kinder stören papas fernseh interview

  • Ich denke auch, er hätte souveräner reagieren können. Keine Ahnung ob man da in diesem Job das Gesicht verliert, wenn man einfach kurz ein Statement dazu abgibt, sich entschuldigt und die Kinder aus dem Raum "räumt"

    Nachtschattengewächs, ich hab mir jetzt dein Zitat rausgepickt, stellvertretend für alle, die es auch so sehen, dass er souveräner hätte reagieren können, es geht also nicht speziell gegen dich. Es mag ja sein, dass es Menschen gibt, die in einer solchen Situation gelassen und pädagogisch korrekt reagieren und die dabei auch noch authentisch sind - allerdings bin ich mir sicher, der Großteil der Leute wäre auch erst einmal perplex gewesen und hätte *irgendwie* reagiert. Das ist doch menschlich. Er war gerade live im Fernsehen, selbst die erfahrensten Medienprofis leiden manchmal unter Lampenfieber (und er ist ja jetzt auch kein Entertainer, der es gewohnt ist, spontan zu reagieren).


    Ich musste mal ein Telefoninterview machen und hab mich dafür wohlweislich in den ersten Stock verkrümelt, weil alle drei Kinder da waren, im Erdgeschoss und beschäftigt (dachte ich). Während ich also oben sitze und darauf warte, dass meine Gesprächspartnerin abnimmt, hab ich mir schon die ersten Sätze zurechtgelegt. Plötzlich hör ich ein lautes Türenknallen und danach stampfen zwei lautstark streitende Mädels die Treppe hoch, gefolgt vom dreijährigen Bruder, der in einer schrillen Tonlage krähend zu schlichten versucht. Alle drei Kurs auf mich. In dem Moment hebt besagte Gesprächspartnerin ab und ich hab mich vor lauter Schreck mit einem falschen Namen gemeldet. Peinlicherweise mit dem Namen, der in meiner ersten Frage vorkam, also doppelt beknackt. Und das alles mit ohrenbetäubenden Hintergrundgeräuschen. Es war mir dermaßen unangenehm, dass ich mit meinem freien Arm das Kinderknäuel recht unsanft aus dem Zimmer schob und gleichzeitig irgendwie den Hörer mit der anderen Hand so hielt, das ich wenigstens eine Entschuldigung in Richtung Hörmuschel stammeln konnte. Ich war weder pädagogisch wertvoll noch gelassen in dem Moment, nur sauer. Und das alles ohne Live-Publikum und ohne, dass man mir dabei auch noch zusehen konnte.

    Liebe Grüße, Silke




    Es gibt Wunder, die verlieren auch in der Wiederholung nichts von ihrem Zauber.

  • Es mag ja sein, dass es Menschen gibt, die in einer solchen Situation gelassen und pädagogisch korrekt reagieren und die dabei auch noch authentisch sind - allerdings bin ich mir sicher, der Großteil der Leute wäre auch erst einmal perplex gewesen und hätte *irgendwie* reagiert. Das ist doch menschlich. Er war gerade live im Fernsehen, selbst die erfahrensten Medienprofis leiden manchmal unter Lampenfieber (und er ist ja jetzt auch kein Entertainer, der es gewohnt ist, spontan zu reagieren).


    Das war auch genau mein Gedanke!
    Live-Interviews sind schon fürs Radio der absolute Stress, fürs Fernsehen würde bei mir nur noch Panik ausbrechen.... Und er sah schon vor dem Kind nicht wirklich entspannt und wie "ach, das schüttle ich jetzt mal aus dem Ärmel" aus, sondern wie ein ganz normaler Mensch, der das nur selten macht, aus.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Ich fand es amüsant. Sehr authentisch und menschlich und es erinnerte mich an früher.


    Mein Vater gab manchmal am Telefon Interviews live im Radio. Das war noch vor schurlostelefonen und der Apparat stand im Flur. Einmal habe ich während so eines Interviews laut gebrüllt : ich hab kaka gemacht. Popo abputzen! (Da war ich wohl so 2,5). War meinem Papa auch sehr unangenehm...


