Wie wirkt vomex und wieso bei husten?

  • liebe raben,

    Ich bin grad nur am handy und einhändig, da der muk endlich schläft... auf meinem einen arm.

    Wir kommen vom kindrärztlichen notdienst. Das 2. Mal in 2 tagen. Reizhusten.. aber so arg ... gestern wurds nen pseudokruppanfall. Und seit heut morgen erbrach er beim husten.

    Also ich kenne das von ihm. Wenn er stark hustet erbricht er immer (!) massig schleim. Nur sonst ist dann Ruhe, seit heut morgen hörte es nicht auf. Nichts blieb drin, sobald er ass oder trank kam es wieder weil er so husten musste. Wir sind absolut erfahren mit reizhusten aber nichts, gar nichts schlug an.


    Die kä hat alles untersucht, wie immer und ja, erkältet, trallala, alles angehört und vomex verschrieben.


    Wir waren verzweifelt genug das einfach zu geben und ich fass es nicht, es hilft! Er würgt beim husten nicht mehr, hustet derweil sogar weniger. Ist das Zufall oder stoppt das Medikament tatsächlich den würgereiz?

    Ich kenne das nur aus meiner Schwangerschaft gegen übelkeit.

    Ich war auch mega am zweifeln, aber mein mann, der die krankentage macht, war sehr klar darin dass er es gibt.


    Kann mir jemand erklären wieso das hilft?

    So eine Notlösung parat zu haben wäre ja traumhaft. Oder war es Zufall?

    Er hat jetzt sogar eine virtel frikadelle, eine halbe packung "küsschen" und ein glas osaft intus und schläft friedlich!! Der wahnsinn!

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Wenns heut anders war als sonst hat er vielleicht nen Keim der auch auf den Magen schlägt. Manchmal husten Kinder auch beim Erbrechen ohne Erkältung.

    Sohni ist ja grad auch krank. Bei ihm halt Husten (und Fieber) plus Durchfall. Ist aber eh ein Kind, das Magen-Darm ausser in der Babyzeit ausschließlich als Durchfall hat.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Hallo Runa,


    erst einmal gute Besserung für den kleinen Kerl! Das hier habe ich in einem Artikel der FAZ gefunden:


    "Ebenso beliebt sind Emesan und Vomex A, die als Zäpfchen oder Saft gegen Erbrechen und Übelkeit verabreicht werden. Sie enthalten Diphenhydramin und Dimenhydrinat, die neben der gewünschten Wirkung auch infolge ihrer Hemmung des Sekretflusses in den Speicheldrüsen und der Lunge für Mundtrockenheit, Atemstörungen und Verstopfung sowie für die Hemmung der Blasenentleerung und Herzrhythmusstörungen verantwortlich sein können."


    http://www.faz.net/aktuell/wis…giftschrank-11886506.html


    Es grüßt aus dem Südwesten
    das Zitrönchen
    #dance
    mit den 3 Musketieren “Athos“ (*12/07), “Porthos“ (*01/11) & “Aramis“ (*09/13)


    sowie der Prinzessin (*12/19)


    WSuFp1.png


  • Dann müsste der Reizhusten (der ja durch trockenen Hals entsteht) ja eher schlimmer statt besser werden dadurch.

    Also rein logisch, Pharmakokinetik ist nicht grad meine Stärke.

    die.lumme könnte das wissen.


    Ich tipp immer noch auf zufällig auch Magen-Darm.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • also magen darm hatte er bisher erst einmal und das ist völlig anderes erbrechen. Wenn er hustkotzt (so nennen wir es) ist das deutlich plötzlicher, und voller schleim.

    Der mageninhalt kommt quasi nur versehentlich mit.


    Die würgereize sind auch anders. Es geht dem körper dann nicht ums brechen, das passiert nur leider nebenbei.

    Er erbricht schnell wenn was am hals ist. Manuell auch. Die ärzte kennen das schon, er hatte das von anfang an. Als frühchen mit saugschwäche und magensonde fing das schon an. Es wird sogar tendenziell ein wenig besser, aber jetzt ist er eben krank, Erkältung, und im zuge dessen kam der husten. Und der war eben wie immer vom brechen begleitet.


    Das ist für mich nen pawlowscher reflex derweil: wenn jemand hustet auf kotzabstand gehen ;)


    Wieso das vomex das ausschaltet frag ich mich nur.


    Zitrönchen, dass das schweinezeug ist weiss ich. Aber mir lieber als ein dehydriertes kind. Ich sehe dass er nach 2 tagen durchhusten und brechen jetzt endlich schläft und der nutzen überwiegt da deutlich für mich.

