Was hilft gegen Übelkeit im Auto, Bus und Bahn?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Meinem Sohn wird immer schlecht wenn er im Auto mitfahren muss, oder im Bus und neuerdings auch in der S-Bahn und U-Bahn.

    Ich kann kaum noch irgendwohin mit ihm, es sei denn wir können mit dem Rad fahren.

    Es stehen aber zwei Schulausflüge an, die beide lange Strecken mit dem Bus beinhalten. Hat jemand eine Idee, ob es irgendwas gibt, was ihm helfen könnte?

    Er fürchtet sich jetzt schon vor den Busfahrten.


    Liebe Grüße Minami

  • Schaut er aus dem Fenster? Das hilft normalerweise.


    Nicht nach unten sehen. Genug trinken. Spiele zum Ablenke (ich sehe was, was du nicht siehst z. B.) Fenster öffnen im Auto. Genug essen.

  • Ja, er schaut aus dem Fenster, er hat den Tipp bekommen, sich immer ein Ziel zu suchen, das er dann solange verfolgt, bis es weg ist.

    Jedesmal wenn er vorher gegessen hat, musste er im Bus erbrechen.


    Was ist das für ein Medikament?

  • Es heißt bei uns Vomex, gibt es als Saft und kann somit niedrig dosiert werden. Wir haben irgendwann eine Dosis gefunden, die weit unter der "normalen" Dosis lag, aber trotzdem geholfen hat. Macht gleichzeitig auch müde. Wir sind also nur mit so einem Verkehrsmittel gefahren, wenn es wirklich nicht anders ging.

  • Bei uns hilft nichts so wirklich außer zu fahren wenn die Kinder schlafen. Große Tupperboxen funktionieren besser als Spucktüten (es geht weniger daneben und sie lassen sich dann geruchsfest verschließen). Vomex hilft hier bei ersten Anwednung nach Abstinenz weil das Kind dann einschläft aber nicht langfristig. Unbedingt vorher mit der Lehrkraft sprechen und darauf achten, dass das Kind einen platz weit vorne im Bus hat, das ist angeblich etwas besser...

  • Bei uns helfen Kaugummi kauen oder Bonbons, egal was für welche. Gerne auch sauer. Warum das hilft, keine Ahnung. Aber bei uns funktioniert es.

  • Jedesmal wenn er vorher gegessen hat, musste er im Bus erbrechen.

    Ich hatte das als Kind auch.

    Bis meine Eltern mir vor Fahrtantritt nichts mehr zu essen gaben. Erst bei der ersten Pause, so nach 2 Stunden Fahrt gab es für mich was in den Magen - Problem gelöst.


    Magst du Homöopathie? Coccus Cacti Globuli gibt man zur Vorbeugung und Behandlung von Reiseübelkeit.

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

  • Versuch es mal mit Cocculus D12.

    5 Stück vor der Fahrt. Hat bei uns und meiner Chefin sehr gut geholfen.

    LG
    Marau
    #kerze M. 06.09.1984 - 02.01.2017
    Was man tief im Herzen trägt, kann man nicht durch den Tod verlieren.

  • Meine jüngste hatte es zeitweise auch extrem.


    Ich habe immer so Tabletten gegen reiseübelkeit dabei und gebe die bei bedarf oder wenn es abzusehen ist (fährfahrt bei Windstärke 10...)


    Ansonsten auch hier: direkt vorher nichts essen. Etwas schwarzen Tee trinken.

    Nicht zu warm anziehen.

    Ihr hilft es manchmal die Augen zu schließen, das muss man ausprobieren.


    Für den Fall der Fälle hatten wir hier immer so einen joghurteimer mit Tüte drin. Konnte man dann zu machen und die Tüte relativ sauereifrei entsorgen

    We must accept finite disappointment, but never lose infinite hope.

    Martin Luther King, Jr.

    ———-

    ebura mit S (*04), E (*05) und #paket (12/21)

  • mir wurde und wird immer total übel, wenn ich klimaanlagen-luft abbekomme. Bis mir das geglaubt wurde war auto und bus einfach fürchterlich..

    Vielleicht da mal drauf achten, woher die Übelkeit kommt?

  • Bei meiner Tochter half Kaugummi kauen oder Pfefferminbonbons lutschen. Und ein geöffnetes Fenster, aber das wird im Bus ja nicht gehen.

  • Bei kurzen Fahrten helfen hier Kaugummi oder Bonbon lutschen.

    Bei langen Fahrten nehmen wir inzwischen Vomex, sonst stehen wir mehr, als das wir fahren #hmpf

  • Als ich noch klein war, hatten wir immer Kaugummis aus der Apotheke, die hießen Superpep. Funktionierte bei meiner Schwester immer super gut, Autofahren war bei ihr genauso schlimm. wir mussten immer Kotztüten mitnehmen und so....ist aber locker 30 jahre her. keine Ahnung ob es die überhaupt noch gibt. Da musste man aber immer frühzeitig mit dem kauen anfangen, nicht erst wenn einem schon schlecht war.

  • Abo


    Bei meinem Sohn fängt das jetzt auch an. Wir haben kein Auto, aber sind in letzter Zeit einige Male Taxi gefahren und zu Weihnachten mit den Großeltern, max. 20 min. Beim letzten Mal haben wir Vomex Saft ausprobiert und es hat leider gar nicht gewirkt. :( Kaugummis, Tabletten, Bonbons sind ja noch nicht geeignet für so Kleine. Keine Ahnung was wir nächstes Mal machen können, zu den Großeltern kommt man vom Bahnhof aus tatsächlich nur mit dem Auto.

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  • Superpep gibt es noch, sind hier auch im Einsatz #stumm

    Meine Schwägerin hat mal, als sie meine Tochter mitgenommen hat, ihr ein Blatt Papier zwischen Bauch und Pulli geschoben - hat funktioniert. Ich weiß nicht wieso, was der Kopf abgelenkt? Hatte der Bauch eine "Orientierung"? #gruebel

    Mal bist du die Taube, mal bist du das Denkmal.

  • Vomex muss man aber minimum 30 min vor Fahrtantritt nehmen... den Kaugummi auch eher etwas eher.


    (bei uns hat leider sonst nix geholfen .... ich bin froh, dass es vorbei ist)