sohn (6) nuckelt ärmel und shirt-ausschnitte nass

  • liebe rab*innen,


    mein sohn (6) hat sein einigen monaten einen kleinen "tic" - er nuckelt permanent an seinem shirt-ausschnitt; wahlweise ist es auch der schal oder der hemdsärmel. das geht manchmal so intensiv, dass der schal zb. nun schon löcher hat und der ausschnitt ausgeleiert ist und öfter mal bis runter zur brust durchnässt ist. hm.


    kennt das jemand? geht das bald wieder vorbei? soll ich schimpfen oder ihn lassen? oder ist das irgendein ausdruck für irgendwas anderes? er ist jetzt in der vorschulgruppe in der kita, ansonsten gibt es eigentlich keine größeren veränderungen in seinem leben.


    ich bin über eure ideen, denkanstöße oder erfahrungen dankbar.


    julbats

  • So ähnlich macht mein Sohn, 5,5 Jahre, dass auch schon seit Jahren: Schals und Halstücher-pitschenass, beim Spielen , wenn er auf dem Boden kniet, schleckert er sein (aufgestelltes) Knie nass....ich sag nix dazu und hab auch nicht das Gefühl, dass das was ändern würde. Er war schon immer ausgeprägter rumschnullerer, das scheint für ihn Entspannung und fördert seine Konzentration.

    Ich denke, Du brauchst Dir keine (schlimmen9 Gedanken zu machen.

  • Es gibt Kauketten ect. - kauf eine. Wahrscheinlich tun ihm die Zähne weh. (So wars bei uns) und Entspannung und runterkommen gehören auch dazu.


    :)

  • Ich habe keinen Rat für Dich, mein Sohn (7) macht das aber auch gern.. Zumindest an den Ärmeln sind schon kleine Löcher.


    Mein Vater hat das auch gemacht, bei Schlafanzügen z.B.


    Ich habe früher in der Grundschule an meinen Haaren herumgekauft , das hat sich auch gegeben.


    Ich denke schon, dass das eine Übersprungshandlung ist, um Stress abzubauen, aus Langeweile, wenn einem etwas unangenehm ist etc.


    Was sagt er denn, wenn Du ihn fragst?


    Vielleicht kannst Du ihm einen Ersatz anbieten, an dem er lutschen kann, ein Schnuffeltuch o.ä.


    Ich hatte für meinen Sohn als Ersatz fürs Nägelkauen, in diesem Shop einen Beißanhänger bestellt, da gibt es auch einen zum dran Saugen:


    https://kommunikation-unterstuetzen.de/jellystone-eule

  • mein kind macht das phasenweise immer wieder. besonders intensiv ist es bei wachstumsschüben oder wenn es in unbekannte oder sonst wie nervenaufreibende situationen kommt.


    organisch liegt eine beckenbodenverspannung zu grunde. beckenboden und kiefer hängen ja zusammen. das nuckeln entspannt. ostheopathie hat in sehr heftigen phasen geholfen. seit kurzem hat mein kind eine kaukette, trägt sie aber selten, weil grad keine akkutphase ist.

    #rose

    Zwischen Lachen und Spielen werden die Seelen gesund.


    Machtverhältnisse sind weder geschichtslos noch geschlechtsneutral. Johanna Dohnal

  • Hatte meine Tochter, sie hat auch eine Kaukette bekommen. Hat dann aber aufgehört. Bei ihr war es noch doof weil sie im Waldkindergarten war und die Ärmel dann immer braun wurden (Spucke + Erde). Bei ihr war es sicher Anspannung, sie war absolut kein Wald-Kind...

    es grüßt rosarot mit himmelblau (* april 09) und kunterbunt (*märz 11)

  • Die Kinder in den jüngeren Klassen machen das oft. Spätestens in der 4. Klasse sind es nur noch gaanz wenige Kinder.

    Die Kaukette ist ne super Idee.


    Sonst lass ihn einfach. Muss ne Phase sein, die wieder vergeht.

  • Kaukette führt bei uns leider dazu, dass er damit unglaublich eklige unaushaltbare schlürfgeräusche macht..

    k. (*1979) mit p. (*02/2006), k. (*09/2008), h. (*12/2010) und f. (*09/2015)

  • und Kaugummi? Wir bieten ihm immer mal wieder ein Zahnpflegekaugummi an, wenn es zu schlimm wird mit dem Zerkauen und Zerlutschen der Klamotten.


    lg - roma

    Toleranz ist der Verdacht, dass der Andere Recht hat - Kurt Tucholsky

  • Ich hab das als Kind gemacht, und zwar weil ich einige Zeit Panik vorm ersticken hatte zu dem Punkt wo sogar die Ausschnitte mir zu eng am Hals waren und mir Angst gemacht haben. Wenn man die im Mund hat, liegen die halt nicht am Hals an. Hätte ich damals aber auch nie so zugegeben, mir war schon in dem Alter klar, dass das eine ziemlich dämliche Angst war. Hat sich bei mir auch irgendwann verwachsen...#weissnicht

    Kitten (36) with Tiger (35) and Tiger-Cub, the grumpy (5)


    Lachen macht lustig.8o


  • Hat unser großer Sohn auch gemacht von ca. 8 bis 10 Jahren. Die Shirts aus dieser Zeit sind leider nicht vererbbar, da ausgeleiert und löchrig. Aber es geht vorbei.

