Nutzen Nasentropfen ohne Schnupfen?

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team
  • Hallo,

    B ( 7 Wochen ) ist erkältet. :(

    Wir waren heute morgen beim Kinderarzt. Eigentlich bin ich nur gegangen weil er etwas hustet. Naja.

    Jedenfalls hat er ein gerötetes Trommelfell. Er hat aber kaum Schnupfen. Evt ab und zu ganz wenig klaren Fließschnupfen.

    Er stillt problemlos und bekommt auch normal durch die Nase Luft. Es beeinträchtigt ihn nicht, soweit ich das sehe.

    Ich soll ihm aber jetzt wegen dem Trommelfell dennoch zweimal täglich Nasivin Nasentropfen geben.


    Mh. Ich weiß das Nasentropfen nicht so ohne sind. Ich bin grad im Zweifel ob die ihm überhaupt helfen können wenn die Nase doch frei ist ? #weissnicht

  • hallo,

    Hab den Auftrag auch immer bei meiner Tochter bekommen, da durch die noch sehr engen gänge, es schneller zum verschluß kommt und so das Trommelfell keinen Abfluss hat, und es auch besser bei husten sei (weniger Schleim, der zum husten reizt), v.a in der Nacht


    Ganz konsequent hab ich es auch nie gemacht, aber v.a. In der Nacht, hatte ich schon manchmal das Gefühl es hilft

  • das hilft schon, stell dir einfach vor, dass alle Gänge im Kopf irgendwie miteinander verbunden sind. Wenn du Nasentropfen ins Näschen füllst, hilft das auch im Ohr.

    Nasentropfen sind nicht sooo böse, schon gar nicht, wenn du sie nur ein paar Tage gibst.

    Mach es ruhig. Das ist viel besser als dick entzündete Ohren.

    Gute Besserung!

  • Es geht nicht so sehr um die Nase, sondern um die ganzen Verbindungen und darum, die Ohren belüftet zu halten. Es gibt bei Mittelohrentzündungen auch immer Nasentropfen.


    Gute Besserung!

    Liebe Grüße
    Silke mit dem Großen 06/2006 und der Kleinen 06/2009

  • kurz und knapp: ja das ist sinnvoll und du kannst mit sehr geringen Mitteln viel Leid und heftigere Medikation ersparen.

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • Ok. :)


    Mich verunsicherte nur, das die Ärztin selbst letztes Mal bei der U3 sagte, wir sollen keine Nasentropfen geben obwohl er etwas Schnupfen hatte weil die bei so Kleinen " nicht ohne " wären, und sie dann jetzt aufgeschrieben hat( er ist ja jetzt auch erst ne Woche älter).

  • Meine beste Freundin ist Krankenschwester und arbeitet u.a. auf der Frühchen-Intensivstation. Sogar dort verwenden sie Otrivin, wenn es hilft.

  • Ja, unbedingt geben. Meine Große bekommt schon lange bei den kleinsten Anzeichen von Erkältung Nasentropfen, weil sie sonst immer eine Mitzelohrentzündung bekommt. Ich wusste vorher auch nicht, dass das zusammenhängt.

  • Fürs Ohr ists wichtig wenn das schon angegriffen ist (weitet den Belüftungsgang zwischen Nase und Ohr).

    Ist bei Mittelohrentzündung das einzig wirklich sinnvolle.


    Aber es gibt auch wirklich häufiger unschöne Reaktionen bei den Babys mit der Atmung (was auf der Frühchenstation natürlich nicht so tragisch ist weil die Kids eh an der Überwachung sind.


    Sohni hat noch als er älter war mit reflektorischer Atemnot reagiert.


    Ich würd erstmal mit Kochsalzlösung probieren (befeuchtet und hilft dadurch oft auch schon. Manchmal kleben die Nasengänge durch die Trockenheit einfach nur zusammen und der klare Fliessschnupfen ist der Versuch der Regulation vom Körper.


    Falls es damit aber nicht besser wird musdt dad Spray geben.

    Und wenn Du das Spray gibst die nächsten zwei Stunden gut beobachten.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Träufelt man denn gar nicht mehr Muttermilch in die Näschen? Das war damals bei meinen Babys immer die Wahl vor Nasentropfen.

    Viele Grüße von Ina mit großer Miss (02/03) und etwas kleinerem Kerlchen (04/06) #blume