EBook-Reader?

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Und nochmal ganz klar auf die Frage "ist ein E-reader ein elektronisches Spielzeug?":


    Nein, finde ich nicht - ich bemerke bei mir selbst exakt dieselben "Suchtanzeichen" die gedrucktes Wort bei mir immer auslöst. Aber es ist kein Spielzeug, sondern 200 Bücher in meiner Handtasche.
    (Übrigens inkl einiger Bilderbücher, die von der Kleinen unterwegs genutzt werden)


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • @Blossom, kannst du mit dem Kindle Paperwhite Onleihe machen?

    Ui, das weiß ich leider gar nicht. Ich kann allerdings als Amazon Prime Mitglied vieles leihen, oft kostenlos usw. Deshalb habe ich mich bisher gar nicht weiter umgeschaut. :)

    Happiness can be found even in the darkest of times, if one only remembers to turn on the light. -Albus Dumbledore-

  • Ich habe seit Mai einen Kindle und ich liebe ihn.
    Ich finde auch, dass es kein Spielzeug ist. Ich mag sehr gerne den Geruch und das Umblättern in echten Büchern. Aber für unterwegs, im Urlaub oder für abends im Bett ist es einfach genial. Oder draussen ist auch super. Da kann ich auf dem Tablet bei Sonne fast nichts erkennen, Bücher blenden mich oft.
    An das andere Lesen gewöhnt man sich relativ schnell. Und ich find es toll, das man die Schrift größer machen kann. Dann kann ich im Bett auch ohne Brille lesen.
    Meine Tochter liest auch ab und zu damit. Aber zur Zeit bevorzugt sie noch normale Bücher. Wenn sie umsteigen wollte, hätte ich gar kein Problem damit. Das würde mir das Geschleppe der Bücher aus der Bücherei ersparen und man kann auch nicht vergessen, die Bücher zurückzugeben ;-)
    Ich leihe übrigens fast alles in der Onleihe der Städtischen Bücherei hier vor Ort. Ich glaub, das geht mit dem Kindle nicht.

  • Wenn man den Kopierschutz entfernt und die Dateien dann in Mobi-Dateien verwandelt, geht das schon. Ist aber sehr nervig und oft geht etwas schief. Wenn man die Onleihe regelmäßig nutzen will, würde ich von einem Kindle abraten.

  • Meine Tochter liest auch extrem viel und schnell(durchschnittlich ein Buch pro Tag), sie hat seit einiger Zeit einen Tolino und wir nutzen die onleihe (wobei das Ausleihen schon etwas umständlich finde, immer mit dem Browser - oder gibt's da noch andere Wege?) . Kindle Paperwhite nutze ich selber, allerdings wäre ich da schon arm, wenn ich ihr alle Bücher kaufen müsste...


    Da sie de Reader wirklich sehr viel nutzt, würde ich mittlerweile sogar ein besseres Modell (wasserdicht) kaufen, aber die günstige Variante tut es definitiv auch erstmal.

  • wir haben das Mittelklassemodell. Ich finde es als Einstiegsmodell gut, jedoch muss ich zustimmen, das ausleihen ist etwas umständlich, mittlerweile klappt's aber gut. Aber man braucht ein kleines bisschen Zeit. Aber wie gesagt ich bin onleihe Fan, es kostet nichts, die Auswahl ist gut, es gibt sogar Zeitschriften und Hörbücher - diese gehen aber nur online, also man braucht immer eine Verbindung - ideal auch im Urlaub.

  • Liam hat auch einen Kindle und liest damit viel, viel mehr als mit Papierbüchern. Was vor allem daran liegt, dass er gerne noch Kinderbücher liest, die ihm öffentlich viel zu uncool wären ;) Julia bekommt einen zu Weihachten
    Wir stehen hier ziemlich auf Kindle - wir haben bis jetzt 4 Stück - 3 davon seit vielen Jahren und die sind wirklich unkaputtbar.


    epub geht nur, wenn sie keinen Kopierschutz haben - dann kann man sie über Calibre (kostenlos) umwandeln.
    Ich bin aber weit größerer Fan von Kindle Unlimited. Kostet zwar einen monatliche Beitrag, dafür ist es das einzige Flatrate-Modell, bei dem die Urheber fair bezahlt werden.

    ... wartet auf: Impfung - Chip - Morgellon-Entwurmung.

