Musisches Gymnasium Bayern - Schlagzeug/Percussion - Erfahrungen gesucht.

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Hallo Leute
    im Moment sieht es so aus als ob mein Sohn im Herbst auf ein musisches Gymnasium gehen würde. Als instrument möchte er gerne das Schlagzeug wählen da er das seit 3 Jahren bereits spielt.
    Nun geht das ja aber nicht allein sondern nur in Verbindung mit einem Mallet-Instrument (Vibraphon etc). Hat da jemand Erfahrung? er muss dann ja 2 Instrumente gleichzeitig lernen wo andere nur eins lernen müssen. Hat jemand den Fall vielleicht in der Familie und kann mir so aus Kindersicht berichten wie das abläuft? ALso wie werden die beiden Instrumente gewichtet? Wird abgewechselt etc? Es kann ja kaum sein dass er wirklich doppelten Aufwand im Vergleich zu allen anderen Schülern haben muss..
    Im Moment hab ich gerade grosse Fragezeichen im Kopf und würde mir ein wenig Klarheit wünschen.. Die nächste Möglichkeit mit jemand von der Schule zu sprechen ist leider erst Ende März..


    Danke und Liebe Grüße
    Gwyn..

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • hallo


    ich kann leider nichts darüber berichten, wie die das bei euch im gymnasium handhaben.


    aber ich kann davon berichten, wie es als jugendliche für mich war, parallel drumset und marimbafon und einen haufen anderen perkussionskrams zu spielen und wie es momentan für meinen 11-jährigen ist, parallel drumset und vibrafon zu lernen.


    die instrumente ergänzen sich super. der aufwand, von schlagzeug zu perkussion oder malletinstrumenten zu wechseln, wird für deinen sohn mit seinen vorkenntnissen wesentlich geringer sein als für einen anfänger. ich hatte regelmässigen unterricht nur in baslertrommel und drumset, alles andere lernte ich (bis zum konzerttauglichen amateurniveau) quasi "gratis" dazu. und die breite an stilrichtungen, die er sich so erschliessen kann, ist fantastisch.


    der lehrer meines sohns unterrichtet beides parallel, dann gibts in der lektion einfach einen teil drumset und einen teil vibra. und entsprechend weniger zu üben pro instrument. positiver nebeneffekt: wenns beim einen instrument mal harzt, weil ein z.b. entwicklungsschritt ansteht, kommt die motivation vom anderen instrument.


    ich fand es als jugendliche doof, dass das schlagzeug dadurch als "instrument zweiter klasse" gewertet wird, aber ich hatte auch nicht die möglichkeit von malletinstrumenten, sondern hätte noch klavier lernen müssen. (man stelle sich vor, alle pianistInnen würde zum schlagzeug genötigt mit dem argument, dass man sich nur da das wirklich wichtige musikalischen rüstzeug aneignen kann). mein sohn hingegen geht damit viel selbstbewusster um.

    ko_nijntje mit muck (2004), mogli (2006), miep (2007) und mimir (2011)

  • Ich war auf einem musischen Gymnasium in Bayern und hatte ein Mädel in der Klasse, das Schlagwerk als Instrument gewählt hatte. Konkret waren es kleine Trommel und Marimbaphon. Wenn ich mich recht erinnere, musste bei jedem Vorspiel beides gespielt werden, wobei die Stücke etwas kürzer ausfallen durften. Ich meine, die kl. Trommel-Sachen waren meistens kurze Etüden und dann noch ein cooles Marimba-Stück hinterher. Etwas mühsam war der Transport, da zu jedem Vorspieltermin die Marimba antransportiert und durch das Schulhaus getragen werden musste.

  • Hallo Schlüsselblume
    danke schon mal für Deine Antwort... Gerrit könnte Schlagzeug mit Marimba oder Xylophon etc kombinieren, das wäre dann wohl in etwa so wie bei dem Mädel in Deiner Klasse..
    ich werde wohl mal seinen Lehrer vom Musikverein kontaktieren, vielleicht hatte der ja schon öfters Schüler mit dieser Instrumentenwahl..
    LG G.

