Phlegmone im Gesicht

  • Hallo,


    ich habe ein wenig Sorge: Es fing am Sonntag damit an, dass ich mich etwas angeschlagen fühlte. Montag fühlte es sich an, als wären meine Nebenhöhlen dicht und später kam Fieber dazu. Meine Hausärztin ist im Urlaub und die Vertretung hatte nur Sprechstunde bis 11 Uhr, so dass ich auch dort vor verschossener Türe stand.


    Ich ging bis dahin von einer fiesen Nebenhöhlenentzündung aus, bei der auch Stirn und Kiefer betroffen sind und holte mir Sinupret. Dienstag wachte ich mit einer riesig geschwollenen, roten Nase auf. Mein rechtes Auge auch zugeschwollen und alles tat weh. Also flux zum Arzt, der gleich beim ersten Blick sagte, es sei eine Phlegmone und eine ernste Sache. Er verschrieb mir ein starkes Antibiotikum und sagte, dass das ganze nun innerhalb von 48 Stunden abklingen muss. Morgen sind die 48 Stunden um und ich bin noch immer ziemmlich verschwollen. Dafür sind die Kieferschmerzen weg und auch die Stirn fühlt sich besser an.


    Hat jemand Erfahrungen damit? Kann das bis morgen noch werden? Was ist wenn nicht? Dr. Google sagt nur was von möglicher Sepsis.... weiter informieren wollte ich mich dann nicht mehr im Netz. ich habe etwas Schiss... Kann mich jemand beruhigen? Ich bin ja eigentlich fast zu spät zum Arzt gegangen.


    Menno... ;(

  • Mein Sohn hatte im Alter von 10 Jahren eine Orbitalphlegmone. Das erste Antibiotikum schlug nicht an, so dass er ins Krankenhaus musste. Dort wurde er eine Woche über Tropf mit Antibiotika behandelt. Das half leider auch nicht und er wurde operiert, danach ging es ihm aber schlagartig besser. Auf jeden Fall wünsche ich dir gute und vor allem schnelle Besserung, auf dass bei dir das Antibiotikum doch hilft.

  • Meerkat, mit sowas würde ich mich ins KH legen, da krieg ich das AB nämlich intravenös. Ich finde i.v.-Gaben sowieso besser, weil Umgehung des Verdauungstraktes (Nebenwirkungsärmer) und es wirkt schneller.
    Mit einer Phlegmone im Gesicht hätte ich keine ruhige Minute, muss ich zugeben.


    Krass ist, dass das so fix ging...


    Gute Besserung, Du hast mein Mitleid.

    Denken ist wie googeln, nur krasser.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Irene ()

  • Ich habe befürchtet, dass dich meine Antwort eher beunruhigt. Entschuldige bitte #schäm Die OP war aber relativ "easy". Meinem Sohn ging es danach auch sofort besser. Insgesamt war er zwei Wochen im KH, aber nur weil die erste Woche versucht wurde, das mittels Antibiotikum in den Griff zu bekommen. Es wurde täglich überlegt, ob er nicht doch operiert werden sollte und im Nachhinein hätte ich es besser gefunden, sie hätten es sofort gemacht. Das hätte ihm eine Woche Quälerei erspart. Allerdings hatte er auch eine wirklich heftige Phlegmone (ich weiss allerdings nicht, ob es da auch leichte Fälle gibt), der Augenarzt hatte für seine Studenten extra Fotos gemacht, weil man so eine "schöne " lehrbuchmäßige Phlegmone selten sieht.

  • Wenn du dich durch das Antibiotikum erstmal besser fühlst, ist das ja schonmal ein gutes Zeichen. Das war bei meinem Sohn damals nicht der Fall.

  • Dafür musst du dich nicht entschuldigen. :)


    Dein armer Junge! Schön, dass er das gut überstanden hat.


    Ich denke, bei mir ist seit gestern ja etwas Besserung eingetreten. Vielleicht ist das dann nicht solch eine heftige Infektion wie bei deinem Sohn.


    Ich renne gefühlt minütlich zum Spiegel um die Schwellung zu beobachten. #trommel




    Edit: Huch hat sich wohl überschnitten.

    I love you 3000 <3

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Meerkat ()

  • Also um zum Spiegel zu rennen, war mein Sohn damals nicht mehr in der Lage. Ich drücke ganz doll die Daumen für eine schnelle und unkomplizierte Heilung. Sollte es dir allerdings schlechter gehen, würde ich mich Irenes Rat anschließen und ins KH fahren. Gute Besserung. :)

  • Also eine Phlegmone ist ja die verschärfte Version eines Erysipels ( obwohl manche/viele Hausärzte das gleichsetzen). Und meinen Patienten mit Erysipel sag ich immer, dass das dauert. Natürlich sollte man nach 48 h merken, dass das AB anschlägt ( Fieber runter, AZ besser, Schwellung und Rötung tendenziell besser), aber das scheint bei dir ja auch der Fall zu sein. Komplett abgeschwollen kann auch locker 10-14 Tage dauern. Wichtig ist, dass du dich schonst, weiche Kost zu dir nimmst ( möglichst wenig Bewegung im Gesichtsbereich) und dass AB mind. 10 Tage nimmst. Bei Verschlechterung solltest du dich unverzüglich SIM KH vorstellen. Bei dir klingt ja erfreulicherweise so, als ob du das schlimmste hinter dir hast. Aber weiterhin: Geduld!
    Gute Besserung !
    Doanka

  • Hallo Gytha!


    Danke der Nachfrage, mir geht es soweit wieder gut. Ich habe wieder ein Gesicht und auch mein Allgemeinbefinden ist viel besser.


    Ich bin nochmal glimpflich davon gekommen. :)