  • nein, mit dem kindle geht keine Onleihe, darum noch ein Votum für den Tolino. Der Page hat keine Beleuchtung, meine ich. Musst du überlegen, ob ihr das braucht. Onleihe finde ich auch das beste am Reader. Ich habe damals den Fehler gemacht, der Tochter ein Tablet zu kaufen, so nach dem Motto: Da kann man fürs gleiche Geld noch mehr machen als Lesen. War ein Fehler, es wurde nämlich dann unkontrolliert gedaddelt. Zum Glück hielt es nicht lange und es gab Geld zurück.
    Ich habe meinen Reader über ein Zeitungsabo als Prämie "gekauft", das war insgesamt günstiger als der Reader allein und ich habe noch die epub-Ausgabe der Zeitung für ein Jahr dazu bekommen.
    Ich finde die Software schon noch verbesserungsbedürftig, z.B. die Silbentrennung ist grausam und es läuft nicht immer alles rund. Insgesamt aber eine gute Anschaffung. Der Reader ist schön leicht, ich kann auch abends im Bett lesen, wenn das Kind daneben schläft, und es ist manchmal sehr praktisch, Bücher ausleihen zu können, ohne irgendwo hingehen zu müssen. Z.B. aktuell für das kranke Kind.
    Allerdings war ich vom Angebot der Onleihe erst etwas enttäuscht. Bestseller gibt es da nicht, wollen die Händler irgendwie nicht.


  • Bestseller gibt es da nicht, wollen die Händler irgendwie nicht.

    Nee, die Autoren und Verlage wollen das nicht, weil die dafür nicht (nachvollziehbar) bezahlt werden.
    Mit dem entsprechenden Standing kann man solche Systeme aus seinen Verträgen ausklammern. (Und dann muss man nur noch zu viel Zeit haben, um nachzuprüfen, ob man nicht doch darin erscheint.)

    ... wartet auf: Impfung - Chip - Morgellon-Entwurmung.

  • Ich habe jetzt seid fast 1 Jahr den Tolino. Würde den immer wieder weiter empfehlen! Ist zwar nicht ganz billig, darf aber auch mal in Badewanne fallen oder von Kind mit Saft, Wasser etc beschüttet werden #heilig
    Ist hier schon öfter vorgekommen, dass der auf Tisch lag u Kind genau daneben Getränk verschüttet...

  • Wir haben auch den tolino und sind begeistert. Da wir Reiseradler sind, und ich aber auch gerne im Urlaub lese, kann ich jetzt meine unsere Bibliothek bequem im Radgepäck mitnehmen. Wir haben die tollsten Kinderbücher im tiefsten Baltikum aus der onleihe unserer Stabü ausgeliehen. Sucht euch eine große Stabü und macht onleihe. Unser Großer liest jetzt fast flüssig und wir sind am überlegen, dass er für den Sommerurlaub auch eine tolino bekommt. Und der ebook reader ist unschlagbar gut bei der Einschlafbegleitung vom Kleinen (beim Großen habe ich noch mit Stirnlampe am Bett gesesessen :)

  • So ihr Lieben, ihr habt meinen Sohn zum heulen gebracht :D


    Er hatte gestern unterm Weihnachtsbaum einen eBook-Reader (vom Rabenflohmarkt :) ) und war so überglücklich. Das erste Buch ist schon drauf und zu Dreiviertel gelesen, er wollte früh ins Bett #freu


    Er hat eine neue Serie für sich entdeckt, es kam daher perfekt, weil für eine weitere Serie, neben denen die er schon hat, ist einfach kein Platz.


    Danke für eure Gedanken #super

    Liebe Grüße
    Sinsiria mit Timon 03/08 + Pumbaa 07/11 + Simba 06/13
    ___________________________________________________________________________________________________________________

    Be calm, be a unicorn



    Mitglied im Reboarder-Verein

  • Das klingt wirklich super schön @Sinsiria !


    Unsere Mittlere (11) hat zu Weihnachten den Tolino Vision bekommen (war vor zwei Wochen bei Thal*ia im Angebot) und ist richtig ausgerastet vor Freude. #super


    Onleihe hat sie sofort alleine hinbekommen, ich habe ihr nur vorher für beide die Lesezeichen gesetzt. ;)
    Sie ist erstens eine richtige Leseratte, zweitens schleppt sie sonst immer Bücher für die Freistunde mit in die Schule, da ist der Tolino viel leichter und drittens wird der Bruder nicht mehr von der Nachttisch-Lampe genervt, wenn sie mal etwas länger liest. ^^


    Ich selbst habe seit Erscheinen einen Tolino Page, weil ich E-Reading erstmal testen wollte und mag ihn wirklich sehr. Das er keine Beleuchtung hat, stört mich nicht, weil ich im Bett nicht mehr lese, seitdem ich Audible habe. :D


    Der Große wünscht sich nun auch zur nächsten Gelegenheit einen Tolino Vision, den Page mag er nicht anfassen, weil er ein "raues" Gehäuse hat, das vom Vision ist glatt.

    VG Mullemaus


    (mit Maxi 08/03, Midi 11/05 und Mini 07/12)