LZS und 24 Stunden weg vom Kind - habt ihr Tipps?

  • Mein gerade 2jähriger isst zwar viel, will aber auch noch recht häufig stillen. Zum Einschlafen sowieso, Aufwachen und über den Tag verteilt ca. 3-4 Mal kurz. Und Nachts wenn er aufwacht auch schnell mal.

    Ich fahr demnächst über Nacht weg, insgesamt 24 Stunden (zu einer Feier und ja, da will ich mal ohne Kinder hin). Mein Mann kriegt das bestimmt auch gut hin, ich bin da ziemlich unbesorgt. Werde mir eine Pumpe mitnehmen, damit meine Brust nicht explodiert (und vor allem für die Symmetrie, er stillt nämlich seit einem halben Jahr nur an einer).

    Fläschchen oder abgepumpte Milch haben wir nie angeboten (ich war ja immer verfügbar und eh zu faul für sowas). Gibt's irgendwelche heißen Tipps von LZS-Müttern, die sich auch mal davongemacht haben?

  • Ich würde sagen - Viel Spaß bei der Feier.#danceIch bin oft zwölf Stunden unterwegs und mein Kleiner, der bei Verfügbarkeit gern und oft und ausführlich stillt, stillt dann einfach nicht, fertig. Schnuller hat er nicht, außer manchmal zum Spielen, Milch aus der Flasche hat er schon immer abgelehnt.


    Bei meinem Kleinen war ich noch nicht über Nacht weg, meine Große aber hat damals deutlich besser geschlafen nachts, wenn ich nicht da war. Ansonsten ist ja, das Schlimmste was passieren kann, dass Dein Kind nachts weint, während es beim Papa ist.


    Also ich denke, wenn Du mit der Pumpe zurecht kommst, dann hast Du das wichtigste Problem schon mal gelöst.

    "Stay afraid, but do it anyway. What’s important is the action. You don’t have to wait to be confident. Just do it and eventually the confidence will follow." Carrie Fisher

    LG Matilda mit Tochter (08/2004) und Sohn (09/2015)

  • Ich zähl mich zwar noch nicht als LZS-Mutter, aber wir haben das Experiment gerade letzteres Wochenende gehabt. Tagsüber ist hier kein Problem gewesen: Wenn ich nicht da bin, akzeptiert er das, dass dann halt nicht gestillt wird.
    Zum Einschlafen wurde mit Papa gekuschelt (auch das kennt er so). Nur nachts war es echt schwierig. Mein Mann hatte so wiederbefüllbare Quetschiebeutel mit Fruchtmus befüllt. Die wurden wohl ratzfatz weg gesaugt und dann ist er aber immer wieder aufgewacht. Im Nachhinein hätte ich doch das klassische Fläschchen angeboten, weil wir vermuten, dass er wirklich Hunger hatte.

    Also meine Tipps wären: 1. Für Kuschelersatz sorgen (vielleicht auch mit irgendwas von dir)

    2. Wasserflasche/Becher und irgendetwas zum Essen bereit halten. Die Quetschiebeutel find ich auch ganz gut, aber da hätte eben etwas nahrhaftes rein gemusst. Banane könnte ich mir auch gut vorstellen.

    3. Spaß haben! #top Schlimmstenfalls ist es Mal eine anstrengende Nacht für die zwei.


    Abgepumpt hab ich gar nicht, sondern nur ein bisschen ausgestrichen. War dann aber doch froh als das Kind wieder da war!


  • Als meine Kleine gerade 2 Jahre alt war, war ich 4 Nächte weg. Ich habe es vorher erklärt und sie immer wieder daran erinnert, dass sie demnächst 4 Mal mit dem Papa schlafen geht. Das ging dann auch gut und als ich wieder da war, wurde weitergestillt. Ich hatte ja gedacht, damit wären wir dann abgestillt und es käme sowieso nichts mehr. Aber pustekuchen, nächste Woche wird die Kleine 3 und sie stillt immer noch.

  • Haha, übers Abstillen mache ich mir auch keine Illusionen, das liegt noch in weiter Ferne ("Mama, möchte mehr"). Aber jetzt zerbreche ich mir gerade den Kopf (ja, solche Probleme wälze ich um diese Uhrzeit): Muss ich mich während der Feier auf dem Klo rumdrücken und pumpen oder schiebe ich mir so ein Silikon-Wabbelding ins Kleid? Wie gesagt, eine Frage der Symmetrie... Meine Brüste sind wirklich klein, nur dass die eine dann im Laufe des Abends auf die doppelte Größe anschwillt. Wie Cinderella, nur andersrum.

  • das kann sehr unterschiedlich sein, ich würde sicherheitshalber die Pumpe mitnehmen. Ich habe auch schon verzweifelt ausgestrichen, weil es zu viel war. Dem Kind hingegen ging es prima.

  • Ich hab immer ausgestrichen, das hat gereicht, um den Druck wegzunehmen. Bei nur 24 Stunden Abwesenheit war das aber nie nötig.

