Besitzt ihr noch ein Wörterbuch (Fremdsprache) ?

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Wir haben einige Englisch-Deutsch und Deutsch Englisch. Der Grosse hat eins ueber die Schule bekommen als er in der 7. Klasse angefangen hat Deutsch zu lernen, die Miss hat ein Englisch-Mandarin ueber die Schule bekommen als sie letztes Jahr mit Mandarin angefangen hat. Ich selbst nutze Leo einfach weil das beim Arbeiten schneller geht.

    Regina (9/75) mit L. (3/03) und K. (12/04) und einem Sternchen das ueber uns wacht.


    The only thing worth stealing is the kiss of a sleeping child.


    .png

  • Ich habe und benutze das "Deutsche Wörterbuch" von Hermann Paul in der vorletzten Auflage und den Lexer (mhd. Taschenwörterbuch). Aber auch nur, weil das online nicht ad hoc verfügbar ist.

    Für Sprachen nutz ich leo. Ist doch viel praktischer #weissnicht Man muss es halt richtig benutzen, darauf würd ich die Kinder dann auch sensibilisieren.

    Dieser Beitrag kann eine eigene Meinung enthalten. Im Idealfall ist es die des Verfassers. :evil:

  • Wir haben massenhaft davon rumstehen, nutzen aber nur das französische und ab und an das englische. Wobei ich auch deutlich fauler geworden bin, was Sprachen angeht. Früher habe ich vor jeder reise wenigstens ein paar Gruß- und Höflichkeitsfloskeln gelernt. In den letzten Jahren verlasse ich mich immer öfter auf die Sprachen, die ich eh spreche. Irgendwie schade. Ist vermutlich auch eine Folge der immer verfügbaren online-information.

  • wir haben recht viel Wörterbücher, weil mein Mann und ich beide Sprachen studiert haben (englisch, polnisch, russisch, latein und altgriechisch), aus Meiner Schulzeit gibt es nich Französisch und von meiner großen Tochter gibt es noch Spanisch.

    Für Englisch, Latein und Russisch gaben wir sogar mehrere.

    Und ein ethymologisches (Deutsch)

    Alle Kinder können damit umgehen, ja

    Und ich mag Wörterbücher sehr ubd benutze sie auch immer mal wieder.

    "A complex system that works is invariably found to have evolved from a simple system that works. The inverse proposition also appears to be true: A complex system designed from scratch never works and cannot be made to work. You have to start over with a working simple system. "

    John Gall, The Systems Bible

  • ja, mehrere. Pons Englisch, Langenscheidt Französisch, Duden Fremdwörter, Oxford advanced learners...

    Ich nutze auch leo.org aber für die Kinder find ich Wörterbücher gut... die fragen aber immer mich #zwinker Wobei ich in Französisch eher selten aushelfen kann.

    There is a crack in everything. That's how the light gets in.
    - Leonard Cohen

    Einmal editiert, zuletzt von jascha ()

  • Aus Englischlehrersicht finde ich es wichtig, dass Schüler auch lernen mit einem richtigen Wörterbuch umzugehen, denn in Klausuren und im Abi dürfen sie ja auch nicht online nachschauen und oft artet es in ziellose Blätterei aus, weil sie nicht wissen, wo sie z.B. Nach zusammengesetzten Wörtern schauen müssen.

    Wörterbücher verleiten auch dazu zu denken, man müsse dann keine Vokabeln mehr lernen, aber der faule Schüler stellt schnell fest, dass er keine Zeit hat in der Klausur jedes zweite Wort nachzuschauen.

    Sinnvoll ist immer auch ein einsprachiges Wörterbuch, weil da deutlich mehr dazu drin steht, wie das jeweilige Wort verwendet wird. Die 5 Übersetzungen, die mir das zweisprachige Wörterbuch angibt, sind meist nicht alle passend für den Kontext.

    I feel like procrastinating... but I think I'll wait.

  • Umfrage machen?


    Wir nutzen beides, Papier und online (mit tippen, nicht mit Spracheingabe). Plus die Schul-Software der Kinder. Ach ja, und der ebook-reader hat mehrere eingebaute Wörterbücher und Diktonäre, das benutze ich persönlich am häufigsten.


