Indien und viele Fragen dazu

  • Wir überlegen ob wir in den Pfingstferien evtl nach kochi fliegen da Tochter dort einen Teil ihres Auslandssemster verbringt.


    Aber, neben den Kosten hab ich bedenken wg Regenzeit, meine Flugangst, ob mein Englisch ausreicht, ob es für den Sohn gut ist als erste Flugreise soweit weg zu fliegen, kann ich mich dort alleine zurechtfinden wenn Tochter keine Zeit hat uns zu Unternehmungen zu begleiten


    Mein Sohn hat sich das in den Kopf gestetzt das das eine prima Idee wäre.

    Wäre nur sohn und ich, da Mann sich weigert zu fliegen, und die anderen Töchter nicht frei haben

  • Wie lange wollt ihr dort bleiben?

    Ich kenne Kochi nicht, wiir waren vor 13 Jahren in Indien, aber eher in der nordwestlichen Ecke (Goa, Mumbai, Delhi, Himalayaausläufer). Indien ist wunderschön, aber einfach so komplett anders. Meiner Meinung nach ist das kein Land für einen kleinen Urlaub, da braucht man richtig Zeit. Wir hatten sechs Wochen, das war viel zu wenig. Wegen der Regenzeit hätte ich keine Bedenken, die startet erst im Sommer. Wir sind von Mitte Juni ab dort gewesen, da ging es langsam los. Ende Juli sind wir dann vor dem Wasser geflüchtet. Wenn dein Sohn noch keine weiten Reisen gemacht hat hätte ich auch ein bisschen Bammel vor einem Kulturschock...

    Big J. *7/2009 LauPau *1/2012 Klein-M. *8/2016


    Sie haben gewonnen: Brokkoli n015.gif

  • Ich möchte Dir abraten. Du schreibst immer wieder von diversen gesundheitlichen Problemen und hast schon mehrmals erwähnt, dass Dein Englisch nicht so gut ist.

    Indische Toiletten abseits der Hotelwelt können abenteuerlich sein.

  • Ein Freund von uns ist regelmäßig länger beruflich unterwegs. Er rät ab dorthin zu reisen.

  • ich würde mich vorher sehr genau über die medizinische Infrastruktur informieren. Die ist im höchsten Maße unterschiedlich in Indien, von High Tech bis zu nahezu inexistent findet sich alles. Wenn du weißt, wie es vor Ort konkret aussieht, würde ich abwägen und entscheiden.

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse)

  • indien ist toll! aber: auch laut, sehr sehr dreckig, sehr sehr anders und meiner meinung nach absolut nichts für einen kurzen uralub...alledings muss ich sagen, das kochi und alles was ich vom bundesstaat kerala sonst noch gesehen habe verglichen mit dem rest von indien (wir waren lange dort unterwegs) sehr angenehm zu bereisen ist. und wenn ihr flexibel seit, nicht empfindlich was dreck angeht und jemanden ortskundigen dabei habt (deine tochter?) dann kann man das schon machen ;) allerdings ist ein kulturschock vorprogrammiert :) ich würde sagen: wenn ihr abendteuerlustig seit ist indien immer eine reise wert... nur erholung ist es eher nicht...

  • Erholung würde ich nicht erwarten, aber halt auch nicht absolutes Abenteuer.

    In Wikipedia hab ich über kochi gelesen das ab Mai Regenzeit wäre und das Klima dann sogar den Einheimischen zu schaffen machen würde.

    Und davor hätte ich ziemlich resepekt weil ich ja hier in D an heißen Tagen schon Probleme hab, und heiß und feucht in Kombination ist wahrscheinlich nix für mich.


    Wenn mein Mann, oder wer anderes, mitkommen würde, das ich nicht die Verantwortung für mich und Sohn hätte würde ich weniger Bedenken haben,

    Oder ganz allein nur für mich verantwortlich;


    Ob Tochter Zeit hat mit uns was zu unternehmen weis sie selber noch nicht, wie streng sie in dem Projekt die Anwesenheitspflicht sehen.


    Medizinisch denke ich das im Notfall meine Tochter bis dahin Kontakte hat das es da Ansprechpartner gibt, da sie in einer medizinischen Einrichtung arbeiten wird.


    Mein Englisch ist halt alltagstauglich, für normale Gespräche, aber halt nichts um komplexere Dinge zu erklären, falls nötig.

  • Ich möchte Dir abraten. Du schreibst immer wieder von diversen gesundheitlichen Problemen und hast schon mehrmals erwähnt, dass Dein Englisch nicht so gut ist.

    Indische Toiletten abseits der Hotelwelt können abenteuerlich sein.

    Ich unterschreibe hier dick und fett. Das ist nix für dich.

  • Du hast auf jeden Fall die Verantwortung für Dich, egal mit wem Du unterwegs bist. Mit dem Sohn halt auch noch für ihn.


    Wenn Deine Tochter arbeiten muss, muss sie arbeiten und wird nicht den Reiseleiter für Euch spielen können (und wollen?)


