jesper juul rät dazu. "rechtzeitig" abzustillen....

  • Ich finde, es sehr Schade, dass hier die alte Mär wiederholt wird, Langzeitstillen geht einher mit Ablösungsproblemen. Erst seitens der Mutter, dann projiziert auf das Kind.


    Dies auch vollkommen unnötig, da komplett losgelöst von der eigentlichen Antwort zur Fragestellerin. Diese möchte ja schon abstillen und bittet nur um Formulierungshilfe.

    Meist mobil im Forum. Bitte um Entschuldigung für Kürze und Tippfehler.

    Einmal editiert, zuletzt von Nollaun ()

  • Ich finde auch die Formulierung, die er findet, nicht wirklich angemessen für ein 2,5 jähriges Kind. In dieser doch sehr förmlichen und vor allem ausschweifenden erzählweise würde mich mein zweijähriger nicht verstehen. Eventuell mein fast vierjähriger, aber auch da wäre ich mir nicht sicher.

  • Oh ja, besonders das Verabschieden im Kindergarten ist ein Argument das hier sicher gaaar niemand wiederlegen kann #hammer
    Und ich bin schon sehr überrascht, mit welchem Anspruch auf Allgemeingültigkeit er prophezeit was für Problem das Kind haben wird :wacko:

  • vielleicht habe ich Juul zu spät kennengelernt.
    Oder auch die falschen Interviews gelesen. Ich bin absolut kein Fan und kann den Hype um ihn nicht nachvollziehen.

    Danke!
    Ich hab zwei Bücher von ihm gelesen und war über einige Aussagen ehrlich erschrocken.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Oh ja, besonders das Verabschieden im Kindergarten ist ein Argument das hier sicher gaaar niemand wiederlegen kann #hammer
    Und ich bin schon sehr überrascht, mit welchem Anspruch auf Allgemeingültigkeit er prophezeit was für Problem das Kind haben wird :wacko:

    Yeap! Den Absatz mit der Gewohnheit finde ich nachvollziehbar (auch wenn ich mich frage, wie lange Kinder ein echtes Bedürfnis haben dürfen zu nuckeln, und manche Kinder können mit Schnuller/Daumen ja nichts anfangen).


    Was dann folgt in Bezug auf jahrelange Probleme mit Kindergarten und Heimweh, äh... seriously? 8I


    Edit: Zur Formulierung, meine Tochter hätte mir mit 2,5 Jahren nie so lange zugehört... auch jetzt mit 3 nicht. #augen


    Ansonsten bin ich gespannt, wie lange meine Tochter das Trockenstillen noch vermissen wird. Das haben wir vor ca. einem Monat schwangerschaftsbedingt abgeschafft und momentan sucht sie nachts immer noch nach der Brust und ist traurig. ;( Ich vermute, 3-4 Monate ist realistisch.

    LG, Yolotzin :)


    Each circumstance is a gift, and in each experience is hidden a treasure.
    (Neale D. Walsh)

    Einmal editiert, zuletzt von Yolotzin ()

  • AALSO: Ich habe meine beiden Kinder bis zum 5. Geburtstag gestillt. Da waren sie schon im Kindergarten. Ablösungsprobleme gab und gibt es bis heute keine, im Gegenteil: Meine Kinder waren zum Teil selbständiger und unabhängiger als andere im selben Alter.


    Jeder soll nach seiner Fasson selig werden. Wenn die Mama abstillen will, kann sie das ihrem Kind auch ohne fremde Hilfe klarmachen und andere Rituale suchen, die ihr und ihrem Kind entsprechen. Und ich finde es nach wie vor falsch, Stillen oder Abstillen mit einem bestimmten Alter zu verknüpfen.

  • Ich habe bei manchen Themen den Eindruck, dass es Juuls Ausführungen nicht gut tut, dass er die Themen ausschließlich von Patienten/Klienten/Ratsuchenden kennt, also ein Daten-Bias, weil er seine Schlüsse nur aus Fällen zieht, wo eh schon irgendwas schwierig ist.


    Aber das "Kompetente Kind" hat mich vor 12 Jahren sehr berührt. Ich sollte mal reinschauen, ob ich jetzt noch etwas damit anfangen kann.

