Sprachreisen - Englisch - bitte Empfehlungen

  • Mein Sohn möchte eine Sprachreise in den englischsprachigen Raum machen.


    Bedingung ist: keine Unterbringung/Anbindung an Familien.


    Er fände sowas gut: Klick mich


    Aber wir haben nicht mal eben 5k Dollar plus noch Flug übrig. Europa wäre schon besser :)


    Haben eure Kinder sowas schonmal gemacht und könnt ihr was empfehlen?

  • Solche Feriensprachdinger werden doch auch von den meisten Internationalen schulen im Sommer angeboten?

    Dann sind das Tagesprogramme und dein Kind kann zu Hause wohnen.

    Ich meine mich erinnern zu können, dass die amerikanische Schule aus Berlin auch summercamps im Umland anbietet.

    Das ist dann Ferienlager auf English.

  • Die großen Anbieter von sprachreisen (EF, IST) bieten mittlerweile neben Gastfamilien auch Unterbringung in „Residenzen“, also quasi in Wohnheimen, an und das ab 14.


    Ab der Oberstufe würde ich überlegen, ob man sich einen selbst organisierten Aufenthalt an einer internationalen Sprachschule zutraut, da ist das Publikum international und man spricht deutlich mehr Englisch als bei so einer sprachreise, wo man ja mit ner deutschen Gruppe unterwegs ist.

    Wenn dann bei der organisierten sprachreise noch die Kommunikation in der Gastfamilie wegfällt, wäre mir das als Elternteil zu wenig Sprachbad fürs Geld.


    Allerdings muss man sich bei einem individuell gebuchten Sprachkurs mit Unterbringung im Studentenwohnheim meist selbst verpflegen (oder eventuell einen meal Plan kaufen) und auch die Anreise selbst organisieren und bewältigen.

    Es gibt das auch organisiert und begleitet, aber da kenne ich jetzt den Anbieter nicht.

    I feel like procrastinating... but I think I'll wait.

  • Wie sieht denn das Budget aus? Ich kenne einige Anbieter in GB, aber die sind auch eher hochpreisig...knapp £1000/Woche. Die Programme sind schon sehr gut. Ich habe mal als Betreuerin in einem Sommerinternat gearbeitet, da wurde bei der Wohnunterbringung darauf geachtet die Nationalitaeten gut zu mischen, auch in den Kursen und Nachmittags- und Abendaktivitaeten, da ergaben sich "interkulturelle" Freundschaften sehr schnell und auch mit den Betreuern gab es jede Menge Gelegenheit die Sprachkenntnisse auszuprobieren. Aber es ist schon ein sehr lukratives Geschaeft fuer die Anbieter, das Klientel war entsprechend wohlhabend.

    Ich meine das Thema hatten wir schon einige Male, da gab es auch einige Alternativvorschlaege, vielleicht findest du was ueber die Suchfunktion?

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~