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Naja, es wirkt zentral dämpfend. Reguliert nicht nur die Wachheit herunter, sondern bremst auch das Atemzentrum. Dazu die antiemetische Wirkung... das reicht vermutlich aus, um da Ruhe rein zu bringen.

  • ok. Also tatsächlich wie ich mir das zurecht überlegt hatte. Danke die.lumme

    Kennst du kinder reizhustenlöser?

    Also ich hab in notfällen, wenn es wirklich reizhusten ist bei mir und nichts in den lungen, schonmal silomat genommen. Schweinezeug aber sehr wirkungsvoll.

    Gibt es direkt sowas auch für 2 1/2 jährige?


    Wir haben das Thema im winter leider häufig. Ich war als kind auch so, also es ist einfach die schwachstelle. Und gestern im kh waren alle sehr nett aber ausser der ansage dass es nur reizhusten ist und mehr nicht gabs nix.

    Gibt es das einfach nicht für kleine? Oder wird es nicht aufgeschrieben?


    Ich bin soooo dankbar dass er endlich mal schon 2 stunden nicht gebrochen und gehustet hat und alles drin blieb. Toll!

    Reizhusten ist echt leiden, finde ich. Kenne das ja.

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Hustenreizdämpfend ist eigentlich immer auch zentral dämpfend. Und das ist eben nicht unkritisch.


    Aber für zweijährige gibt es auch Silomat und Konsorten. Capval und noch einen Wirkstoff/Präparat mit B glaube ich... habs vergessen, der wird bei uns nicht verordnet.

    Codein ist gestrichen, das gibts nicht mehr für so Kleine, da ist das Risiko zu groß.

    Pflanzlich wirkt Phytohustil ganz gut (legt sich als Schutzschicht auf die Schleimhäute).

  • danke, die.lumme

    Ich will das auch nicht für jede doofe nacht oder sowas.

    Aber tagelang durchhusten geht an die Substanz.

    Ich hatte das als kind, da lag ich dann verzweifelt weinend vorm bett weil ich nicht aufhören konnte zu husten, gr nichts half. Über tage. Maximal ne halbe Stunde schlaf.... grausam! Und meine mama lag verzweifelt weinend daneben weil sie das aus ihrer eignene kindheit kannte und nichts tun konnte.


    Als ich dann älter war gabs silomat irgendwann und sobald dieser kreislauf einmal gebrochen war, wars dann auch vorbei. Wie als wenn der körper im hustenreiz festhinge und einmal rebootet werden musste.


    Allein das wissen, was da zu haben war dann totale Erlösung.

    Und jetzt hatte mein sohn das eben auch das erste mal so arg plus erbrechen dabei.

    Ich werde da nochmal mit dem doc besprechen was er uns als notmedis rät. Für heute bin ich der frau vom notdienst sehr sehr dankbar!

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Vomex ist meines Wissens eine Kombi aus einem Antihistaminikum (macht schön müde, gell) und dem guten alten Theophyllin. Das "erweitert" die Atemwege und wurde früher gerne bei Asthma gegeben. Ich denke die Kombination macht es aus. Er bekommt besser Luft und dadurch und durch die beruhigende Wirkung hat er nicht mehr das Gefühl den Hals freihusten zu müssen.

    Schoko

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)

  • Ich kenne noch http://www.apotheken-umschau.d…ustenstiller-8896912.html Sedotussin für Kinder als Hustenstiller. Das hat unser alter Kinderarzt Kindern gegegen, wenn es anders einfach nicht ging und so klingt das ja.

    Vielleicht ist das noch eine Option, die du mit deinem Kinderarzt jetzt besprechen könntest. Müde macht das aber auch, ist also wenn dann eher was für die Nacht.

    LG Miriam mit 2 Jungs (2004 und 2006)

    Einmal editiert, zuletzt von Miriam ()

  • Ich kenne das auch vom kleinen Kind ...es hat sich so mit fünf/sechs ausgewachsen . Bei uns half manchmal Lavendelöl auf die Brust und dann ein warmes Körnerkissen drauf. Capval & Co. leider gar nicht. Vomex -darauf bin ich nicht gekommen . Klingt aber logisch.

    Alles Gute, es ist schlimm ... jetzt hat das Kind einfach nur mal Schnupfen ein paar Tage , früher war es immer sofort diese Husten mit Schleimerbrechen.

    Gruß omega.

  • Ich kenne das durchaus auch vom großen Kind.

    Wir haben immer Vomex im Haus.

