sondierung gescheitert

  • Ich hab's eben gelesen. Krass, hätte ich nicht erwartet. Ich schätze, dass sich die SPD einbringen wird, auch wenn ich für die Zukunft der Partei die Opposition besser fände. Eine Minderheitsregierung wird Merkel kaum wagen.


  • Doofe Kiste.

    Also, ehrlich gesagt, ich feiere. Diese Koalition hätte ganz sicher den Grünen das Genick gebrochen, die hätten sich ja total verbiegen müssen. Neuwahlen sind zwar eher unschön, aber für meinen persönlichen Geschmack allemal besser als dieser "Jamaica"-Mist. Was hätten die denn machen wollen in Sachen Familiennachzug, Kohleausstieg, Obergrenze und so weiter? Allein der Umgang untereinander ging ja gar nicht. ("Das Abräumen von Schwachsinnsterminen ist noch kein Kompromiss.")

    Ich bin ganz froh, dass wir nicht demnächst von dieser von Beginn an zerstrittenen Truppe regiert werden.

    Lieben Gruß vom Rattenkind mit dem Kätzchen (10/2015) und dem Katerchen (09/2018).


    giphy.gif


    You say you want a revolution. Well, you know, we all want to change the world.

    But when you talk about destruction, don't you know that you can count me out? Don't you know it's gonna be all right?

  • Was mich am meisten aufgeregt hat und aktuell aufregt, ist die Polemik, das Gezickr und das Nachgetrete der Grünen. Das ist die Partei mit dem geringsten Wälerzuspruch in dieser Runde, und die hatten eine Anspruchshaltung und eine große Fresse - das war teilweise nicht zum Aushalten!


    Ich hoffe sehr, in der nächsten Runde ist diese Partei nicht mehr dabei. Die taugt echt nur als Opposition. Insgesamt war diese Konstellation so unsäglich, dass ich mir sogar heimlich wieder die große Koalition herbeigesehnt habe. Der Lindner - mag die FDP sein, wie sie ist - war der einzig Ehrliche am Ende des Tages. Und dann noch das Schöngerede dieser verkorksten Situation...da hat man ja schon beim Hinschauen einen pelzigen Geschmack im Mund und Ohrensausen bekommen.

    Denken ist wie googeln, nur krasser.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Irene ()

  • Endlich ist dieses unwürdige Schmierentheater vorbei!

    So ist es!!!


    Mal sehen, was als naechstes kommt. Merkel herrscht alleine? Macht sie ja eh schon die ganze Zeit und nun ist sie ja auch irgendwie legitimert dazu: Die Deutschen haben ihr den Regierungsauftrag erteilt und keiner will mitmachen. Ja, was bleibt der armen Frau da uebrig? Kann es besser laufen fuer sie? Das Parlament wird seit Jahren bei wichtigen Entscheidungen eh aussen vor gelassen, eine halbtote SPD ist Oppositionsfuehrer. Kann sie alle Ministerposten mit Getreuen besetzen(angefangen hat sie ja schon), ist doch prima...

  • Was mich am meisten nervt ist mal wieder das Verhalten der CSU. Die sind gerade nur mit sich selbst beschäftigt, Machtkampf hoch 10 um Rücktritt Seehofer und Nachfolge und agieren damit in Berlin so, dass sie sich keinen cm bewegen. Wann trennen sich endlich CDU und CSU???


    Was die Zukunft angeht bin ich auch absolut ratlos und befürchte, dass die AfD dadurch nochmal deutlich gewinnen wird....

  • Jette, genau so ergeht es mir auch. Finde das Verhalten der CSU, die ja tatsächlich nur regionale Legitimation hat, unsäglich, das ist aber nichts neues. Finde es demokratisch tatsächlich schwierig, dass eine Partei, die jir regional wählbar, und damit auch bewusst nicht wählbar, ist, solch eine Macht haben kann.

    Was jetzt kommen kann, davor graut es mir...

    Allerdings werden Neuwahlen vermutlich eher keine anderen stabilen Mehrheiten bringen, wir sind dann also auch nicht weiter.

    Liebe Grüße,


    Ich, mit Tochter (2/06) und tochter (12/07).

  • Jetzt ist der Bundespräsident im Boot, er kann heute einen Regierungschef benennen, der dann eine Minderheitsregierung ins Amt hebt (halte ich aufgrund der internationalen Verbindungen für nicht machbar) oder Neuwahlen ausrufen, die dann binnen 6 Wochen stattfinden müssen. Hat mir eben ein Politik-Fachkollege erklärt. Schule büldet. :D

  • Das mit den Neuwahlen geht nicht so schnell, hab ich gerade auf tagesschau.de nachgelesen.

    Hoffentlich stimmt das auch, ich bin da involviert und brauche bitte wirklich keine Neuwahlen in den Weihnachtsferien, ich hab mich grad von der letzten Wahl erholt :wacko:

  • Ich bin überrascht, ich hatte einen Abbruch der Gespräche eher von den Grünen erwartet;)


    Doofe Kiste.

    Also, ehrlich gesagt, ich feiere. Diese Koalition hätte ganz sicher den Grünen das Genick gebrochen, die hätten sich ja total verbiegen müssen. Neuwahlen sind zwar eher unschön, aber für meinen persönlichen Geschmack allemal besser als dieser "Jamaica"-Mist. Was hätten die denn machen wollen in Sachen Familiennachzug, Kohleausstieg, Obergrenze und so weiter? Allein der Umgang untereinander ging ja gar nicht. ("Das Abräumen von Schwachsinnsterminen ist noch kein Kompromiss.")

    Ich bin ganz froh, dass wir nicht demnächst von dieser von Beginn an zerstrittenen Truppe regiert werden.

