Was macht ihr, wenn eure Kinder das Hemd nicht in die Hose stecken?

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • ja, mein sohn mag es auch überhaupt nicht, wenn das hemd in der hose steckt.
    aber tragen tut er unterhemden trotzdem gerne (müsste er für mich nicht).
    wenn ihm danach ist trägt er auch unterhemd, langärmeliges + kurzärmeliges shirt,
    aber nur ne dünne stoffhose + barfussschuhe.


    dafür dann aber derzeit gerne auch ne skihose + winterjacke für draußen.
    er ist 4 1/2 und darf sich das komplett aussuchen.


    zuhause -deutlich kühler als KiTa trägt er deutlich weniger als dort :D


    wenn ich an seiner entscheidung zweifele packe ich für die KiTa einfach noch nen pullover oder so ein und
    hänge ihm das hin. dann bin ich beruhigt, dass er ja jederzeit noch was anziehen könnte wenn es ihm doch zu kühl sein sollte.

  • dein sohn ist 2009 geboren? das kommt noch. ich rede von unserem 11,5 jährigen. dem 9 jährigen ist es auch egal, pulli, unterhose, socken verkehrt rum, "juckt ihn nicht" :D

    #sonneige Grüße von Fibula mit drei Juli-Männern #kerze #kerze #kerze #kerze
    Vorurteile sind menschenfreundlich. Sie passen sich dem Niveau ihrer Benutzer bedingungslos an.
    Ernst Ferstl

  • Ich hatte letztens zum Schwimmunterricht den Freund mitgenommen, er hatte drei dünne Pullover und eine Kapuzenjacke an, eine Mütze und Handschuhe, natürlich Jacke und Hose.


    Mein Sohn hatte einen dünnen Pullover an, eine normal dicke Stoffhose und eine Winterjacke... Für nach dem Schwimmen noch so ein Schlauchhalstuch zum über den Kopf ziehen.


    Es waren mindestens 5 Grad, würde ich sagen.


    O-Ton des Freundes beim Umziehen: "Deine Mama ist ja verrückt, sie zieht dir nur einen Pullover an." ^^


    Mein Sohn beschwert sich nicht, wenn er friert sagt er Bescheid.
    Unterhemden zieht ihm meistens mein Mann an, solange, bis ich die Sommerklamotten rauslege und die Unterhemden für den Winter verstaue :) In der Hose bleiben die aber nie stecken.
    Mein Sohn beschwert sich dann eher mal beim Abholen aus dem Hort, dass der Papa ihn viel zu warm angezogen hat...


    Dick anziehen tue ich ihn eigentlich nur, wenn er wirklich mehrere Stunden mit wenig Bewegung draußen ist, z.B. wenn wir Stalldienst beim Pferd haben, oder wenn wir zum Schlittenfahren gehen, da liegt dann aber ordentlich Schnee.


    Für kurze Wege oder den Spielplatz sehe ich das nicht so eng.
    Grundsätzlich ist unserem Sohn aber auch eher zu warm als zu kalt.


    Ich war auch so, als ich jünger war. Mit 18 musste ich mit dem Bus zur Schule fahren und dann bin ich meist noch eine halbe Stunde gelaufen. Da lag häufig Schnee, der Winter war ziemlich kalt, ich habe damals aber gar keine Winterjacke besessen, weil ich sie einfach nicht gebraucht habe, nur eine ungefütterte Jeansjacke, hat mir gereicht.
    Mit zunehmendem Alter brauche ich es aber doch wärmer :)

  • Unterhemden kaufe ich 2-3 Nummer größer, die hängen dann drüber. Absolut verhasst sind Strumpfhosen und Leggins, denn die jucken. Deshalb gibt es gefütterte Hosen und über den normalen Socken tragen sie von Oma gestrickte Wollstocken und das in Crocs-Gummistiefeln, weil andere Schuhe sind zu eng. Natürlich sind nur zwei Hosenmodelle akzeptiert, alle andren Sachen warten schön zu Hause im Schrank #kreischen
    Das Ganze auch erst bei Minusgraden.

  • Na was Hosen angeht müssen wir uns auch neu orientieren. Im Kiga gabs halt Schneehose oder dicke Walkhose über einer dünneren Stoffhose. In der Schule zieht er nur Regenhoae bei Regen an uns Schneehose bei Schnee. Also muss etwas her, dass drinnen und draußen passend ist. Am Nachmittag ist er im Hort auch viel draußen und unterwegs. Im Moment hat er drei Hosen: Lederhose (ist ihm jetzt bei 0 Grad zu kalt), Walkhose und eine gefütterte Outdoorhose ( die schon zu eng ist und kneift).
    Leggins oder gar Strumpfhosen gibts bei uns gar nicht. Die hab ich als Kind schon gehasst!

