Wahl- und Abstimmungssonntag in der Schweiz

  • aus der Aargauer-zeitung online:

    Basel mit Herz für Hornvieh

    Die baselstädtischen Stimmberechtigten nehmen die Hornkuh-Initiative deutlich an. Nach Auszählung der brieflichen Stimmen liegt der Ja-Anteil bei knapp 57 Prozent. Den Abstand von knapp 8000 Stimmen werden die persönlich abgegebenen Stimmen nicht wettmachen. (sda)


    ich muss doch sehr schmunzeln...

    mit elfchen 04/09 und minielfchen 03/12


    quand ta thèse te pousse à bout et que tu veux tout arrêter kannste vergessen.


    #rose 49,7

  • 67 % Nein für die SBI gemäss Hochrechnung... wie toll?

    Gut finde ich ja da Rösti's Kommentar

    "Die sehr aggressive und verleumderische Gegenkampagne hat Verunsicherung gestreut."

    #hammer

    mit elfchen 04/09 und minielfchen 03/12


    quand ta thèse te pousse à bout et que tu veux tout arrêter kannste vergessen.


    #rose 49,7

  • Verwirrt waren deren treue Wähler doch wohl eher von der eigenen Kampagne.

    Ohne die Sonne auf den Plakaten konnten sie sich so schlecht orientieren...


    :wacko::D

  • Ich freue mich über die Hochrechnung für die SBI. Aber ein Ja bei der Überwacherei? Echt jetzt?

    Damit hatte ich fest gerechnet, leider...


    Ist doch klar, stecken wir Tausende darin hinein, dass schon mal alle IV-Bezüger ihre Grundrechte verlieren - statt sowas vernünftiges zu tun wie für dasselbe Geld mehr SachbearbeiterInnen anzustellen, die sich noch besser um die Fälle kümmern könnten. Aber das wäre ja blöd, weil dann würden wir ja so manchen Wackelkandidaten wieder eingliedern und selbstständig machen und das wäre ja doof, weil, wen hätten wir dann als Sündenbock für Sozialschmarotzerei. Das wäre ja dann wirklich zu doof, wenn dann noch evt. rauskommen würde, wer wirklich dem Sozialstaat schadet. Man stelle sich mal vor, dann würde evt. dafür gesorgt, dass Steuerhinterzieher, Schwarzansteller und sonstige Sichrausschmuggler gesucht würden, wie unangenehm.


    Mmphf...

  • OK, SBI scheitert schon mal am Ständemehr. Egal was noch ausgezählt wird. Das freut mich. Einerseits weil ich die SBI inhaltlich ablehne, aber auch weil es mich freut, dass die SVP wiedermal eine Wahlschlappe kassiert :diablo:

    Daroan mit Zottel 01, Zick 03, Zwerg 05 und Sternenkind (98-99)

  • Zitat

    wirklich zu doof, wenn dann noch evt. rauskommen würde, wer wirklich dem Sozialstaat schadet. Man stelle sich mal vor, dann würde evt. dafür gesorgt, dass Steuerhinterzieher, Schwarzansteller und sonstige Sichrausschmuggler gesucht würden, wie unangenehm.

    meine rede. #flop


    ich finde die ganze denke hinter dieser initiative so vollkommen asozial.

  • die Ueberwachung eines IV Bezügers ist halt auch viel einfacher als die eines Steuerhinterziehers.

    Ausserdem müssen "Privilegien" ja auch erhalten bleiben - sonst ist die Schweiz ja nicht mehr attraktiv#hammer

  • In unserer Situation ist das gerade so ein Hohn, ich weiss gerade nicht ob ich heulen oder was kaputtschlagen soll.

    Hätte ich genügend Geld würde ich direkt beginnen Steuern zu hinterziehen #nägel.

  • VivaLaVida : politisch gesehen wohne ich auch im falschen Kanton, ich sage aber immer, deshalb brauchen die mich hier so :D Ob sie es wollen oder nicht :P

    Daroan mit Zottel 01, Zick 03, Zwerg 05 und Sternenkind (98-99)

  • das kann ich verstehen und es ist für mich unvorstellbar, wie jemand die IV überhaupt bescheixxen kann, bei der restriktiven Handhabung und Überprüfung der Anträge.

  • Ja, marzipan, das finde ich eben auch. Wenn man weiss, wie lange die Bearbeitungszeiten sind bei der IV (es geht nicht nur um die IV, auch um andere Sozialversicherungen, ich weiss), und was das bei den Menschen, die auf Unterstützung angewiesen sind, anrichtet ...


    Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass die Anstellung der Detektive, die Auswertungen, die Gerichtsverfahren, etc. die aufgedeckten tatsächlichen oder scheinbaren Summen der Betrügereien aufwiegen können ...


    (Einmal bekam ich von der IV eine Frist, um was einzureichen. Ich war nicht in der Lage dazu und habe das mit der IV geklärt und eine Fristverlängerung erhalten. Aber am Tag des Ablaufens der ursprünglichen Frist kam bei mir ein Mahnbrief an mit üblen Drohungen (wenn ich nicht unverzüglich ... dann würden alle Leistungen ab sofort gestrichen werden ...) ... ich war so schockiert davon, dass mein Psychologe das bei der IV telefonisch klären musste. Deren Aussage war: "Ja, da ist etwas schief gelaufen bei uns. Diese Mahnbriefe werden aus Kostengründen in Frankreich verfasst und verschickt (!!!), und diesen Monat sind eine ganze Menge Briefe irrtümlich versendet worden:" Keine Entschuldigung, keine Information an all die Empfänger, die diese Drohbriefe irrtümlich erhalten hatten ... was das für Leid, Verunsicherung, schlaflose Nächte anrichtet!)

  • Und ich denke, bei vielen Versicherten lassen sich doch auch durch Sozialdetektive gar nichts herausfinden. Wie will ein Sozialdetektiv zb. psychisches Leiden beobachten? Dürfen Betroffen nicht mehr lachen, nicht mehr zum Radiosong mitsingen, nicht mehr auf ein Fest gehen? Gibt es dann ein "Verhaltenskatalog"?


    Ich weiss noch, wie bei uns vor vielen Jahren am 30. Dezember morgens uniformierte Polizisten an der Haustür standen um zu überprüfen ob wir in tatsächlicher Ehe zusammen lebten (wegen der Einbürgerung meines Mannes) Ich fand das so bizarr, wie wir da im Pyjama vor der Polizei standen. Wegen nichts.

    Daroan mit Zottel 01, Zick 03, Zwerg 05 und Sternenkind (98-99)

  • Letzthin habe ich als Begründung gelesen, dass es weniger um die paar Millionen Einsparungen geht sondern um die Glaubwürdigkeit der Sozialversicherungen, das Vertrauen der Bevölkerung in unser System.