Wie erklärt man das große Geschäft

  • Hallo ihr Lieben,


    ich muss mir wieder einmal einen Rat bzw. aus eurem Erfahrungsschatz schöpfen:


    Das Trockenwerden beim Lütten klappt gerade echt gut. Wenn er keine Windel an hat geht er recht zuverlässig aufs Klo, so dass wir am Wochenende keinen Pipiunfall hatten. Aber das große Geschäft klappt irgendwie nicht. Er sagt zwar Bescheid aber sobald er auf dem Klo sitzt sagt er, es käme nix raus. Das sagt er dann bestimmt im 5 Minuten Takt (also muss aufs Klo, hin zum Klo, draufsetzen, Mama es kommt nix) , aber immer mit dem selben Ergebnis. Meistens muss er nach dem Abendbrot/kurz vorm Schlafen gehen Kacka machen und er versucht es wirklich und ich versuche ihm auch zu erklären, dass es nicht wie Pipi machen funktioniert, wo es einfach läuft, sondern er etwas mitdrücken muss. Er schaut mich aber komplett verdattert an - ich weiß nicht wie ich es ihm erklären soll #blink .

    Zum Schlafen bekommt er die Windel. Mache ich dann das Licht aus steht er nach 5 Minuten auf um mir zu sagen, dass er in die Windel gekackt hat - okay, nicht hochdramatisch, schnell gewechselt und gut, aber wie kann ich ihm denn helfen das große Geschäft im Klo abzusetzen #haare Er tut mir richtig Leid wenn er dauernd aufs Klo sprintet und dann nix mehr geht (wieso auch immer). So ein Erfolgserlebnis wäre schon cool.

    "Natürlich kann ich das. Ich hab's nur noch nie versucht."
    Oma Wetterwachs - Terry Pratchett


    Und jetzt schreibt sie auch noch...

  • Wie macht er denn in die Windel? Im liegen, hocken, stehen? Könnt ihr vielleicht üben, im hocken in die Windel zu machen? Und dann mit Windel aufs Töpfchen setzen, und dann Windel aus... #gruebel

    ~~ Luxa


    Sometimes something will change and that change

    Will change you


    Strong people stand up for themselves.
    Stronger people stand up for others.


  • Lustig, das war beim Großen damals auch ein Thema. Pipi von heute auf morgen trocken, aber das Große musste in die Windel. Sogar, wenn er merkte, dass er muss.

    Dann hieß es: "schnell, ich muss Stinker, ich brauche eine Windel!"

    Auf der Toilette gings gar nicht.


    Und dann kamen wir drauf, ihn zu fragen, was genau das Problem sei. Er meinte, er wüsste doch gar nicht, wie das geht. ^^

    Also die Frage: "wenn du mir Windel auf der Toilette sitzen würdest, würde das dann klappen?" Er:"ich glaub schon."

    Versucht, geklappt. Super Begeisterung. Und da war es nur noch ein ganz kleiner Schritt zum Weglassen der Windel, weil Sitzposition ja nun zum Stinkern auch passte. Und ja, wir haben in dieser Phase dann auch bestochen. #schäm

    mamaraupe (*1973) mit paparaupe (*1969), großer raupe (*06/06), und kleiner raupe(*02/10)

  • Aber man muss doch gar nicht drücken? Entspannen, wie beim Pipi auch. Wichtig ist die richtige Position. Anatomisch ist Hocke am Besten. Auf dem Klo/potty kann man das simulieren durch Oberkörper vorbeugen.

    Weihnachtskind 2013

    Sternenkind 11/2017

    Sternenkind 08/2019

  • Die kleine hat am Anfang auch noch ihr großes Geschäft in die Windel gemacht, bis es einmal zufällig auf Toilette gemacht und dann so begeistert war, dass sie jetzt immer auf Toilette geht. :D Sie konnte es vorher nicht sagen, warum sie nicht auf Toilette geht. War bei einer Freundin ähnlich. Und mein großer hat zu der Zeit auch immer gewartet, bis er zur Nacht die Windel umhatte. Wir haben da gar keine große Sache draus gemacht, irgendwann ging er dann auch auf Toilette.

    "Believe in yourself or nobody will believe in you" (Mark Feehilly)

  • wieso mitdrücken?


    genau das würde ich keinesfalls raten.

    er soll sich entspannen und wenn es kommt, dann kommt es ;)


    unbedingt die beine nicht baumeln lassen, sondern sogar besser leicht erhöht,

    also eine quasi hockposition auf dem klo simulieren (im buch "Darm mit Charme" wird das super erklärt)


    mitdrücken würde ich nicht "beibringen", zum einen soll es ja von alleine flutschen

    und mitdrücken ist ja auch im hinblick auf hämorhiden nicht gut (ich weiß, dass ist in dem alter noch nicht aktuell :D )

  • Mein Sohn und meine Nichte hatten sicher ein Jahr nach dem sie Pipi am Klo machten noch eine kacka Windeln eingefordert.

    Bei meinem Sohn hörte das während einer Magen Darm Grippe auf, nachdem es ihm die Beine runter gelaufen ist. Ab da ging er zuverlässig aufs Klo.

    Wir hatten so eine Treppe mit sitzverkleinerer in Gebrauch!

  • Danke euch allen für die Antworten. Der Hinweis mit dem Hocker ist gut. Ich habe meinen Mann losgeschickt einen zu besorgen und einen Sitzverkleinerer haben wir schon. Wir probieren es heute aus, vielleicht hilft das schon.

    "Natürlich kann ich das. Ich hab's nur noch nie versucht."
    Oma Wetterwachs - Terry Pratchett


    Und jetzt schreibt sie auch noch...

  • ich würde das "drücken" auch auf keinen fall als erklärung nehmen. das soll man ja eben möglichst unterlassen. das heisst, es sollte "einfach so" rauskommen. und wenn nichts kommt, dann halt eben nicht......;). kommt dann später .


    füsse aufstellen ist ganz wichtig, aber das werdet ihr ja jetzt machen....


    viel spass und erfolg weiterhin, das wird schon klappen #freu

    zwei tolle Jungs: 16 + 21 Jahre alt #banane

    Einmal editiert, zuletzt von lunita ()

  • Die kleine hat am Anfang auch noch ihr großes Geschäft in die Windel gemacht, bis es einmal zufällig auf Toilette gemacht und dann so begeistert war, dass sie jetzt immer auf Toilette geh

    Lustig, bei meinem Sohn war es genau umgekehrt #freu. Er hat ganz am Anfang einmal groß aufs Klo gemacht und war so erschrocken (später sagte er mal: von dem Plumps) , dass er noch die nächsten 3 Monate das große Geschäft in die Windel gemacht hat.


    Die Kleine war pipitrocken und brauchte noch ein Jahr die Pampers fürs große Geschäft, sie hatte da einfach Angst.