    Und nein- ich kann generell nicht bei Erbrechen auf MD schließen.

    Ist bei meinem Mann übrigens genauso.


    Capval schafft es aufgrund des Geschmacks noch nicht mal die Speiseröhre runter und wirkt - zumindest quer durch meine Familie Null - die gängigen Hustenlöser gelten mittlerweile (gem. meinem KiA und den halte ich für informiert) als berholt, da wohl die Nebenwirkungen die Wirkung überwiegen und das ist auch genau unsere Erfahrung.


    Wieder zum Vomex:

    Einmalige Gabe genügt meist, um den Teufelskreis von Husten <--> Erbrechen zu unterbrechen.

    Wenn nicht wirds schlichtweg schlimmer.

    Das Kind ist hart an der Grenze zum Untergewicht und wird ab BMI x sofort in die Klinik überwiesen.

    Dort gibts dann schlimmere Hämmer als Vomex und dann intravenös.

    Daher bin ich ziemlich glücklich mit der Lösung.

    Wir müssen da nix weiter geben.

    Höchstens feuchte Luft ggf. mit Lavendelöl (Badnebel)- that's it.

    Ha aber eine Weile gedauert, bis wir das raus hatten.


    Ich stehe halt eher auf äh...den reduzierten aber effizienten Ansatz

  • Ich würde auch bei starkem, trockenem Reizhusten eher an einen Hustenblocker denken als an Vomex. Mir hat der Kinderarzt mal Sedotussin verschrieben, das gebe ich in solchen Fällen. Zum Glück ist bei Fröschlein der Reizhusten nur vor dem Schlafen so schlimm, so dass ich das nur vor dem Mittagsschlaf und Abends geben muss.

  • Ich würde das unbedingt mal in Ruhe mit der Kinderärztin durchsprechen - bei der Vorgeschichte wäre es wohl am Vernünftigsten, wenn Du etwas zuhause hast, was Du schnell geben kannst, bevor die Spirale aus Husten/Brechen/Husten/Nicht schlafen richtig loslegt.


    Vorbeugend hatte ich meinem Hustenkind jahrelang beim ersten Schnupfenanzeichen Zwiebelsaft eingeflöst. Bei ihm half das, dass sich gar nicht erst etwas in den Bronchien verstecken konnte...


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • "Zitat von Frau Frosch:

    Ich würde auch bei starkem, trockenem Reizhusten eher an einen Hustenblocker denken als an Vomex. Mir hat der Kinderarzt mal Sedotussin verschrieben, das gebe ich in solchen Fällen. Zum Glück ist bei Fröschlein der Reizhusten nur vor dem Schlafen so schlimm, so dass ich das nur vor dem Mittagsschlaf und Abends geben muss."



    Vomex wird nicht als Hustenstiller eingesetzt, sondern wenn der Hustenreiz Brechreiz auslöst.

    Wenns nämlich erst mal soweit ist, gibt es kein Halten mehr: der Brechreiz reizt die Schleimhaut nochmehr --> Hustenreiz wird noch schlimmer --> weiteres Erbrechen --> usw.

    Da geht dann garnix mehr rein, erst recht kein Hustenstiller oder so, nichtmal Wasser/Tee wird behalten.


    Haben wir seit Jahren durch.

    Vomex ist da ein Segen! Da reicht wirklich einmalige Gabe.

    Da Kind wird müde und schläft.

    gut, das finde ich nach der stundenlangen Prozedur Husten<-->Erbrechen jetzt nicht so wirklich dramatisch

    Danach kann man dann bewährte Ansätze zur Linderung angehen.

  • Ich habe auch so ein Kind, dass fast immer vom Reizhusten erbrechen muss. Und auch da dann hauptsächlich Schleim.


    Bisher hatten wir noch nichts, was wir hätten geben können, aber bei der Bohne hilft dann zum Glück auch ein warmer Brustwickel mit Bienenwachs und Thymian-Myrthe-Balsam....

  • Erbrechen vom Husten kenne ich vom Großen auch, das hatte er schon (fast) immer. Es wurde auch mit der Zeit immer schlimmer bei den Erkältungen. Irgendwann hat er dann ne obstruktive Bronchitis diagnostiziert bekommen und musste mit Salbutamol inhalieren - seither unser Begleiter bei jeder Erkältung. Aber inzwischen ist es bei ihm richtig zum Asthma übergegangen :(.

    Wurde er denn gut abgehört? Mein Sohn hustet immer noch bis zum Erbrechen, wenn er schlecht Luft bekommt.