3. Autositz benötig, welcher passt noch?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Hallo,


    unser Schnulli benötigt in nicht mehr allzu langer Zeit einen Autositz. die Mädchen haben je einen Kiddy (keine Ahnung mehr, wie dieses Ding hieß).
    Auf jedenfall haben die ziemlich breite "Ohren". Ich sehe es nicht, dass wir einen dritten auf die Rücksichtzbank bekommen.
    Wir haben einen Caddy (7 Sitzer, aber die Rückbank im Kofferrraum haben wir eigentlich immer draußen, weil wir sonst keinen Kofferraum mehr haben.


    Wir habt ihr das mit drei Kindern gelöst?


    Es geht speziell um einen Autositz für das Auto. Wer mit dem Fahrraf fährt und das so gelöst bekommt, ist prima, aber das würde mir jetzt nicht weiterhelfen.







    *** Alles kann, nichts muss.***
    ***Weil nicht wahr sein darf, was war sein kann***

  • wie alt ist denn dein drittes Kind? Ich würde vermutlich das größte mit Gruppe 3 Sitz in die Mitte packen, und die Kiddys aussen.
    Wir haben einen Kiddy außen, und daneben 2x Gruppe 3

  • Ich habe bisher noch kein Auto gesehen, wo auf einer Sitzbank 2 Kiddys und ein weiterer Sitz paßte, aber vielleicht irre ich mich da? Die sind einfach extrem breit. Ich würde auch einen möglichst schmalen 3er-Sitz für die Große suchen und evtl noch einen Schmaleren für die Mittlere. Oder ein Kind im KIddy vorne, und dann paßt vielleicht hinten ein Kiddy, ein 3er und ein Erwachsener?

  • Wenn Schnulli das fast einjährige Kind ist, würde ich Schnulli in einen Reboarder auf den mittleren Sitz packen und die beiden Kiddies nach außen.
    Dann stören die großen Ohren nicht.
    Die Gurte des Reboarders bekommt man am leichtesten vom Kofferraum aus zugezogen. Das ist nur dann eine anstrengende Fummelei, wenn der Kofferraum richtig voll geladen ist.

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

  • Wir haben auch die Kiddy Sitze und haben es so gelöst: rechts außen und in der Mitte der Kiddy Sitz, links außen der Kleine im Cybex Sirona Reboarder.

  • Ganz klar: in die Mitte ein Reboarder! Für Schnulli würde ich auf keinen Fall einen vorwärtsgerichteten Sitz anschaffen, solange er noch so klein ist.


    Es grüßt aus dem Südwesten
    das Zitrönchen
    #dance
    mit den 3 Musketieren “Athos“ (*12/07), “Porthos“ (*01/11) & “Aramis“ (*09/13)


    sowie der Prinzessin (*12/19)


    cd6dp1.png


  • Für Schnulli würde ich auf keinen Fall einen vorwärtsgerichteten Sitz anschaffen, solange er noch so klein ist.

    Ich habe ja auch geschrieben in nächster Zeit. Noch passt die Babyschale ja.


    Ich hab das mit dem rebaorder ding nie verstanden. Was ist das überhaupt?







    *** Alles kann, nichts muss.***
    ***Weil nicht wahr sein darf, was war sein kann***

  • Wir sind lange mit einem kiddy außen und einem besage in der Mitte gefahren. So konnten wir mit zwei Kindern an der Straße einsteigen. Bei Schiebetüren kann man das Kind im Reboarder von der Seite anschnallen, solange der äußere Sitz noch nicht belegt ist.


    Für eure Situation dürfte also ein Reboarder echt die Beste Lösung sein. Und wenn es das Kaufen neuer IIIer Sitze erspart, ist es evtl. auch nicht teurer als die andere Lösung.


    Fahr doch mal in ein Fachgeschäft und schaue dir die Möglichkeiten an.

    LG
    blue


    "Manche Menschen haben einen Gesichtskreis vom Radius Null und nennen ihn ihren Standpunkt." (David Hilbert)

  • Ein Reboarder ist ein Sitz, wo das Kind entgegen der Fahrtrichtung sitzt. Also Füße zur Rückenlehne, nicht im Fußraum.
    Es gibt viele unterschiedliche reboarder, manche gehen bis 18 Kilo rückwärts, manche bis 25 Kilo. Es gibt welche mit isofix, welche mit Basis und auch welche, die nur gegurtet sind.
    Vorteil kurz gesagt: Bei einem Unfall wird das Kind nicht nach vorn geschleudert, sondern mit dem Rücken und dem Kopf in den Sitz gedrückt.
    Hier ein Video zur Verdeutlichung:

  • Der in dem Video erwähnte Elternverein ist der hier:


    http://www.reboard-kindersitze.info/


    Lass dich von dem ach so komplizierten Einbau nicht abschrecken. Die Skandinavischen Eltern können das, die US-Amerikanischen Eltern können das auch. Und wir deutschen Eltern sind auch nicht unfähiger als andere Eltern ;)


    2014 oder 2015 bekam ein Kindersitz ein "Sehr gut". Es war ein Reboarder mit Isofix. Das befestigen mit Gurt kriegt man aber auch hin - sooo schwer ist das auch wieder nicht.


    Mini fuhr bis 4 Jahre rückwärts und fand das klasse. Beim ersten mal vorwärts fahren wurde sofort bemängelt, dass man ja gar nix sieht, wenn man vorwärts fährt :D


    Inzwischen gibt es auch viele Läden, die die Sitze führen und auch vernünftig dazu beraten können. Schau mal bei den Zwergperten .de.



    (Wir hatten lange einen Aufkleber am Kofferraum: "Finger aus der Nase! Mein Kind sieht dich!" :D :D )

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

  • wir haben auch einen Reboarder, da passt meine 4 jährige noch gut rein, aber sie musste nun dem Baby von Papas Freundin weichen und hat nen Kiddy, defintiv meine erste Wahl!

  • 8I Äh nee, gegen die Fahrtrichtung kann ich mir ja nun gar nicht vorstellen.
    Meine Mädels sind es ja nun gewohnt vorwärts zu fahren und mir wird immer schlecht, wenn ich im Zug gegen die Fahrtrichtung sitzen musste.







    *** Alles kann, nichts muss.***
    ***Weil nicht wahr sein darf, was war sein kann***

  • Schau dir die Videos an u entscheide doch dann einfach ob du es dir dann vorstellen kannst oder nicht...



    (Hier fährt die 4.5 jährige jetzt im axkid rückwärts u vorher im BeSafe.... der große ist bis 5.5 im axkid gefahren)

    Wie ein Quadrat in einem Kreis,
    eck ich immer wieder an.....




  • Wenn hinten einer draufknallt, sind die Kräfte normalerweise geringer. Entweder bewegen sich beide Autos in eine Richtung oder du stehst oder so. Rückwärts fährst du ja normalerweise nicht mit 100 über die Landstraße.