Spielbesuch - Stell ich mich an?

  • In unserer Nachbarschaft gibt es viele Kinder. Im Sommer spielen alle stundenlang draussen. Jetzt wo es kalt ist bzw. auch mal regnet fragen die Kinder oefter mal ob sie drinnen beieinander spielen koennen. Sagt man halt entweder ja oder nein, soweit kein Problem. Jetzt gibt es relativ neu ein Kind, noch recht frisch 5, welches auch bei eher schlechtem Wetter viel draussen ist und da sie die einzige ist, dann relativ schnell an Tueren klingelt da langweilig. Nun hab ich kein grundsaetzliches Problem, wenn sie bei uns reinkommt. Sie ist unkompliziert und spielt recht gut mit unseren beiden (3.5 und 6.5). Nun ist es aber das zweite Mal in drei oder vier Tagen, dass ich mitkriege, dass die Mutter in der Zeit weggeht. Ich finde, dass es schon was anderes ist, ob man ungeplanten Spielbesuch nach Hause schicken kann oder nicht. Beim letzten Mal haben wir Besuch bekommen und konnten sie nicht einfach dann nach Hause schicken... persoenlich finde ich, dass man das als Elternteil extra fragen sollte, weil es einen Unterschied macht, ob jemand da ist oder nicht. Oder seh ich das zu eng? Ich fuehl mich schon etwas als ungefragter Abladeplatz.

    Mit der Großen (2011), dem Mittleren (2014), dem Ministernchen (2015) und der Kleinen (2018)

  • Frage doch mal die Mutter, wie sie das sieht. Mein Sohn war mit 5 auch oft unterwegs in der Straße, während ich einkaufen war, mit Baby spazieren etc.. Er hätte jederzeit zu uns reingehen können, wenn die anderen weg mussten. Oft war auch klar, dass ein Freund los muss, bevor ich wieder komme.

  • Wie waere dein Kind denn reingekommen? Die Mutter haette kein Problem damit, wenn sie alleine zu Hause waere. Aber sie kommt halt nicht rein und ich haette dann auch ein schlechtes Gewissen, sie wegzuschicken selbst wenn sie nen Schluessel haette.

    Mit der Großen (2011), dem Mittleren (2014), dem Ministernchen (2015) und der Kleinen (2018)

  • Ah, okay. Er hatte einen Schlüssel, bzw. als er am Anfang das Schloss noch nicht zuverlässig aufbekam, war die Absprache, dass er begleitet wird und ihm aufgeschlossen wird. Ich war auch nie weit weg.

  • Was heißt denn, die Mutter geht weg?
    Mal 15 Minuten irgendwohin, sodass das Kind notfalls warte kann, oder richtig lange? Und sonst ist niemand zu Hause?

    Zweiteres würde ich auch nicht wollen. Angenommen du musst weg und weißt dann nicht, wie lange das Kind da planlos rumsteht ... Und das mit 5?
    Das würde ich ansprechen, würde mir auch nicht behagen.


    Meine Kinder hatten oft so eine "Tür ist immer auf"-Freundschaft, aber das beruhte auf Gegenseitigkeit, man kannte einander und es war eben auch eine deutlich engere Freundschaft. (Die Großen haben bis heute einen Schlüssel zum Haus/ zur Wohnung der anderen Familie.)

    Der frühe Vogel wird früher oder später mit dem Problem konfrontiert, dass die Katze am Morgen noch wach ist.



  • RAN, dann hast du aber ja zu irgendeinem Zeitpunkt mal mit den Eltern gesprochen, oder? Wenn es da Absprachen gab...


    Ohnezahn, das weiss ich nicht. Ist fuer mich auch eher Aufgabe der Mutter uns das mitzuteilen, da mag ich nich noch extra Infos hinterherlaufen und ich bin sozial nicht sehr kompetent und weiss gar nicht, wie ich das ansprechen sollte, sodass es sich nicht komisch anhoert...Nein, da ist dann sonst niemand da, die Mutter ist alleinerziehend. Heute mittag stand das Kind vor unserer Tuer und hatte nen Zettel mit der Telefonnummer der Mutter drauf dabei. Ohne irgendwelche weiteren Infos...naja, ausser der Uhrzeit, wann wir sie nach Hause schicken sollen.

