Baby 15 Wochen: Angst vor dem Schlaf...wir sind K.O, und was beinhalten nur meine Brüste???

  • Kiwi : Hut ab! Ich weiss, das hört sich jetzt irgendwie ur komisch an, aber deine Wörter, dein Weg… es motiviert mich. #knuddel


    Übrigens, dass Stillen lauft bei uns nun bisschen besser. Wenn er zappelt und weint, nimm ich ihn auf und trage ihn halt rum…. Brust gibt es später, wenn er wieder ruhig ist, oder sogar erst nach einem Nickerchen. Dann akzeptiert er die Brust sogar schon oft sehr schön. Yippie. An der Brust einschlafen geht weiterhin nicht… das wird wohl bei uns nie der Fall sein.


    sommersprosserl : Ne, meine Schwester meinte es eben genau so, dass jedes normale Baby an der Brust einschläft. Und dass meines das nicht macht, da bin ich selber schuld. Ihr Sohn ist immer an der Brust eingeschlafen, bis er 3 war. Sie behauptet halt, dass die Mamamilch und Mamabrust für die Babys Geborgenheit, Nähe, Sicherheit und so weiter gibt… und genau daher schlafen alle Babys dort ein, weil sie sich einfach wohl fühlen. Wenn ein Baby das nicht macht, ist die Mama selber Schuld…


    holly   Poldibaer und viele andere: ja, vielleicht muss ich wirklich lernen… weinen bedeutet eben auch mal die Frust rauslassen. Und würde mich jemand dabei immer still-tragen wollen, mir quasi den Mund zuhalten wäre ich ja noch mehr frustriert. Aber woher weiss ich wann einfach begleiten und wie lange doch mit den Trost versuchen. Soll ich wirklich mal einfach Musik in meinen Ohren rein und ihn auf meiner Hand weinen lassen? Das ist nicht einfach!#schäm


    Vollmond : Danke, es ist wirklich schlimm… heute mit meiner Mama telefoniert, und erzählt „Stell dir vor, er ist gestern um 22:15 eingeschlafen, das hatten wir seit Wochen nicht mehr“… erste Frage „In der Trage, oder habt ihr es endlich ohne geschafft?“…. Na ja, auf alle Fälle freue ich mich, dass ich nun 2 Nächte hatte, wo der Spatz mir 7 Stunden Schlaf gegönnt hat (zwar kam er alle 2 Stunden), aber immerhin, … wir hatten letzte Woche in der Nacht alle 2 Stunden 1 Stunde Wach-und Tragephase…#crying


    Lhea : Nach unserer Brustverwirrung haben wir uns entschieden es ohne Schnuller durchzuziehen. Endlich trinkt er wieder mehr oder weniger schön… weisses Rauschen hilft uns auch sehr viel… in der Trage… im Liegen noch nicht… irgendwann hoffen wir, dass wir mal von der Trage es runter schaffen und dann nur mit dem weisses Rauschen im Bett. Übrigens, das weisses Rauschen hilft selten, aber immerhin manchmal im Auto, so zu 20% schläft er ein. #rolleyes


    Almarna : DANKE! #blumeEndlich jemand der nicht kommt, dass ich schuldig sei, weil mein Baby nicht genügend Brust bekommt. Ich habe sogar jetzt beachtet wann er wirklich nur seinen Finger braucht, und wann er doch die Brust will. Mir ist jetzt noch eingefallen… ja, ich bin auch so… möchte manchmal nur ein Stück Schokolade, ohne dass ich Hunger habe… wenn da jemand kommt, mir das süsse Stück wegnimmt und einen Schnitzel hintut, wäre ich wohl auch frustriert. #pfeif


    luxa-rosenburg : Wir haben das mit dem Baden wieder mal versucht… er liebt es… mit dem Fön danach gibt es auch keinen Theater. #huepf Jedoch ist er so aufgedreht dass er dann Stunden nicht den Schlaf findet… anscheinend gibt es Babys die man lieber tagsüber badet. #baden

  • Wobei ich schon auch ehrlich zugeben muss, ich bin auch an meine Grenzen. Kämpfe sehr hart… habe Seiten von mich entdeckt die ich gar nicht kenne. Ich hätte nie gedacht dass ich so wütend sein kann… nein, sicher schreie ich mein Kind nicht an, aber manchmal sag ich ihm schon auch mal dass er jetzt doch endlich aufhören soll und dass ich ja schon alles tue was ich kann, und auch mal dass die Mama nicht mehr kann. Ja… danach kommt natürlich immer Schuldgefühl. Schon ziemlich ein blöder Teufelskreis. Und dass ich so viel fluchen kann hätte ich auch nie gedacht… ich erkenne manchmal wirklich mich selber nicht mehr. Ist das noch normal?

    Ja, das ist normal.

    Als vor gut 16 Jahren unsere Drillinge kamen und das Mädchen im Trio die ersten 4 Monate ein Schreibaby war, habe ich ebenfalls Seiten an mir kennen gelernt, die ich nicht kannte. Schlafmangel und Schreien zeigen jedem Menschen Seiten, die er gar nicht kennen will.

    Ich war nie in meinem Leben so wütend wie in dieser Zeit.

    Mein Mann hat dann auch nur durch Zufall entdeckt, was der Maus hilft. Wir waren so erschöpft, sie lag an einem Tag unter einem Trapez und schrie wieder so schrill. Da warf er vor lauter Frust eine kleine Decke übers Trapez. Schwupps, Ruhe war. Klar, erst dachten wir, sie hätte sich erschreckt. Aber nach und nach lernten wir, dass sie fest gepuckt werden musste, stets abgedunkelt mit einem Geräusch-Ei mit Herztönen im Einzelkinderwagen liegen musste, damit ihre Welt wieder so gut es geht wie in der Gebärmutter nachgestellt war. Sie brauchte das.

    Jedes Schaukeln, Tragen, Erzählen, Beruhigen hat bei ihr alles schlimmer gemacht. Sie musste wieder raus aus der Welt, um ankommen zu können.

    Mit ca. 4,5 Monaten war der Spuk vorbei.


    Es ist völlig normal, dass du fertig bist und wütend und auch Schuldgefühle hast. Ich habe sogar gegen Wände getreten und mir einen Zeh gebrochen, damit ich dem Kind nichts tue.


    Gestehe dir diese Gefühle zu, sie sind ein Teil von uns Menschen.


    Liebe Grüße

    Gruß von Guinan
    pubertierender Teeniehaufen
    ---------------------------------------
    Meine Nationalität: Mensch!

    Freiheit für die Spiralgemüsepuschelsocken.....

  • Ich habe hier ein Baby was mich nun seit 9 Monaten sehr oft über meine Grenzen hinaus schubst, und ja, da lernt man Seiten an sich kennen und hat Gedanken für die man sich schämt. Heute Nacht erst wieder, nachdem ich ihn 30 Minuten nach heftigem Wutanfall getragen hatte bis meine Arme zitterten, ich ihn vorsichtig neben mich ablegte und er wieder anfing zu schreien, hatte ich Tränen in den Augen vor Müdigkeit und schrie innerlich sehr laut. " HALT JETZT VERDAMMTNOCHMAL ENDLICH DIE KLAPPE UND SCHLAF !!!" Das war nur in meinem Kopf aber heftig wie eine Explosion. Im nächsten Moment schämte ich mich dermaßen in Grund und Boden, das glaubst du gar nicht. Aber ich hatte vorher richtig kindliche Gedanken und fand es sooo ungerecht das ich alles mache und tu und mir alle Knochen wehtun und er gibt mir immer noch nicht das was ich mir doch so sehr verdient habe. Einfach nur Schlaf.