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • Hallo ko_nijntje
    ahh Deine Antwort klingt schon mal sehr gut.. danke! Du kannst mir bestimmt auch Tipps geben wo mal einigermassen bezahlbar ein Vibra kommt, oder?
    Übrige 5000 € hab ich leider net :-( mir wurde gerade ganz schlecht als ich die Preise gesehen hab. Ein gutes bebrauchtes würde es ja auch tun... gibt es sowas?
    Zumindest das Schlagzeug haben wir ja schon...


    LG G.

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • hallo


    wir haben das vibra vorläufig in gratis-ausleihe vom instrumentallehrer. ich würde wohl da ansetzen, also bei den lehrerInnen und an der schule, obs einen instrumentenpool gibt.

    ko_nijntje mit muck (2004), mogli (2006), miep (2007) und mimir (2011)

  • das gibt es eben leider nicht.. wir müssen uns sowohl um den Instrumentallehrer als auch das Instrument privat kümmern.. nächste Adresse ist dann der Schlagzeuglehrer meines Sohnes, ich hoffe er unterrichtet auch klassisches Schlagwerk (er ist ausgebildeter Orchestermusiker im Bereich klassisches Schlagwerk, drum hoffe ich es sehr, hab ihn aber noch net erreicht).

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • alle pianistInnen würde zum schlagzeug genötigt mit dem argument, dass man sich nur da das wirklich wichtige musikalischen rüstzeug aneignen kann

    Ich finde das gar nicht so abwegig... Das ist für rhythmische Genauigkeit und Unabhängigkeit der Hände keine schlechte Idee...


    Gwynifer, wenn der Schlagzeuglehrer Orchestermusiker ist, dann sollte er das auch unterrichten können. Würde mich sehr wundern, falls nicht.


    Das ist ja für die Schule eine sehr billige Möglichkeit sich zu profilieren. Musischer SChwerpunkt, aber Instrumentenpool (wenigstens für die großen Instrumente), nööööö, da müssen Sie schon selbst... Und sich dann mit den Ergebnissen brüsten, die die Eltern mit jahrelangem eigenfinanzierten Unterricht und Instrumenten erst möglich gemacht haben. Sorry, sowas regt mich auf. Das spielt für Deinen Sohn dann ja keine Rolle, aber ich finde diese Haltung einfach nicht ok.

  • Ich hab hier einen 7. Klässler im musischen Gymnasium mit Schlagwerk als Instrument. Schlagwerk heißt: Schlagzeug + melodie Schlaginstrument + Orchesterschlaginstrument, also 3 Instrumente


    Hier gibt es die Möglichkeit, den Unterricht an der Schule zu besuchen, die haben einen Schlagwerklehrer eingekauft. Der unterrichtet 2 Kinder gleichzeitig in einer Schulstunde. Mehr gestattet das Kultusministerium nicht, da wurde vor ein paar Jahren geändert. Das Angebot an uns war: 30min Einzelunterricht, davon 7min einzeln gezahlt, weil die 22,5min die genehmigt sind, nicht ausreichen, wir überweisen dem Lehrer also 30 Euro im Monat für die fehlenden 7min. Unterricht ist 1x die Woche. Man kann auch privaten Unterricht nehmen, der Lehrer muss dann allerdings das Instrument richtig studiert und einen akademischen Abschluß haben, sonst ist er nicht zugelassen. Einfach nur Orchestermusiker zu sein, reicht hier nicht, um als Lehrer anerkannt zu sein, auch wenn man ihn privat aufsucht und bezahlt. Wir hatten einige Kinder, die schon mit Erfahrung angefangen haben und dann die Lehrer wechseln mußten.


