Kinder gehen unpfleglich mit Lego / Spielzeug um

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team
  • Guten Abend,


    mal kurz - weil ich grad explodiere und niemand habe den ich fragen kann - was / wie gehe ich damit um, dass die Kinder wiederholt mit bspw. Lego sehr schlumpig umgehen?

    Heißt, sie zerstören mutwillig die Autos, dann verschwinden Teile, weil sie - auch nach einem Gespräch - diese nicht wieder suchen/zusammen legen. (in die vorhandene Kiste)


    Meine erste wütende Reaktion war natürlich überreagiert, aber ich hab alles zusammen gebaut, und weggestellt. Mich machts so rasend, da stehen über 100€...


    Mögt ihr mir mal input geben? Macht ihr das auch so? Was macht ihr? Warum fühlt sich diese explosive Reaktion "falsch an" ... (sry bin erst morgen irgendwann wieder on, hab grad paar Baustellen aber das hat mich so dermaßen weggehauen, dass mir meine Kinder leid tun :/) Gleichzeitig weiß ich, dass authentische Reaktionen nicht per se schlimm sind. Aber wird das besser? *heul* ... ich hab gar keine Lust mehr ihnen was zu schenken :/

  • Bei Lego bin ich entspannt - das ist doch zum bauen da, nicht zum anschauen.

    Klar ist es schade um die vielen 100 Euro die da als Skelett noch im Regal stehen... aber so war es doch schon immer...

    Da geben wir keine Regeln vor...

  • Also meiner ist ja noch keine 4, da bleiben die kleinen Legos noch im Wohnzimmer, weil er alles im Zimmer rumschmeißt, ich fürchte auch da wäre dann viel einfach weg und Kind traurig. Aber ansonsten sehe ich das nicht so eng. Gerade Duplo/Lego. Damit kann man auch super spielen, wenn Teile kaputt sind oder weg.


    Bei anderen Sachen bin ich da auch schon mal recht ärgerlich. weil von ihm dann auch immer kommt "Ach, macht ja nix." Also man kann es ihm erklären, aber er ist einfach der Meinung, man kann alles kleben/reparieren. Wir sind jetzt dazu übergegangen, gerade die eher billigen Plastiksachen dann wegzuschmeißen, wenn die kaputt sind, weil wir die halt sonst alle 2 Tage kleben sollen, und das hält halt einfach nicht. Er will es sonst einfach nicht einsehen. CDs und Kassetten bewahre auch ich auf, weil er nicht vorsichtig ist.


    Bei den meisten Sachen sehe ich aber so, dass es sein Zeug ist, damit kann er spielen wie er will. Kinderspielzeug ist halt nicht für die Ewigkeit. Wenn es dann aber aus Mutwilligkeit oder arger Unvorsicht kaputt gemacht wird, gibt es halt auch keinen Ersatz.

    Kitten (37) with Tiger (36) and Tiger-Cub, the cleverest (7)


    Lachen macht lustig.8o


  • Bei uns wird Lego einmal zusammen gebaut, so zum angucken wie toll das ist ..... Und danach sieht man das nie wieder im ursprünglichen Zustand #cool


    Mein Sohn fängt jetzt langsam an, einige wichtige Teile in die Vitrine zu stellen. Aber auch das ist keine Garantie. Und er wird 12

    Ich ärgere mich nicht mehr drüber.

  • Wie wird das Lego beschädigt? Mutwillig entzwei gebrochen oder so?


    Wenn aufgebaute Dinge zerstört werden, dann ist es so. Ist ja nicht mein kunstvolles Werk. ;)


    Wenn es mit Spielsachen, Büchern oder CDs noch nicht wirklich klappt, legen wir die Sachen für eine Weile außer Reichweite und benutzen sie nur unter Aufsicht zusammen mit den Kindern.


    zB wenn Bücher absichtlich zerrissen werden oder extra grob umgeblättert wird, kommen sie erstmal oben auf den Schrank und wir lesen dann daraus vor, bzw beaufsichtigen die Kinder beim Blättern.


