Paukenröhren rein, Polypen raus - 4 Monate später

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Hallo ihr lieben,

    Ihr habt mir vor der OP so lieb geholfen, ich wollte mal berichten und vom Erfolg und (meinem persönlichen) Frust erzählen.

    Also zuerstmal: mein Sohn hat die OP super gemeistert, er hatte sich sogar darauf gefreut und erzählt immernoch stolz, dass er geschlafen hat als der Arzt seine Ohren heil gemacht hat. Er hat seitdem viele "neue" Geräusche wahrgenommen und viele unserer zwischenmenschlichen Problemchen sind nun weg. Er ist auch wesentlich selbstbewusster geworden, ob es das Alter ist oder am besseren Hören liegt, weiss ich nicht, aber es ist toll. Er hat Paukenröhrchen in beide Ohren bekommen, es wurden laut Arzt relativ große Paukenergüsse und relativ grosse Polypen entfernt.


    Aber:

    - er schnarcht immernoch und zwar für mein Empfinden wesentlich mehr als vorher

    - er hat quasi durchgehend Schnupfen, bzw eine leichte Laufnase

    - er redet immernoch so als ob er keine Luft bekommt, so leicht näselnd

    - der Mund steht weiterhin offen

    - er geht zur Logopädie, aber für mein empfinden tut sich nichts. Er hat keine schlimmen Sprachfehler, aber man hört bei einigen Worten raus, dass er sie falsch gelernt hat, weil er es nicht gehört hat (sondern von den Lippen abgelesen hat)


    Wir haben anfang Februar Kontrolltermin beim HNO, aber bis dahin wäre ich mir gerne selbst im klaren darüber, was genau ich ansprechen muss und will. Vielleicht habt ihr noch ein paar eigene Erfahrungen für mich?


    lg #blume

  • Es könnte sein, dass OP mäßig nochmal nachgebessert werden muss... ich weiß, ist sicher nicht das was du hören möchtest...

    Aber das nasale Sprechen, das Schnarchen und der ständige Schnupfen spricht schon stark dafür. Normal ist das nicht!

    Polypen können ja auch durchaus nachwachsen.


    Das die Logo dann nicht wirklich hilft, ist so ja auch nicht wirklich verwunderlich.


    Ansonsten kann ich dir aus Erfahrung berichten, dass mit dem Beginn von Lese-und Schreibfähigkeiten die Aussprache einzelner Wörter nochmal wesentlich verbesser wird. Das war bei meinem Ältesten auch so.

    Im Alter von 4 Jahren etwa wurde er HNO mäßig operiert, aber erst in der zweiten Klasse konnte er alle Wörter richtig lesen und für sich zum ersten mal entziffern und damit richtig erfassen.

    Junge 11/1998
    Mädchen 12/2002
    Junge 07/2007
    Junge 06/2010
    Junge 10/2013
    Mädchen 03/2016

    Junge 04/2017

  • Bei uns hatte es auch lange gedauert.

    Immerhin hatte sich die Große Jahre dran gewöhnt nur mit offenem Mund stmen zu können.

    Wir erinnerten sie dann regelmäßig an das Schließen des Mundes.


    Als weiteren Punkt hatte sie ne Allergie, die leider erst weitere 3 Jahte später erkannt und behandelt wurde. Gerade Klarer Fließschnupfen spräche dafür.

  • einen Allergietest auf Nahrungsmittel und ...äh....wie nennt man das? Pollen etc wurde im Sommer gemacht und war negativ.


    Ich überleg jetzt grade, ob es auch etwas anatomisches sein kann? Mein Bruder (mittlerweile 28) spricht nämlich auch so. schon immer....das müsste ein HNO Arzt dann ja sehen können, oder?


    Lillifee3 hatte sein Sohn in der Schule Probleme wegen undeutlicher Aussprache? Hänseleien oder so?

  • Wir haben im ersten Winter nach der OP auch keine Besserung gespürt. Das Kind war trotzdem dauerschnupfig und hatte dann auch immer gleich eine Erkältung nach der anderen sowie wieder Paukenergüsse(hier keine Röhrchen, sondern nur Schnitte ). Diesen Winter meistern wir bis jetzt ohne Husten und Schnupfen.

  • Ich habe gehört, dass näselndes sprechen nach einer polypenentfernung auch daher kommen kann, dass die Muskulatur sich erst an die neue Anatomie gewöhnt und sich das mit der Zeit gibt. Ich hab aber keine Ahnung, wie lange sowas dauern kann..

  • Mein Sohn hat keine Probleme mit den Ohren - allerdings stand auch oft der Mund offen.

    Deswegen geht er jetzt zur Logopädie, um Zungen- und Mundmuskulatur zu trainieren.

    Vielleicht kannst du da ja mal nachfragen was sie zum Thema offenen Mund meinen?

  • ich würde eventuell mich noch ein bisschen über APD informieren und überlegen, ob das Kind vielleicht in der Richtung Probleme hat. Bei uns gab es grössere Fortschritte ungefähr 6-9 Monate nach der Op, das Schnarchen bzw. Schlafen mit offenem Mund war ca. nach 6 Monaten weg, wenn ich mich richtig erinnere. Probleme, die der APD zuzuordnen sind, haben sich bis heute noch nicht gelegt, Richtungshören, hören bei mehreren Geräuschquellen, lernen von rein auditivem Wissen ohne visuelle Stütze usw. sind immer noch ein Problem.

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.

  • danke HeikeNorge da werd ich mich mal reinlesen. Auf jdenfall ist er immernoch dabei, sich daran zu gewöhnen, dass er sachen hören kann und nicht zwingend das gesicht dazu sehen muss.

    ich konnte heute (leider ist die zeit immer etwas begrenzt) mit der logopädin etwas ausfuehrlicher sprechen und in zwei Wochen haben wir den naechsten hno termin. Es beruhigt mich aber schon, wenn einige hier schreiben, dass es durchaus monate gedauert hat, bis dinge sich normalisiert haben.