Milch schmeckt ekelig

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team
  • hallo,

    Vor 3 Wochen hat der möpp (2 jahre 4 monate) das letzte mal gestillt.

    Gestern wollte er wieder einen Schluck trinken und war völlig angeekelt.

    Zu recht. Es ist dickflüssig und irgendwie ekelhaft salzig

    Warum ist das so?

    Und: was muss ich tun, damit er wieder stillen kann? Bzw: wars das jetzt für immer?

  • Ich bin mir nicht hunderpro sicher, aber ich meine Mal gelesen zu haben, dass sich Milch mit der Stillzeit verändert und nach längerem Stillen eben auch salzig werden kann.

  • ich hab gehört, dass das bei Hormonumstellungen, wie z.B. bei einer Schwangerschaft passieren kann. Oder vielleicht hast du so richtig wenig getrunken bei der Hitze?

  • Jede Schwangerschaft ist anders und manchmal hat frau Symptome und manchmal auch nicht....


    Evtl hat der Möpp deshalb auch nicht mehr gestillt?


    Ach aber quatsch. Bestimmt hast du nur was besonders salziges gegessen #nägel:D

  • Wenn die Milch längere Zeit nicht "verbraucht" wird, wird sie auch salzig. Genaueres weiß ich gerade nicht mehr dazu, stand in einem Stillbuch. Kann leider auch gerade nicht nachschauen.

    Nur kurz, da vom Handy.

  • vom abstillen von kind 1 bis zum schwanger werden mit kind 2 waren es 1,5 jahre und da hatte ich sowas wie kolostrum. kam meist beim warm duschen tröpfchenweise aus den brustwarzen. ich würde es nicht so ungewöhnlich finden, wenn du jetzt auch kolostrum produzierst.


    wahrscheinlich wirds ganz schnell wieder normaler, wenn du die brust ausstreichst/ausdrückst und möpp ab und zu saugen lässt.

    #rose

    Zwischen Lachen und Spielen werden die Seelen gesund.

    Machtverhältnisse sind weder geschichtslos noch geschlechtsneutral. Johanna Dohnal

  • Das ist ganz normal. Passiert auch, wenn man einen Milchstau hat. Also: mir zumindest. Würde ich jetzt nicht als Symtom für eine Schwangerschaft werten. Wie lange es beim Relaktieren so bleibt, weiß ich nicht.

    Julia und Tochter (11/04), Tochter (04/08), Sohn (06/17) und Tochter (12/20)

    Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert.


  • Sowas hatte ich nach dem abstillen auch, die letzten Reste die noch produziert worden sind wurden irgendwie komisch, ich hab manchmal ausgestrichen, und fand das doch deutlich anders als noch während des Stillens. Schwanger war ich definitiv nicht.

  • Also bei anderen Säugetieren (Schafe, Kühe) ist salzige Milch während der Laktation ein Zeichen, dass die Blut-Milch-Schranke gestört oder die Laktosesynthese eingeschränkt ist. Die Durchlässigkeit dieser Schranke kann durch eine Infektion, eine starke zelluläre Reaktion sowie eine mechanische Beanspruchung des Gewebes hervorgerufen werden. In diesen Fällen erhöht sich der Ionengehalt der Milch.


    Am Ende der Laktation muß die Restmilch ja abgebaut werden (die Milchproduktion ist ja nicht schlagartig vorbei, weil das Kind nicht mehr stillt). Dabei wird sie erst eingedickt (weil der Wasseranteil am einfachsten "aufzuräumen" geht), und der Rest dann nach und nach von den Zellen weggeschafft. Sie wird also aufkonzentriert und zusätzlich ist das Zellgewebe sehr beansprucht, die nicht mehr benötigten milchbildenden Zellen sterben ab (und der Zellgehalt der Milch ist wiederum mit verantwortlich für einen salzigeren Geschmack).

  • Ich habe nach der Geburt des dritten Kindes Tandemgestillt und die Brüste aufgeteilt. Wegen Karies und so. Vor etwa einem Jahr hörte das große Kind auf zu stillen, und das kleinere Kind verweigert die andere Brust, es stillt also weiter mit seiner gewöhnten Seite. Die Milch dort fließt wie immer. Die abgestillte Seite ist auch gelb und dickflüssig und schmeckt beiden Kindern nicht mehr. Ich gehe davon aus, das das der normale Prozeß nach dem abstillen ist. Wenn du noch stillen magst, würde ich abpumpen und so die Produktion wieder anregen, irgendwann wird die Milch wieder normal.

    Grüsse von Bergsee mit Alois (2007), Sepp (2010) und Peter (2014)