USA-Reise mit Kindern - wer hat's gemacht?

  • Hallo,


    sicher sind hier schon einige Familien im Urlaub in die USA geflogen, oder? Wollt ihr mal erzählen? Wo wart ihr, wie seid ihr im Land rumgekommen, wo übernachtet, wie lange und wie hat es euch gefallen?


    Und dann würde mich noch interessieren, wieviel ihr ungefähr ausgegeben habt für alles zusammen?


    Vielen Dank und viele Grüße!

    Grüße von Qu



    Nun, ich hab kein Herz aus Stein,
    weil ich etwas bess'res hab,
    nämlich einen Zauberstab

  • Wir waren Weihnachten/Neujahr in Florida.


    Fliegen mit kleinen Kindern ist anstrengend, aber die Airlines sind sehr kinderfreundlich gewesen, wir hatten für die Dreijährige einen Kindersitz im Flugzeug dabei, der Fünfjährige ist ohne geflogen.


    Gewohnt haben wir zuerst in einem Flughafenmotel (meist sind in einem Doppelzimmer zwei 140er Betten, das hat gut gereicht), dann haben wir einen Mietwagen und eine Ferienwohnung gehabt. Die haben wir über ein gängiges Portal gebucht, direkt am Strand, super ausgestattet, sauber.


    Wir waren mit den Kids am Strand (Selbstläufer), haben Ausflüge in Freizeitparks, State Parks, Museen und zu Freunden gemacht. Die 2 Wochen waren ratzfatz rum. Selbst Auto fahren war überhaupt kein Problem, aber ich hatte zwei Jahre dort gelebt und mich ausgekannt.


    Ich habe die USA als sehr kinderfreundlich erlebt, in Restaurants gibt es immer ein Kindermenü mit Stiften zum malen, Spielplätze, draußen und in Malls, Kindersachen in Museen und Kunstausstellungen,


    Billig wars nicht. Kinder zahlen im Flieger ab drei fast voll, je nach Ziel und Saison kann man bis zu 1000 Euro pro Ticket bezahlen.

    Wenn man flexibel ist und in der Nebensaison fliegt, auch deutlich weniger.


    Hotel/Ferienwohnung gut 100 Euro pro Nacht gekostet, aber wir wollten was am Strand.


    Essen/Essen gehen bewegt sich in etwa auf dem gleichen Preisniveau wie bei uns, Museen und Freizeitparks sind abartig teuer. Disneyworld hätte für uns vier fast $600 für eine Tageskarte gekostet, Bush Gardens waren dann "nur" knapp $400.


    Wir werden jetzt erstmal ein paar Jahre sparen müssen, bevor es wieder über den großen Teich geht.

    I feel like procrastinating... but I think I'll wait.

  • Wir fliegen in den Sommerferien für gute 2 Wochen rüber. Machen eine Tour die Ostküste entlang von Boston abwärts mit einem Mietwagen. Geträumt haben wir schon Jahre davon, jetzt hoffe ich haben die Kinder das Alter dass auch jeder was davon hat. Die letzten Jahre waren immer nur ich und/oder mein Mann in den USA.

    Das ist jetzt sozusagen die Generalprobe, denn unser Traum wäre es mal 4 Wochen USA quer durch zu bereisen.


    Ach so, zum Preis. Frag besser nicht, mit 2 Schulkindern sind wir halt auf die Ferien angewiesen. Der Große zahlt beim Flug schon voll und der Kleine ist auch nur 150€ billiger als wir Erwachsenen. Zahlen also fast 4 volle Erwachsenenflüge, was ganz schön reinhaut und bei uns eindeutig der größte Posten ist.

    Also die Flüge sind der größte Posten. Dann haben wir in den großen Städten auf unserer Route schon Hotels gebucht, außerdem noch den Mietwagen.

    Dann kommt ja noch dazu dass man drüben meist auch noch einiges braucht. Also so Sachen wie z.B. für Verpflegung (richtig Essen gehen ist teils sehr teuer, aber 14 Tage Fastfood geht auch nicht - außerdem hab ich drüben auch noch Geburtstag ), Tanken, Einkaufen, Eintritte, Fahrkarten,...