    Ich fand es ja noch recht moderat gelöst und nicht schlecht reagiert.


    Und @Preschoolmum vielleicht sind die Leute, die es ganz lustig finden und Verständnis haben auch andere als die, die sich über spielplatzeltern eschauffieren...

  • @rhcp
    Ich fühle mich da überhaupt nicht angegriffen, alles in Ordnung! ;-)


    Und klar, wenn man nicht in der Situation steckt, redet es sich leicht ;-)
    Ich wollte mit meinem Statement auch nicht sagen, dass ich es verdammungswürdig finde, wie er oder die Frau reagiert haben. Es ist durchaus nachzuvollziehen, wie die Reaktion zu stande kam.

    "Ich dachte mir damals, dass die Venus von Milo am Ende nur deshalb ihre Reputation als schönste der Frauen durch die Jahrhunderte hat bewahren können, weil sie schweigt. Würde sie den Mund auftun, wäre vielleicht der ganze Charme zum Teufel." (Rosa Luxemburg)

  • oh das hatte ich gar nicht mitbekommen. Ich find es einfach nur köstlich und Danke euch für den Lacher des Tages #freu

    #rabe LG Inge #rabe
    ____________________


    „Ich weiss nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.“
    Georg Christoph Lichtenberg

  • Und @Preschoolmum vielleicht sind die Leute, die es ganz lustig finden und Verständnis haben auch andere als die, die sich über spielplatzeltern eschauffieren...

    Ok, soweit hab ich nciht gedacht. Ja, das kann sein.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • hä? wie hätte er denn sonst reagieren sollen? es war halt eine verkettung unglücklicher umstände - er hat vergessen, das zimmer abzusperren und sie hat einen moment nicht geguckt...offensichtlich war ja mama zuständig.
    die kinder scheinen ja ganz munter zu sein, wenn man dann das folgeinterview sieht... ^^

    schnecke 2004 und schneckchen 08/2008

  • Ich finde es nett und habe geschmunzelt; auch weil ich die Situation kennen und sie auch bei uns vorkommen koennte. Manche Gespräche sind unheimlich wichtig (Gelder , Job interviews, life Interviews)und Eindrücke sind dabei wichtig und man kann nicht immer vorhersehen wie kinderlieb der gegenüber reagiert - wird man nich mal zum life Interview gebeten werden? Was denkt der Rest der Welt, die Kollegen, Nachbarn, familie und Verwandte? Das kann viel Druck aufbauen und wenn dann das unvorhergesehene Passiert macht es das einfach nur sympathetisch. Man kann jetzt ueberlegeb was man beim naechateb mal besser machen kann aber sonst ist doch alle Kritik unfair.

    We know our children best, when we know ourselves best;

    they chose the most authentic version of who we are.

    ~a.joy~

  • ich hatte das vergnügen schon mit tv live...
    Ich wäre auch nicht cool und pädagogisch wertvoll geblieben und nein, ggeschämt hätte ich mich auch nicht. Denn das ist menschlich und ich bin eben ein mensch.


    Live ist immer extrem krass! Besonders mit medien.

