Magenspiegelung - Wer hat schon mal?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Alter Schwede, Seerose! Das ist ja unglaublich heftig! Also, ich hätte danach ein handfestes Trauma gehabt! Du Ärmste! #knuddel

  • Ich hatte meine vor Jahren ohne Sedierung, ohne alles - wurde mir auch gar nicht angeboten. Und ich fand es ganz, ganz grauenvoll. Nienienie wieder würde ich eine Magenspiegelung machen bei der ich irgendwas davon mitbekomme.

    Danke!!! Ich komme mir gerade vor wie das totale Weichei. #angst
    Ich kann mich gerade an nichts Schlimmeres erinnern.

  • Danke!!! Ich komme mir gerade vor wie das totale Weichei. #angst Ich kann mich gerade an nichts Schlimmeres erinnern.

    Ich bin nach einer Narkose wach geworden und hatte den Beatmungsschlauch noch in der Luftröhre. Den hat man ganz fix gezogen, es waren nur Bruchteile von Sekunden und DAS hat mir definitiv gereicht!


    Also, nix Weichei!

    Liebe Grüße


    tannemarie

    Einmal editiert, zuletzt von Abete ()

  • Ich sehe jetzt erst die vorherigen Postings.
    Nova: mein voller Respekt gebührt Dir!!!


    Tannemarie:
    Ich bin wohl wenig Trauma anfällig, dafür hab ich genügend andere Macken.


    Tobin
    Das mit den Handzeichen hätte mir geholfen. Ich dachte auch wie Sendlingerin ich sei hart im Nehmen (für alles was NICHT Zahnärzte betrifft), weit gefehlt.


    Edit
    Jetzt trudelt der Rest der Postings ein..
    Wow, Du auch , Lilmalu, ohne Sedierung!

  • Ich hatte meine vor Jahren ohne Sedierung, ohne alles - wurde mir auch gar nicht angeboten. Und ich fand es ganz, ganz grauenvoll. Nienienie wieder würde ich eine Magenspiegelung machen bei der ich irgendwas davon mitbekomme. Aber ich find es voll beruhigend, dass das mit Sedierung geht. Mir hat man das so verkauft, als wär wach und voll da und unbetäubt zu sein die einzige Art der Durchführung. #motz
    Okay, dafür wenigstens voll fit und kein bisschen beeinträchtigt danach. Bis auf Halsschmerzen und ein nachwirkendes Würgegefühl. Immerhin.

    So ähnlich war es bei mir auch. Die Ärztin hat es sogar sehr spontan gemacht, dachte, ich wollte wegen einer Blutentnahme nüchtern kommen. Da ich allein mit dem Auto da war, gab es keine Sedierung. Noch nicht mal einen Aufklärungsbogen vorher.
    Ich fand es furchtbar, habe id eganze Zeit gewürgt und war hinterher völlig fertig mit den Nerven. Falls es nochmal sein muß, nur mit Sedierung.

  • Ich hatte zwei, beide Male mit Sedierung. Ich habe zugeschaut, wie das Mittel gespritzt wurde und war augenblicklich weg. Beim ersten Mal bei einem doofen Arzt, da hat mir auch der Hals danach weh getan.


    Beim zweiten Mal war eine ganz liebe Arzthelferin und Ärztin da, ich hab danach gar nichts gespürt, und weiß nur noch vage, dass beide sehr empathisch und rührend waren (ich bin nämlich ein großer Angsthase)


    Ich musste beide Male abgeholt werden und hab dann nachmittags auch nochmal geschlafen, aber ich reagiere immer tendentiell heftig auf Medikamente.

  • hier auch mit sedierung. Alles easy.
    Habe mich abholen lassen und daheim nochmal geschlafen dann wars wieder alles normal.

  • @Seerose Vielleicht waren wir beim selben Arzt. Meiner fand es ganz offensichtlich auch saublöd, sich mich einer wachen würgenden Patientin rumplagen zu müssen. War das am Stachus bei dir?

    ;-)


    Ich war da wo Dein Nick herkommt. :D


    Sendlinger Straße, vom Marienplatz auf der linken Seite.


    Nach der Darmspiegelung (die war vorher) hatte ich ein total nettes Gespräch mit dem Arzt. Wir quatschten über ne halbe Stunde und als er erfuhr daß ich nicht arbeite, wollte er mir nen Job anbieten, da er dringendst jemanden benötigte für Bürokram. #hammer


    Nach der Magenspiegelung kam ich bestimmt nicht mehr als Bürokraft in Frage, da ich ja auf seinen teuren Instrumenten rumgekaut hatte. #kreischen


    Ich hätte es nie machen lassen sollen, ich wußte vorher daß nichts bei rumkommt. Aber alle fanden das gut bei Eisen nicht feststellbar und HB von drei.