    Katrin (1977), Marie (2002), Jakob (2005) und David (2013)

  • In dem Alter können die hinteren Backenzähne durchkommen, evtl. hängt das Durchkauen damit zusammen. Mein Sohn nagt manchmal auf seinen Fingern herum, das scheint Entlastung zu bringen.

  • Schnappi auch. Er sagt er macht es als Ersatz für Nägelkauen, aber die sind auch abgeknabbert. Shirts sind immer pitschnass und löchrig. Hoffe die Phase endet bald...

  • Das ist eine so genannte Übersprunghandlung, genau wie Haaredrehen oder Nägelkauen. im Gegensatz zu letzteren aber ohne autoaggressive Komponente. Schimpfen hilft nicht, macht nur Schuldgefühle und miese Stimmung. Was anderes anbieten kann klappen. Am Besten ist ignorieren, das Meiste geht vorbei. Wahrscheinlicher ist aber, dass eine andere Übersprunghandlung an die Stelle tritt. ich würde ein liebevolles Auge drauf haben und feddich.

  • Mein Sohn macht das auch. Ein paar Kleidungsstücke mussten schon geflickt werden, bei der Daunenjacke hab ich was gesagt, weil die so doof zu reparieren war, beim Rest sag ich nix, weil ich nicht glaube, dass es was bringen würde. Ich hoffe einfach drauf, dass er bald damit wieder aufhört :)

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.

  • Ist er im ersten Schuljahr? Meine Jungs haben beide im 1. Schuljahr auch geknabbert vor allem an den Stiften. Ich denke der Schulstart war richtig Stress für sie. Irgendwann war es vorbei von selbst.

  • Hallo,


    Ich kenne genz viele Kinder, die in dem Alter noch mal eine verstärkte "orale Phase" haben.


    Manchmal gibt es Veränderungen im Leben des Kindes oder es stehen Veränderungen an (Einschulung, Umzug, Geschwisterchen)... die müssen für das Kind gar nicht dramatisch sein, sogar schöne Sachen können das auslösen, weinfach, weil es eine Umstellung ist und kauen/lutschen/(saugen beim entspannen hilft. .

    Aber bei einer Menge Kindern kann man auch gar keine Ursache ausmachen, da scheint es "einfach so" zu sein.


    Man darf nicht vergessen, daß für den Mensch eigentlich rein biologisch bis ca. zum 7 Lebensjahr stillen/saugen ein ganz natürliches Bedürfnis ist und ein Bedürfnis kann man nichtz wegerziehen. Dann lenkt es sich nur um z.B. in Nägelkauen, Haut knibbeln, Haare rausdrehen o.ä. , meist etwas, was noch nerviger und vor allem schwerer wieder wegzulassen ist.


    Schimpfen würde ich nicht. Natürlich darf man sagen, daß man das selber nicht so gerne hat, aber ich würde es eher mit einem "Im Moment brauchst du es eben und wenn du es nicht mehr brauchst, dann hört es auch wieder auf"-Ton. Dann besteht auch eher die Chance, daß Alternativen akzeptiert werden, weil eben das Bedürfnis als solches ernst genommen und respektiert wird.


    Manche Kinder haben hier solche dünnen Schlauchtücher um, auch im Zimmer und manchmal ein zweites als Ersatz einstecken, damit sie wechseln können, wenn sie nass sind. Für die Ärmel könnte man entweder ein Kau-Armband anbieten oder einfache dünne Stulpen nähen (lassen). Die können aus dem richtigen Stoff genäht supercool aussehen und bei Bedarf schnell gewechselt werden und schonen die Pullis.


    Ansontsen würde ich der Sache so wenig Beachtung wie möglich schenken, denn sonst gibt es fürs Kind emotionalen Stress und Stress braucht Ventile und Kauen/lutschen ist ein ganz prima Stressventil...

  • Mein Kind hat auch mit 6 Jahren angefangen, direkt nach der Einschulung. Sein Bruder bekam in selben Alter und nach der Einschulung einen gigantischen ND Schub, das ganze Gesicht war offen, da war ich froh, das beim Kleinen nur gelutscht wurde. Ich habe es nie besprochen, einfach gelassen und nach einem Jahre hörte es von alleine wieder auf.

    Grüsse von Bergsee mit Alois (2007), Sepp (2010) und Peter (2014)

  • Macht mein 6-jähriger auch regelmäßig, ich finde es aber nicht so schlimm. Ich zieh ihn dann um, meist macht er es auch alleine.

    Was stört dich daran? Das hört bald sicher auf

  • Meine Tochter hat das auch getan, aber erst jetzt fällt mir auf, dass sie damit aufgehört hat. Mit 7 und 8 Jahren mußten etliche Ärmel dran glauben.

    Julia und Tochter (11/04) und Tochter (04/08) und Sohn (06/17)

    Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert.