Prinzessinnen, so weit das Auge reicht (SLP)

  • Mein Sohn (8) verkleidet sich als Hendl und meine Tochter (5) als Clown.


    Prinzessin wollten sie nie. Meine lieblings Verkleidung meiner Tochter war mit 3jahren als „Hochzeit“ inklusive Schleier und Brautstrauß #love

  • Das große Kind erzählt seit einem halben Jahr, dass sie Prinzessin werden will. Alternativen gab es für sie nicht und so läuft sie seit Donnerstag seelig mit rosa-glitzer-rüschen Kleid durch die Gegend. Wenn das Kleid stört, zieht sie es auch mal aus. Und ich sage mir, dass ich in 10 Jahren mich wahrscheinlich nach dem Prinzessinnentraum zurücksehnen werde. (Playboybunny#kreischen ).

    In ihrer Gruppe gab es noch eine Elsa und noch zwei oder drei weitere Prinzessinen oder Feen. Befremdlicher fand ich ein Kostüm, das irgendeinen Superhelden (?) darstellte, mit Maske, die nur die Augen freilässt und Schaumstoffpolster"muskeln".

  • Unsere Tochter (11) war noch nie Prinzessin. Sie war Clown, Ritter, Erdmännchen, Affe, Indianer, Vampir, Fledermaus ... nie irgendwas mit Röckchen oder für Mädchen ...dieses Jahr war sie Salazar aus "Fluch der Karibik 5".


    Sohn (8) war Clown, Ritter, Pirat, Cowboy, Vampir, Fledermaus, Rabe, Astronaut ... und dieses Jahr Jack Sparrow ... aus Fluch der Karibik.


    Trend bei uns an der Grundschule geht wohl eher zum Kein-Kostüm. Viele Kids hatten halt bunte Haare oder zerrissene T-Shirts ... viele Jungs gehen auch als Fußballspieler und ziehen dazu ihr Sportzeug an ... also eher recht langweilig. Bei den Mädchen tatsächlich wie alle Jahre wieder viele Prinzessinnen, aber dieses Jahr auch viele Piratinnen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Edainwen ()

  • So, ich habe Batman (8) in der Schule abgeliefert. Begegnet sind mir mehrere Polizisten, Höhlenmensch, DJ, Rey, Stormtrooper, Bundeswehr-Tarnnetz-Dings, Katze, ein kompletter Harry Potter-Trupp #herzen, mehrere Indianermädchen, „cooler Typ“, Astronaut, Hexe, Cowboy...


    Mein kleiner Tiger (1) ist im Kindergarten nicht wirklich aufgefallen, da waren noch drei andere Tiger und ein Löwe unterwegs, ein Esel, Gespenst, Froschkönig, Schmetterling, Rakete, Wikinger, Flamingo, Indianer... (Thema „rund um die Welt“ bzw. bei den Kleinen „Tiere der Welt“)


    Und für die Statistik: der Mittlere (6) ist heute Spiderman. Eher notgedrungen, weil kein anderes Kostüm möglich ist. Ansonsten wäre er vermutlich ein Wikinger gewesen (Thema „Skandinavien“)

    Big J. *7/2009 LauPau *1/2012 Klein-M. *8/2016


    Sie haben gewonnen: Brokkoli n015.gif

  • Ich finde ja so lange "prinzessinnen"-kleider super zu tragen! Lange gewänder üben seit jeher faszination auf mich aus und ich frage mich grad, ob daher auch so ein prinzessinnen-wunsch herkommt.

    Es fühlt sich doch toll an, so ein langes kleid. Und wann im alltag trägt man schon mal so tolle kleider?

    Ob dann andere kostüme mit langem weiten kleid auch gingen?

    Manches fängt klein an, manches beginnt groß. Aber manchmal ist das Kleinste das Größte #herz


    ...warum die Worte See und Seele sich so ähnlich sind...#herz

  • Meine Tochter ging hatte sich in Mittelalterhemd+Rock gewandet und dazu eine Tasche mit diversen Schreibgerät umgehangen. Es braucht auch Schreibkundige auf so einer Burg...

    Wenn wir einen Menschen glücklicher und heiterer machen können, so sollten wir es in jedem Fall tun, mag er uns darum bitten oder nicht.


    - Hermann Hesse: Das Glasperlenspiel -

  • süße kinder habt ihr


    meine große ging als gestiefelte katerin, hihihihi

    der mittlere als drachen (tabaluga kostüm)

    und die kleine ist krank, ist aber eine überzeugte elsa

    Die Erde, die das Leben bringt,

    wie lang noch wird sie sein?

    Ich pflanze voller Zuversicht ein Stück von mir hinein...

    - MIA

  • Meine kleine Große war gestern als Biene unterwegs, diese Jahr hat sie das mit dem verkleiden zum Glück verstanden, letztes Jahr war das für sie noch etwas schwierig. Ansonstengab es in der Gruppe eine Batman Schwemme (3x). Dann habe ich noch einen Schmetterling, eine Bibi, eine Elsa und einen Feuerwehrmann gesehen. Bei den Erzieherinnen war von quasi gar kein Kostüm bis zum Einhorn-Einteiler alles dabei :)

    "Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen." - Niels Bohr

  • Ich habe heute also eine (behelfsmäßige) Piratin angegeben. Und davon gab es viele. Auch eine Erzieherin war als Piratin verkleidet.

    Sonst gab es Bienen, Prinzessinen, Pippi Langstrumpf, Drache, Ninja Turtle und ich glaube einen Hund von Paw Patrol.

    Liebe Grüße von Peppi mit Groß-S


    und Klein-S

  • Biene hatte sie sich selber ausgesucht, war klar, dass es was mit Flügeln wird, weil sie fliegen spielen so toll findet. Letztes Jahr hab ich nicht nur gelernt, dass Zweijährige sich noch nicht wirklich ein Kostüm aussuchen können, wenn sie noch nicht richtig verstanden haben, was das alles soll, sondern auch, dass es nichts bringt, ein bestimmtes Kostüm für sie auszusuchen: wir haben öfter versucht mit nachfragen rauszukriegen, als was sie sich verkleiden will, aber ob ihr ein Vorschlag gefiel, hing eher von ihrer Laune als vom Kostüm ab. Ich hab mich dann irgendwann für Prinzessin entschieden, weil ich dachte, dass ihr das vielleicht noch am ehesten gefällt und nicht viel Aufwand ist (auch wenn ich es eigentlich auch nicht so toll finde, dass es oft fast nur Prinzessinen bei den Mädchen gibt). Also hab ich beschlossen sie zieht ein noch etwas zu großes Sommerkleid an und hab eine Art Krone (Stirnband mit glitzerndem Zickzack) gebastelt. Dann hat sie aber gehört, das eine Freundin als Hexe gehen will und wollte das dann deshalb auch. Das war mir dann aber zu kurzfristig und ich fand es auch doof,ein Kostüm auszuwählen, weil ein anderes Kind das auch hat. Also hab ich sie als Prinzessin hingebracht, aber als Hexe wieder bekommen: sie hatte zwar noch das Prinzessinenkostüm an, hatte aber beschlossen, das sie eine Hexe ist :) (sie hat auch das Kronen-Stirnband noch eine ganze Weile "Hexe" genannt).

    "Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen." - Niels Bohr

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Kitia ()

  • Meine Tochter wollte sich nicht verkleiden, aber Arbeit-Latzhose anziehen und ein bisschen Werkzeug mitnehmen war okay. Also geht sie als nicht verkleidete Handwerkerin ;).


    In der Kita sind uns Super Mario, Clowns, Marienkäfer, Bären, ein Minion, Prinzessinen und einer mit SWAT Montur über den Weg gelaufen, keine einzige Elsa. Wobei ich die meisten Kinder gar nicht zu Gesicht bekomme, da kann also durchaus eine dabei sein.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Knolle ()

  • Also, der Muk ist letztendlich ein Dino gewesen. hehe, er war gar nicht verkleidet, hatte aber einen Dinopulli an, mit vielen Dinos drauf und er meint, er war ein Dino.


    Ich denke auch, mit fast 3 muss das alles noch nciht sein. er sucht eh seine Kleidung selber und geht oft mega bunt und mit spannenden Assecoires raus. Daher ist für ihn jeden Tag Fasching. Das Konzept eines speziellen Kostüms hat er nicht begriffen. auch nach der Feier nicht. Aber er hat sich als toller Dino gefühlt und das ist ja prima.

    Mal sehen, wie es nächsts Jahr wird.

    Manches fängt klein an, manches beginnt groß. Aber manchmal ist das Kleinste das Größte #herz


    ...warum die Worte See und Seele sich so ähnlich sind...#herz

  • Bei uns zum Glück keine Prinzessinnen-Invasion (und auch keine Einhorn-Invasion).


    Meine Vierjährige war ein weißer Tiger. Sonst habe ich eine Hexe, eine Königin, einen Ritter, Robin Hood, eine Schildkröte, einen Lokführer und ein Lego-Maxerl mitbekommen.

