Läuse - was soll an den Kinderkopf?

  • Gerade musste ich den kleinen Sohn vorzeitig aus dem Kindergarten abholen - die Erzieherin hat zwei Läuse entdeckt (das Schild "in unserer Einrichtung sind Läuse aufgetreten" hängt schon länger an der Tür...).

    Das ist für mich ein richtiges "first";). Ich hatte noch nie Läuse, mein Mann auch nicht, die Kinder bisher auch nicht... Was muss man nun machen? In der Apotheke irgendein Läusezeugs kaufen, sagte die Erzieherin, dann darf das Kind wiederkommen. Was nimmt man da am besten? Die kurze Wikipediarecherche erzählte was von chemischen und physikalischen Mitteln? Welche sind die bewährten Raben-Antiläusemittel? Braucht man so einen Kamm?

    Der Mann will die Kinder rasieren #kreischen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Telarana ()

  • hatten wir vor ein paar Monaten auch im Kindergarten und da wir beide gemeinsam einschlafen hatte ich auch welche.

    LICENER Hennig Shampoo hat den Charme das man das nur einmal machen muss.

    Also Schampoo drauf und dann mitm kamm dann wars bei uns gut.

  • ich würde ein silikonhaltiges Mittel nehmen, z.b. Ny*da.

    Plus einen vernünftigen Läusekamm.

    Das kannst du in der Apotheke holen, oder dir kostenlos vom KiA verschreiben lassen. Unbedingt an die Empfehlungen halten (ab welchen Tagen Läusemittel, wann nur durchkämmen mit Spülung). Und unbedingt euch untersuchen!

    Viel Erfolg und gute Nerven!


    Ich hasse die Viecher#haare.


    Wir hatten hier Eltern, die konsequent NICHT behandelt haben und so oft nach der Behandlung direkt wieder dir Freude#sauer

  • ich würde mir vom Kinferarzt etwas verschreiben lassen. Dann musst du es nicht selbst bezahlen und bekommst was vernünftiges. Auf jeden Fall 2 Anwendungen machen, wg. der Nissen.

    Nona mit großer (03) und und kleiner (05) Tochter und kleinem Sohn (2008 )

  • Das auf der Lausinfo genannte Hediril heißt in Deutschland Etopril.


    Wir hatten das "Vergnügen" auch schon und nach der Erfahrung mit Nyda und Etopril würde ich mir in Zukunft Etopril verschreiben lassen.

    Nyda ist ein Pumpspray und ich fand das Auftragen schon sehr anstrengend. Außerdem muß man wegen dem Sprühnebel den Boden putzen.

    Etopril war viel angenehmer in der Anwendung.


    Vor allem Erleichternd war die Info, dass ich nicht unbedingt alles waschen muß und die Kuscheltiere nicht behandelt werden müssen.

    Ich hatte meine Infos von dieser Seite: http://www.pediculosis-gesellschaft.de/


    Es gibt keine generelle Attestpflicht, aber wenn der Kiga ein Attest verlangt muß man es wohl oder übel bringen. Ein Aufwandt, der doch einige Eltern davon abhält was zu sagen. Wenn sie wenigstens Behandeln sag ich da gar nichts, aber ohne Behandlung spielt man dann halt gerne mal PingPong in der Gruppe.#heul#motz

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von igel ()

  • Wir nehmen Kokosöl mit Lavendelöl gemischt und Läusekamm. Allerdings mindestens eine Woche lang täglich. Aber nach der ersten Behandlung sind fast alle weg. Je kürzer die Haare, desto einfacher.

  • stimmt Spülung und Nissenkamm kommen hier auch zum Einsatz.

    Nona mit großer (03) und und kleiner (05) Tochter und kleinem Sohn (2008 )

  • Ich benutze auch Nyda für die Grundbehandlung und Kokosöl fürs Auskämmen der Nissen.

    Merksatz für heute: Ich will nicht so hart zu mir sein und mich mit Wohlwollen anschauen.

  • Kämmen, kämmen nochmals kämmen.


    Die Chemiekeulen töten auch nicht alles ab und man muss trotzdem weiterkämmen.

    Dann kann man die Chemie auch weglassen und nur den Kamm nehmen.


    Unser heißt Assi. ;)

  • Ich würde auch eines der Silikonmittel nehmen. Etopril habe ich noch nicht ausprobiert, schätze es aber so ähnlich ein wie Jacutin Pedicul Fluid, d. h. gelartig. Das ist super für kurze oder lange dünne Haare. Kurze Einwirkzeit, nichts auf dem Boden. Für sehr lange dicke Haare ist es nicht gut, denn eine Flasche reicht dann nicht und das Auskämmen war bei meiner großen Tochter so schmerzhaft, dass sie geschrieen hat. Für lange Haare finde ich daher Nyda besser.

