Nervenvzerfetzende Beschäftigung

  • Also Adoptivvater hier, der ja schon 79 ist, hatte sich vor einigen Monaten in den Kopf gesetzt, Internet zu brauchen. Er hat den Computer meiner Mutter übernommen und wollte den nun auch nutzen.

    Also haben wir uns einen günstigen Anbieter rausgesucht, seinen bestehenden Festnetzanschluss gekündigt und neu abgeschlossen. Da dies aber erst zu Dezember diesen Jahres ging, hatte der alte Knabe Zeit, sich alles wieder anders zu überlegen. #haare


    Ok, kein Ding. Wir also bei seinem Anbieter angerufen und gefragt, was man tun könne. Neuen Anbieter anschreiben, alles zurück nehmen und dann wieder beim alten Anbieter anrufen und Bescheid geben, dass die Kündigung zurück genommen wird. Ist ja nicht so schwer.

    Dachte ich............


    Seit einer geschlagenen Woche rufe ich also immer wieder beim alten Anbieter an: Bandansage (totales Highlight dabei der Aussspruch: Wir freuen uns über Ihren Anruf."), tausend Antworten bevor man zum Kundenberater durchgestellt wird:

    Fünf mal beim falschen Berater gelandet, der gar nicht zuständig war und er einen NICHT zum richtigen weiter verbindet.

    Zweimal in der komplett falschen Sparte gelandet. Ebenfalls keine Weiterleitung.


    Dann heute morgen, endlich beim richtigen Berater gelandet. Der konnte aber gar nichts ausrichten sagte er, weil ich das benötigte Kunden-Kennwort nicht habe. Steht nämlich nicht, wie er mehrmals behauptete, im Kundenvertrag. Dort steht eine Kundennummer. Aber komischerweise reicht die nicht. Es bräuchte das Kunden-Kennwort. Ich fragte ihn dann, wieso vor einer Woche die Dame am Telefon mit Kundennummer und Rufnummer dann trotzdem Auskunft geben konnte zum bestehenden Vertrag. Nein, das hätte sie nicht gekonnt ohne Kundennummer.

    An der Stelle wurde ich zickig. Doch, hat sie gekonnt.

    Ich solle ihn nicht anschreien. Dabei habe ich ihn nicht angeschrien, ich wurde lediglich wesentlich deutlicher und das passte ihm nicht. Sagte ich ihm dann auch. Er wurde dann auch zickig. Zum guten Schluss fragte ich ihn, ob er überhaupt verstanden hätte, dass ich hier einen Vertrag bestehen lassen will, bzw. verlängern. Ich könnte, wenn ich noch etwas saurer würde, die Dinge auch einfach laufen lassen bis zum ausgesprochenen Kündigungsdatum im Dezember und dann woanders abschließen bei dieser ausgesprochen hilfreichen Kundenleistung. Er motzte rum, beharrte auf das Kunden-Kennwort. Meinte, mein Vater müsse mit Personalausweis zu einem Shop gehen uns sich eines geben lassen. An der Stelle habe ich wortlos aufgelegt.


    Mir ist durchaus bewusst, dass diese Telefonberater einen schweren Job haben. Aber den hatte ich in der Angelegenheit nun auch. Zickig!


    Jedenfalls gelang es mir dann nach einiger Onlinesuche und eine Videochat, das Problem zu regeln. So einfach wäre es gewesen.


    Und da der Oldie immer noch gerne Internet hätte, aber eben nicht mit Computer, haben wir ihm zu einem Senioren-Smartphone geraten. Das Ding habe ich ihm bestellt, eine Bedienungsanleitung für Vierjährige gezaubert mit Fotos und Schritt für Schritt Anleitung. Seitdem kann der Oldie jetzt Whats-App und ist begeistert von Google-Maps. Denn bei diesem Senioren-Ding ist alles so eingestellt, dass er immer die Wahl hat, alles per Spracheingabe zu machen. Der hat Spaß ohne Ende.


    Das versöhnt einen dann doch ein wenig mit dem Service Jungle. Und echt, ich war nicht laut. Ich kann nämlich laut, wenn ich will. Ich war nur nicht mehr freundlich.#angst

    Gruß von Guinan
    mit pubertierenden Teeniehaufen
    ---------------------------------------
    Meine Nationalität: Mensch!

    Die reinste Form des Wahnsinns ist, alles beim Alten zu belassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.