    Grundsätzlich achten wir darauf, dass das Spielzeug altersgemäß ist und da kann es auch immer mal zu "Rückfällen" kommen. Da werden dann wieder alte Pappbilderbücher oder das handliche Lego Duplo hervorgeholt.

  • Hier kommt das Lego nach dem ersten Aufbauen in eine große Kiste und wird danach "wild" verbaut. Sets, Autos etc. zusammenzuhalten schaffen sie einfach nicht auf längere Zeit. Damit erfüllt das Spielzeug für mich aber trotzdem seinen Sinn. Ich persönlich kann mich gar nicht an Sets in meiner Kindheit erinnern, ich hatte einfach eine Kiste mit Lego und habe damit kreativ gebaut. :)

    Ich glaube es ist einfach nicht jedes Kind dafür gemacht, da alles ordentlich zusammen zu halten und mit mehreren Kindern, bzw. kleinen Geschwistern wird es dann noch mal schwieriger.

  • Einen Tipp für winzige Teile, die gerne verschwinden oder achtlos am Boden liegen bleiben:


    - Jeder, der Teile in den verschiedenen Zimmern findet, legt die an den gleichen Ort. Das ist bei uns in der Küche ein kleines Kästchen, wo allerlei Kram drin ist.


    - Jeden Abend nimmt jeder eine Kleinigkeit davon mit hoch ins Kinderzimmer und wirft es zurück in die Legokiste.


    So verfahren wir auch mit Kleidung, Plüschtieren, gemalten Bildern usw.

    Es klappt natürlich nicht immer, aber es hält das Chaos etwas im Rahmen.


    Ich finde, die Kinder haben mittlerweile so viele und ausdifferenzierte Spielsachen, dass das Ordnung halten wirklich schwer fällt.

    Deshalb räumen wir auch immer zusammen auf, sonst sind sie einfach damit überfordert und machen dicht.

  • Ich sage sehr deutlich Bescheid, bevor ich das Wohnzimmer (hier der Ort, wo das Lego rumfliegt) saugen will - und wenn dann nicht alles aufgeräumt wird, ist es halt leider weg. Ich krieche nicht mehr unter das Sofa und rette die Lego-Antenne oder was da rumliegt. Mir fällt das aber wahrscheinlich sehr leicht, weil ich nicht weiß, wieviel 100Euro da rumfliegen - wir haben einfach eine riesige Kiste Lego vom Dachboden meines Schwiegervaters bekommen aus der Kinderzeit meines Mannes und seines Bruders von daher keinen Cent dafür ausgegeben.

  • Ähm, Du schenkst den Kindern ein Legoauto, baust es selbst zusammen, stellst es weg und empfindest es als zerstören wenn sie das Auto auseinandernehmen um - wie man mit Leo eben macht - was anderes draußen zu bauen?

    IcH fürchte, dass die Kinder da nicht das Problem sind.

    Tu Dir und den Kindern einen Gefallen und teil das Lego in "Kinderlego" = darf nach Belieben bespielt werden und auch die Erfahrung gemacht werden dass Unordnung bedeutet Teile die man braucht nicht zu finden.

    Und in Mama-Lego, von dem sie die Finger lassen sollen. Je nach dem wie alt die Kinder sind ist ein 100-Euro-Auto einfach doch eher Mama-Lego.


    Oder eben bei Größeren die Regel "Mama-Lego darf benutzt werden wenn es in die Kiste gepackt wird. Wenn nicht, dann eben nur das Kinderlego"

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Hallo,


    Daß Lego verschwindet, finde ich normal. Darum mochte ich auch lieber diese allgemeinen Kästen als die, wo man ein Einzelobjekt bauen kann und wenn ein Teil weg ist, geht es nicht mehr.


    Lego., Playmobil usw. ist mMN Spielzeug, bei dem "wühlen" für viele Kinder zum Spielen dazugehört. Etwas eindämmen konnten wir das Chaos, indem wir die Regel hatten, daß die Kästen nicht auf den Boden sondern in einen großen flachen Karton oder auf einer Decke ausgekippt wurden.