    Mit der Großen (2011), dem Mittleren (2014), dem Ministernchen (2015) und der Kleinen (2018)

  • Also ich würde das so machen, wenn es genug ist schickst du sie nach Hause. Es ist nichts abgesprochen sie hat einen Schlüssel und deine Aufsicht endet an deiner Haustür. Die Mutter kann man machen wad sie will, ist doch auch nicht dein Problem, bleib einfach bei dir. Sie hat doch stillschweigend eine Lösung gezeigt indem sie ihr einen Schlüssel mitgibt.

  • Ich verstehe das Problem.

    Bin da auch nicht gut drin, hinzugehen, zu klingeln und zu sagen: "So bitte nicht."

    Aber letztlich hast du da die Wahl: Entweder du tust das, oder du nimmst es hin, dass du Kinderaufbewahrung wirst.


    Ich habe hier mal aus Unfähigkeit, Variante A durchzuziehen, Variante B gewählt. Und das Kind dann auch mit zum Einkaufen genommen, was mir nur folgerichtig erschien. Da war aber was los #blink So hatte sich das dann aber auch erledigt #weissnicht^^

    Der frühe Vogel wird früher oder später mit dem Problem konfrontiert, dass die Katze am Morgen noch wach ist.



  • Lato, sie hat keinen Schluessel.


    Da hast du wohl recht, Ohnezahn. Hmpf...

    Mit der Großen (2011), dem Mittleren (2014), dem Ministernchen (2015) und der Kleinen (2018)

  • Wenn das Kind willkommen ist, ist doch egal ob die Mutter zuhause ist oder nicht. Wenn nicht, dann sagst du halt freundlich dass es gerade nicht passt. Bzw. wenn sie gehen soll dann muss sie halt draußen spielen wenn keiner zuhause ist, das würde sie ja auch machen wenn ihr nicht da wärt, oder? Ich fänd das ganze Arrangement zwar auch etwas seltsam, aber eigentlich finde ich nicht dass das dein Problem ist (und somit auch nicht dein Bier ob die Mutter weggeht).

  • Hallo,


    Ob du sie anstrechen magst oder nicht - die Frage stellt sich im Moment nicht wirklich, es sei denn es soll so weiter laufen wie bisher. Wenn sie DICH nicht anspricht, bleibt dir einfach nur, den Mut zu sammeln und andersrum SIE anzusprechen, egal wie herum es "eigentlich richtig wäre. Ich kann gut verstehen, daß einen so etwas ärger, aber es nützt ja nichts. .


    Ich würde die Mutter ansprechen und ihr sagen, daß du gesehen hast, daß sie das Haus verlassen hat, als das Kind bei dir war - und sie konkret fragen, was du tun sollst, wenn mit dem Kind etwas ist, es weint, sich verletzt oder einfach zur Mama will (dazu reicht ja manchmal ein ganz kleiner Impuls) oder ihr einen Termin habt.


    Wenn sie dir dann sagt: "Dann stelle es einfach heulend vor die Tür, dann hat es eben Pech gehabt" kannst du nicht viel machen außer vielleicht das JA informieren, wenn es tatsächlich so weit kommt.


    Aber vermutlich wird es ihr zu unangenehm sein und sie findet eine andere Lösung oder gibt dir wenigstens ihre Tel. Nummer, damit du sie ggf. erreichen kannst.


    Ich wünsch euch eine gute Lösung.


    edit:

    Anja , ich hatte es so verstanden, daß die andere Mutter einfach weggeht, ohne sich zu vergewissern, daß ihr Kind die ganze Zeit in der anderen Familie bleiben kann (sie könnten ja in 20 Minuten zu einem Termin gehen müssen, als Familie eine Aktion geplant haben, das Kind kann sich beim Spielen weh tun und Mama brauchen... o.ä.) und ohne im Notfall erreichbar zu sein.

    Die "Lösung" wäre ja dann ggf. ein weinendes 5-jähriges allein vors Haus zu stellen.

    #sonne Sommerlachen - Wolken gucken - Pause machen... #sonne

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Trin ()

  • Anja, beim letzten Mal war es z.B so, dass ich gesagt hab, dass sie reinkommen kann, dass wir aber spaeter Besuch bekommen und sie bis dahin bleiben kann. Als ich sie schicken wollte, war die Mutter dann nicht da. Es war spaeter Nachmittag und es ist dann auch duster draussen und wenn es auch noch kalt ist und/oder regnet, dann schick ich sie nicht weg, wenn sie nicht rein kann. Wenn wir nicht da waeren, dann koennte sie aber ja auch rein, wenn ihre Mutter da ist. Ich sag ja nicht, dass ihre Mutter nich weggehen darf, dann haette ich es halt nur gerne "offiziell": Mutter kommt rueber und sagt, dass sie bis etwa x Uhr weg ist und fragt, ob sie so lange bei uns bleiben kann bzw. laesst nen Schluessel bei uns oder sagt halt, dass sie dann draussen spielen soll.


    Ja Trin, das stimmt. Es aergert mich halt hauptsaechlich, dass da Sachen "mein Problem" werden, fuer die ich eigentlich keine Kapazitaeten habe...


    Ich moechte hinzufuegen, dass ich nicht am Fenster stehe und ueberwache, ob die Mutter das Haus verlaesst oder ich ihr das irgendwie nicht goenne oder so.

    Mit der Großen (2011), dem Mittleren (2014), dem Ministernchen (2015) und der Kleinen (2018)

  • Es ist ja schon mal ein Fortschritt, dass das Mädchen die Telefonnummer dabei hatte. Schreib der Mutter doch einfach eine Whatsapp oder wirf ihr einen Brief ein, dass das Kind das nächste Mal bitte einen Schlüssel dabei haben sollte, wenn die Mutter in der Zwischenzeit weggeht.

    holly mit großer Tochter (07/03) und kleinem Sohn (06/06)

  • Anja, beim letzten Mal war es z.B so, dass ich gesagt hab, dass sie reinkommen kann, dass wir aber spaeter Besuch bekommen und sie bis dahin bleiben kann. Als ich sie schicken wollte, war die Mutter dann nicht da. Es war spaeter Nachmittag und es ist dann auch duster draussen und wenn es auch noch kalt ist und/oder regnet, dann schick ich sie nicht weg, wenn sie nicht rein kann. Wenn wir nicht da waeren, dann koennte sie aber ja auch rein, wenn ihre Mutter da ist. Ich sag ja nicht, dass ihre Mutter nich weggehen darf, dann haette ich es halt nur gerne "offiziell": Mutter kommt rueber und sagt, dass sie bis etwa x Uhr weg ist und fragt, ob sie so lange bei uns bleiben kann bzw. laesst nen Schluessel bei uns oder sagt halt, dass sie dann draussen spielen soll.

    Du, ich verstehe dich total!

    Ich finde das so dermaßen unverschämt dass ich nicht mal Lust hätte das Gespräch zu suchen, deshalb habe ich versucht ganz pragmatisch heranzugehen: Wenn die Mutter ausblendet dass ich ein Privatleben habe und nicht ihr gratis Babysitter bin, dann blende ich auch aus dass das Kind alleine draußen spielt. Wenn die Mutter besorgt ist wird das vermutlich nur ein einziges mal passieren, weil sie dann merkt was ihr Verhalten anrichtet.


    Leute gibt's #stupid

  • Hallo,


    Wenn das Kind eine Telefonnummer dabei hat, würde ich gnadenlos anrufen, wenn es nicht geht und wenn ich das Gefühl habe, ausgenutzt zu werden,würde dieses "geht heute nicht" sehr großzügig ausfallen.