  • Ehrlich, ich hätte das WLAN genommen. Irgendwann ist der Bildschirm vom Smartphone zu klein und er will mehr machen.

    Schoko

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)

  • Komm an meine Brust.....ich hab gestern bei Unity Media angerufen, und es lief ungefähr genauso ab wie bei dir.

    Mein Bruder ist jetzt fast 1 Jahr tot, aber die wird ich einfach nicht los #stirn

    -------------------------------------------------------
    Liebe Grüße von Michaela


    Jungsklamotten, selbstgenähtes, Bücher, Spielzeug und noch mehr im
    ♥ Rabenflohmarkt ♥

  • Unity Media sind die Pest. Wenn wir hier mal den Anbieter wechseln sollten, dann garantiert nicht dahin. Meine Schwiegereltern sind bei denen, nix als Ärger

    Schoko

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)

  • Da wäre ich auch deutlich geworden. Zickig ist das falsche Wort. Schließlich ist der Kunde König.


    Ich wollte ja auch mal wieder den Internetanbieter wechseln. nach einiger Recherche werden wir das wohl bleiben lassen. Unser Favorit macht derzeit alles anders als die anderen und die anderen geben sich nix. Naja, vielleicht doch. Weil wir ja schon lange keinen Spaß mehr mit den Hotlines dieser Zunft hatten...

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

  • Solchen Spaß hab ich regelmäßig mit der Telekom... Ich trau mich nicht zu wechseln. Hab das schonmal gemacht in der alten Wohnung und da brauchte ich am Ende einen Anwalt (von der Verbraucherzentrale, aber dennoch)...

  • Ich glaube, die verschiedenen Anbieter geben sich da nix.

    Gäbe es eine Firma, die zusagt, dass ein Sachbearbeiter sich des Falles annehmen muß, bis der Fall gelöst ist, hätten die vermutlich viele Kunden.

    So lande ich jedes mal bei einem anderen Menschen, muß die Geschichte wieder erzählen und weiß wieder nicht, ob der Tip, den ich jetzt bekommen habe stimmt.

    Ob gmx, 1&1, Telekom oder Kabel-Deutschland ist da völlig egal.


    Aber ich trau mich auch nicht so richtig. beim Wechsel von GMX zur Telekom waren wir 6 Wochen ohne Internet und Telefon. Mir wurde aber gesagt, dass es inzwischen gesetzliche Regelungen gibt, die das unterbinden.

    Mal schaun.

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

  • ach die Telekom tut sich so schwer mit Umzügen, und die "Beratertante" im Shop hat unser Kundenkonto dermassen zerlegt da ging gar nix mehr #haare

    jetzt seit 1 Woche haben wir Internet un Telefon ganz eigenes und hängen nicht mehr bei der Wg dran

    das ist schon toll


    Guinan ich werd bei sowas manchmal sehr unfreundlich,

    was bei O2 zu solch lustiger Blühte führte, das der Kundenberater mit mir über meine Arbeitszeiten (damals noch im Pflegedienst) stritt und ich seinen Vorgesetzten sprechen wollt

    der musste mich anrufen und sich entschuldigen und irgend nen 5euro Gutschein gabs auch :diablo::diablo:

    Tagsüber Zirkus abends Theater


    Schnuff 09 & Schlumpl 11 & Augustmädchen 16

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von Schnuppsternl ()

  • Wir waren Anfang des Jahres 2 ( in Worten: ZWEI) Monate (!!!) ohne Internet und ohne Festnetz, weil es bei 1&1 eine Störung gab und die Pappnasen selbst nicht wussten, woran es lag, und als sie es endlich wussten, konnten sie lange nichts daran ändern, weil sie dafür mit der Telekom hätten zusammenarbeiten müssen. Entschuldigung gab's keine und Entschädigung schon gar nicht. Seitdem steht für uns fest, dass wir wechseln. Nicht unbedingt in der Hoffnung, dass sowas woanders nicht passieren könnte, sondern einfach weil wir das Geschehene nicht so hinnehmen wollen. Es dauert aber ewig, aus dem blöden Vertrag rauszukommen. Ab Februar werden wir dann aber endlich bei der Telekom sein. #rolleyes

  • Bei unserem Umzug hatten wir auch so viel Spaß mit der Telekom. Die schickten irgendwann einen Techniker, der aber gar nichts tun konnte. Ich war damals hochschwanger mit Kind Nr2 und habe dann in Anwesenheit des Technikers die Hotline angerufen und mich tierisch aufgeregt. Der arme Techniker war danach fix und fertig . Er versuchte immer mich zu beruhigen, weil er Angst hatte die Wehen setzen gleich ein und dann müsse er mir noch bei der Entbindung beistehen :D

