Rechte von Behinderten: Anspruch auf Stellplatz Elektrorollstuhl?

  • Liebe allwissende Raben:


    Ich habe heute eine liebe (hochinteressante!) Frau wiedergetroffen, deren Schicksal mir seit unserer ersten Begegnung von mehreren Monaten keine Ruhe liess.

    Ihre Geschichte ist unfassbar, es wäre ein sehr langer Text, es hier wiederzugeben, aber das Fazit ist, dass der Sozialstaat einen nicht trägt und durchs Netz rasen lässt, wenn man plötzlich wirklich in Not gerät und durch Zuzug (und Krankheit) noch kein eigenes soziales Netz aufbauen konnte.

    Das möchte ich ein wenig ausgleichen und will versuchen, sie zu unterstützen.


    Nun zur eigentlichen Frage: Sie hat eine schwere Hüft-OP hinter sich und kann kaum laufen.

    Sie hat es erreicht, eine Art Elektrorollstuhl zu erhalten (sieht aus wie eine coole Seifenkiste #super), aber ihr Vermieter (eine Stiftung!!) verbietet ihr, das Fahrzeug auf dem Gelände nahe einer Steckdose abzustellen.

    Tatsächlich wäre es auch subotimal, weil sie das Kabel jedes Mal aus ihrem Fenster über einen kleinen Privatfußweg legen müsste, das Fenster bliebe auf Kipp, auf dem Weg eine Stolperfalle etc.

    Aber ohne Ladung fähr der Rolli nicht und sie kann nicht zur Physio, zu Ärzten, Einkaufen etc pp.

    An welche Stelle kann ich mich wenden? Hat sie Anspruch darauf, dass auf dem Gelände oder auf öffentlichem Grund eine Art Stellplatz mit Stromanschluss gebaut wird? Es ist ein Fahrzeug mit so einem kleinen Kennzeichen, wie Mopeds, Mofas.

    Überhaupt, welche Beratungsstellen wären sinnvoll? Sie kann wirklich gut deutsch, aber beim Behördensprech scheitert sie. Da werde ich gerne mitkommen.

  • es gibt in Städten behindertenbeauftragte. Dorthin würde ich mich wenden. Ansonsten auch mal die Verbände anfragen.


    Gibt's Vorschläge vom Vermieter zur Lösung? Klingt tatsächlich nach stolperfalle und damit tappt der Vermieter insnächste Problem. Verkehrssicherheit muß er ja auch herstellen.

    Life is a mountain - ride it like a wave

  • Kannst du sie vielleicht unterstützen, nochmal mit dem Vermieter ins Gespräch zu kommen? Es gibt die Möglichkeit Boxen für Rollstühle, Rollatoren etc aufzustellen, so etwas kann ja auch nicht im Freien stehen, und eine Steckdose müsste installiert werden.

  • Gibt es bei Euch den VdK? Das ist ein Verein, der berät und die Rechte von Behinderten vertritt! Wenn es in eurer Stadt kein Büro gibt, berät euer Landesverband ggf auch telefonisch?

  • Ich weiß nicht ob es vergleichbar ist. Aber hier durfte ein Mann mit einer Lähmung keinen Treppenlift in das Treppenhaus bauen obwohl er alles bezahlt hätte.

    Rei
    Iudex ergo cum sedebit,
    Quidquid latet apparebit:
    Nil inultum remanebit.
    Quid sum miser tunc dicturus?
    Quem patronum rogaturus?
    Cum vix iustus sit securus.
    (Goethes Faust)

  • vermutlich war der Fluchtweg dann nicht mehr breit genug. Es gibt bauliche Vorschriften die es unmöglich machen solche einbauten zu realisieren.

    Life is a mountain - ride it like a wave

  • Gibt es überhaupt einen möglichen Stellplatz in oder bei dem Haus? Ohne Stolperfallen und versperrte Fluchtwege? Nur weil jemand "Rechte von Behinderten" ruft, wird das Treppenhaus ja nicht 2 Meter breiter und es erscheint aus dem Nichts eine Stromleitung an der man der Rollstuhl aufladen könnte

  • Danke für eure Tips!

    Ich habe mich nun an einen Vereins für Mobilität von Behinderten gewandt.

    Anscheinend hat man ab einer Behinderung von 50% das Recht, Wohnung und Umgebung umbauen zu lassen. Bei ihr sind 40% eingetragen, da es mittelfristig wohl wieder besser wird mit der Mobilität.. Nützt natürlich jetzt nichts..

    Dazu muss sie die Kosten tragen, ein Stromanschluss muss abschliessbar und an ihren Zähler angeschlossen werden. Derzeit hat sie krankheitsbedingt kein Einkommen usw..

    Ja, ich werde versuchen, gemeinsam mit ihr mit dem Vermieter zu reden. Was ich gesehen habe, dürfte es vom Platz und Aufwand kein Problem sein, wenn man Lösungsorientiert wäre!

    Aber das ist der Vermieter leider nicht, er neigt dazu, komplizierten Mietern zu kündigen #flop.