    Bei allen anderen Sachen, würde ich schauen - geht es beim normalen etwas lebhafteren Spielverhalten kaputt? Dann würde ich mich eher über die Hersteller ärgern als über die Kinder. Oder konnte das Kind noch nicht wirklich abschätzen, daß es kaputt gehen konnte? Ich erlebe z.B. gelegentlich zutiefst erschrockene Grundschulkinder, die sich in dem Moment, wo sie komplett im Spielflow waren, wirklich nicht vorstellen konnten, daß das bespielte davon kaputt geht. Manchmal reagieren sie entsetzt, manchmal (oft) verstecken sie ihren Schreck aber auch erst mal hinter coolem Getue.


    Ist es tatsächlich Mutwilligkeit? Aktives bewusstes zerstören? Dann würde ich schauen, woher es kommt.


    Irgend ein Frust, der abgearbeitet werden muss? Forschergeist? "Gesehen werden wollen"? Zu viel Zeug und daher keine echte Spielmotivation (da könnte es helfen, die Sachen in Themenkisten zu packen und in Absprache mit den Kindern immer mal nach einer Weile auszutauschen) .


    Generell würde ich sagen - geschenkt ist geschenkt und es ist ihre Entscheidung, was sie damit machen. Also ist auch das Schenken davon unabhängig (außer daß ich eventuell nach Sachen schauen würde, die mir ausreichend stabil erscheinen, also lieber ein stabiles Auto statt 2 hieferlicherern) . Ich würde es allerdings auch "außer der Reihe" nicht unbedingt ersetzen wollen, was bewusst und mutwillig zerstört wurde.

  • Auf- und auseinanderbauen können sie wie sie wollen. Meistens sorgt das für Diskussionen unter den Geschwistern, aber das ist nicht mein Bier #cool

    Was aber sein muss: die Teile und das aufgebaute müssen in einem bestimmten Bereich im Kinderzimmer bleiben und die Anleitungen weggeräumt sein. Legoteile in anderen Zimmer oder im Kinderzimmer rumgeworfen gehen gar nicht, genauso rumliegende Anleitungen. Dann schmeiß ich alles, auch das Aufgebaute, in eine Kiste und stelle es ein paar Tage weg und verpasse den Kindern eine Anpfiff, dass ich nicht will, dass das Lego rumgeschmissen wird.

    Do one thing everyday that scares you - Eleanor Roosevelt
    When you reach for the stars, you may not quite get one, but you won't come up with a handful of mud either - Leo Burnett

  • Ich gehöre auch zu denjenigen, für die "zusammengebaute Lego-Sets auf dem Regal" so ziemlich das Unsinnigste ist, was es gibt... Lego ist ein Konstruktionsspielzeug, keine Deko ;)


    Hier deshalb auch: nette Kisten mittlerer Grösse, ein, zwei kleinere Boxen zum Sammeln von im Moment oft gebrauchten Kleinteilen. Kleinteile ausserhalb des "erlaubten" Bereichs landen in der Kram-Sammelkiste, wo sie so einmal die Woche in die Legokiste zurück gekippt werden.


    Ich habe nicht die leiseste Ahnung, ob alle Sets noch hundertprozentig komplett wären (viel fehlt aber sicher nicht, wir haben einen beutellosen Staubsauger, Lego hört und sieht man) aber beide Kinder wühlen glücklich in der Kiste und bauen tausendmal tollere Projekte als auf den Anleitungen.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Bei uns wird Lego einmal zusammen gebaut, so zum angucken wie toll das ist ..... Und danach sieht man das nie wieder im ursprünglichen Zustand


    Mein Sohn fängt jetzt langsam an, einige wichtige Teile in die Vitrine zu stellen. Aber auch das ist keine Garantie. Und er wird 12

    Hier exakt so. Sohn baut SEHR viel Lego seit er 3 ist, seit ca 2 Jahren bleiben wichtige Teile aufgebaut stehen. Ich versteh dich aber. Ich denk auch manchmal: da musste es zu Weihnachten unbedingt dieser sauteure Bausatz sein und dann wird der nach drei Wochen geschrottet. Ich habe gelernt mich zu entspannen #yoga es ist ja wirklich zum kreativen Spiel da... das einzige was ich nicht leiden kann ist, wenn das Zeug wirklich durch die Gegend fliegt - also Besuchskinder damit rumwerfen, es unter Schränken landet etc.

