Bauchlage beim Schlafen verhindern - Ideen?

  • Hallo,


    Ich brauch mal Ideen.
    Zwerg will sich nachts immer auf den Bauch drehen. Da er Epilepsie hat, ist das leider viel zu riskant. Hat er nen Anfall, würde in Bauchlage das Gesicht in die Matratze gedrückt werden. Und obwohl der Zwerg direkt neben mir schläft ist nicht sicher, ob ich nen Anfall nachts mitkriege.


    Im Moment halte ich meine Hand so, daß er höchstens in Seitenlage kommt. Allerdings kann ich so nur ganz schlecht schlafen und bin voll gerädert. Lange schaff ich das nicht mehr die ganze Nacht - ich muß auch irgendwann mal schlafen.


    Hat irgendwer ne Idee wie ich verhindern kann, daß der Zwerg sich nachts auf den Bauch dreht?


    LG

  • Wie bei einem Schnarcher mit der Rückenlage? Irgendwas in die Schlafkleidung einarbeiten, was die Bauchlage unbequem oder unmöglich macht?

    Liebe Grüße, Cornelia


    mit #male (13), #female (12), #female (9), #female (6) und #male (2)

  • Ich hab bei Julia ein Moltontuch so zusammengefaltet und -gerollt, dass es so lang war wie der Oberkörper (Bobbes bis Schultern) und das dann neben sie hingelegt.
    Das auf beiden Seiten wäre das ne Möglichkeit?


    Für Dich #knuddel

    Wer nicht zuweilen zu viel und zu weich empfindet, der empfindet gewiss immer zu wenig.
    Jean Paul


  • Da fällt mir spontan jetzt ein Stillkissen ein oder so ein orthopädisches ganz festes Kopfkissen. Aber mein Kind dreht sich auch trotz Stillkissen um und liegt dann halt auf dem Kissen. Gibt es nicht so Seitenlagerungskissen?
    Lovis: Schnarcher sollen sich einen Tennisball reinnähen! Und im Fernsehen habe ich mal so ein Kissen zum Umschnallen gesehen, aber ob es das schon für Kinder gibt?

  • ich könnte mir vostellen, dass ein leintuch mit einer babybjörnähnlichen "tasche" drangenäht in dem fall nützlich sein könnte. ich bilde mir ein, sowas schon mal zum kaufen gesehen zu haben.
    auf tennisbälle legen babys sich doch einfach drauf, oder?


    in einer hängematte kann man sich, glaube ich, nicht umdrehen. aber ob das sonst gesund zum schlafen ist, weiss ich nicht.

    the nature of this flower is to bloom

    (alice walker)

  • Hat er klonische Anfälle? Da gibt es technische Überwachungsmöglichkeiten per Sensor die auch von der Krankenkasse bezahlt werden können. Dann hättest du auch abends mehr Ruhe und brauchst nicht danebenzusitzen.

  • ich könnte mir vostellen, dass ein leintuch mit einer babybjörnähnlichen "tasche" drangenäht in dem fall nützlich sein könnte. ich bilde mir ein, sowas schon mal zum kaufen gesehen zu haben.

    Jetzt musste ich echt erstmal überlegen was du meinst, aber ich glaub ich habs :D .
    Hat was von Steckkissen. Ich schätze mal, daß er sich da eher komplett ins Laken einrollt - müsste also irgendwie stabilisiert werden. #gruebel


    Seitenlagerungskissen gibt es, aber ob das so besonders gut ist auf Dauer #weissnicht . Muß ich wohl mal rumfragen.
    Moltontuch reicht sicher nicht - da wurschtelt er sich einfach drauf.
    Irgendwas in den Schlafsack nähen oder dranknöpfen könnte ne Idee sein - muß aber was ganz leichtes und Stabiles sein - Styropor könnte gehen. Muss ich nochmal drüber nachdenken #gruebel .

  • Hat er klonische Anfälle? Da gibt es technische Überwachungsmöglichkeiten per Sensor die auch von der Krankenkasse bezahlt werden können. Dann hättest du auch abends mehr Ruhe und brauchst nicht danebenzusitzen.

    • Nee, sind eher tonische Anfälle. Technische Möglichkeiten sind wir noch gar nicht durchgegangen - werd ich wohl demnächst mal mit der Neurologin besprechen. Da der Zwerg eh erst mit mir ins Bett geht, ist erstmal kein Problem - ich bin immer in seiner Nähe.
  • Google mal nach Zewi-Decke.