  • @Seerose das hört sich total fies an. Der Arzt war ja unter aller .....
    Mich wundert das auf das Endoskop beissen konntest. Ich hatte ein runde "Maulsperre" so dass ich meinen Mund gar nicht schließen konnte.

    Es ist alles verrutscht weil ich so husten und würgen mußte. Ich hatte mich bemüht nicht zu würgen und dann endgültig keine Luft mehr bekommen. Ich glaub ich hatte vor lauter Panik sogar angefangen zu beten, das mache ich sonst nie.
    Immerhin hat die Arzthelferin bemerkt daß ich total blau im Gesicht war und so haben sie wohl am Schlauch gezogen, aber statt ganz rauszuziehen hatte ich das Ende mit Kamera im Mund.


    Ich erinnere mich zumindest was Du meinst mit Maulsperre.

  • Hier auch Kurznarkose mit Propofol, kein Beruhigungsmittel vorher(das hat Ueberhang im Gegensatz zuf Propofol). War ganz easy, bin danach in Urlaub gefahren(Beifahrer).

  • Wie unterschiedlich das ablaufen kann... und wie traumatisch, gerade wenn der Arzt auch noch zu Schimpfen anfaengt.

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Also ich bin da auch eher nicht so empfindlich. Ich habe auch ohne Sed. gemacht und es war wirklich aushaltbar, aber ich würde es nie wieder machen, vom Körperlichen. Der Kopf ist wirklich durchgedreht, ich hatte eine sehr gute und netten Arzt, der mir auch noch währenddessen zum meine "super aussehenden Magen gratulierte" und das er so was selten sehe. Es war ok, noch mal nein danke. Es gibt ja auch Leute die stehen auf extreme, ich brauch das nicht.


    Übrigens mit Sedierung darf man NICHT mehr mit dem Auto fahren, du muss also abgeholt werden oder Taxi/Bus.

  • Es ist alles verrutscht weil ich so husten und würgen mußte. Ich hatte mich bemüht nicht zu würgen und dann endgültig keine Luft mehr bekommen. Ich glaub ich hatte vor lauter Panik sogar angefangen zu beten, das mache ich sonst nie.Immerhin hat die Arzthelferin bemerkt daß ich total blau im Gesicht war und so haben sie wohl am Schlauch gezogen, aber statt ganz rauszuziehen hatte ich das Ende mit Kamera im Mund.


    Ich erinnere mich zumindest was Du meinst mit Maulsperre.

    #knuddel ach du sch..... fies ja war noch richtig untertrieben. Tut mir leid, dass du so eine Erfahrung machen musstest :(

  • Ich hatte vor 20 Jahren zwei ohne Betäubung, die erste bei einem “netten“ Arzt, das fand ich unangenehm, aber spannend, als ich dann gucken durfte, die zweite bei so einem Blödmann wie seerose und sendlingerin, der schimpfte, weil ich würgen musste, und total genervt war.


    Im Februar eine mit Propofol. Bis 2 1/2 gezählt und dann weckte mich die Schwester, weil wir schon fertig waren. #super Allerdings habe ich am Nachmittag noch ganz schön lange nachschlafen, bevor ich wieder fit war.


    Hast du denn jetzt einen Termin? Ich musste auf meinen auch so lange warten. :/

  • Ich habe schon ein paar Mal meinen Magen untersuchen lassen. 2x ohne alles (da hab ich den Schlauch dann selber runtergeschoben. Na ja, da war ich noch jung und hart im Nehmen). 1x dann mit Narkose, ich habe mir aber einen Arzt gesucht, der speziell ein Narkosemittel verwendet, dass nach kurzer Zeit die Wirkung verliert und wo ich dann auch nicht den ganzen Tag wie belämmert rumliege. Das hat auch gut geklappt. Nach kurzer Zeit war ich wieder voll einsatzbereit.

  • Ich hatte mal eine Magen- und Darmspiegelung gleichzeitig. Ich könnte das nie ohne Sedierung. Magen wahrscheinlich noch weniger als Darm. Ich habe einen stark ausgeprägten Würgereiz und hätte keine Lust, mich dann vom Arzt anmaulen zu lassen.


    Die Sedierung mit Propofol habe ich sehr gut vertragen. Ich war sofort weg und sehr erstaunt, dass es schon vorbei ist, als sie mich geweckt haben. Allerdings ist man hinterher wie stark betrunken. Ich hätte niemals alleine Autofahren können und dürfen. Mein Mann damals auch nicht, als er das Gleiche hatte. Das Gefühl war nicht unangenehm, aber ich konnte nicht mal geradeaus gehen. Sie haben mir beim Anziehen etwas geholfen und mich dann auf beiden Seiten stützend in den Aufwachraum geführt.