„Warum hat die Frau das gemacht?“

  • Kürzlich, in der überfüllten S-Bahn:

    K und ich müssen nur eine Station fahren, quetschen uns zu den anderen und stehen im dichten Menschenpulk. Neben uns steht eine Frau, mit dem Gesicht zu uns gewandt.

    K.: „Warum hat die Frau das gemacht?“

    Fragende Blicke sowohl von der Gemeinten als auch von mir.

    K.: „DIE Frau. Mit der Zunge! Die hat sich mit der Zunge das Gesicht abgeleckt!“

    Der Frau war es sichtlich unangenehm und auch ich war froh, dass wir gleich wieder aussteigen konnten.

    Wie reagiert ihr denn in solchen Situationen? Manchmal fühle ich mich ja als ziemlicher Sozialpfosten...

  • ich hätte wohl einfach erklärt, dass sie vielleicht Krümel an den Lippen hatte und die so wegwischen wollte oder sie hatte trockene Lippen......

    Ich finde jetzt die Frage an sich nicht schlimm.

  • Grundsätzlich finde ich die Frage ja auch nicht schlimm, aber der Frau war es halt sichtlich unangenehm und sie deutete ein Kopfschütteln an, was ich als dementi des Lippenleckens verstanden habe. Entsprechend hätte ich es komisch gefunden zu erklären, weshalb sie etwas gemacht haben könnte, von dem sie behauptete es nicht getan zu haben.

    Aber wahrscheinlich mache ich mir Probleme, wo keine sind und ein „hab ich nicht gesehen“ wäre eine gangbare Lösung gewesen (auf die ich spontan tatsächlich nicht gekommen bin#stirn)

  • Es gibt echt schlimmere Fragen. Wart mal ab...#zwinker.


    Ich hab mir angewöhnt, ganz ruhig eine Antwort zu geben wie sie schon vorgeschlagen wurde.


    Oft fragen die Kinder ja auch nach Behinderungen ("Warum sitzt der Mensch im Rollstuhl?" Da wäre z.B. eine Antwort "Weil er nicht so gut laufen kann")

  • Auf diese Frage, Melone, pflegt man in meiner Familie ja zu sagen: "Weil er zu faul zum Laufen ist." :D

    Nimmt meist die Peinlichkeit, die Erwachsenen trauen sich dann zum Lachen und dann kann man fragen, erklären...


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Ich verstehe die Situation immer noch nicht.

    Die Frau hat ihre Lippe geleckt?

    Und deine Tochter hat gefragt warum sie ihr Gesicht leckt?

    98, 00, 05, 06, 11, Enkelchen 2016 und

  • Es gibt echt schlimmere Fragen. Wart mal ab...#zwinker.


    Ich hab mir angewöhnt, ganz ruhig eine Antwort zu geben wie sie schon vorgeschlagen wurde.


    Oft fragen die Kinder ja auch nach Behinderungen ("Warum sitzt der Mensch im Rollstuhl?" Da wäre z.B. eine Antwort "Weil er nicht so gut laufen kann")

    Von den schlimmeren Fragen gehe ich aus und erwarte sie sozusagen mit Spannung #kreischen

    Wobei die Rollstuhlfrage schon aufkam und mir keine Probleme bereitet hat, genauso wenig wie z.B Fragen nach verschiedenen Hautfarben.


    kaonashi

    Ich habe nicht gesehen, ob die Frau irgendwas getan hat. Wenn, dann wird sie sich wohl über die Lippen geleckt haben, denke ich.

    In jedem Fall schien es ihr unangenehm derart im Fokus zu sein.

  • Hier auch sozialpfosten:


    Mein kind hatte „in der Weihnachtsbäckerei“ vor sich hin gemurmelt, im Supermarkt. Nur eine stelle, hat es dann ganz laut und gut hörbar gesagt.: „du schwein!“


    Leider stand ein mann rücken an rücken zum kind und hat sich angesprochen gefühlt. #kreischen


    Ich habe irgendwas gestammelt, war aber selbst viel zu überrannt von der Situation. #schäm Es geht als Anekdote in die familienhistorie ein ;)

    lg quark


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von quark ()

  • Nachdem ich erklärt habe dass eine Nonne nicht als Pinguin bezeichnet wird, Nur weil die Nonne im wimmelbuch auf Pinguine steht..... und dass das Bauchbaby auch eine Penis haben wird so wie es gerade ausschaut, erklär ich alles so sachlich wie möglich. Mir Wurscht, die Leute seh ich nie wieder und wenns schon peinlich ist, wird’s für die auch nicht besser durch nix sagen. Manchmal kann man ja noch was retten.

    Manchmal auch nicht#angst


    Im obigen Fall: „keine Ahung, aber wenn man trockene Lippen hat, fährt man da dautomazisch mit der Zunge drüber, das macht jeder“

    Nur eines nimm von dem, was ich erfahren:
    Wer du auch seist, nur eines – sei es ganz!
    (mascha kaleko)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von murkel ()

  • Ich musste so manche Frage beantworten, als meine Tochter noch kleiner war, die einem peinlich hätte sein können. Am einfachsten war es, auf der Sachebene zu bleiben. Das nimmt anderen vielleicht auch einen Teil der Peinlichkeit.


    Separat habe ich mich dann auch mit ihr darüber unterhalten, warum man manche Bemerkungen nicht laut macht.


