Tipps für Erstcamper erbeten

  • Ich fahre zum ersten Mal mit den Kindern auf einen Campingplatz und das einzige, was ich über Camping weiß, ist dass es nix für mich ist. ?


    Vor den Kindern war ich viel als Backpacker unterwegs, dann mit dem Großen jahrelang überhaupt nicht und dann in so kleinen all inclusive Anlagen. Das ist zwar auch so gar nicht meine Art von Urlaub, aber allein eine Woche lang nicht kochen und putzen zu müssen, war Erholung für mich. ? Ich hab immer gesagt, wenn ich im Urlaub kochen muss, dann ist es kein Urlaub.


    Ja, jedenfalls gibt das Budget dieses Jahr nix anderes her, mein Großer kommt tendenziell oft zu kurz wegen dem aufwendigen Grumpy und hat sich so sehr Urlaub gewünscht. Dann hab ich ein paar Wochen gesucht und verglichen und habe einen Campingplatz in Italien gefunden, auf dem wir für wirklich wenig Geld zehn Tage ein dort bereits aufgebautes Bungalowzelt mieten können.

    In diesem Zelt gibt es natürlich weder Toilette noch fließend Wasser, aber immerhin zwei Kochplatten und wohl einen Grundstock an Küchenausstattung.


    Aber nachdem ich keine Campingerfahrung hab außer einmal als Jugendliche mit der Familie einer Freundin, befürchte ich, dass es einiges gibt, womit man sich dort das Leben einfacher machen kann, wovon ich aber nichts weiß. ?



    Google hat mir irgendwie nur so halb weitergeholfen, da kann ich schlecht filtern, was wir wirklich brauchen und was eher was für Hardcorecamper, die das oft machen Sinn macht.



    In diesem Zelt stehen wohl Betten drin und man bekommt je ein Kissen und eine Decke, nur Laken und Bezüge braucht man.

    Ich brauche aber mindestens auch mein eigenes Kissen ?



    Mittlerweile hab ich als sinnvoll erachtet, selber scharfe Messer und eine Taschenlampe mitzunehmen, für den Strand Schirm und Strandmuschel und auch schon gelesen, dass man selber Klopapier mitnehmen muss. ? Und die Oma hat mir eine große elektrische Pfanne mit Deckel mitgegeben, die vielleicht ganz praktisch ist. Aber sonst? Ich bin überfordert.



    Ach ja, der Vater meines Großen kommt mit und hat in Aussicht gestellt, das Kochen zu übernehmen. Er hat aber auch überhaupt keine Ahnung von Camping.



    Also ich bin für jeden Tipp dankbar und habe auch noch ein paar Tage Zeit, noch etwas zu besorgen. Wir haben ein Auto mit einem relativ großen Kofferraum (zumindest im Vergleich zu meinem Polo, den ich vorher hatte ?), da kann ich vermutlich schon was mitnehmen, was nicht nur nötig ist, sondern auch rein dem Komfort dient. ?

    Ach ja, ich nehme auch sehr gern Tipps für bald Dreijährige am Strand entgegen, da hab ich auch noch keine Erfahrung.

    Liebe Grüße,
    snoopy mit Tweety (12/05) und Grumpy (11/14, SSW35)

  • Ich würde einen Behälter kaufen in dem ich Wasser aufbewahren kann (so 10 l vielleicht) dann muss man nicht für jedes bisschen zur Wasserstelle laufen.

    Klopapier ist sicher vorhanden, wenn nicht könnt ihr das auch vor Ort noch kaufen.

    Zum Kochen gehe ich davon aus das Töpfe da sind und würde Salz, Zucker, Gewürze usw. die Lebensmittel vielleicht noch ein scharfes Messer und einen Sparschäler mitnehmen.

    Was soll denn so gekocht werden? Geschirr zum Essen müsst ihr sicher auch selber mitnehmen, eventuell eine Salatschüssel oder so, falls ihr so etwas machen wollt.


    Taschenlampe ist gut, Feuchttüchter (damit kann man auch mal zwischendurch die Hände sauber machen), Müllbeutel, Geschirrhandtuch und alles an Kleidung usw. was man auch in eine Ferienwohnung mitnimmt.


    Eine Lampe für im Zelt wäre vielleicht noch gut. Da gibt es einiges im Outdoorgeschäft.


    Wie kühlt ihr die Lebensmittel? Gibt es dort die Möglichkeit einen Kühlschrank zu mieten?


    So, das waren jetzt mal so auf die schnelle meine Gedanken... :)

    Italien klingt toll!

  • Ich hab zwar auch keine Campingerfahrung aber ich würde vielleicht eine Campingtoilette mitnehmen, falls es mal schnell gehen muss oder man nachts mit kleineren Kindern nicht über den Zeltplatz schlurfen möchte.

    Und für Dreijährige am Strand war hier etwas Sandspielzeug und guter UV-Schutz völlig ausreichend.

