtschule im Nachbarort und es war nie sicher, dass sie wirklich einen Platz bekommen würden. Also schon ein Streß bis man alles in trockenen Tüchern hatte.
    Wir sind insgesamt mit der Gesamtschule gut zufrieden.

    LG Miriam mit 2 Jungs (2004 und 2006)

  • Nein, unsere Chancen sind leider nicht gut. Man kann ja nur an einer Gesamtschule anmelden. Es müssen massenweise Kinder abgelehnt werden.
    Danke für Eure Antworten.

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.


  • Bei uns ist es so, dass die Gesamtschulanmeldung eher ist. Dann wird geguckt, wie die Gesamtschulen ausgelastet sind, es wird also erst geguckt, dass Kinder, die an einer Gesamtschule nicht genommen werden, auf eine andere gehen können. Erst danach oder wenn die Eltern mit der Ersatz-Gesamtschule nicht einverstanden sind, müssen sie sich im dreigliedrigen System anmelden.


    Und ich kenne sowohl Schulen mit der Drittel-Regelung als auch eine Schule, die im gleichen Verhältnis Kinder aufnimmt wie sich Kinder anmelden (unsere. Ist aber eine Montessorischule, vielleicht können die es deshalb so regeln).

    Widersprich dir selbst! Die anderen sind nicht immer da.