Irland. Wer war war schonmal da und hat Tipps ?

  • claraluna: Nein, wir fahren nicht mit dem Wohnmobil, sondern meist über Holland-England-Irland mit dem Auto. Und haben dann eine Ferienwohnung/Haus an jeweils 2 Standorten, von denen aus wir dann Touren/Ausflüge machen. Wir sind aber auch regional ein wenig "eingeschränkt", da wir mindestens eine Woche immer bei/in der Nähe von Freunden dort sind/sein wollen. Campingplätze gibt es eigentlich entlang der Küste problemlos (auf Achill ist ein schöner direkt am Strand, in Connemara gibt es auch einen schönen). Z.T finde ich die Preis ganz schön happig, v.a. in den touristischeren Gegenden (z.B. Westport). Auf dem Land ist es aber häufig noch so, dass du eine Nacht wild campen kannst (am besten mit vorher freundlich anfragen beim jeweiligen Farmer, falls Farmland) - allerdings hat sich auch das etwas gewandelt in den letzten Jahren. Früher war das viel üblicher. Bedenken mit dem Wohnmobil musst du noch: die Straßen sind v.a. im Westen nur z.T gut ausgebaut und haben oft die Breite für einen PKW, d.h. schon mit dem Ato ist es ein ganz schöner Eiertanz manchmal (v.a. die sogenannten "Scenic routes", die am schönsten sind). Die scenic route zum Causeway bespw. ist für Wohnmobile ganz gesperrt. Hin kommt man natürlich trotzdem, sieht aber eben weniger.


    Achso und falls ihr in den Sommerferien fahrt: unbedingt GANZ BALD die Fähre buchen. Wir haben Anfang September gebucht und es war da schon nicht einfach zu den beliebten Zeiten noch was zu bekommen für Sommer 2018. Wir hatten aber auch eine spezielle Anfahrtsroute im Blick ;)

    Räubermutter mit Räubersohn (01/2006), Rumpelkind (06/2013) und Räuberhund (09/2011)



    “We don’t stop playing because we grow old; we grow old because we stop playing.” (G.B. Shaw)
    G.B. Shaw
  • In Dublin gibt es ein Gefängnis, Kilmainham Goal. Ich war dort zweimal und fand es auch beim zweiten Besuch wieder megagut. Könnte ich mir auch interessant für Kinder vorstellen. Es ist sehr atmosphärisch und man kann die unruhige irische Geschichte richtig fühlen. U2 haben da auch mal ein Musikvidio gedreht, aber sowas kennen die Kids heutzutage bestimmt nicht mehr :D

    In Dingle gibt es ein schönes Aquarium, wo die kleinen Rochen zum Beckenrand kommen und aus dem Wasser gucken, wenn man sich dem Rand nähert (war allerdings schon 2012. ich hoffe alle kleinen Rochen sind noch wohlauf).

    Was ich bestätigen kann: Ring of Kerry ist überschätzt und voll. Der Ring of Beara ist mindestens genauso schön.

  • Vielen Dank ihr Lieben, das hat mir schon sehr weiter geholfen.


    Gibt es außer Irischem Whiskey und irischem Bier noch irgendwelche regionalen Spezialitäten die man unbedingt probiern /kaufen sollte ?

    -------------------------------------------------------
    Liebe Grüße von Michaela


    Jungsklamotten, selbstgenähtes, Bücher, Spielzeug und noch mehr im
    ♥ Rabenflohmarkt ♥

  • Würstchen? ;) ... Fudge! Scones! Es gibt sehr gute Wolle und sehr gute Glasbläserein ... aber da muss halt auch ein "muss" bestehen. Brauchst du einen Schal ect. ;) und Clotted Cream sollte man vll auch mal essen.. *hust* .. an mehr erinnere ich mich grad nicht.


    cashew kommt ihr auch aus dem Süden? *mal googlen muss ob Zugfahrt gut geht*

  • Seafood chowder (Suppe)


    Tee


    Irish breakfast essen gehen, dann das Mittagessen ausfallen lassen...


    Tinwhistle spielen (falls die Kinder musikbegeistert sind, besser Ohrenstöpsel mitnehmen)

    Liebe Grüsse von Farbenfroh mit MaiElfe (2011) und NovemberWichtel (2014)

  • Gibt es außer Irischem Whiskey und irischem Bier noch irgendwelche regionalen Spezialitäten die man unbedingt probiern /kaufen sollte ?

    Sodabread


    Chips, Peas & Gravy :-)


    Und anschauen:

    - Giants Causeway (gut, wurde schon genannt, aber es ist einfach gigantisch)

    - die Nordostküste, die Gegend um Strangford Lough

    - Mourne Mountains

    - Newgrange

  • Iverna : „gut“ im Sinne von einfach und schnell geht‘s nicht, zwei Tage bräuchte man schon. Wir planen mit dem Zug nach London, von dort weiter in den Norden, da Auto mieten, Freunde in Schottland besuchen und dann mit der Fähre nach Irland. Da wird also eine längere Anreise draus :)

  • Ihr lieben, dank des Threads hab ich neulich aus Spaß meinen Freunden gesagt, los, lasst nach Irland und jetzt machen wir das!!