    Edit: Ich hätte meinem Kind auf alle Fälle die Frage beantwortet, weil die Wahrnehmung meiner Tochter für mich auf alle Fälle mindestens Gleichwertig neben der anderer Menschen steht. Dann vielleicht eben so, wie oben schon vorgeschlagen. "Ich hab das nicht gesehen, aber manchmal leckt man sich über die Lippen oder um den Mund, weil was kratzt, da ein Krümel ist oder die Lippen trocken sind oder so."

    Fiawin mit d9be2134.gif
    age.png


    Ich habe beschlossen, mich ab sofort vollkommen gesund und süßigkeitenfrei zu ernähren.

    Ich esse nur noch schnell die Reste auf.

    Weltweit.


    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Fiawin ()

  • Ich antworte dann meistens sachlich und unaufgeregt, damit es für alle Beteiligten nicht peinlich ist.


    Manchmal fehlt mir aber auch die Geduld und Kraft; dann murmle ich ein "weiß nicht!" und hoffe, das Kind fragt nicht weiter. :D


    Wenn es mir unangenehm ist oder ich für die Antwort etwas weiter ausholen muss, sage ich, dass ich das gerne in Ruhe zu Hause erklären und besprechen will.

  • ach, wart's mal ab, bis Du an der Supermarkt Kasse stehst, den halben Großeinkauf schon aufs Band gepackt (=kein entkommen), und das Kind auf einmal lauthals nachfragt, ob, weil der Papa ja das Kind von Oma und Opa ist, das dann bedeutet, dass der Opa der Oma den Penis in die Scheide gesteckt hat.


    8o#eek


    Nicht mir passiert, sondern einer Freundin.

    Viele Gruesse vom andern Ende der Welt, Sarah




  • Ich hätte wohl einfach gesagt, dass ich das nicht weiß, weil ich nichts gesehen habe, vielleicht aus noch das mit den trockenen Lippen erklärt. Und danach (edit: also wenn keiner mehr zuhört) erklärt, dass es nicht höflich ist und sich vor allem für's Gegenüber doof anfühlt, wenn man über fremde Menschen in deren Anwesenheit redet, darüber, was die tun und wie sie aussehen. Entweder man kenn sich oder es passt zur Situation, dann kann mal fragen. Oder man wartet mit der Frage, bis der- oder diejenige außer Hörweite ist.


    Kinder in dem Alter lernen ja gerade, sich in andere hineinzuversetzen, daher finde ich es wichtig, das zu thematisieren und nicht nach dem Motto zu verfahren: Sehe ich nie wieder die Leute, ist mir wurscht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Arnoli74 ()

  • ach, wart's mal ab, bis Du an der Supermarkt Kasse stehst, den halben Großeinkauf schon aufs Band gepackt (=kein entkommen), und das Kind auf einmal lauthals nachfragt, ob, weil der Papa ja das Kind von Oma und Opa ist, das dann bedeutet, dass der Opa der Oma den Penis in die Scheide gesteckt hat.


    8o#eek


    Nicht mir passiert, sondern einer Freundin.

    Hei ei ei... #lol#schäm Oh das wär mir aber auch peinlich gewesen.



    Hier bisher nur lauthals: "der Mann ist aber dick!". Er hat dumm geschaut, aber nichts dazu gesagt.


  • Ich glaube, man kann sich die anfängliche Scham gut abgewöhnen.


    Mein Sohn (damals 3) sah an einer Ampel neben uns stehend einen Mann mit dunkler Hautfarbe. Er war total beeindruckt. Der Mann hatte zudem Rastas bis zum Hintern, eine Rastafarimütze und viele Ringe. Der Mann reichte meinem Sohn die Hand und sagte: Ich sehe nur anders aus, aber ich fühle mich nicht anders an #herzen Das war sehr schön!


    Kurze Zeit später war ich im Schwimmbad. Mit mir und meinem Sohn zog sich eine weitere Frau in der Sammelumkleide um. Mein Sohn: Mama!!!! Warum ist die Frau denn soooo viel!? Ich: Naja, es gibt ganz viele verschiedene Menschen... und dann leise zu dir Frau "tschuldigung" Die Frau sagte dann: ach, wo er recht hat.


    Seit dem beantworte ich alles geraderaus. :)

    Wer laufen kann, der kann tanzen ~ wer reden kann, der kann singen!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Safran ()

  • diese zwei postings direkt hintereinander haben mich sehr zum lachen gebracht:

    und das Kind auf einmal lauthals nachfragt, ob, weil der Papa ja das Kind von Oma und Opa ist, das dann bedeutet, dass der Opa der Oma den Penis in die Scheide gesteckt hat.

    Ich hätte wohl einfach gesagt, dass ich das nicht weiß, weil ich nichts gesehen habe, vielleicht aus noch das mit den trockenen Lippen erklärt.

    #rose

    Zwischen Lachen und Spielen werden die Seelen gesund.


    Machtverhältnisse sind weder geschichtslos noch geschlechtsneutral. Johanna Dohnal

  • Ich seh schon, ich werde wohl hineinwachsen müssen. Und wenn dann die Penisfrage an der Kasse kommt bin ich hoffentlich schon so abgeklärt, dass ich ganz souverän antworten kann :D

    Im Ernst, ich glaube mein Problem war nicht, dass mir die Frage unangenehm war, sondern dass sie der Person unangenehm war, um die es ging,

    Insofern erscheint mir sachlich antworten und später in Ruhe erklären als guter Weg.


    Danke für eure Antworten!