  • vielleicht habe ich Juul zu spät kennengelernt.
    Oder auch die falschen Interviews gelesen. Ich bin absolut kein Fan und kann den Hype um ihn nicht nachvollziehen.

    Ich auch nicht, hab 1-2 Bücher von ihm und diese finde ich total nichtssagend - anders kann ich es nicht ausdrücken....

    Tierliebe Grüße



    Man kann ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht. (Heinz Rühmann)

  • cashew, dass dachte ich beim lesen auch.


    doofer vergleich, aber erinnert mich an hundetrainer. die haben ja nunmal mit hunden und menschen mit problemen zu tun und da würde man evtl. schnell zu der erkenntnis kommen, dass hunde generell nicht aufs sofa dürfen, weil sie die ressource verteidigen.
    es gibt tausende hunde die problemlos aufs sofa können. aber die haben sie ja nicht im blick

  • Aaaah, der Erklärungsvorschlag!!!
    Ich hatte ihn eigentlich kompetenter eingeschätzt. :stupid:
    Mit solchen Schachzelsätzen, kommunizierten ambivalenten Gefühlen und Monologen kommt frühestens ein Vorschulkind zurecht.


    Ich find die Überschrift über dem Thread hier die einzig korrekte Sache an dem Thema:
    Jede Mutter sollte rechtzeitig abstillen .....
    ..... bevor sich do viel Frust aufs Stillen angestaut hat, dass sie das Abstillen nicht mehr liebevoll, sanft und mit der benötigten Zeit machen kann oder bevor das Kind resigniert weil die Mama auf seine deutlichen Selbständigkeits- und Abstillbestrebungen nicht reagiert hat (ja, solche Fälle gibts auch, wo das Kind an die Brust gezwungen wird. Hab sowas im Bekanntenkreis live erlebt). ;) Aber wann das ist hängt von Mutter und Kind ab.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Ich mag ja Juuls Ansatz aus seinen Büchern. Bin also bekennder "Juul-Fan" und konnte mit seinen Ansätzen bisher mehr anfangen als z.B. mit den Klöters Briefen.


    Zugegeben, der Artikel liest sich erstmal seltsam (ich hab reichlich 2 Jahre gestillt).


    Andererseit kann ich an diesen Aussagen nichts verwerfliches finden:

    Zitat

    Die richtige Zeit, mit dem Stillen aufzuhören, ist in Ihrem Fall jetzt. Einfach aus dem Grund, weil Ihre Bedürfnisse sich ändern.

    Zitat

    Gewähren Sie Ihrer Tochter Raum für ihre Reaktion, und schenken Sie dieser Anerkennung. Versuchen Sie nicht, sie zu überzeugen, dass es zu ihrem Besten sei. Sie darf so lange verärgert sein, wie es für sie nötig ist.
    ...
    Ausschlaggebend während dieser Zeit ist, dass Sie ruhig bleiben und das emotionale Drama akzeptieren.


    Die Frau hat ja schon beschlossen abzustillen und fragt nur nach dem besten Weg.
    Auch diese Formulierung was die Mutter zum Kind sagen will, finde ich jetzt nicht so fehl am Platz. Jede Mutter wird es etwas anders (weicher) formulieren. Aber auch ich hab meinem Kind Dinge erklärt, die sie rein von den Worten warscheinlich noch nicht gänzlich begriffen haben. Aber ich denke man darf Stimme und Tonlage usw. nicht vergessen - das hilft dem Kind auch zu erfassen was gesagt wird und wie ernst es einem damit ist. Und ist es nicht auch wichtig, wie ich mich dabei fühle. Ein kurzes: "Tut mir leid, die Stillzeit ist jetzt vorbei" käme mir viel liebsloser vor, als wenn ich dem Kind von meinen ambivalenten Gefühlen davon erzähle. Das transportiert doch etwas zum Kind, auch wenn es den Sinn der gesprochenen Worte nicht erfasst.


    Na ja, im Prinzip hab ich das Abstillen genau so gehandhabt, wie er es vorschlägt und es hat sich für mich richtig angefühlt.