    Hier stimme ich zu. Mir wurde die letzten Wochen immr unwohler bei dem, was ich von den Sondierungsgesprächen gehört habe...

    #herz~ I wish I was the pedal brake that you depended on ~ I wish I was the verb 'to trust' and never let you down ~#herz

  • Ich habe Angst, dass die SPD jetzt doch nochmal ins Grübeln kommt und wir den gleichen Mist wie die letzten Jahre haben.

    Deshalb doofe Kiste.


    Ich habe für die Neuwahlen nach Bundestagsauflösung auch zwei Monate im Kopf.

  • Und bei einer Neuwahl kommt was anderes raus als Jamaika? Ich glaub es nicht.


    Und dir Grünen? Ja, was sollen sie denn machen. Sie sind mit Familienachzug und Klima in den Wahlkampf gegangen und haben in keinem der beiden Punkte was bekommen. Wie soll das denn gehen?

    FDP hat Punkte machen können beim Soli, bei Steuern, bei der Digitalisierung. Erbschaftssteuer und Vermögenssteuer sind direkt als erstes gestrichen worden. Bezahlbar es Wohnen soll auch "marktwirtschaftlich" gelöst werden u.s.w.

    Mit der CSU ist eh nix zu machen. Die spinnen und egal, was das Grundgesetz und die EU-Verträge sagen, man muss es machen. 2013 die Maut und 2014 eben Flüchtlingsobergrenzen.

    Die FDP bringt sich schon mal in Stadtposition für Neuwahlen. Ich meine was ist das denn für ein Stil einseitig den Abbruch der Verhandlungen zu verkünden



    Ich finde die gehören alle in den Petersdom eingesperrt bis weißer Rauch aufsteigt und "Habemus Coalitionem" verkündet wird.

  • Neuwahlen sind zwar eher unschön, aber für meinen persönlichen Geschmack allemal besser als dieser "Jamaica"-Mis

    Glaubst du denn, dass bei den Neuwahlen was anderes rauskommen wird? Ich denke, dass es tendenziell sogar noch schwieriger werden wird, denn vermutlich kriegt die AFD noch ein paar Stimmen mehr aufgrund von Jamaikafrust. Ebenso vielleicht die Linken, aber das wird neue Koalitionsverhandlung doch auch nicht einfacher machen.

  • es war ja vorher bekannt, dass die CDU mit merkel alle ihre partner/innen frisst und verdaut. dass die SPD sich nicht mit soße übergießen wollte, wurde ihr bösest von der FDP vorgeworfen. die grünen allerdings haben sich m.e. noch ein petersiliensträußchen hinters ohr und einen apfel in den mund gesteckt.


    ich fand diese jamaikanummer schon immer schwierig bis unmöglich und jedes szenario mit der FDP in irgendeiner gestaltungsposition total bedrohlich. zuletzt dachte ich mir, man macht das beste draus, bis der letzte rafft, wohin der neoliberale kurs führt. und dann ist die linke da und kann was reißen bzw. die SPD ist da und MUSS die linke mitnehmen.


    außerdem war ich ganz froh, dass die m.e. allerschlimmste position abgewendet wurde. maskulistenverbände sind ja stark innerhalb der FDP organisiert, für mich die totale ausgeburt der hölle. die wollten anstreben, dass das wechselmodell im trennungsfall verpflichtend angeordnet wird. das wurde als "vom tisch" gemeldet vor ein paar tagen. da habe ich gedacht, dass es besser so ist, wenn die FDP diesen dreck selbst aktiv über bord werfen muss und die maskulisten gekränkt gleich zur afd übersiedeln als wenn das potenzial da weiter gären kann.


    was bei neuwahlen rauskommen sollte, wäre mir nicht klar. m.e. wurde die große koalition nochmal gewählt. dass die SPD sich nicht den todesstoß verpassen will, ist verständlich... übrigens, dieser lindner: wenn das ganze eh gescheitert ist und die verlängerung des ultimatums abgelaufen, dann kann man sich ohne kosten fett da hinstellen und auf den lonesome cowboy machen. vorher hätte er das auch nicht getan. gratismutig.


    obwohl ich jetzt wirklich nicht um jamaika trauere. mir fällt nicht ein, was man jetzt draus machen könnte...

  • Es sind 60 Tage nach Auflösung des Bundestags. Davor kann aber jetzt ein ziemliches Hickhack kommen. Steinmeier kann dennoch einen Kanzlerkandidaten vorschlagen, der braucht dann die absolute Mehrheit im Bundestag.

    Wenn er die nicht bekommt, dann hat der Bundestag eine bestimmte Frist einen anderen Kandidaten vorzuschlagen und den mit absoluter Mehrheit zu wählen. Passiert das auch wieder nicht gibts irgendwann nur noch die relative Mehrheit und dann muß Steinmeier den noch zum Kanzler erklären.

    Ansonsten kann er den Bundestag auflösen und dann treten die 60 Tage in Kraft. So jedenfalls hab ich das heute früh verstanden als die Politikexperten das auseinander klamüsert haben, aber das war direkt nach dem Aufstehen. ;)


    Das hier ist ein recht gut verständlicher Überblick über das, was jetzt passieren kann. :)


    http://www.zeit.de/news/2017-1…nn-wie-und-warum-16093805


    Ich bin gespannt, was jetzt passiert. Minderheitenregierung kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

  • Halte grad die internationale Situation für zu instabil dafür, aber generell würde ich ja eine Minderheitenregierung, die bei jedem Inhalt offen ansprechen muss, was da gesehen soll, immer wieder verhandeln muss, mal spannend finden. Können wir uns nur wohl vermutlich nicht leisten

    Liebe Grüße,


    Ich, mit Tochter (2/06) und tochter (12/07).