    Die 10jährigen waren:

    Gut&Böse, zwei Katzen, Einhorn, Goth, Schauspielerin, die sich als Einhorn verkleidet, Mario, Luigi, Tussi, Hermine Granger, Puppe, Elefant (bisher alles Mädchen)

    dauerplappernder Pantomime, 2x Helden aus Computerspiel, Harry Potter, Guter Zauberer, Böser Zauberer, Cowboy, Minecraft-Figur, moderner Gandalf, SWAT-Ninja, Mario


    Einen 15-jährigEN im Einhorn-Einteiler hab ich auch gesehen - das fand ich sehr cool, dass er so in die Schule gegangen ist!


    Ich hab auch eine Weintrauben-Traube gesehen: lauter grüne Luftballons aufgeklebt und oben Hut mit Stängel - das war echt genial!

  • bei meiner großen (3.Klasse) waren dieses Jahr die Katzen los. - daheim verkleidet sie (und Besucherkinder) noch gern als Prinzessin aber aushaus ging das nicht - ich vermute es hat was mit den wallenden Röcken zu tun, wie Runa schrieb.

    Meine war 4x verkleidet - Waldelfe (grüner Umhang, spitze Ohren, blumenkleid), Hexe (das Kostüm war schon etwas knapp) und 2x Qualle - mal schaun, ob ich fotos habe die sich für den Zeigestrang eignen.

    jung supergreen war ein Ninja (der blaue musste es sein)

    der Zwerg war zum Glück mit dem vorhandenen Drachenkostüm zufrieden.

  • Ti.na :

    Ich finde NICHT, dass Soldat ein Kostüm wie jedes andere ist (in diesem Fall übrigens Soldat der serbischen Armee - im Kindergarten sind zwei Kinder, die Bosnisch sprechen - sieht jemand hier vielleicht ein weiteres Problem?).


    Zum Beispiel vor dem Hintergrund, dass im Kiga auch ältere geflüchtete Kinder sind, die Soldaten mutmaßlich "live" erlebt haben.


    Und ja, um das nette Wort "unreflektiert" von dir aufzugreifen: Es ist schlicht unreflektiert, das auszublenden.

    PS: Mein Mann übrigens, der als Kind Krieg erlebt hat, war entsetzt über die unreflektierten Eltern dieses Kindes.

    Soldaten machen doch soviel mehr als in den Krieg ziehen und Menschen töten. Streng genommen dürfte man auch kein Polizeikostüm erlauben... Weiß aber auch nicht wie ich reagieren würde wenn mein Sohn das wollte.

    aber Cowboys gibt es zu fasching zu hauf und ich wette, der großteil der eltern thematisiert da nichtmal den schwierigen geschichtlichen aspekt. ich hoffe, da würdest du genauso entsetzt reagieren.


    Ich bin auch immer etwas irritiert über die Soldatenkostüme.

    Ich mag auch keine Cowboy und Indianer Kostüme (da kann man auch als Nazi und Jude gehen) und auch keine Polizei und Piraten (oder Räuber) finde ich noch blöder.


    Aber die Kinder dürfen das trotzdem, die denken sich doch da nichts schlimmes bei.

    Der Soldat in der Klasse meiner Tochter war ihr Freund und hat mir erzählt, dass er später auch mal Soldat werden will "um uns zu beschützen". Ich habe nicht gefragt wovor und vor wem, weil ich mit einem fremden Kind da nicht drüber diskutieren mag. Und wenn das in sein Weltbild passt, dann ist das halt so.


    Meine Kinder hatten auch schon Kostüme mit denen sie "das Böse" ausgelebt haben (Lucius Malfoy z.B. oder Voldemort) am Ende geht es doch nur darum andere Rollen auszuprobieren und wenn man im Rahmen "Fastnachtspary" nicht mehr aussuchen darf, was man möchte, dann ist das doch schade.

  • Ich wollte das hier nicht weiter diskutieren und hatte auch keine Lust auf ein eigenes Thema dazu, aber danke homunkulus , da kann ich dir jetzt einfach mal abschließend zustimmen. Klar, Cowboys etc. finde ich auch sehr fragwürdig


    Aber ok, soll sich jeder aussuchen. Ich werde nicht mit 1000 Leuten diskutieren, deren Kostüme ich fragwürdig finde (und auch nicht mit den Eltern).


    Mein krönendes Erlebnis gestern zum Thema: Ich komme auf einem Spielplatz mit einem Mädchen mit langer Zopfperücke und Rock ins Gespräch. Auf mein bewunderndes "Hey, schickes Kostüm!" ruft der Vater "Sie ist Zigeunerin!". Joa. Aber wie schon oben gesagt... ;)


    Jetzt isses ja eh vorbei. Ich freue mich über jedes Jahr, wo hier Tierkostüme gefragt sind...