    Da haben wir nochmal die Hälfte von dem eingeplant was wir bisher schon ausgegeben haben.


    Also 2/3 für Hotel, Mietwagen, Flüge

    Nochmal die Hälfte davon (also 1/3 der Gesamtkosten etwa) die wir schätzungsweise drüben noch brauchen werden.


    Ach so, gebucht habe wir über Meiers Weltreisen und dann so eine Pauschalreise aus dem Katalog an unsere Wünsche angepasst was Länge, Zwischenstopps,... betrifft.


    Geh doch einfach mal in die Reisebüros deiner Umgebung und hole die ganzen Kataloge für USA (Meiers Weltreisen, Dertour, Thomas Cook, Tui,...) das hat uns bei der Entschiedung schon viel geholfen.

    LG Anne mit #male 06/05 und #male 02/08
    _______________________________________________________________
    The secret of life is to fall seven times and to stand up eight times!

  • meine freundin ist grad mit ihren drei kindern und mann drüben

    im wohnwagen

    die machen das jedes jahr denk ich

    die werd ich befragen und dir dann bescheid geben

  • Vergnuegungsparks sind unglaublich teuer in den USA. Genau wie "entertainment"-Museen und dergleichen.

    Wenn man auf solche Sachen verzichtet und eher Natur usw. anschaut, ist es deutlich guenstiger. (wobei alle Arten von Touren auch wieder sehr teuer sind).


    Wir sind schon mit Kind in die USA geflogen und rumgereist (damals Seattle-Vancouver-Olympic NP-Portland) und ansonsten halt von hier aus gereist (eher im Westen). Es gibt sehr schoene, sehr einfache Campingplaetze in State Parks (oder auch Nationalparks, aber die sind oft lange im Voraus ausgebucht) .. auf die Art kann man guenstig rumreisen, braucht aber natuerlich die komplette Campingausstattung. Alternativ gibt es auch in einigen State/NP oder privaten Campingplaetzen (KOA) kleine Cabins zu mieten .. von simplen Raeumen mit Bunkbetten und sonst nix bis hin zu kleinen Wohnwagen samt Kueche/Bad. Das finde ich mit kleineren Kindern sehr viel entspannter und schoener als Motels, ist aber zumindest wenn man Kueche/Bad dabeihaben will schon deutlich teurer als Motels.

    Im Sommer kann es in den grossen Touristenattraktionen extrem voll sein (also die bekannten Nationalparks), was es deutlich weniger schoen macht. Falls irgendmoeglich, wuerde ich im September kommen .. da fallen viele internationale Touristen weg, die amerikanischen Schulferien sind vorbei und das Wetter ist in vielen Gegenden am schoensten (kann aber in den Rockies uU schon teils Schneeprobleme geben).


    Aber Flug, Mietwagen, Unterkuenfte, ev essen gehen .. billig ist das nicht. Je touristischer, umso teurer sind die Unterkuenfte.


    Die Fluege ansich finde ich nicht so wild .. grausam ist die Zeitverschiebung nach dem Flug Richtung Europa.

  • Danke schon mal für eure Erfahrungen!


    Momentan ist es eher Wunsch als Plan. Wir haben ziemlich verstreut Verwandte in den USA. Und sind auf die Sommerferien angewiesen. Und Freizeitparks etc interessieren uns eher nicht, sondern wirklich die Natur und Land und Leute.


    Wenn ich mal träumen dürfte, dann würden wir wohl nach New York fliegen, dort mit Mietwagen an der Ostküste die Verwandtenbesuche machen, dann weiter nach Kalifornien fliegen, dort die Nationalparks besuchen und dann wieder zurück nach Deutschland.


    Aber, auch nach euren Berichten, ist das wahrscheinlich momentan finanziell nicht zu stemmen für uns als Familie #crying.

    Grüße von Qu



    Nun, ich hab kein Herz aus Stein,
    weil ich etwas bess'res hab,
    nämlich einen Zauberstab

  • Der Flug Ostküste nach Kalifornien ist fast so weit wie Europa Ostküste. Die USA sind verdammt groß, größer als das den meisten Menschen beim erstbesuch klar ist. Auch einfach mal die Ostküste abfahren ist sehr sehr weit.