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Ich habe das Video jetzt nicht gesehen, aber mich erinnert das spontan an eine Situation, als mein Sohn und sein bester Freund 2einhalb waren und beide Familien zusammen auf Malta im Urlaub waren. Da musste nämlich der Papa von Sohnemanns Freund ein Telefoninterview mit einer Band führen, und die beiden Kinder sind auch mittendrin ins Arbeitszimmer geplatzt (das hatten wir nämlich sonst urlaubsmäßig als Wickelraum und Badeutensilien-Depot genutzt, als Arbeitszimmer zeichnete es sich dadurch aus, dass Telefon, Faxgerät und ein großer Tisch dadrin standen und man ggf. die Türe zumachen kann), um ihn kichernd und hopsend und lautstark über irgendwas in der 2einhalbjährigen-Welt Hochwichtiges zu informieren (und aus Neugier natürlich, da war ja eine richtige echte lebendige Band am anderen Ende der Leitung, mit Musikern und allem drum und dran). War zwar in dem Moment auch eher störend, aber wir haben die Kinder auch relativ zügig wieder in Richtung Küche und Mittagessen bugsiert, interviewte Band am anderen Ende musste grinsen und hats mit Fassung und Humor getragen, dem Vater war es ein wenig peinlich, aber letztendlich hat sich keiner aufgeregt. Ist uns allen als im Nachhinein witzige Anekdote aus der Kleinkinderzeit in Erinnerung geblieben, aber wurde natürlich auch nicht live im Fernsehen übertragen, war also nicht wirklich brisant.

  • gibt es immer noch laufhilfen?! ich dachte, die wären inzwischen verboten....

    unser Nachbarskind war auch in so nem Ding unterwegs... ich fand es auch gruselig. Hat aber nicht geschadet, er konnte trotzdem schon mit 10 Monaten frei laufen. :D

    #post - #post - 3 - 4 - #post - #post - 7 - #post - 9 - #post- 11 - 12 - #post - #post - 15 - 16 - 17 - #post- #post - 20 - 21 - 22 - 23 - 24

    Bonus #post

  • Ach, irgendwie musste ich schmunzeln, gleichzeitig hat es mich traurig gemacht, dass es eben eine Situation ist, in der es nicht selbstverständlich ist zu sagen, oh, meine Tochter ist reingekommen, entschuldigen Sie bitte, und sich dann dem Kind zuzuwenden und es rauszuschicken, oder es auf den Schoß zu nehmen und so das Interview weiterzuführen.
    Aber so ist die Realität. Ich finde, die haben sich absolut menschlich verhalten, was wohl erklärt, dass die Reaktionen zwischen Entsetzen/Empörung und Lachen sind.

    Fiawin mit d9be2134.gif
    age.png


    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!

  • ha. hast du das zweite interview mit der ganzen Familie gesehen? also ich bezweifle, dass die Tochter sich einfach auf den Schoß hätte nehmen lassen und das Interview ruhig weiterlaufen hätte können #freu so echt!
    ich mag auch, dass er in seinem HomeOffice ein Bücher/Malregal für die Kinder stehen hat.



    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von mel_kane ()

  • Du verstehst aber schon, dass das mit dem auf den Schoß nehmen durchaus nicht wortwörtlich gemeint ist von mir?


    Es geht ja um die Befürchtung, dass dieses unprofessionelle Auftreten der Karrieretod hätte sein können. Und DAS finde ich traurig. Nicht für ihn, sondern allgemein gesehen.

    Fiawin mit d9be2134.gif
    age.png


    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Fiawin ()

  • Ich fand es am allercoolsten, wie die Mutter da Tom-Cruise-mässig ins Zimmer reingeschlittert gekommen ist und hinterher auf dem Boden kriechend versucht die Tür zu zumachen #lol . Und dass sie die Mutter ist und nicht etwa die Nanny fand ich ziemlich eindeutig, weil sie die Kinder doch recht grob wieder aus dem Zimmer rausgeschafft hat (ich hätte das wahrscheinlich auch nicht anders gemacht vor lauter Druck). Ich hab mich da echt wiedergefunden, sowohl in der rausschaffenden Person als auch in der Person, die hochkonzentriert ein wichtiges Job-Gespräch hat, das droht ruiniert zu werden und die deshalb mit dem Laptop in der Hand von einem Zimmer zum nächsten flüchtet.


    @rhcp ich hab mich mal aus Versehen mit meinem Mädchennamen gemeldet, den ich seit etlichen Jahren nicht mehr führe, hab es noch nicht mal gemerkt und mich gewundert, warum die Person am Telefon dachte, sie sei falsch verbunden #augen

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.