    Vorspiel gibts 2x im Jahr, einmal im November, einmal im Juni.


    In der 5. Klasse hatte er Schlagzeugunterricht und mußte jeweils in Stück pro Vorspiel einüben, das dann benotet wurde und 1:1 mit der Musiktherorienote zählt
    In der 6. und 7. Klasse kam zum Schlagzeug ein Malletsinstrument dazu, der Lehrer blieb derselbe, die Unterrichtslänge auch. Es gab kein Leihinstrument in der Schule und auch keins zum dauerhaften Üben, wir mußten also eins kaufen. Bei beiden Vorspielen mußte er für jedes Instrument ein Stück einüben und vortragen. Der Lehrer entscheidet von Stunde zu Stunde, ob er ein Schlagzeug oder ein Malletsstück zum Üben aufgibt.
    Ich versuche ihn täglich an beide Instrumente zum Üben zu bringen, was nicht immer klappt.
    Ab der 8. Klasse kommt dann Pauke mit dazu. Auch die müssen wir kaufen, weil es weder Leih- noch Übungsinstrumente in der Schule zur Verfügung gibt. Da werd ich mich allerdings verweigern, das Kind soll auf meinen Surden üben, davon hab ich 4 Stück, auch in unterschiedlicher Tonhöhe, die haben zwar kein Pedal, lassen sich aber stimmen.


    Wenn Du noch Fragen hast, gerne

  • Hallo Jaelle
    danke für Deine Antwort! Ja, die hilft mir schon etwas weiter.. bei uns ist es so dass die Kinder Schlagzeug und ein Mallet-Instrument (melodie Schlaginstrument) von der 5. an lernen müssen. Da kommt dann aber später nichts mehr dazu, das ist bis einschl. 10. Klasse dann so.
    Die Kinder müssen 4x im Jahr vorspielen und zusätzlich vorsingen.


    Instrumeltallehrer an der Schule gibt es für viele Instrumente, nicht aber für alle. Er kann aber auf alle Fälle bei seinem Schlagzeuglehrer bleiben, der hatte schon öfters Kinder die bei ihm Schlagzeug und ein Malletinstrument für genau die Schule gelernt hatte. Die Vorgabe bei uns ist nur "qualifizierter Privatunterricht". Genauer spezifiziert ist das nicht (ist also auch etwas anders als bei uns).


    Dass die Schule nicht für jedes Instrument Unterricht und ein Leihinstrument anbieten kann ist mir klar, das ist einfach nicht möglich. Dann müsste die Schule das Instrument gar nicht zulassen und da ist mir doch lieber es privat zu finanzieren..


    Liebe Grüße
    G.

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • Wir haben uns entschieden.. es wird ein Marimba werden, Unser Schlagzeuglehrer wird sich auf der Musikmesse nächste Woche umschaun, ansonsten habe ich aber bereits ein bezahlbares Modell von der Schule genannt bekommen.

    Da mein Sohn die OGS besuchen wird kann er dann in der Schule auch gleich üben (Instrument ist vorhanden an der Schule), das macht es zeitlich leichter...

    Auch in der Freistunde die er hat weil wir den Unterricht ja privat organisieren müssen kann er an dem Instrument in der Schule üben...

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • tolles instrument, viel spass damit!


    ich höre mich gerade wieder mal quer durch frank zappa und staune darüber, wie viel er für vibra, marimba, glockenspiel geschrieben hat. auch nach den anfangszeiten mit ruth underwood noch.

    ko_nijntje mit muck (2004), mogli (2006), miep (2007) und mimir (2011)

  • die Marimba ist am Sonntag Abend bei uns eingezogen... unser Schlagzeuglehrer hat eine günstig für uns aufgetrieben. Der Aufbau ging problemlos, nun weiss ich auch wie man das Teil zerlegt (sollte das mal nötig sein). Sohn ist Feuer und Flamme und möchte SOFORT die Noten lernen..

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11