    Wir haben lange in den USA gelebt und sie dementsprechend auch bereist. Wenn du konkrete tips möchtest.


    Und Campingplätze sind im Vergleich zu Europa auch teuer.

  • Wir waren mit Kind (3 Jahre) und bauchbaby für drei Wochen da: Flug nach Charlotte, dort 1 Woche Verwandtenbesuch, dann über die Ostküste nach New York und von dort wieder heim. Wir waren mit dem Auto unterwegs und haben einen mix aus Museen, Strand, sesamepark und Landschaft gucken gemacht, inkl. 3 Tage New York City. War geil.



    Dann waren wir nochmal dort, leider nur 10 Tage zur Hochzeit meines Bruders (Herbstferien) mit Kind 8 Jahre, Kind 4 Jahre und bauchbaby. Flug nach Washington DC Städte Urlaub ein paar Tage dort, dann Freunde besuchen woanders, Hochzeit an der ostküste um wieder heim. War sehr stressig aber auch wunderschön.


    Ich würde beides immer wieder machen abgesehen vom Atlantikflug. Der erste Urlaub war nicht sehr teuer den haben wir sehr vorausschauend buchen können und sind mit Meilen und so für 1200 Euro geflogen. Rest weiß ich nicht mehr. Der zweite Urlaub war sündteuer weil die Schule unflexibel war und uns nicht außerhalb der Ferien losgelassen hat und deshalb sehe ich eine Wiederholung des ganzen in der nächsten Zeit auch nicht . Wobei Neffe oder Nichte unterwegs sind und wir wohl doch nächstes Jahr wieder....


    Tip: früh buchen.

    Nur eines nimm von dem, was ich erfahren:
    Wer du auch seist, nur eines – sei es ganz!
    (mascha kaleko)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von murkel ()

  • Wir waren das letzte Mal vor 8 Jahren mit Kind in CA um dort Yosemite zu ziehen. Danach mussten wir zu einer Familienhochzeit in San Francisco und sind danach weiter nach MN geflogen, um ein paar meiner Freunde tu besuchen.

    Das war klasse und und die Flüge eben anstrengend und lang.

    Preismässig weiß ich das nicht mehr, auch weil wir ehrlich gesagt nicht kucken mussten.


    Jetzt stehen wieder Besuche aus, besonders im Winter, um den lieben kleinen auch mal echten Winter zu zeigen.

    Allerdings trauen wir uns nicht ins Land von Mighty Orange zu fliegen.

    Wer weiß ob wir da wieder rauskommen. Und außerdem will ich denen gar nicht mein Geld geben.

    Also warten wir noch 3 Jahre, leihen uns dann ein Wohnmobile und werden durch den Mittleren Westen ziehen.

    Von Minneapolis nach Seattle (noch mehr Familie) und Vancouver Island.

    Und im Winter dann Skifahren bei Lake Tahoe. Da freue ich mich jetzt schon drauf!

  • besonders im Winter, um den lieben kleinen auch mal echten Winter zu zeigen.

    Das ginge in Kanada auch ganz gut...

    Ist aber sicher auch nicht billiger.

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

  • Ich habe ohne Kinder schon 30 Bundestaaten bereist und ein halbes Jahr im Großraum L.A. gewohnt und würde eigentlich auch gerne mit den Kindern mal hin.


    Eigentlich war es für 2018 angedacht, aber im Moment sieht es eher nicht so aus, als sollte es was werden. Neben Trump ist vor allem das Problem, dass wir schulpflichtige Kinder haben und da 2 Wochen für das was ich mir vorstelle zu kurz sind könnten wir nur in den Sommerferien und da ist es mir zu heiß. Außerdem sind die Kosten mit Kindern schon gewaltig, gerade wenn man nicht so lange bleiben kann.

  • Ich finde ja so ein paar Wochen "echten Winter" gibt's auch noch in den Alpen...für echten Winter in Canada (auch oder gerade wenn man den dann zB in Montreal unterirdisch bzw. generell indoor verbringt) bin ich dann doch nicht gemacht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von cashew ()

  • Canada, stimmt.

    Aber die (Nenn) Tanten der Kinder leben in MInnesota. (Kurz unter Canada.)

