Wie viel Taschengeld für das Kind?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Nachtkerze: was meinst du mit "Geld sammeln"?

    Manchmal haben sie eine Wunsch und wollen etwas kaufen. Sie können dann das Geld nutzen was sie von Geburtstagen haben oder aber sie kriegen temporär Taschengeld oder sie können sich Geld dazu verdienen mit extra Aufgaben im Haushalt.

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Unsere 12jährige Tochter besucht ab Montag das Gymnasium. Sie wird 3 x auswärts essen müssen. Sie bekommt vorerst CHF 170.-- pro Monat. Dieser Betrag setzt sich zusammen aus CHF 50.-- Taschengeld pro Monat und CHF 30.-- Essensgeld pro Woche. Ende Jahr ziehen wir Bilanz und erweitern den Betrag evtl. Zu einem Jugendlohn.

  • Ich bin übrigens jederzeit bereit über Taschengeld zu reden. Nur gab es bisher einfach auch kein Interesse.


    Mit Geld umgehen lernen sie auch so.

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Ansonsten sind wir nach wie vor im Team "kein Taschengeld". Bei Bedarf koennen sie Geld sammeln.

    Hier auch. Zweimal Versuch mit Taschengeld (sogar Bricklebritt probiert) - Kind erinnert einfach nie dran, ist ihm nicht wichtig.

    Hatten wir auch immer so. Allerdings fand ich es jetzt mit 14 mal angebracht mit Budget zu üben. Daher hat die Große jetzt Konto mit Dauerauftrag. Sie bekommt 50€ und muss sich davon alles kaufen, was so nebenbei anfällt. Gehe ich mit den Kleinen Schulausstattung oder Kleidung kaufen und sie ist dabei, zahle ich natürlich auch, aber wenn sie selbst loszieht, ist es in ihrer Hand.

    Budget in dem Sinne kriegt er schon auch. Im Freizeitpark odet im Zoo z.b. kriegt er ne gewisse Summe, die er sich einteilen darf wie er will und wenn leer, dann leer. Dann gibts kein "Ach biiiitte"

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Malaga1


    Darf ich fragen wohin die Differenz zwischen denn80 und 170 CHF geht #schäm Ich bin neugierig

    Es sind 30 CHF in der Woche.

    In die auswärtige Verpflegung über Mittag 3 x pro Woche. Das sind 10 Franken pro Mittagessen. Das ist in der Schweiz nicht sehr üppig gerechnet - selbst mit Mensa. Evtl. müssen wir diese 10 Franken noch erhöhen. Mir ist wichtig, dass sie sich win anständiges, einigermassen gesundes Mittagessen kaufen kann. Wir haben die Schulwochen bis Ende Jahr ausgerechnet und den Essensbeitrag gleichmässig auf die Monate verteilt. Unsere Tochter bekommt das Geld überwiesen und kann dsnn bar oder mit dem Handy zahlen.

  • Nachtkerze: Ah, danke. Hier gibt es Taschengeld, das wird meistens gespart. Aber manchmal, wenn wir unterwegs sind, sehen sie etwas, was sie haben wollen, ich aber nicht zahle, dann nutzen sie dafür ihr Geld.

  • Ach, dann habe ich nicht richtig gelesen, sorry! Bei uns (siehe oben, mit 6+10) gab's die Karten dazu und Online-Banking hätten wir auch haben können.

    Kann man im Online Banking regeln wie viel Geld die Kinder mit den Karten beispielsweise am Tag ausgeben? Oder kann man was sperren? Zum Beispiel können die Kinder mit der Karte auch online bezahlen? Was für Banking Lösungen für Kinder kennt ihr?

  • Kind 1 bekam ab 6 £1.50 die Woche, mit 10.5 jetzt £12(?) pro Monat. Sie hat sich dafuer nie wirklich interessiert.

    Kind 2 bekommt jetzt mit 4 £1 die Woche, dank grosser Schwester ist er naemlich ganz scharf drauf, sich auch Suessigkeiten kaufen zu koennen.


    Kind 1 bekam uebrigens nie Bargeld. Sie hat ein kleines Buechlein, in dem sie dann eintrug, wieviel Geld sie jede Woche bekam genauso wie jede Ausgabe. Konto auf Papier quasi. Sie konnte uns dann um das Geld bitten, wenn sie etwas haben wollte. Um Bargeld sieht es in unserem Haushalt naemlich echt mager aus.

  • Ach, dann habe ich nicht richtig gelesen, sorry! Bei uns (siehe oben, mit 6+10) gab's die Karten dazu und Online-Banking hätten wir auch haben können.

    Kann man im Online Banking regeln wie viel Geld die Kinder mit den Karten beispielsweise am Tag ausgeben? Oder kann man was sperren? Zum Beispiel können die Kinder mit der Karte auch online bezahlen? Was für Banking Lösungen für Kinder kennt ihr?

    Eine kurze Vorstellung im Foyer des Forums wäre nett. Insbesondere wenn man schon damit auffällt, mit dem ersten Post zu versuchen, Werbung zu platzieren!


    Zur Frage kann ich nichts sagen, ist für uns irrelevant!

  • Ach, dann habe ich nicht richtig gelesen, sorry! Bei uns (siehe oben, mit 6+10) gab's die Karten dazu und Online-Banking hätten wir auch haben können.

    Kann man im Online Banking regeln wie viel Geld die Kinder mit den Karten beispielsweise am Tag ausgeben? Oder kann man was sperren? Zum Beispiel können die Kinder mit der Karte auch online bezahlen? Was für Banking Lösungen für Kinder kennt ihr?

    Eine kurze Vorstellung im Foyer des Forums wäre nett. Insbesondere wenn man schon damit auffällt, mit dem ersten Post zu versuchen, Werbung zu platzieren!


    Ich füge hinzu:

    Und Du wirst hier nach Deinem ersten Post keine Antwort auf Deine Marketing-Umfrage bekommen. Ist einfach zu auffällig, also spar Dir am besten die Mühe.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.