    Licener Shampoo ist sehr teuer. Man braucht anschließend noch eine Spülung, sonst kann man nicht kämmen. Neem ist ein natürliches Gift zu dem es keine Studien gibt. Ökotest mangelhaft.

    SOS von DM ist billig, hat einen grottigen Beipackzettel und tötet meines Wissens keine Nissen ab. Ökotest ebenfalls mangelhaft. Habe ich aber immer zu Hause für den Notfall.

    Und am wichtigsten ist der Läusekamm und das regelmäßige Auskämmen .

    Liebe Grüße von Alusra
    #rose


    Manchmal braucht man keine Tipps. Manchmal braucht man nur einen
    Zuhörer, der an den richtigen stellen "Hmmm" sagt und auch alles blöd
    findet.


  • Ich schwöre auf Nyda, eine einzige Behandlung bei mir reichte, und das, obwohl ich mir meine Haare wg. Dreadlocks nicht auskämmen kann.

    Julia und Tochter (11/04) und Tochter (04/08) und Sohn (06/17)

    Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert.



    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Vollmond () aus folgendem Grund: Rechtschreibung

  • Noch eine Stimme für Nyda und doppelreihigen Läusekamm.

    Liebe Grüße
    #herz Ebun (F84.5G) mit Mausi (*04), Hasi (*06, F84.5G) und Knödel (*08, F90.0G)



    Kinder wollen nicht wie Fässer gefüllt, sondern wie Lichter entzündet werden.

  • Nyda, verschreibt auch der Arzt, was insbesondere bei der Familienmenge interessant sein kann.

    Nissenkamm ging bei und nicht, Haare zu fein. Ich hab von Hand gesucht und mit dem Fingernagel rausgepult.

    #haare

    mamaraupe (*1973) mit paparaupe (*1969), großer raupe (*06/06), und kleiner raupe(*02/10)

  • Vielen Dank für eure Antworten :). Der Mann hat das von Alusra genannte mitgebracht, die Kinder haben fusselige (und der Kleine auch eher wenige) Haare, die Flasche reichte für beide Kinder (die Große haben wir abgesucht und auch welche von den Pipelchen gefunden) und auch das Auskämmen klappte ganz gut.

    Wie wichtig ist es denn, nach der Behandlung, also wenn die Läuse tot sein sollten, alles rauszukämmen? Muss man da alle erwischen oder wird der Rest beim Haarewaschen (wir haben gleich zweimal hintereinander gewaschen) mit rausgespült?

  • Die Nissen sitzen bombenfest am Haar, da ist nichts mit rausspülen. Doppelreihiger Läusekamm aus der Apotheke geht hier auch bei Fisselhaar. An hartnäckigen Stellen mit den Fingernägeln dünne Strähnen abziehen.

    Liebe Grüße
    #herz Ebun (F84.5G) mit Mausi (*04), Hasi (*06, F84.5G) und Knödel (*08, F90.0G)



    Kinder wollen nicht wie Fässer gefüllt, sondern wie Lichter entzündet werden.

  • Vielen Dank für eure Antworten :). Der Mann hat das von Alusra genannte mitgebracht, die Kinder haben fusselige (und der Kleine auch eher wenige) Haare, die Flasche reichte für beide Kinder (die Große haben wir abgesucht und auch welche von den Pipelchen gefunden) und auch das Auskämmen klappte ganz gut.

    Wie wichtig ist es denn, nach der Behandlung, also wenn die Läuse tot sein sollten, alles rauszukämmen? Muss man da alle erwischen oder wird der Rest beim Haarewaschen (wir haben gleich zweimal hintereinander gewaschen) mit rausgespült?

    Das ist doch eher ein kosmetisches Problem. Tote Läuse kann man gut mit einem Läusekamm herauskämmen, bei Nissen wird es schwieriger. Aber lies bitte auf der schon verlinkten Seite, die ich auch immer wieder empfehle:

    Es ist nicht erforderlich - und auch praktisch kaum durchzuführen - dass der Kopf des Kindes frei von Läuseeiern
    (Nissen) ist. Die nach Abschluss einer erfolgreichen Behandlung im Haar verbliebenen Nissen sind allenfalls ein kosmetisches Problem, aus Ihnen schlüpfen keine Läuse mehr aus.

    Wir sind große EtoPril-Fans. Hatten das unter anderem Namen einmal in Frankreich empfohlen bekommen, dort ist es wohl auch das gängige Kopflausmittel. Ganz wichtig ist - egal welches Mittel Du benutzt - die regelrechte Nachbehandlung und Nachkontrolle...