    Das ändert nichts daran das ich den kleinen Kerl sehr sehr liebe und jeden Tag aufs Neue versuche das es ihm gut geht. Aber High Need Babys sind einfach eine Liga für sich.


    Midna2 ist Midna nur in schusselig #rolleyes

    Schon länger dabei

  • Kind 2 war auch so ein kleiner Schreihals :D und verbrachte das erste Jahr fast komplett in der Trage.


    Die ersten Wochen schlief das Kind viel, dann ging es rund. Nix half, das Kind schrie stundenlang. Im Tuch, im Kinderwagen, im Babybett, bei uns im Bett usw.


    Wäre es mein erstes Kind gewesen, wäre ich sicher noch verzweifelter gewesen, als ich eh schon war.


    Stillen fiel komplett weg; das Baby bekam die Flasche und war damit genauso unzufrieden wie mit der Brust in den ersten Tagen. #weissnicht


    Es war alles verdammt anstrengend und ich habe das Kind tatsächlich mehrmals oben ins Bett gelegt, sämtliche Türen geschlossen und bin unten heulend auf dem Sofa gesessen. Voller Wut auf das Baby und Selbstmitleid mit mir.


    Als Tipp habe ich daher nur: Baby in die Trage und Kopfhörer auf. Und sich von der Vorstellung befreien, dass ein Baby ruhig und zufrieden ist, wenn man alles "richtig" macht.


    Übrigens ist das ehemalige Schreibaby auch heute noch gerne dramatisch. Aber dazu auch unheimlich selbstbewusst, lustig, ein Sonnenschein und guter Esser. :)

  • Was passiert denn, wenn ihr mal einen Tag fast keine Reize auf ihn lasst.

    Also nur in einem Zimmer und ganz ruhig und abgedunkelt?

    Ist es dann genauso?


    Ich kenne das von meinem Sohn auch. War so krass schlimm.

    Wow... na das ist krass... nein, sowas habe ich noch nicht ausprobiert. Wo er noch kleiner war, ich glaube ca 6, oder 8 Wochen, habe ich mal 3 Tage lang unser Schlafzimmer fast wie nicht verlassen, aber nicht abgedunkelt.


    Habe vorher jedoch mal versucht unter einer Decke mit ihm zu kuscheln, hat ihm irgendwie nicht gefallen, oder es war ihm zu heiss.

  • Meine Hebamme meinte mal, Kinder in dem Alter hätten ganz oft “Gebärmutter-Heimweh“. Sie realisieren allmählich ihre Umwelt, können aber ganz viel davon noch nicht verarbeiten. Da finde ich es total nachvollziehbar, dass Dein Kind weint!

    Habt ihr mal Fön, Staubsauger o.ä.ausprobiert? Das hat uns viel geholfen. Und: ich saß dann oft mit meiner Tochter da, hab sie gehalten und einfach in ihrem Weinen begleitet. Das ist ok! Du musst das Weinen nicht immer stillen können, es ist normal und es ist ok!


    Zur Wut kann ich nur sagen: achte gut auf dich. Nimm dir Auszeiten, wechsle dich mit deinem Partner ab, oder wenn möglich mit anderen Personen. Notfalls geh zur Schreibaby-Ambulanz und hol dir da Hilfe. Es wird besser!!

    Hmm.. das tönt spannend. Könnte ich mir bei ihm vorstellen, er ist eh mega schreckhaft geworden. Ich hatte ihn auf den Schoss und musste wegen etwas lachen, er hat grad anfangen wollen zu weinen weil er sich so erschrocken hat (mein Lachen ist nicht wirklich laut). Oder letzte Woche hatte er sich erschrocken weil mein Mann Nase putzen (also mit Taschentuch blasen... oder wie nennt man denn das #rolleyes) musste, und erneut anfing zu weinen. #angst


    Ich glaube ich werde mich wirklich damit einfach auseinandersetzen müssen, dass er mal einfach weint, ohne dass ich ihn stunden lang versuche zu trösten. Learning by doing... wird hart. #crying


    Ein Schreibaby Ambulanz ist leider von uns 1 Stunde fahrt entfernt und das will ich uns nicht antun. Aber ich habe mal ne Notfall nummer, vielleicht soll ich mal da wirklich anrufen... ach je, das ist doch irgendwo voll peinlich... Der arme Kerl... wenn er mal grösser ist und fragt wie es war mit ihm als Baby.... #kreischen

  • Zu dem "das baby wird wohl nie an der Brust einschlafen".

    Mein zweites Kind ist über ein halbes Jahr nicht an der Brust eingeschlafen und ich dachte auch, dass das nichts wird.

    Und kurz vorm 1. Geburtstag hat er damit angefangen.

    Hatte ich schon nichtmehr mit gerechnet.

    Lg

    Annanita


    "Koalababys saugen sich an der Brust ihrer Mutter fest. Die Zitze schwillt an, sodass das Baby fest angedockt ist. Bis es zum ersten Mal abdockt vergehen mehrere Wochen"

    ... im nächsten Leben wird mein Baby ein Koala. Ganz sicher :D

  • Zum im Bett einschlafen: Meine Kinder waren in dem Sinn keine Schreikinder, sind aber auch nicht im Bett eingeschlafen. Tragetuch war die Lösung.

    Und zu Erwartungen der Familie: Kein Säugling muss etwas " müssen", es findet sich immer irgendwann eine Lösung, die ist aber vielleicht nicht das, was man so vorher erwartet hätte 🙂.

  • Wenn ich deine Schilderungen lese, fühle ich mich 9 Jahre zurückversetzt. L war ganz ähnlich und ich hatte viele Nächte, in denen ich mit ihm im Tragetuch stundenlang um den Küchentisch gelaufen bin. Auch tagsüber war er fast ununterbrochen im Tuch.


    Du bist keine schlechte Mutter, ihr macht das beide toll und die Zeit geht vorbei. Versucht, die schönen Momente zu genießen und mit den weniger schönen nicht zu hadern..........


    Darf ich fragen, wie sich diese Stillverwirrung geäußert hat? Wie kam es dazu?

    Ohne Schnuller wäre damals bei uns undenkbar gewesen..........

  • Hallo,


    unsere Kleine hat geschriehen wie ein Irischer Baumwerfer..******************************


    ***Werbelink von Rabeneltern.org entfernt*************

    Wir wünschen euch verdiente, ruhige Nächte und alles Gute, Sandra & Boris :)

  • Tragespatz Oh, tut mir Leid, hab dich total falsch verstanden. #schäm

    Meine erste war anfangs auch etwas pflegeintensiv. Abends war ihr Spiel: ich will nuckeln, sofort her mit der Brust! Äh, da kommt Milch, ich will ja gar nix essen! Brüll, schrei!

    Dann verzweifeltes Herumtragen von mir oder Mann. Wieder Suchbewegungen, wieder Brust, wieder Gebrüll weil da Milch kommt.

    Zeitweise konnte ich sie mit dem Föhn beruhigen, oder Staubsauger oder Dunstabzug. Nach 13 Wochen war der Spuk GsD vorbei.

    Ich finde ihr macht das Spitze und es wird ganz sicher besser! Ganz bald! #liebdrück

  • Ich weiß noch, dass meine Mutter, als sie mich vor neun Jahren besucht hat, gemeint hat, ich würde eine Rinnen ins Parkett laufen. Stundenlang, Nächte lang und tagsüber auch fast nur Trage. Ich war allein mit dem Kind und hab oft gedacht, dass ich das nicht überleben kann. Wir haben aber beide überlebt und irgendwann war es vorbei und es blieb nur noch ein schlechter Schläfer. Niemals hätte ich es übers Herz gebracht, ihn damit allein zu lassen. In seinem Schreien war spürbar echte Not.

    #knuddeles wird besser werden!