    Räubermutter mit Räubersohn (01/2006), Rumpelkind (06/2013) und Räuberhund (09/2011)



    “We don’t stop playing because we grow old; we grow old because we stop playing.” (G.B. Shaw)
    G.B. Shaw
  • Ich glaube da liegt ein Missverständnis vor.


    Sie zerstören das nicht, um dann damit zu spielen. Sie haben selber zusammengebaut (ohne mich) und dann gespielt, dann haben sie es komplett zerstört und die Teile fliegen im Zimmer rum. Da wird nix verbaut oder anders benutzt. Das machen sie nicht. Es liegt einfach auf dem Boden/Tisch herum. Ich habs vorhin zusammen gebaut, weil ich schauen wollte, was fehlt. JETZT wollen sie auch wieder damit spielen. Klar.



    Ich möchte keineswegs, dass sie das Auto immer als dieses Auto lassen. Sie haben ja auch Legoteile zum Bauen. Machen das aber auch nicht.


    Vielleicht ist es nicht ihrs?


    Trin und Räubermutter - danke, euer Beitrag triffts ganz gut denke ich. Hab mich wohl am Anfang nicht detailliert genug ausgedrückt. Wie es zerstört wurde, weiß ich ja nicht. Aber es ist komplett zerstört und liegt halt rum...

  • Bei Lego ist das bei uns noch nicht passiert, aber ansonsten kenne ich das Phänomen glaube ich.


    Wird Spielzeug nicht zum Spielen genutzt, sammle ich es ein. Bei uns ist es dann entweder zu viel, was rumsteht (dann hilft auslichten) oder es war noch zu früh (dann ist ein halbes Jahr später das Spielzeug super angesagt).


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Hier auch einmal aufbauen, kurz mit spielen. Abbauen, neue Dinge bauen, nie wieder wissen, was es war.


    Fand ich anfangs auch blöd, jetzt nicht mehr.


    Das Lego ist seit gut 10 Jahren hier vertreten und es ist das einzige Spielzeug, was ich als wirklich lohnenswert und sinnvoll für uns empfand.

    Ich schätze, dass es noch länger bespielt wird, wenn auch nicht im ursprünglichen Motiv.


    Ja, ziemlich teuer, dafür sehr lange genutzt und vielleicht können wir irgendwann noch was verkaufen, wer weiß.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Sie zerstören das nicht, um dann damit zu spielen. Sie haben selber zusammengebaut (ohne mich) und dann gespielt, dann haben sie es komplett zerstört und die Teile fliegen im Zimmer rum. Da wird nix verbaut oder anders benutzt. Das machen sie nicht. Es liegt einfach auf dem Boden/Tisch herum. Ich habs vorhin zusammen gebaut, weil ich schauen wollte, was fehlt. JETZT wollen sie auch wieder damit spielen. Klar.

    Hmm, vermutlich würde ich die Teile alle einfach in eine Kiste packen und fertig. Mir wäre nur eine Regel wichtig, dass Lego nicht überall rumfliegt. Meine Tochter hat einen Spielteppich, den wir zur Lego-Zone bestimmt haben. Dort dürfen Einzelteile rumliegen (bis ich mal wieder das Zimmer saugen muss). Ansonsten geh ich fest davon aus, dass das ein oder andere Teil irgendwann trotzdem verloren geht.

    Meine Tochter hat ihre ersten Sets zusammengebaut und verstauben lassen. Erst seit mal das ein oder andere runterfiel und dabei auseinanderging, hat sie das kreative Bauen für sich entdeckt. Dazu braucht es aber auch eine kritische Menge an Teilen. Mich fasziniert es wie viel Phantasie in diesen Bauten steckt.