    Bei drei Tagen Abewesenheit hatte ich am zweiten Tag nachmittags in einer ruhigen Minute den Druck runtergenommen. Irgendein guter Zeitpunkt findet sich schon :-)

    Do one thing everyday that scares you - Eleanor Roosevelt
    When you reach for the stars, you may not quite get one, but you won't come up with a handful of mud either - Leo Burnett

  • Oh, mein Thema, ich häng mich mal ran.

    Elpe79 wie ist es denn bei euch gelaufen?


    Nächste Woche muss ich auf Dienstreise und bin zwei Tage/eine Nacht nicht da. Meine Tochter ist 2 und stillt auch noch gerne und oft, vor allem abends/nachts. Da lese ich gerne Geschichten, wie problemlos das alles klappen wird ;).

  • Sorry, ist noch nicht passiert, erst Ende nächster Woche. Aber ich freue mich schon drauf und glaube, Zuhause geht schon alles glatt. Und wenn nicht, bin ich mal die Einzige, die Spass hat und das ist dann auch okay #prost

  • Ich habe ab dem 1. Geburtstag von der Zwetschge und beim Großen ab 1,5

    wieder 24h-Dienste gemacht! War kein Problem, bis auf einmal wo sie in der Nacht so hunger bekam, dass der Papa Griesbrei kochen musste. Flasche wurde konsequent verweigert! :)

  • Aber ich freue mich schon drauf und glaube, Zuhause geht schon alles glatt. Und wenn nicht, bin ich mal die Einzige, die Spass hat und das ist dann auch okay

    #super von der Einstellung schneide ich mir mal ne Scheibe ab. Wobei ne Dienstreise jetzt nicht endlos Spaß bedeutet...aber hey: ich werde ein ganzes Bett für mich alleine haben...und kann schlaaafen ohne von einem "Mama aufstehn!" geweckt zu werden.

    Ich habe ab dem 1. Geburtstag von der Zwetschge und beim Großen ab 1,5

    wieder 24h-Dienste gemacht! War kein Problem, bis auf einmal wo sie in der Nacht so hunger bekam, dass der Papa Griesbrei kochen musste. Flasche wurde konsequent verweigert!

    Das klingt gut. Ein bisschen Essen und Wasser bereithalten kann wohl nicht schaden. Werde ich meinem Mann vorschlagen, ob er das auch macht ist dann ja nicht mein Problem#dance.


    Ja, so langsam freue ich mich richtig drauf, mal weg zu sein, abends noch ein Bierchen zu trinken und keine Verantwortung fürs Kind zu haben.

  • Im dem Alter ging das bei uns immer relativ gut, meistens schliefen die Kinder, die bei mir oft 5 x/ Nacht stillten auch durch...#blink Ich war nur einmal 2 Nächte weg und da hatte ich etwas Stress und fast einen Milchstau, da hab ich beim ersten Mal gar nicht bedacht #hammer und keine Milchpumpe parat. Ging aber auch gut mit heißem Bad und Brust ausstreichen.

    Bei unseren Nicht-Flaschen-Kindern lag für nächtliche Hungerattacken immer eine Banane bereit neben dem Bett :).

    Genießt die Zeit!

  • Ich weiss zwar nicht ob es noch aktuell ist, aber vielleicht für Mitleser hilfreich...

    Ich bin schon tagsüber "ausgelaufen" als ich deutlich länger als sonst unterwegs war; dicke Milchflecken auf einer feinen Bluse oder einem Partykleid sind auch nicht so toll. Da wäre ich froh gewesen, mich mit einer Handpumpe aufs Klo verkrümeln zu können... dabei hatte ich weder schlimmes Druckgefühl noch war ich asymmetrisch.

    Das Abpumpen würde ich übrigens mal in einer ruhigen Minute (vor dem Stillen) ausprobieren, ich fand es am Anfang total schwierig, bei der Grossen habe ich dann in der Arbeit ganz regelmässig abgepumpt und es ging prima.


    Der Kleine hat mal eine Nesquik-Orgie beim Papa gefeiert, als Mama im Stau stand und abends sehr lange auf sich warten liess. Als ich dann endlich nach Hause kam, war er tief und fest eingeschlafen.

    Liebe Grüsse von Farbenfroh mit MaiElfe (2011) und NovemberWichtel (2014)

  • Kleines Update: Mein Abend war sehr lustig, der Zuhause so lala. Der Kleine hat ab ca. 3 Uhr nur noch auf dem Arm meines Manns geschlafen. Ich habe in einem Anfall von Nachholbedürfnis zu viel Sekt getrunken#dance und noch auf dem Nachhauseweg im ICE panisch auf der Zugtoilette die verseuchte Milch rausgepumpt. Fazit: So schnell brauche ich das nicht wieder, aber ich bin froh, dass ich es mir gegönnt habe...

  • Elpe79 Das freut mich für dich!

    Übrigens mußt du nicht abpumpen - der Alkoholgehalt in der Milch wird auch so abgebaut.

    Julia und Tochter (11/04) und Tochter (04/08) und Sohn (06/17)

    Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert.