Winkelfehlsichtigkeit- kennt das jemand? Erfahrung?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • War heute mit meiner Mittleren beim Optiker.

    Grund war das sie seit längerem immer wieder über Kopfschmerzen klagt besonders wenn sie aus der SChule kommt. Dazu kommt noch das sie beim Lesen die Buchstaben "nicht richtig erkennt". Sie sagt selber das der Buchstabe sich "verschiebt" und einen Schatten wirft.

    Wir sind sowieso beim Augenarzt einmal jährlich mit allen Kindern zur Kontrolle.Bis jetzt ist nur bei der kleinen eine Brille notwendig.

    Heute beim Optiker hat ishc halt herausgestellt das sie keine Sehschwäche hat +0,25 auf dem linken Auge. Das ist fast nichts. Daher meinte die Optikern das sie meine Tochter jetzt auf Winkelfehlsichtigkeit testen wolle. Der erste Test war positiv. Jetzt müssen wir nochmal hin wenn die Augen "ausgeruht" sind dann wird der Test nochmal wiederholt..

    Die Winkelfehlsichtigkeit kann man wohl mit Hilfe einer Prismenbrille ausgleichen.

    Laut der Aussage der Optikerin gäbe es kaum AUgenärzte die diesen Problem feststellen können. Sie wüßte hier in der Gegend einen 50 km entfernt. Mein jetztiger Augenarzt würde das gar nicht anerkennen bzw. nur mit viel Diskussion.

    Habt ihr vielleicht Erfahrung damit.

    Sabine

    Große Maus 09/07
    Kleine Maus 10/09
    Mini Maus 11/13

  • Winkelfehlsichtigkeit ist grade ne Modeerscheinung.


    Ich hatte als Kind dieselben Probleme, bei mir lags an Hornhautverkrümmung die mit speziellen Gläsern ausgeglichen wurde. Hat dee Augenarzt erkannt

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Ich stehe dem auch sehr offen gegenüber. War mit meinem Sohn kürzlich bei einem Optometristen, bei ihm ist aber keine Winkelfehlsichtigkeit vorhanden. Eine liebe Bekannte hat allerdings, seit sie ihre Prismenbrille trägt, deutlich weniger Migräneattacken. Das die Brillen teuer sind ist so, keine Frage. Aber ich mag das noch nicht als reine Geldmacherei abtun.

    Ich denke Du bekommst bestimmt noch Erfahrungsberichte hier.

    Branwyn mit dem Februarknirps '12 und dem Maikrümelchen '17 #love

    Einmal editiert, zuletzt von Branwyn ()

  • Ich trage auch so eine Brille. Sie hilft mir gegen die Doppelbilder bei gedruckten Buchstaben. Ohne muss ich mich sehr konzentrieren die Reihen aufeinander zulegen. Die Tendenz im oben genannten Artikel kenne ich allerdings auch, aber ohne geht es mir schlechter.

  • Ich trage seit über 15 Jahren eine Brille mit Prismen.

    Ja, zur Zeit wird gern behauptet, dass das ne Modeerscheinung ist, wird sicher mancher auch als solche nutzen um damit Geld zu verdienen.

    Ich hab den Unterschied aber definitiv gemerkt. Bei mir war das Problem der ständige Blickwechsel zwischen Tafel und Hefter bei dem meine Augen immer einen Moment brauchten zum "scharf stellen".

    Das Problem bei mir: die Werte schwankten immer wieder zusätzlich zu den sowieso steigenden Dioptrienzahlen.

    Irgendwann war der Wert so gering, dass mir geraten wurde, das Prisma wegzulassen.

    Pustekuchen, die Folgebrille war wieder mit Prisma, weil ich den Unterschied trotzdem merke.

    Man braucht nur eben einen Optiker, der sein Handwerk beim Anpassen versteht.

  • Unser Sohn brauchte eine Prismenbrille, das ganze schon vor über 12 Jahren. Ihm hat sie definitiv schulisch den Hintern gerettet. Seitdem trage auch eine Prismenbrille, seitdem habe ich so gut wie keine Migräne mehr. Und die hatte ich davor seit meiner Kindheit monatlich. Ich kann nicht verlinken und bin auf dem Sprung, such doch mal in meinen Beiträgen, ich habe davon schon ausführlicher geschrieben. Oder jemand anderes kann es verlinken?

    Kinder brauchen Schatzsucher und keine Fehlerfinder :)

  • Ich persönlich (Augenoptikermeisterin) gebe wirklich nur Prismen, wenn im Alltag Doppelbilder, z.b, beim lesen oder andere wirkliche Probleme entstehen. Sonst rate ich eher davon ab und würde andere Ursachen abklären lassen.