    Hast Du Dir Gedanken gemacht wo Ihr unterkommen wollt? Oder soll es eine Hotelreise werden?


    In Deinen anderen Posts schreibst Du von:

    - Problemen mit Kreislauf, gelegentlich Schwindelanfälle bis hin zur Ohnmacht

    - Problemen mit der Verdauung, Stuhlgang etc.

    - war nicht auch was mit den Beinen

    - eine Angststörung?


    Ich möchte noch einmal abraten. Indien ist SEHR anders, man muss flexibel mit den europäischen Angewohnheiten, Bedürfnissen und Standarts sein.

  • "Wenn Deine Tochter arbeiten muss, muss sie arbeiten und wird nicht den Reiseleiter für Euch spielen können (und wollen?)"


    Es war ihre Idee das wir hinkommen, allerdings bekommt sie auch Besuch von ihrem Freund und wahrscheinlich von einer Freundin.


    Wg Autismus: für mich eigentlich auch mit ein Grund das es falsch ist da hin zu fahren, meistens klappt alles mittlerweile prima, und er meint das er das alles prima schafft, ( kann das aber mM nach nicht absehen ob es so ist

  • Ich weiß nicht, ob man sich Indien vorstellen kann ohne dort gewesen zu sein. Ich würde das definitiv lassen nach allem was ich von anderen Reisenden gehört habe. Ohne Kinder war ich viel mit dem Rucksack unterwegs, China, Kambodscha, Syrien waren so die exotischsten Ziele, aber Indien ist selbst im Vergleich dazu wohl noch einmal eine ganz andere Hausnummer.

    es grüßt rosarot mit himmelblau (* april 09) und kunterbunt (*märz 11)

  • Kommt dein Sohn damit klar, angestarrt zu werden ? Mag er immer wieder gefragt werden: What is your name? What is your country?

    Was würde passieren, wenn 10 Rikschafahrer auf euch einreden, bei ihnen mitzufahren?

    In Indien auf der Strasse ist es immer laut und voll.

    In irgendwelchen Ressorts gibt es natürlich schon Rückzugsorte, aber ausserhalb ist es fordernd.

    Das solltest du bedenken.

  • Auch wenn ich es sonst als tolle Chance sehen würde - unter den Umständen würde ich das auf keinen Fall machen.


    Du hast gesundheitliche Probleme und die Versorgung dort ist nicht mit Europa vergleichbar. Du kannst auch nicht davon ausgehen, dass alle englisch können.

    Zudem ist Indien auch für den gesunden ungeübten europäischen Körper eine Herausforderung.


    Dein Sohn ist autist. Indien ist in vielen Hinsicht hüten "extrem" und es kann ganz schön fordernd sein, das alles auszuhalten. Die Gerüche sind intensiv (gute wie eklige, aber eben intensiv). Das Essen ist anders. Es sind überall viele Menschen. Es ist eng. Es ist laut. Es wird nicht nur geschaut, sondern auch angefasst. Ungefragt. Usw. Das ist für viele Menschen schon echt nicht leicht, wenn da noch eine gewisse Vorbelastung hinzukommt wird es ganz schnell zur Quälerei.

    The darkest nights mean you see the stars the most #mond

  • Hab nun den anderen Indien-Strang durchgelesen,

    und was ich total außer Acht gelassen hatte waren krabbeltiere, da wurde mein Sohn schon in Frankreich durch die Eidechsen hysterisch, und das wird für ihn hoffentlich die Einsicht bringen das es keine gute Idee ist da hin zu fahren.


    Für mich allein könnte ich mich das aber gut vorstellen ( abgesehen von den klimatischen Bedingungen und dieser verdammten Flugangst)


    Wenn ich aber den anderen Strang lese wäre Nepal die bessere Möglichkeit sie zu besuchen,


    Mich packt grad wieder das totale Fernweh und die Erkenntnis das ich wahrscheinlich nie aus Europa rauskommen werde wenn ich das nicht bald mache, und meine Kinder stellvertretend für mich die Welt bereisen und entdecken. und doch auch glücklich das wenigstens meine Tochter meinen Traum leben darf ( und nein! Ich hab sie zu nix überredet; ich hätte sie lieber irgendwo in Europa im Auslandssemester gesehen, )

  • Das mit dem Fernweh verstehe ich nur zu gut :( Die Möglichkeit das Du alleine zu Deiner Tochter fliegst, besteht nicht? Wobei ich als Frau alleine auch Angst hätte... Aber Deine Tochter ist ja auch alleine dort... Was erzählt sie denn so wie es dort ist?

  • eine gute Freundin von mir hat vor drei Jahren ein halbes Jahr dort vebracht, alleine, und sagte sie würde es nie wieder machen. Im Prinzip braucht man immer männliche Begleitung um ernst genommen zu werden. Im Laden einfach ignoriert zu werden oder vom Taxifahrer weil ja nur ne Frau war da noch das Harmloseste was sie erzählte. Also ich bin ziemlich reiselustig, war schon viel in der Welt unterwegs, aber nach Indien würde ich nicht alleine fahren.