    Im Juni fliegen wir 4 Tage nach Dublin. Hammer!!!

    Ich freu mich so!

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Hallo ihr!


    Ich muss dahin. Ich muss. Ich weiß nur noch nicht wie. Also ich hab durchgerechnet, aus Süddeutschland mit Auto kostet die reine Fahrt ohne Fähre 180€ ... puh. Ich weiß nicht. Ehrlich.


    Zug ist monströs ... da kostet die Fahrt alleine nach Paris 200€ ... wäah ... klar ist ökologisch alles etwas schwierig, aber menno.. ich komme kopflich nicht weiter mit der PLanung.


    Runa wie habt ihr das gemacht? Geflogen ne? *grübel*


    Räubermutter ihr wohnt im Norden oder??

  • Wir wohnen im Osten :) - und wir nehmen eigentlich immer eine der Fähren ab Holland (Amsterdam/Hoek van Holland oder Rotterdam) - Riesenvorteil: die Fahrt über Nacht. Und vor allem auf der Amsterdamroute hast du dann nur ein relative kleines und entspanntes (weil ohne größere Städte) Stück Fahrt durch England/Schottland und kannst von Cairnryan übersetzen nach Belfast oder Larne...


    Wir haben schon gebucht fürs nächste Jahr und ich bin jetzt schon ganz kribbelig vor Freude #huepf#huepf#huepf

    Räubermutter mit Räubersohn (01/2006), Rumpelkind (06/2013) und Räuberhund (09/2011)



    “We don’t stop playing because we grow old; we grow old because we stop playing.” (G.B. Shaw)
    G.B. Shaw
  • ja, wir sind geflogen. Von Hamburg nach Dublin.

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Ich bin 2x geflogen und einmal über Land/Wasser. Wir haben den Channel Tunnel genommen, einmal durch Englands Süden und dann Pembroke-Rosslaire mit der Fähre. Nie wieder! Never.

    Da gehen 4 Tage (2 hin und 2 zurück) nur für die Fahrt drauf und Du bist danach total platt.

    Ich würd immer nur fliegen und vor Ort je nach Vorliebe mit Mietauto oder Bus unterwegs sein.

    Wer nicht zuweilen zu viel und zu weich empfindet, der empfindet gewiss immer zu wenig.
    Jean Paul

  • Wir waren dieses Jahr in den Pfingstferien dort, also Mitte bis Ende Mai. Es war einer der schönsten und entspanntesten Urlaube, die wir je hatten und wir sind jetzt alle verliebt in die Insel #love Ich habe einen sehr sehr günstigen Flug (mit der Billigairline aus Irland) erwischt. Vor Ort hatten wir Mietwagen und ich fand es super mit "passendem" Auto im Linksverkehr. Dann zwei Ferienwohnungen/-häuser, einmal in Waterville (am Ring of Kerry) und eins in Kilkee, weiter nördlich, aber auch an der Westküste. Dann noch eine Nacht bei einer alten Schulfreundin in Tipperary und eine in Dublin (leider sehr teuer...)

    Was wir gemacht haben: ungeplant eigentlich fast einen Strandurlaub #super es war ein absolut untypisch warmer und sonniger Mai dieses Jahr (20 - 25 Grad, von 14 Tagen nur 1,5 Tage Regen). Und nachdem es an der Westküste wirklich tolle, breite Sandstrände gibt, haben wir das ausgenutzt (z.B. in Waterville direkt, in Caherdaniel) und waren viel am Strand. Zum Baden war es mir zu frisch, die Kinder hat das wenig gestört, die waren auch im Wasser, haben gebuddelt, Ball gespielt, Muscheln gesucht...


    Dann waren wir an den Cliffs of Moher (touristisch, aber trotzdem seht sehenswert), sind gewandert (zu einem Leuchtturm und anderen Cliffs), waren in einem ganz typischen Pub (leider nicht oft genug, weil dann doch teuer zu sechst), haben zwei Burgen besichtigt (Limerick und Rock of Cashel) und in Dublin das (kostenlose!) Naturkundemuseum. Hab ich schon erwähnt, dass es großartig war und wir da alle dringend wieder hinwollen?

  • Ich habe mal eine Frage an die die dort Autofahren. Ich habe mich das nie getraut, weil zuviel Respekt vor dem linksverkehr.

    Ich meine tagsüber, wenn viel los ist macht man dasselbe wie alle anderen und es passt schon, aber wie geht es euch abends /nachts auf weniger befahrenen Strecken. Ich habe Angst dass die Kombination Müde und Routine dazu führt dass ich auf der falschen Seite fahre

    Wie haltet ihr euch "wach" für solche automatismen?

    Ich fand es schon immer herausfordernd als Fußgänger in die richtige Richtung zu schauen bevor man die Straße überquert.

    Schoko

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)

  • In einem Linksfahrauto mit Lenkrad an der rechten Seite fährt man automatisch links, finde ich.


    Mit einem Rechtsfahrauto (Lenkrad auf der linken Seite) fände ich es, glaube ich, echt schwierig, links zu fahren.