    Sehr beliebt in der Schweiz.

    Kannte ich nciht, hab ich grade mal nachgeschaut. Ist aber hier nicht empfehlenswert, denn - Zitat von der Hersteller-WEbsite:https://www.fixdecken.com/fixd…BCr-kids-mit-behinderung/


    Zitat

    Kann mein Kind sich noch frei bewegen?
    Das Kind kann in der Fixdecke aufsitzen, sich in alle Richtungen drehen und wenden, es kann auch auf den Bauch schlafen wenn es in Rückenlage in die Fixdecke gelegt wird (macht mein Sohn so). Falls das Kind sehr wild schläft, lohnt es sich am Rand ein Bettschutzgitter unter der Matraze einzuklemmen. Bettschutzgitter finden Sie im Fachhandel.


    Früher gabs an den Schlafsäcken so Laschen, wo man diese Bettdecken-Halter rangemacht hat und diese dann ans Bettgitter. Wenn man das auf Brusthöhe und am Fußende macht, sollte das Kind sich nciht drehen können. Aaaber - im Anfall entwickeln die Kids extreme Kräfte. Da hätte ich Sorge, dass es sich so rumwählzt, dass es sich im Schlafsack erwürgt.
    Und ein Kind, das auf dem Bauch schlafen will, tut das meist so lange vehement bis die Eltern aufgeben.


    In Eurem Fall würde ich ihn schlafen lassen wie er will (Schlafqualität für Dich und Kind größer) und stattdessen nach nem Pulsoxymeter mit Alarmfunktion fragen oder vielleicht gibts auch was noch besser geeignetes speziell für Epileptiker. Falls er beim Anfall den Kopf in die Matratze drückt und dadurch zu wenig Luft bekommt, warnt Dich das Gerät und Du kannst reagieren. Genauso wenn er aufgrund vom Anfall mit der Sauerstoffsättigung runter geht.

    Lass Dich nicht vom Bösen überwinden sondern überwinde das Böse mit Gutem.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Preschoolmum ()

  • Danke fürs Ideen sammeln.


    Schlafsack festbinden find ich nicht gut - und geht auch nicht, weil Zwerg bei uns im Bett schläft
    Diese Bettlaken zum reinstecken verhindern ja das umdrehen auch nicht - fällt also aus.


    @Preschoolmum - pulsoxy bzw. Atemuberwachung mit Alarm mag ich eigentlich nicht haben und macht die Klinik, in der wir betreut werden auch nicht. Und zwar, weil die Teile viel Unruhe und Stress mit sich bringen.


    Vermutlich hilft Rabenmagie am besten?
    Der Zwerg hat letzte Nacht wieder ruhig auf dem Rücken geschlafen. Evtl. hat ihn die Nächte davor die verstopfte Nase gestört?


    Mal abwarten wie es weiter geht. Und dann findet sich schon ne Lösung - irgendwie.


    LG

  • Schlumpii, ich hab das von Trin verlinkte Kissen noch im Keller. Hab ich bei meinem ersten Sohn gekauft, weil ich da als Erstlingsmutter noch so schissig war von wegen Schlafen in Bauchlage. Hab ich allerdings kaum benutzt, weil das die Nächte mit einem supermiesen Schlechtschläferbaby noch unruhiger gemacht hat und ich ihn dann doch aufn Bauch schlafen ließ. ;)


    Ich fürchte, dein Kleiner könnte für das Kissen wahrscheinlich shcon zu groß sein, aber wenn du magst, dann kann ich dir das gerne schicken, geschenkt natürlich.

  • @Sani - Danke für das liebe Angebot. Aber das Seitenlagerungskissen brauchen wir nicht. Der Zwerg soll auf dem Rücken schlafen und macht das auch meistens.
    Ich hab jetzt gesehen, daß es sowas ähnliches auch als 3 Einzelteile gibt. Da kann man Rollen auf eine Art Matte kletten. Das wäre vermutlich das Beste, das könnte man so einstellen, daß er sich zur Seite rollen kann, aber eben nicht auf den Bauch. Mal sehen ob ich sowas organisiere oder vielleicht selber mache.
    Im Moment schläft der Zwerg aber wirklich wieder auf dem Rücken #super . Wäre natürlich das aller sinnvollste, wenn er ein Ruckenschläfer wird.


    LG