    "Die Natur schafft immer von dem, was möglich ist, das Beste."

    Aristoteles

  • Hallo,


    So verschieden ist das. Deine "nur" 18 Grad fallen hier bei uns unter "Sommertemperatur", bei der man - wie eben im Sommer - entsprechend dünne Sachen trägt.


    Für den Hort - ich denke, es ist schwer etwas zu finden, was für 4-6 Stunden im teilweise überheizten Klassenzimmer und für eine Stunde und mehr spielen im Schnee passt. Ich würde ihn für die Schule etwas dünnen anziehen lassen (dünne Jeans) und eine wärmere Hose oder Schneehose zum drüberziehen an den Haken hängen.


    So machen es hier zumindest die Erst- bis Drittklässler, die ziehen auch ohne mit der Wimper zu zucken mal eben die Garten-Jogginghose über die Jeans #pfeif
    Viertklässler scheinen dagegen eine neue Variante zu sein, da trägt man keine Wechselhose mehr, hält es aber dank intensiver Bewegung draupen trotzdem gut aus. (und greift dann dankbar auf die Trainingshose aus der Sporttasche zurück, wenn die Jeans doch durchgeweicht ist).

  • Mein großes Kind liebt diese Ganzkörperoveralls als Alltagsklamotte! Die Dinger drücken, zwicken, zupfen und engen nirgends ein,
    sind total gemütlich und man muss quasi nicht soviel anziehen ;). Socken, Unterhose, Schuhe und Jacke wenn es rausgeht, fertig.
    Sogar die Kapuze ist schon dran.

    Und dann spaltet ein einziger Tag, das Leben in ein Davor, und Danach.

    Einmal editiert, zuletzt von Fide ()

  • Frag doch einfach deinen Sohn, welche Hosen er möchte.
    Muss ja ihm gefallen und für ihn bequem und temperaturmäßig angemessen sein.


    Ich hab inzwischen gelernt, meine Kinder ganz autark Kleidung aussuchen zu lassen. Das war ein Prozess und jetzt sparen wir viel Energie bei dem Thema. Alle miteinander .


    Im Blick aufs Hemd:
    Was sagts Kind denn da? Warum ists keine Option , das so zu lassen?


    Meine Kinder tragen Hemden allesamt auch nicht in der Hose sd draußen . Ich find die Lösung, dann welche eine Nr größer zu kaufen, ganz gut #weissnicht .

  • Mein 2009er Kind schläft auch bauchfrei. Zum Einschlafen wünscht er sich manchmal meine eiskalte Hand auf seinem Bauch.
    Und wenn der Pulli kuschlig ist (innen aufgerauhte Baumwolle zB.) ist das ohne t-shirt darunter viel toller: "sonst spüre ich das kuschlige ja nicht mehr".


    (Und t-Shirt in die Hose stecken geht auch auf gar keinen Fall. Und alle Hosen haben einen weichen Bund mit Gummizug.)

  • Unsere Jüngste (4) trägt die Unterhemden immer über der Hose, wenn ich sie aus dem Kindergarten abhole. Da sie aber meistens relativ lange Sweatshirts trägt, sieht man es kaum. Wenn sie Kleider trägt, sowieso nicht.
    Die Unterhemden von Tchibo sind übrigens so eng anliegend, das sie selbst beim Großen (13) nicht rausrutschen. (Der trägt sie nur unter Hemden. ;) )

    VG Mullemaus


    (mit Maxi 08/03, Midi 11/05 und Mini 07/12)

  • Meine Gedanke war ja auch, dass das Hemd bisschen länger ist und es somit über die nackten Stellen geht. Nur ist mein Junge so schlumperig veranlagt, dass wenn er sich bückt und das Hemd hochrutscht, er es nicht mehr runter zieht. Ihn stört das nicht.
    An sich trägt er die Wollhemden gern. Aber keine warmen dicken Pullover drüber. Langarmshirt und dann Jacke (Walkjacke oder Anorak) reicht ihm.
    Er sucht sich seine Sachen ja schon selbst raus. Er trägt dann Wollhemd und Shirt und eine seiner drei Hosen. Lederhose, wenn es wärmer ist. Jetzt am liebsten die Outdoorhose, weil die so viele Taschen hat.
    Aber es mag durchaus auch daran liegen, dass er es gewohnt ist. #weissnicht


    Meine Tochter hingegen würde jetzt noch barfuß und im Sommerkleid gehen....

    "Die Natur schafft immer von dem, was möglich ist, das Beste."

    Aristoteles

  • Wenn er ganz zufrieden ist mit dieser Kleidung, nicht friert und nicht schnell krank wird, würde ich wohl raten, dass du eher an deinen Vorstellungen arbeitest und nicht an seiner Kleidung #angst .
    Oder was genau stört dich so sehr? Ist es ein optisches Problem? Oder ein Problem, dass er Kleidung kaputt spielt? Oder fällt es dir "nur" schwer, weil dir zu kalt wäre so?

  • Ich habe auswendig gelernt:


    "Die Mama muss immer eine Schicht mehr anhaben als das Kind."
    "Ein Pullover (Mütze, Schal etc.) ist ein Kleidungsstück, das das Kind anziehen muss, wenn die Mutter friert."


    Und ich übe mich im Wegsehen. Dann friert mich beim Anblick meines leichtbekleideten Kindes nicht so arg. :)

  • Echt? Ohne Unterhemd? Aber dicker Pullover?
    Bei uns tagen die Kinder ein kurzarm Wollhemd und ein Langarmshirt.


    Und was für Hosen tragen eure Kinder im Winter? Gefütterte?

    Zum Vergleich:


    meine Kinder laufen im Winter in Unterhemd + LA-Shirt ODER Sweatshirt ohne Unterhemd rum. Alles andere ist zu warm und zu Hause bei 20-22 Grad Raumtemperatur wird gerne in ein T-Shirt getauscht. Hosen trägt mein Sohn ungefütterte Jeans und Töchterlein war die letzten Tage auch bei leichten Minusgraden in Leggins unterwegs. Erfroren ist noch keiner, die frieren einfach nicht so schnell. Ich ziehe nämlich noch Strumpfhosen drunter derzeit #pfeif

    Mal bist du die Taube, mal bist du das Denkmal.

  • Das Hemd aus der Hose lassen. Meine Kinder stecken sie gar nicht rein, kaufe die Hemden eher eine Nummer kleiner, damit sie nicht unterm Pullover rausschauen. Meine Tochter hat zwei Jahre lang auch im tiefsten Winter keine Hemden getragen - und zeitweise auch keine Strümpfe. Dann ist das so. Nur weil ich mein Hemd in die Hose stecke, mus das für die ja nicht angenehm sein. Ich denke, auch schon kleine Kinder merken, wenn sie frieren. Und meine Kinder sind eher weniger krank als andere.

  • Hier steckt das Unterhemd auch eher als Zufall in der Hose. Normal ist es draußen. Ich finde die von Ernstings super. Dehnbar, liegen schön an und machen die Bewegungen mit.
    Aktuell gibt es hier Unterhemd + LA Shirt oder Unterhemd + Pullover (+ normale Jeans, Cordhose oder Strausshose). Je nach Temperatur. Wenn es dann mal ganz kalt ist und ich weiß er ist lange draußen gibt es ein langarmiges Skiunterhemd an. Das fordert er auch schon mal an wenn er krank ist und leichter friert.
    Zuhause rennt er gerne mal mit nackten Beinen rum weil er sonst so schwitzt.

    Strength doesn't come from what you can do. It comes from overcoming the things you once thought you couldn't.

  • das ist der 7jährige? da reicht doch eine jeans oder eine Cordhose. das trägt jedenfalls meine 7jährige, wenn sie denn mal hosen trägt, ansonsten gibts hier Strumpfhose und rock, auch für draussen. Unterhemd trägt sie. aber oft genug darüber nur ein langarmtshirt oder dann einen Pulli. beides wird verweigert, Jäckchen unter der winterjacke nur im äussersten notfalls akzeptiert.

    mit elfchen 04/09 und minielfchen 03/12


    quand ta thèse te pousse à bout et que tu veux tout arrêter kannste vergessen.


    #rose 49,7

  • Meine Tochter mag das Hemd auch nicht in der Hose. Das ist doch auch keine grundsätzlich wichtige Frage, sondern eher eine individuelle Vorliebe, wie man sein Hemd wo drin trägt oder auch nicht.

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.