    Das ist auch der Ort an dem ich 7 Jahre lang den Winter verbracht habe. Ice fishing, Snowmobile und Motorcross auf dem Ice inklusive. Also will ich natürlich dahin.

    (Mein Mann kennt es auch nur von Fargo, dem Film und der Serie.)


    Dieser Trump macht einfach alles kaputt. 🙄

    Unser Vorteil: die Kinder werden älter sein und wollen dann ganz andere Dinge erleben. 😊

  • Wenn ich mal träumen dürfte, dann würden wir wohl nach New York fliegen, dort mit Mietwagen an der Ostküste die Verwandtenbesuche machen, dann weiter nach Kalifornien fliegen, dort die Nationalparks besuchen und dann wieder zurück nach Deutschland.

    Das wäre MIT kleinen Kindern für 6 Wochen auch ein sehr strammes Programm. Die Strecken sind sehr lang und die Geschwindigkeitsbegrenzungen lächerlich. Gut, Kindern mögen unterschiedlich sein. Aber mit meinen Kindern würde ich nicht solche langen Autotouren machen (können). Teilt das doch auf zwei Reisen auf: 1. Verwandtenbesuche an der Ostküste und dann später nochmal 2. die Nationalparks.

    Keine Toleranz gegenüber Intoleranz!

  • Wir waren ein paar mal mit Kindern in den Staaten, allerdings eher städtemäßig.


    Das erste mal, als sie so 7 und 8 waren (Minneapolis und NYC).


    Dann waren wir in San Francisco, den Flug fand ich eigentlich auch nicht anstrengender, als an die Ostküste, die 3 Stunden mehr machen dann irgendwie keinen großen Unterschied mehr, wenn man eh im Flieger sitzt.

    Dort hatten wir einen Mietwagen und sind von sfo aus auch ein bisschen rumgefahren, das ging alles sehr entspannt.


    Letzten Sommer waren wir auf Long Island: Baden, Kajakfahren, wandern und danach noch ein paar Tage NYC.


    Prinzipiell finde ich das reisen mit Kindern in den USA eigentlich recht entspannt und eigentlich angenehmer als in D. Wir hatten da bislang keine Schwierigkeiten.


    Flüge haben wir jeweils nach angeboten gebucht, dann aber zB sehr spontan (ich bin bei einigen Portalen und Airlines im newsletter und habe dann zugeschlagen). ZB kam letztes Jahr Ende Mai das Angebot von air Berlin für Flüge nach NYC im Juli für 330€ pro Person. Da haben wir uns dann innerhalb von 2 Stunden dazu entschieden das zu machen. Dh ich würde immer nach solchen Angeboten Ausschau halten.


    Was teuer ist, sind die Hotels gerade in den großen Städten und das auswärts essen. Und Vergnügungsparks. Da würde ich dann genau schauen, was einem das wert ist.

    Remember stars still shine in the darkest nights. Even when you can't see them, they're always there

  • Der Flug Ostküste nach Kalifornien ist fast so weit wie Europa Ostküste. Die USA sind verdammt groß, ...

    ja, das ist echt Wahnsinn.

    Im Vorjahr bin ich mit den Kindern von NYC aus nach Deutschland geflogen, mein Mann von dort aus nach SFO - wir kamen etwa zeitgleich an, das fand ich dann schon nochmal sehr eindrucksvoll

    Remember stars still shine in the darkest nights. Even when you can't see them, they're always there

  • Wir waren vor ein paar Jahren als Tochter acht Jahre alt war an der Ostküste. Sind in NY gestartet und dann weiter über Long Island nach Boston, dort waren wir ein paar Tage bei Bekannten und sind dann rauf zum Acadia NP, wo wir einige Tage blieben. Genächtigt haben wir NY in einem sehr netten B&B in Harlem, unterwegs in Motels (meist über booking.com kurz davor gebucht) und beim NP waren wir campen. Die Flüge im Sommer sind schon relativ teuer, manchmal hat man aber Glück und findet auch was Günstiges. Wir waren gut 4 Wochen unterwegs. In etwas mehr als einem Monat fliegen wir nach SFO und von dort weiter dann diverse NP bis Denver. Tochter ist jetzt 13 Jahre alt.