    Wie alt ist denn deine mittlere? Je nach Alter würde ich empfehlen den Sehtest beim Augenarzt mit getropften Augen zu machen.


    Den Link finde ich übrigens völlig daneben- da ist nur irgendein Augenarzt angenervt, dass es noch andere Berufsgruppen (Optiker, Optometristen) gibt, die refraktionieren können und ihren Job gut machen. Im link steht ja auch ganz unten, dass Augenärzte sehr wohl auch selber Prismen verordnen, aber nach reiflicher Überlegung. Ja, denken alle anderen da nicht vorher nach?!

  • Danke schonmal für eure ANtworten.

    Meine Tochter ist 8 jahre alt. Die Augen wurden letztes Mal beim Augenarzt im August letzten Jahres getropft und untersucht. Dabei ist nichts rausgekommen.

    Ich werde jetzt mal Samstag abwarten und dann schauen was ich mache. Habe bis dahin ja noch etwas Zeit mich mit dem Thema zu beschäfftigen.

    Und das eine Berufsgruppe dafür und die andere dagegen ist kenne ich zu genüge. Ist in der Gesundheitsbranche ja Gang und Gebe.

    Für die Brille haben ich eine Zusatzversicherung darum wird das mit den Kosten nicht ganz so ins Gewicht fallen.

    Sabine

    Große Maus 09/07
    Kleine Maus 10/09
    Mini Maus 11/13

  • Ich schiele stark und kann nicht mit beiden Augen gleichzeitig sehen. Tatsächlich kann ich bewusst zwischen rechtem und linkem Auge "umschalten", räumliches Sehen ist nicht vorhanden.

    Mir hat eine Optikermeisterin mal eine Brille mit Prisma gemacht. Ich fühlte mich wie neugeboren. Ich hatte zum ersten Mal in meinem Leben den Eindruck, wie es ist, räumlich sehen zu können.

    Nach dem Umzug hab ich leider weder eine neue Optikerin noch eine Augenärztin gefunden, die ein Prisma für mich nötig hielten.

    Also bin ich jetzt wieder im Maulwurfmodus ohne Prisma unterwegs.

    Es KANN also helfen.

    Wer nicht zuweilen zu viel und zu weich empfindet, der empfindet gewiss immer zu wenig.
    Jean Paul

  • Oh Pamela das ist ja spannend. Mein Sohn schielt auch und kann ebenfalls switchen der Optometrist war ziemlich überrascht darüber. Räumliches Sehen ist ebenfalls nicht vorhanden. Das war durch die Prismenbrille bei Dir möglich 8o? Darf ich Dich vielleicht mal dazu anschreiben (wenn ich Zeit und Ruhe habe und der kleine Mensch hier mal schläft)?

    Branwyn mit dem Februarknirps '12 und dem Maikrümelchen '17 #love

  • Das war durch die Prismenbrille bei Dir möglich ?

    Naja, nicht möglich, aber der Anfang war da.


    Die ganze Story ist bei mir aber schon gut und gern 15 Jahre her.

    Wer nicht zuweilen zu viel und zu weich empfindet, der empfindet gewiss immer zu wenig.
    Jean Paul

  • Mein Sohn hatte Kopfschmerzen wegen einer unterkannten Hornhautverkrümmung. Seit diese korrriegiert ist, sind sie komplett weg. Er hat sonst keine Stärke, trägt aber liebend gern sein Brille, weil sie ihm hilft.

    Wenn wir einen Menschen glücklicher und heiterer machen können, so sollten wir es in jedem Fall tun, mag er uns darum bitten oder nicht.


    - Hermann Hesse: Das Glasperlenspiel -

  • Bei mir wurde schon vor 25 Jahren eine Winkelfehlsichtigkeit festgestellt. Keine Ahnung, ob das jetzt Mode ist. Ich weiß aber noch, wie stark sich die Perspektive geändert hat mit Brille. Beim Fahrradfahren kam es mir zunächst vor, als würde ich sehr hoch sitzen. Ich habe das aber schon einige Jahre nicht mehr nachtesten lassen.

  • Modeerscheinung? Dann hat diese "Mode" seeehr lange angehalten, ich hatte vor ca. 25-30 Jahren eine zeitlang (ca. 10-15 Jahre) ein Prisma im Brillenglas.

    War nicht sehr stark, "gemerkt" hab ichs nur bei starker Müdigkeit/starker Anstrengung u.ä. und da auch nicht so mit "keine Kopfschmerzen mehr" o.ä. sondern nur aufgrund meines Eindrucks, dass das Sehen weniger anstrengend war.

