Nächtliches Abhalten klappt nicht

  • Hallo ihr Lieben,

    Ich würde gerne eure Erfahrungen wissen, wie das mit dem nachts trocken werden geklappt habt, wenn ihr da nicht abgehalten habt. Der Hintergrund ist folgender:

    bei Kind Nr 1 haben ich nachts problemlos abhalten können. Gemecker gab es nur ganz selten. Folglich war er auch zuerst nachts trocken bevor er es tagsüber war. Ich glaube so mit 1,5 habe ich nachts nicht mehr abhalten müssen, weil er erst morgens wieder musste.

    Und nun zu Kind Nr. 2: Madame (knapp 5 Monate) ist da gaaaanz anders. Nächtliches abhalten geht gar nicht. Ich hab es immer wieder probiert, aber es führt jedes Mal zu Gebrüll. Sie schläft an sich toll. Wird 2 mal zum Trinken wach und sonst macht sie keinen Mucks. Selbst wenn sie muss bekommt man das kaum mit. Morgens ist die Windel dann zum Bersten voll. Ich würde gerne nachts abhalten, aber ich fürchte ich muss mich geschlagen geben. Es stresst die Maus zu sehr.

    Jetzt würde mich interessieren wie das bei den windelfrei Mamas war, die nachts nicht abgehalten haben. Wie war das da mit dem nächtlichen Trocken werden. Waren eure Kids Nachts irgendwann auch früher trocken als tagsüber oder kam das später?

  • Hallo,


    Abhalten ist eine tolle Sache und ich kenne inzwischen mehrere Familien, in denen das nächtliche Abhalten allen Beteiligten entspanntere Nächte verschafft hat.


    Aber ich finde auch, das Abhalten soll ein Angebot ans Kind sein. Und Angebote kann man annehmen oder ablehnen. Deine Kleine hat das Angebot derzeit nach dem was ich lese, ganz klar abgelehnt.


    In dem Falle würde ich es lassen und später irgendwann noch mal versuchen,. wenn sich (was zu erwarten ist) die Schlafphasen sowieso verändern.


    Wann das Kind am Ende ganz ohne Windel ist, ist für mich bei der ganzen Abhaltesache zweitrangig, es sollte dann sein, wenn es stressfrei geht, ob das mit 2 Monaten oder 2 Jahren oder noch später ist, spielt ja im Grunde keine Rolle, es geht um Kommunikation und Verstehen.

    #sonne Sommerlachen - Wolken gucken - Pause machen... #sonne

  • Wie hältst du denn nachts ab? Geht ihr ins Badezimmer und haltet dort ab, oder habt ihr ein Eimerchen am Bett? Ich würde schauen, ob man an ein paar Schrauben drehen kann, um ihr das angenehmer zu machen.

    Ansonsten: Bei uns wars so: ich habe nachts nicht konsequent abgehalten. Eher so gut wie gar nicht. Mit 21 Monaten war er dann tagsüber trocken und damit dann auch nachts. Bei uns lief das zusammen.

  • Bei uns genau so - bei Nr 1 ging nachts abhalten immer super, war nachts eigentlich immer trocken.

    Nr 2 hat sich erst genau so gut abhalten lassen nachts - und dann irgendwie plötzlich nicht

    mehr, auch so mit 5 Monaten meine ich. Da war dann zufällig Winter, ich weiß nicht, ob es an dem kalten Schlafzimmer lag (obwohl wir dann ausgezogen immer ins warme Bad gegangen sind zum abhalten). Großes Geschrei, nach mehreren Wochen oder Monaten habe ich aufgegeben, wenn sie eh nur schrie, hatte ich auch keine Lust, aus meinem warmen Bett zu kriechen. Windeln waren immer mega-voll. Das ging so bis etwa 2,5 Jahre - Windeln knallevoll, kein Mucks wenn sie mußte. Und dann gangz plötzlich war sie in wenigen Wochen nachts trocken, mit seitdem wenigen Unfällen wenn sie mal richtig viel getrunken hatte abends noch (Badewasser...).

    Nr 3 halte ich nachts auch ab- manchmal ist die Windel morgens dann noch trocken, manchmal wache ich jedesmal zu spät auf und sie hat schon gepullert, dann kackt sie nur noch beim Abhalten (dieses ist das erste Kind, das ich habe, dass gefühlte 20x am Tag Kacka macht...). Mal sehen, ob sie das auch irgendwann aufgibt, dann müßte ich ja aber nachts wickeln, dazu habe ich auch keine Lust...

    Also, keine Sorge, sie wird wahrscheinlich einfach irgendwann weniger pinkeln nachts und dann auch Bescheid sagen.

  • Ich halte immer im Bett ab. Ich habe bisher die Variante frei schwebend über am Boden stehender Schüssel als auch die Variante Asistopf probiert. Temperatur kommt jetzt wahrscheinlich auch noch dazu, aber auch im Hochsommer, wo sie ja praktisch auch zum Schlafen kaum was an hatte, fand sie das nächtliche Abhalten schon doof. Ich denke ins Bad gehen wird daran nicht viel ändern.

    Ihr macht mir aber Hoffnung, dass es jetzt kein wirklich großes Problem ist. Ich glaube ich mache mir einfach zu viele Gedanken. Das Kind meiner Freundin (konventionell gewindelt) ist mit fast sechs nachts immer noch nicht trocken und das ist aktuell für beide, Eltern und Kind, frustrierend. Aber jedes Kind ist anders. Ich denke ich probiere es von Zeit zu Zeit einfach wieder. Wenn es klappt dann gut, wenn nicht dann halt nicht.

  • Hallo,


    Ich kann deine Gedanken verstehen, aber ich glaub, die Angst davor, daß das Kind ohne Abhalten nicht oder erst später sauber/trocken wird, ist ein schlechter Ratgeber dabei. Denn dann ist man schnell weg von Intuition, Kommunikation und "Angebot ans Kind" usw., was ja das Spezielle vom Abhalten/windelfrei ist, und landet schnell unangenehm nahe am klassischen konditionierenden Töpfchen-Training, ohne daß ein Kind angeblich nicht trocken werden kann.


    Zitat

    Ich denke ich probiere es von Zeit zu Zeit einfach wieder. Wenn es klappt dann gut, wenn nicht dann halt nicht.



    Genau. Ich denke, daß ist ein guter Weg. :)

    #sonne Sommerlachen - Wolken gucken - Pause machen... #sonne

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Trin ()

  • Kurzes Update. Mäuschen ist jetzt 8 Monate und seit kurzem klappt das nächtliche Abhalten #super.

    Ich hab es immer mal wieder probiert und jetzt klappt es ohne meckern.

  • Wunderbar - bei uns geht es auch noch meistens - mal gucken, ob sich das noch ändert. Dafür ist es tags sehr wenig erfolgreich...