    LG von Lavender mit Tochter (2004) und Sohn (2007)

  • Wasserstellen gibt es meist inzwischen in ganz naher Laufweite - wir nehmen allerdings immer unseren Wassersprudler mit, weil der Sohn leider total verwöhnt ist und nur gesprudeltes Wasser trinkt und das ist in Frankreich/Italien und Co total teuer. Ansonsten: Brille, Geld, Ausweis. Alles andere bekommt man zur Not irgendwo oder man merkt, dass es nicht nötig gewesen wäre.


    Ob Toilette nötig ist oder nicht, weiß man nicht. Wir waren schon auf Campingplätzen, da war es sauberer als zu Hause, aber auch schon auf welchen, ähm - ok. Die waren nicht soooo toll. Aber ich lebe noch.


    Ich hätte jetzt so Sachen wie Ball und Co vorgeschlagen. Kartenspiel für Abends. Kerzen. Und Antimückenzeugs. Genug Bücher. Kindern bei der Ankunft auftragen, mal "erkunden" zu gehen und dann ist man sie los, weil sie mit 97 besten Freundinnen und Freunden zurück kommen.


    Ich wünsch dir einen tollen Urlaub! #ja


    Edit sagt: Als meine noch klein waren, war eine Luftmatratze toll. Weil der Boden vor dem Zelt / WoMo oft so steinig war. Da konnte man die hinschmeissen und die Kinder hatten keine kaputten Knie.

  • Meine Tipps wären:

    • Mehr Kleidung als man denkt (beim Camping wird alles schneller nass/dreckig wie man meint)
    • Gummistiefel und Schuhe die man schnell an/aus ziehen kann (für Zelt rein/raus)
    • Mehr warme Kleidung, man unterschätzt oft, wie kalt es nachts ist
    • Wäscheklammern/Leine
    • Grundstock an Nahrung (Nudeln, Sosse, Salz, Pfeffer, löslicher Kaffee...) damit man das dann nicht im teuren Campingshop erwerben muss
    • Geschirrhandtücher, schwamm, Spülmittel.
    • Vielleicht Roller/ Laufrad, Distanzen sind manchmal lang auf dem Campingplatz
    • Lampe + Stirnlampe
    • Falls Strom am Platz: Verlängerungskabel und Multisteckdose
    • Zusätzliche decken
  • Strom wäre vieleicht noch interessant? Ich vermute ja. Event. Muss man den extra buchen. Eine mehrfachsteckleiste zum aufladen diverser Geräte (Handy, ebookreader...)

    Klopapier würde ich mal 2 rollen mitnehmen und gucken.

    Kulturbeutel und Plastiktüten, in die man sein duschzeug gut über den Platz tragen kann

    Flipflops für die Duschen!

    Mückenschutz, Auch so Kerzen für Abends.

    Event. Eine Wäscheleine?

    Gibt es dort Waschmaschinen? Waschmittel abgefüllt für ein paar Fuhren.

  • Zum Thema 3 Jährige und Strand:


    Man gehe am ersten Tag samt Kind in eines der Unzähligen Spielzeuggeschäfte die es in Italien in Strandnähe immer gibt und lasse es Kübel und Schaufeln, kleine Bälle/Kugeln und eventuell auch eine Käscher aussuchen. Damit kann man sich am Strand stundenlang beschäftigen. Muscheln sammeln, Sandburgen bauen. Kugelbahnen aus sand bauen, Krabben fangen, ein Zeit lang im Kübel bewundern und dann wieder raus lassen... Damit konnte sich mein Großer in dem Alter recht gut beschäftigen.

  • Wow, ihr seid ja der Wahnsinn ? So viele super Tipps, an 90% davon hätte ich nie gedacht. Wir fahren nachher zur Oma, die dann hoffentlich den grumpy bespielt, dann mach ich mir eine Liste mit euren Tipps.


    Die Hängematte ist ja total cool!


    Ich habe vergessen zu erwähnen, dass in dem Zelt auch ein Kühlschrank ist. ? Also vermutlich ist das eh schon eher Luxuscamping ? Ob man Strom und/oder Kühlschrank extra zahlen muss weiß ich jetzt gar nicht. Es stand zumindest nix dabei. Aber ich bin einfach davon ausgegangen, dass es da ganz normal Strom und Steckdosen gibt, vielleicht war das etwas naiv. ?


    Für Getränke und bissl essen am Strand hab ich eine kleine Kühltasche mit Kühlakkus. Meine Eltern hätten eine Kühlbox, die man im Auto an den Zigarettenanzünder stecken kann, aber die find ich so riesig, schwer und unhandlich. Und am Strand hab ich keinen Zigarettenanzünder. ? Ich weiß auch nicht genau, ob das Auto neben dem Zelt stehen kann oder auf einem Parkplatz, aber ich befürchte, eher weiter weg.


    Ich hab gedacht, ich nehm lieber Sachen mit, die ich dann doch nicht brauche anstatt dass ich dort ein Vermögen dafür ausgeben muss, das ich nicht habe. ?