    Scheint die Sonne auch für Nazis? Wenn's nach mir geht tut sie es nicht!!! ( DBBDW)


    Es gruesst die Sunny mit der Hummel an der Hand, dem Möpsken im Arm und dem Sternchen im Herzen! #love

  • Wir waren Anfang des Jahres 2 ( in Worten: ZWEI) Monate (!!!) ohne Internet und ohne Festnetz, weil es bei 1&1 eine Störung gab und die Pappnasen selbst nicht wussten, woran es lag, und als sie es endlich wussten, konnten sie lange nichts daran ändern, weil sie dafür mit der Telekom hätten zusammenarbeiten müssen. Entschuldigung gab's keine und Entschädigung schon gar nicht. Seitdem steht für uns fest, dass wir wechseln. Nicht unbedingt in der Hoffnung, dass sowas woanders nicht passieren könnte, sondern einfach weil wir das Geschehene nicht so hinnehmen wollen. Es dauert aber ewig, aus dem blöden Vertrag rauszukommen. Ab Februar werden wir dann aber endlich bei der Telekom sein. #rolleyes

    Das hatten wir auch. Allerdings nur 6 Wochen und bei uns ist die Herausforderung, dass Festnetzvertrag inkl. DSL Anschluss bei der Telekom ist, unser Internetanbieter aber 1&1 ist. Dh. die haben mich auch noch zwischen den Hotlines hin und hergeschickt, weil sich gar keiner zuständig fühlte. In den Wochen hab ich mehr als 5 Std. in irgendwelchen Warteschleifen verbracht und war echt kurz vorm Durchdrehen.


    Praktischerweise hat uns die Telekom jetzt eh die Pistole auf die Brust gesetzt und uns erklärt, dass sie uns mit Vertragsende im April den Anschluss kündigt, weil wir zwangsweise auf VDSL umsteigen müssen. Dann werd ich das jetzt auch gleich nutzen und alles komplett zu 1&1 umziehen. Da hab ich mich von den Hotline Mitarbeitern wenigstens ernstgenommen gefühlt und eine hat sogar von sich aus nachgefragt, ob der Telekom Techniker das Problem inzwischen gelöst hat. Das hab ich ihr echt hoch angerechnet...

    Nr. 1 Sommer 06 - Nr. 2 Herbst 08 - Nr.3 Frühling 11 und Nr. 4 Herbst 13 #herzen

  • Als mein Opa starb wollte ich bei der Telekom seinen Anschluss übernehmen. Ging nicht ohne seine Unterschrift, auch nicht mit der Sterbeurkunde#eek Neuer Anschluss wäre möglich gewesen, ich wollte aber DSL damit Oma ihre alte Nummer behalten könnte, sie lebte ja noch, dürfte aber auch nix ändern, war ja nicht auf sie angemeldet der Anschluss. Nach wochenlangen Diskussionen hat Oma dann als Opa unterschrieben und wir bekamen recht zügig die gewünschte Veränderung#blink

  • rilana die wussten, dass der Opa tot war, hatten sogar ne Sterbeurkunde gesehen und haben dann ne Unterschrift des Verstorbenen akzeptiert? Das ist ja unglaublich!!!


    Wir haben mit der Telekom nur gute Erfahrungen gemacht

    "Immer die Wahrheit zu sagen, wird nicht viele Freunde einbringen, jedoch die Richtigen."

  • Am morgigen Freitag sind es bei uns elf Monate her seit dem Umzug und ebenso lange ohne Netz (nur mobile Daten übers Handy). Drecks-o2, die kriegen gar nichts auf die Reihe.


    Frist ist gesetzt, am 1.12. sitze ich vermutlich beim Anwalt, weil die das auch nicht hinkriegen, uns da rauszulassen...

  • Och, da kann ich mich ja noch glücklich schätzen, wenn ich lese, was ihr da alles so erleben musstet#crying


    Komischerweise haben wir mit 1&1 (mobil) und Unity bisher fast gar keine Probleme gehabt. Ich klopfe aber mal schnell auf Holz.

    Gruß von Guinan
    mit pubertierenden Teeniehaufen
    ---------------------------------------
    Meine Nationalität: Mensch!

    Die reinste Form des Wahnsinns ist, alles beim Alten zu belassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.