    Die Methode Spracheingabe "google mal", da wär ich gar nicht drauf gekommen. Schon etwas minimalistisch...

  • Wir haben natürlich die Wörterbücher in Papierform und auch ein Wahrig u leo.org App auf den Handys. Die Jungs können zwar mit Wörterbuch umgehen aber nutzen lieber leo App oder das Schulbuch mit Wörterbuchteil hinten dran, weil es schlicht schneller geht. Am einfachsten ist es tatsächlich das Wörterbuch im Englischbuch hinten dran, weil da nur die Bedeutung des Wortes steht, die im Text gebraucht wird. Bei leo App u im normalen Wörterbuch sind ja mehrere Bedeutungen.

    #sonneige Grüße von Fibula mit drei Juli-Männern #kerze #kerze #kerze #kerze
    Vorurteile sind menschenfreundlich. Sie passen sich dem Niveau ihrer Benutzer bedingungslos an.
    Ernst Ferstl

  • Besitzen - ja, mehrere, zwei- und einsprachige verschiedener Sprachen.

    Nutzen - nö. Da nutz ich dict.leo.org bzw. die dazugehörige App.

    Wer nicht zuweilen zu viel und zu weich empfindet, der empfindet gewiss immer zu wenig.
    Jean Paul

  • Wir besitzen und benutzen auch mehrere Wörterbücher für unterschiedliche Sprachen.


    Meine Kinder haben anfangs auch am ehsten hinten im Schulbuch nachgeschlagen, weil da nur die Vokabeln aufgelistet waren, die im Text vorkamen.

    Später zogen hier dann noch die von der Schule zugelassenen Englisch/Englisch- und Französisch/Deutsch-Wörterbücher ein. Für Hausaufgaben benutzen sie aber auch schon mal leo.org.

    Ich benutze immer noch gerne mein Niederländisch-Wörterbuch und bin damit sogar schneller als meine Kursnachbarin und ihre App.

  • Ich habe noch die PONS für meine damaligen Sprachen im Regal, nutze sie aber nicht. Wenn ich nem Kunden in Spanien ne Mail schreibe, schau ich schnell bei Linguee nach.

  • Ja, mein altes Latein Wörterbuch aus Schulzeiten und je ein neueres Englisch und Spanisch Wörterbuch.

    Ich schaue seltenst rein, benutze eher mal leo.org

    Lange saßen sie dort und hatten es schwer, doch sie hatten es gemeinsam schwer und das war ein Trost.

    Leicht war es trotzdem nicht.


    Aus "Ronja Räubertochter" von Astrid Lindgren





  • 1 Regalbrett ausschließlich Wörterbücher, incl. 1 Klingonisch-Deutsch #freu


    Manche Sprache ist mehrfach vertreten, manche mit so einem kleineren Für-die-Reise-Sprachführer und einen Duden sowie ein Fremdwörterbuch gibt es auch. Und 2 Fachsprach-Wörterbücher, die allerdings werden gar nicht (mehr) genutzt, zumindest nicht in den letzten 5 Jahren.

  • Manche Sprache ist mehrfach vertreten,

    Das ist hier auch so.

    Norwegisch - Deutsch/Deutsch - Norwegisch haben wir ganze 4 Wörterbücher, sowohl mein Mann als auch ich hatten ein dickes und ein dünnes. Englisch und Portugiesisch gibt es bestimmt auch mehrfach, dann aber halt einmal Deutsch, einmal Norwegisch.;)

    Und bei Englisch-HA werde ich oft gefragt...

  • besitzen ja, allerdings weiß ich nicht wo sie grade rumfliegen, hab sie schon lange nicht mehr benutzt. Das Wörterbuch für meine Tochter bin ich, wenn es um Englisch geht, und bei Französisch ihre anderen beiden Elternteile. Wenn sie gerade nicht fragen kann, dann googelt sie es sich zusammen, was meistens funktioniert. Da sie ihre Hausaufgaben meist schon in der Schule erledigt, gibt es da Klassenkameradinnen, die sie fragen kann.