    In ein paar Kilometer Entfernung gibt es wohl einen größeren Spar, ich denke, wir werden dann dort einkaufen und nur im höchsten Notfall auf dem Campingplatz selber.


    Ich schreib nachher mehr, das Kind lässt mich nicht mehr

    Liebe Grüße,
    snoopy mit Tweety (12/05) und Grumpy (11/14, SSW35)

  • Ein Behältnis zum schmutzigen Geschirr sammeln (in Österreich heißt das Schaffl),damit geht man dann zum abwaschen.

    Wäscheleine und Kluppen


    Für den Strand:

    Sandspielzeug und ein Fischernetz- bekommt man meistens am Campingplatz für ein paar Euro nach geschmissen ;)

  • Was mir noch einfällt:

    * Wäscheleine, um draußen Handtücher und Kleinwäsche zu trocknen

    * Schüssel/Behältnis fürs Schmutzgeschirr oder auch kleine Wäsche, gerade mit Kleinkind und evtl. "Unfällen" (kann natürlich sein, dass das im Mietzelt vorhanden ist)

    * dito Nudelsieb (s.o.)


    Ich finde dennoch, dass man beim Camping weniger Klamotten braucht, als man denkt, weil man nicht wegen jedem Fleckchen die Garderobe wechseln muss. Im Hotel braucht's abends oft ein frisches Shirt, auf dem Campingplatz ist Räuberzivil egal.

  • Hallo,


    ist das so ein Zelt mit 2 Schlafkabinen wie zb von Select*camp oder go4*camp?


    In solchen waren wir schon. Da war alles an Tellern, Geschirr, Töpfen, Besteck, Kaffemaschine, Wasserkocher bis hin zu Weingläsern. Licht im Vorzelt. Im zusätzlichen Vordach. Campingtisch und Stühle, Strom, Besen und Kehrschaufel - alles da.

    Meist haben die Veranstalter auch eine komplette Inventar Liste.


    Ich fand ein altes Handtuch praktisch als Fussabstreifer vor dem Zelt, mindert etwas den Dreck im Zelt.

    Hängematte ist immer wichtig, Wäsche leine zum spannen (auch mal als Sichtschutz).


    Müsst ihr Sauber machen vor der Abreise?

    Oft wird einem ein Staubsauger geborgt dann geht es viel viel einfacher. Oder man fragt die Leute dort (sind ja oft Studenten oder Pensionisten die für Go4*Camp vor Ort sind) ob sie es für Entgeld machen. Weil nachputzen müssen sie eh bevor neue Gäste kommen, daher wurd es uns angeboten.

  • eumelkaefer ja, ich glaub das ist sowas wie du meinst, aber eine Inventarliste hab ich leider weder bekommen noch gefunden ? Aber so wie du's beschreibst klingts super.


    Sorry für die vielleicht irreführenden Infos, ich kenn mich selber nicht aus und hab keine Ahnung. ?


    Meld mich später wieder

    Liebe Grüße,
    snoopy mit Tweety (12/05) und Grumpy (11/14, SSW35)

  • Ich würde auch vermuten, dass bei einem eingerichteten Mietzelt zB. Campingstühle dabei sind. Das ist ja sowas wie Bungalow-Urlaub mit Gemeinschafts-Sanitär.

  • Mir fällt noch eine ganz wichtige Frage ein.


    Wie um Himmels Willen hält man in diesem Zelt zumindest so viel Ordnung, dass man findet, was man sucht?


    Ich würde halt pro Person eine Reisetasche packen, dann zieht man halt einfach immer an, was oben drauf liegt. ?

    Aber sonst? Ich kann mir das irgendwie gar nicht vorstellen. Entweder alles ausgebreitet und es sieht aus wie Hund und Sau oder man muss jedes Mal wühlen wenn man was sucht und es sieht DANN aus wie Hund und Sau. ?


    Oder hab ich da einen Knoten im Hirn und es ist viel einfacher als befürchtet? Weder der Große noch sein Vater hab auch nur im Ansatz einen Ordnungssinn, der Kleine ist teils besessen von Ordnung und aufräumen, aber das weiß man vorher immer nicht so genau. ?

    Liebe Grüße,
    snoopy mit Tweety (12/05) und Grumpy (11/14, SSW35)

  • ein super Tipp von einer Backpackererfahrenen Kollegin: Die Klamotten nochmal in Tüten packen und beschriften, also eine Tüte für Hosen, eine für Shirts, eine für Unterwäsche und so weiter. Dann muss man nicht ewig wühlen und suchen und hat danach nicht alles unordentlich...

  • Ich hab auch schonmal von jemandem gelesen, der sich beim Packen fertige Outfits zusammenstellt, also pro Tag eine Tüte mit Unterwäsche, Hose, Shirt...

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  • Es gibt spezielle Campingschränke, die können zusammengebaut werden, haben aber immer noch ein relativ großes Packmaß. Wir haben uns jetzt mal einen geleistet.

    Wichtig finde ich auch einen Tisch und Sitzmöbel, da würde ich klären, ob das vorhanden ist.