    Mein Sohn ist dafür aber noch etwas zu jung. Er hat auch ein bisschen Lego, aber das kreative Bauen hat er bisher noch nicht entdeckt. Von ihm verlange ich auch noch nicht, dass er sich auf eine Ecke beschränkt. Momentan räume ich in Abständen auf.


    Wie lange haben sie das Lego denn schon?

    Kann natürlich sein, dass es nicht ihr Ding ist. Aber das findest Du wohl nur raus, wenn das Lego in Einzelteilen zur Verfügung steht und es einen Platz (auf dem Boden) gibt, wo auch Einzelteile mal rumliegen dürfen.

    Yeza


    My life falling apart

    Over and Done!

  • Hallo,


    Sie zerstören das nicht, um dann damit zu spielen. Sie haben selber zusammengebaut (ohne mich) und dann gespielt, dann haben sie es komplett zerstört und die Teile fliegen im Zimmer rum. Da wird nix verbaut oder anders benutzt. Das machen sie nicht. Es liegt einfach auf dem Boden/Tisch herum. Ich habs vorhin zusammen gebaut, weil ich schauen wollte, was fehlt. JETZT wollen sie auch wieder damit spielen. Klar.


    Stört sie es denn, daß es da rumliegt und nicht mehr komplett ist?

    Und was stört dich genau, das herumliegen oder das "nicht mehr komplett sein"?


    Würde es dir helfen, das "auseinadernehmen und nie wieder genau so zusammenbauen" als normales Spielverhalten zu akzeptieren (zusammenbauen und hinstellen oder zusammenbauen, vorsichtig auseinanderbauen und dann genau so wieder zusammenbauen fände ich z.B. eher ungewöhnlich) und nur das "herumfliegen" etwas zu regeln? Mit Decke, Teppich, flache Kiste als Möglichkeit zum auskippen ... ?


    Bauen sie denn generell gerne mit Lego? Also ich meine so kreative Sachen? Wäre es dann OK für dich (und die Kinder), wenn auch die teuren Sätze einfach mit in die allgemeine Legokiste kommen und für anderes genutzt werden?


    Oder steht es generell nur rum, entweder aufgebaut oder in der Kiste? Vielleicht ist es dann auch einfach nicht "ihr" Spielzeug? Meine fanden die Legosachen optisch cool und hätten sicher gerne jede Menge davon gehabt bzw. haben sich später vom Taschengeld auch einiges gekauft. Aber das wurde genau einmal aufgebaut und staubte unbeachtet ein, bis es irgendwann mal runterfiel und dann in Einzelteilen in der (unbenutzten) Legokiste landete. Wirklich kreativ gespielt haben sie damit nicht, es war einfach nicht so wirklich "ihr Ding".

  • Sind sie denn so generell Bau-Kinder?

    Ich habe eher Rollenspiel-Kinder, die bauen nicht so richtig mit Lego / Duplo. Das heisst, sie bauen aus den 2 riesenkisten Duplo mit ca. 20 Steinen einen rudimentären Stall und spielen dann stundenlang Bauernhof (und dann ists irgendwann etwas komplett anderes, weil das Spiel woanders hinführt). Legosets bauen sie einmal auf und dann liegen sie in der Kiste.

    Beim Bruder hingegen hat als Kind stundenlang aus seinen Legos etwas bestimmtes (z.B. eine Geige) gebastelt und damit zwar auch Rollenspiele gespielt, aber das Bauen war eine wichtige Komponente.

  • Hier wurde auch nur einmal aufgebaut und früher oder später wurde eine eigene Idee damit verwirklicht, die viel kreativer war. :D Gebäude mit Geheimgängen und Falltüren, etc..

    Wir haben große Stapelkisten mit Lego, Kleinteile (besonders wichtige Männchen, Zubehör) hat Junior in einem Kleinteilemagazin (eigentlich für Nägel, etc.) aufbewahrt.

    Sehr praktisch fand ich so einen Aufräumsack, gerade wenn am nächsten Tag damit weiter gespielt wurde.


    https://www.betzold.de/prod/51…uct&pup_e=13&pup_id=51634