    Irgendwann wurde dann probiert nachzumessen (dieses halbierte Quadrat mit polarisiertem Licht). Das gelang nicht mehr zuverlässig (meine Augen / mein Gehirn haben in dem Wissen, dass da ein Quadrat sein muss, quasi fast alle Prismenstärken "ausgeglichen", indem die Hälften langsam wieder übereinanderrutschten) und der Optiker und ich entschieden uns deshalb dagegen in der neuen Brille. Da ist der Unterschied für mich nicht wirklich spürbar gewesen (s.o., spürbar nur in bestimmten Situationen und mehr gefühlt).

    Trotz/Wegen dieser Erfahrung würde ich heute sagen, dass Prismengläser, von erfahrenen Personen und mit Bedacht und Fachwissen eingesetzt, eine absolute Bereicherung und Erleichterung sein können.

    Was macht ihr eigentlich, ihr flinken Sekundenhorter, mit all der Zeit, die ihr spart, wenn ihr "lg" tippt statt lieb zu grüßen?

    - aus einer Berliner S-Bahn-Station -

  • Bine317 Manche Augenärzte sagen wegen Hornhautverkrümmung gar nix. Geht nochmal hin konkret wegen den Beschwerden und nicht nur als Routinecheck und sprich ihn konkret auf Hornhautverkrümmung an.


    Ne andere Sache könnten auch zu trockene Augen sein. In der Schule ist die Luft teils extrem trocken und dann trocknen die Augen durch angestrengtes Schauen auf Overhead oder Beamer zusätzlich aus.

    Ich merk deutlich den Unterschied zwischen mit befeuchtenden Augentropfen und ohne.

    Kann der Augenarzt auch testen, aber auch da muss man odt konkret nachfragen.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Hallo!

    Ich habe auch eine Brille mit 3 Prismen, mir ist das damals im Studium (ca. 13 Jahre her) aufgefallen, weil ich nicht anständig durch ein Mikroskop schauen konnte. Das Bild von einem Auge war immer schwarz, ich dachte schon ich wäre unfähig ein Mikroskop richtig einzustellen.

    Im normalen Alltag wäre es wahrscheinlich gar nicht aufgefallen. Vor 1,5 Jahren wurde mit einer Folie getestet, ob ich eine Erweiterung der Prismen, also 2 mehr brauche. Die Folie kam auf das Brillenglas mit den vorhandenen Prismen und so konnte ich das eine Woche testen, ohne eine Brille kaufen zu müssen. Vielleicht gibt es bei euch ja auch so eine Möglichkeit.

    Ich wäre gerne ohne, denn dann könnte ich wieder Kontaktlinsen tragen. (Hätte Kind 1 (z. Zt. 6 Jahre alt) keine Brille gebraucht, hätte ich mir die Augen vermutlich schon operieren lassen, aber so bleibt es erstmal so, sonst wäre mein Gewissen dem Kind gegenüber zu schlecht, von wegen Vorbildfunktion und Schönheitsoperationen!).

    Ich würde es, wenn es irgendwie geht ausprobieren und dann entscheiden.

    Nachdem ich die Brille mit den Prismen damals bekommen habe, hatte ich auch erstmal eine Woche Kopfschmerzen, weil sich alles umgewöhnen musste. Daher geht auch ein einfacher Wechsel zwischen Kontaktlinsen und Brille nicht.

    Räumlich sehen kann ich schon, aber mit Büchern, in denen Bilder erkannt werden müssen, z. B. Das magische Auge o. ä. oder Luftbilderauswerten mittels Orthobrille, das funktioniert bei mir nicht.

    Liebe Grüße

    BEB

  • So habe ihr eine Brille machen lassen.

    Wir versuchen es erstmal. Es kann ja nicht schaden. Ich hoffe das dann die Kopfschmerzen weniger werden und sie sich besser auf Buchstaben und Noten konzentrieren kann. Am Mittwoch hat sie mir nach der Cellostunde ( war diesmal länger als sonst) gesagt das ihr uach die NOten "verspringen" und das sie daher nicht weiss wo sie ist.

    Ich versuche es mal. Hoffe jetzt nur das die Versicherung einen Teil der Kosten übernimmt.

    Sabine

    Große Maus 09/07
    Kleine Maus 10/09
    Mini Maus 11/13

  • Hallo Bine317 wie kommt deine Tochter denn jetzt zurecht?


    Ich werde die Winkelfehlsichtigkeit bald bei meinem mittleren Sohn (1.Kasse) testen lassen, er verrutscht auch ständig in den Zeilen, kann beim Lesen kaum behalten, was er gerade zuvor gelesen hat usw. Er klagt viel über Nackenschmerzen, die aber auch mit seinem KISS zusammen hängen. Gleichzeitig testen wir auch auf AVWS... ein Diagnostik-Marathon steht uns bevor. #hmpf

    LG Tevi mit #male 03/2010, #male 06/2012 und zwei weiteren Wundern #female & #male 09/2014