Verunsichert bzgl. B(r)eikost nach U4

  • Unf dann gibts so Kinder, die nur allein essen wollen, füttern? Bloß nicht! Egal obs klappt oder nicht. Nur stückiges und nur kalt! Wehe das Ist noch warm! (War schon bei der milchflasche so)

    Dafür isst er von beginn an echt sauber, kleckert selten und spielt nicht damit.

    Aber kalt muss es sein.

    Erster haps und bis heute geliebte Mahlzeit: pommes. Vom möbelschweden damals. ;)

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Vielen Dank für eure Erfahrungen und persönlichen Ess-Geschichten, von denen ich beim Lesen einiges für mich mitnehmen konnte.

    Ich habe tatsächlich kein festes Konzept, nach dem ich vorgehen möchte, und fühle mich genau darin jetzt auch wieder bestärkt :)

    Der einzige Punkt, bei dem ich mir sicher bin, ist, dass ich sehr gerne länger als sechs Monate stillen möchte. (Lustigerweise sah das vor der Geburt noch ganz anders aus - gut, dass ich dieses Forum noch pünktlich zum Baby entdeckt habe ;) )


    Ansonsten werde ich einfach abwarten, wann Charlie Interesse an Essen zeigt und dann schauen, was gut ankommt. Und keine Angst - ich werde mich nicht auf reines BLW versteifen - ich hab nämlich einen fantastischen Mixer und esse selber wahnsinnig gerne Brei/Essen in Matsch-Konsistenz. Das heißt, ich freue mich viel zu sehr darauf, Brei zu machen und (die Reste) (selbst) zu essen, um das ganz zu überspringen :D

  • Ich hab auch immer "Breireste" gegessen - also im Normalfall halt die ganze Portion, da höchstens ein halber Löffel im Kind gelandet ist (auch nur beim zweiten, das erste hat den Mund nicht geöffnet, wenn da ein Löffel kommen hätte können). Das ist heute noch so, dass ich die einzige Person in der Familie bin, die Brei-artiges Essen wirklich gerne ist. Grießbrei, Reisbrei, Risotto etc. Nur Polenta mögen alle, aber auch da lieber "schnittfest".

  • Der einzige Punkt, bei dem ich mir sicher bin, ist, dass ich sehr gerne länger als sechs Monate stillen möchte.

    Das kannst Du auf Jeden Fall machen - auch noch für einige Jahre! Stillen ist weit mehr als nur "Nahrungsaufnahme".

  • Der einzige Punkt, bei dem ich mir sicher bin, ist, dass ich sehr gerne länger als sechs Monate stillen möchte.

    Das kannst Du auf Jeden Fall machen - auch noch für einige Jahre! Stillen ist weit mehr als nur "Nahrungsaufnahme".

    Also "einige Jahre" kann ich mir aktuell und für mich persönlich nicht vorstellen, auch wenn ich im Forum viel darüber lese und sich meine Einstellung dazu bereits deutlich verändert hat ;)
    Allerdings muss ich das ja jetzt auch noch weder planen noch entscheiden, sondern kann einfach erstmal gucken, wie es bei mir und Miss Baby so weitergeht und was für uns passt.

  • Ach weißt du, ich konnte mir das auch nicht vorstellen. Und dann sind Mini und ich da reingewachsen und auch gemeinsam aus unserer Stillbeziehung nach 33 Monaten wieder rausgewachsen.


    Ich hätte dir zu keinem Zeitpunkt die Frage beantworten können, wie lange ich das noch machen will. Also nicht konkret. Es war gut so, wies war.

    Lass es einfach auf dich zukommen, dann passt das schon.

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)