    Wir hatten immer viele Kinder hier, auch dann wenn die Eltern etwas erledigen mussten. Da halte ich für selbstverständlich, selbst dann wenn es aus irgendwelchen Gründen keine "Gegenseitigkeit" geben wird. Da wäre ich die letzte, die Nein sagt.

    ABER ich möchte, daß das mit mir abgesprochen wird und das Kind nicht einfach zu uns abgeschoben wird. Das eine Mal wo eine Mutter das Kind mehrfach deutlich später als vereinbart abholte und auch nicht erreichbar war und wir an einem Tag dadurch fast eine lang geplante Veranstaltung verpassten, bin ich auch eher ungemütlich geworden.


    Ein Gedanke noch - könnte es ein Sprachproblem geben? Daß die Mutter vielleicht nicht gut deutsch spricht und darum ganz froh ist, wenn ihr Kind solche Sachen selber klärt?

    #sonne Sommerlachen - Wolken gucken - Pause machen... #sonne

  • Trin ich habe dich übrigens gelesen! (Nur weil du mal irgendwo anders (jemand anderen) gefragt hast ob du dir umsonst Mühe mit dem Antworten gegeben hast.) Meine Antwort an Baobab deckte irgendwie auch deinen Einwand ab, fand ich. Aber ich hab dich nicht überlesen! #herz

  • Trin, nein, es gibt kein Sprachproblem. Das zu regeln bleibt aber an mir haengen, da mein Mann ein "Sprachproblem" hat. Unter anderem ein Grund, warum mich diese weitere Extraaufgabe so nervt.

    Da wir seit heute ja die Telefonnummer haben, werde ich das beim naechsten Mal in unpassender Situation nutzen :)

    Is ja auch krass, fast ne Veranstaltung verpassen, weil man die Eltern nicht erreicht...


    Alles klar, Anja. Ich wollte nur nicht so verstanden werden, dass ich hier keinen Besuch erlaube, oder so. Deswegen die etwas ausfuehrlichere Erklaerung :)

    Die Kleine sass direkt nach Einzug, mit 4.5, allein im Sandkasten und ist durch die Wohnanlage gezogen, waehrend die Mutter mit dem kleinen Bruder spazieren war. Da gab es ganz sicher auch keinen Ersatzansprechpartner in der Zeit und deswegen weiss ich, dass die Mutter das eher unproblematisch findet und sich wohl auch eher nicht sorgen wuerde, wenn wir sie einfach wegschicken wuerden.

    Mit der Großen (2011), dem Mittleren (2014), dem Ministernchen (2015) und der Kleinen (2018)

  • Trin völlig OT, aber ich bin grad froh Dich zu lesen Hab grad in nem ganz alten Thread gelesen und da stand unter Trin "Gast". #eek War schon total geschockt, war aber wohl nur zufällig derselbe Nick. Puh! Du hättest mir nämlich echt seh gefehlt. #applaus



    Zum Thema:

    Ich finde es bedenklich wenn ein so kleines Kind sich in dieser Weise selbst überlassen ist. Vielleicht ist die Mutter überfordert und bräuchte Hilfe?

    Man muss immer den Einzelfall betrachten ...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Preschoolmum ()

  • Wenn ich keine lust habe miT der mutter zu reden und ich in stress gerate, dann würde ich das kind seltenst und nur wenn ich den nachmittag über zeit habe, ins haus lassen. Wenn es unbedingt spielen möchte schicke sie erst nach hause um die planung dort zu erfragen oder rufe dort an und sag, wie ihr zeitlich steht.

    ****Glitzer mit der schnecke (05/06), dem bär (11/08 ), dem hulk (06/13) und findus (04/17) #love ****
    #rabe Für Raben gibt es bei gluecksrabe 5% Rabatt (gebt bei der Bestellung "rabenrabatt5" ein)