    Was die psychologische Auslegung betrifft: Keine Ahnung, ob mein Kind einen Schaden bekommen hätte, wenn ich länger gestillt hätte. Es hätte aber ganz sicher einen Schaden genommen, wenn ich weiter dauerhaft über meine Belastungsgrenze gegangen wäre. Ich bin der Meinung jede Mutter kann ganz gut einschätzen, was sie selbst auf sich nehmen will und was sie ihrem Kind zutraut. Ein Kind kann, muss aber nicht, mit 2,5 reif genug sein um ohne Stillen auszukommen. Und darum geht es Juul doch im Kern - Bedürfnisse, Grenzen wahrnehmen, die eigenen und die der anderen. Und diese kommunizieren.

    Yeza


    ... Ein Strom der sich alles einverleibt,

    taumeln, stürzen, in der Leere schweben...

  • er ist halt auch nicht mehr der jüngste.


    diesen abschnitt kann ich nicht bestätigen.
    Die psychologische Kehrseite ist, dass Ihre Tochter mehr und mehr von Ihnen als Anbieterin von Sicherheit abhängig sein wird und deshalb nicht lernen kann, wie sie Sicherheit in sich selbst aufbauen kann. Was mit ziemlicher Sicherheit auf Sie zukommen wird, sind viele Jahre einer Wechselwirkung zwischen Ihnen beiden. Das wird vermutlich dazu führen, dass Sie Angst davor haben, sich von Ihrer Tochter im Kindergarten zu verabschieden, und zu massivem Heimweh, das Ihre Tochter daran hindern wird, bei Freunden oder auf Schulausflügen zu übernachten. Die richtige Zeit, mit dem Stillen aufzuhören, ist in Ihrem Fall jetzt. Einfach aus dem Grund, weil Ihre Bedürfnisse sich ändern. - derstandard.at/2000047795323/Was-Abstillen-mit-Loslassen-zu-tun-hat


    mein sohn hatte und hat zwar eine gute bindung zu mir, ich habe aber seine selbständigkeit immer auch gefördert. er schläft ohne probeme bei freunden. okai nicht mit 4, sondern erst so mit 9-10. heimweh hatte er nur 1x bei oma mit 3. da habe ich ihn wieder abgeholt. hat das was mit dem stillen zu tun?
    er wurde 4 jahre gestillt.

    sonja mit Eisprincess (03) + kleinronaldo (06)

  • Den Weg zum Abstillen, den er der Frau vorschlägt, finde ich ja ok.
    Aber diese Seitenhiebe, was dem armen Kind alles passieren könnte, wenn sie weiterstillt, sind einfach daneben. Ich wüsste nicht, was Stillen mit der Verabschiedung im Kindergarten zu tun hat #gruebel . Meine Kinder wollten immer nur stillen, wenn ich sie abgeholt habe :D . Und manchmal würde ich mir wünschen, meine LZS-Kinder wären nicht ganz so "flügge" #angst .

  • Ich bin ja auch bekennender Juul-Fan und da ich nicht LZS gemacht habe lese ich das natürlich anders als andere ( damit will ich sagen, dass ich schon finde, das er sich schräg bis missverständlich ausgedrückt hat, was aber auch an der Übersetzung liegen könnte).


    Ich habe das so gelesen, dass er es gut findet, dass die Mutter JETZT abstillen möchte und will sie damit bestätigen, dass er beschreibt was die Folge sein kann wenn sie jetzt ihre eigenen Bedürfnisse nicht verfolgt und weiterstillen würde obwohl sie eigentlich nicht möchte...mag sein, dass ich da einen Juul-Bonus reininterpretiere.


    Wie er "souffliert" finde ich nicht so wild, ich nehme nicht an, dass die Mutter den Text auswendig lernt sondern es geht sicher darum ihr klar zu machen wie sie es sagen könnte (Körpersprache, Tenor, etc.) sicher nicht mit exakt diesen Worten.

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    „Es gibt so viele gute Sachen auf der Welt. Es ist wirklich wichtig, dass jemand sie findet!“ Pippi Langstrumpf


    Men det finns sätt att leva och inte bara överleva - Lena Hallengren 2020

  • Jesper Juul ist der, der sein eigenen Enkelkind nackt auf facebook gepostet hat in einem Video.


    Was der sagt, schreibt oder sonst so von sich gibt ist damit überhaupt nicht mehr glaubwürdig.

    ...und Räuberbande (*2006 und *2010) + 329Postings im alten Forum