Mein Mann/Freund/Lebensgefährte... wie sagt ihr?

  • Also ich fand LG auch immer merkwürdig, das ging mir nie so flüßig über den Mund, ebenso wie Freund. Er ist seid nun mehr einigen Jahren meine Menne - und das ist gut so!

  • Seit der Hochzeit mein Mann. Vorher immer gemischt. Meist habe ich ihn in GEsprächen mit Vornamen genannt: M... hat.... Das hat es umgangen und es wussten eigentlich immer alle wer gemeint war. Am Telefon haben unsere verschiedenen Nachnamen für Verwirrung gesorgt, aber da war es dann meist mein Freund (fand ich allerdings auch etwas zu jugendlich, aber alles andere war blöd.) und manchmal auch schon vor der Hochzeit mein Mann. Und oft haben andere ihn als meinen Mann schon vor der Hochzeit benannt. Das habe ich dann nicht korrigiert, nur bei den engeren Freunden mit einem dicken zwinkern :)

  • Aber, was mich noch interessiert, würdest du es mir denn übelnehmen, daß ich nicht gefragt habe, "dein Mann oder Freund"?



    aber nein, das problem hab ja nur ICH. weil ich das gefühl habe, ich "belüge" das gegenüber. und dann denk ich mir immer öfter, wozu so ein palaver wegen so einer nichtigkeit, mein gott. und belass es dabei und fertig. (die situation entsteht bei mir sehr oft, weil ich geschäftliche dinge für meinen liebsten erledige. und "liebster", da sind wir uns sicher einig, passt bei geschäftspartnern nicht so wirklich. ;) )


    lustig, viele kommen mit lebensgefährte nicht klar, so wie ich. und niemand kann´s begründen, so wie ich.



    vielleicht sollten wir ein passendes wort kreieren...

    Mit vielen lieben Grüßen von Alexy und dem Rest von hier! 8)




    "Für die Welt bist du irgendjemand, aber für irgendjemand bist du die Welt."
    Erich Fried

  • Ich sag seit der Hochzeit auch "mein Mann".


    Ich habe aber kürzlich von so einem Knigge Experten gehört, dass es durch aus zu den akzeptierten Gepflogenheiten gehört auch unverheiratet von seinem Mann bzw. seiner Frau zu sprechen. Daran würde sich heut zu tage keiner mehr aufhängen... ;)

    Viele liebe Grüße von Abalonia und den drei Wusel-Jungs!

  • 8o Lebensabschnittsgefährter??? :D :D :D




    Nein, Quatsch beiseite, ist mir nur grad so spontan in den Sinn gekommen... ^^



    Ich bin auch für "mein Mann"! :)

  • Ich sage schon immer 'mein Mann' und er nennt mich 'seine Frau'. :)
    Wir sind seit 13 Jahren ein Paar und bekommen das dritte Kind zusammen, da ist es doch völlig unwichtig, ob wir verheiratet sind.


    Ich habe auch schon "betrogen", wie Du es nennst und in seinem Namen auf irgendwelchen Ämtern angerufen. Wir könnten schliesslich auch verheiratet sein und verschiedene Namen haben.


    Jetzt habe ich drüber nachgedacht und festgestellt, daß ich die Partner meiner Freundinnen ab dem Zeitpunkt als 'dein Mann' betitle, wenn sie zusammen Kinder haben. Unverheiratete Freundinnen ohne Kinder haben weiterhin Partner. Für mein Unterbewusstsein ist also der Vaterstatus zum "Mannsein" ausschlaggebend ^^

    #super No one is you and thats your power #super

    Einmal editiert, zuletzt von campari ()

  • Wir sind nicht verheiratet, deswegen ist er nicht mein Mann.
    Ich sage Freund.
    In der Kita auch öfter "ihr Papa" oder "ihr Vater". Das mache ich deswegen, weil ich ihn unter seinem Spitznamen kennengelernt habe, der doch etwas merkwürdig ist und ihn noch immer bei diesem Spitznamen nenne. Ich finde es vollkommen seltsam, ihn auf einmal mit seinem normalen Vornamen anzusprechen.


    Diese Bezeichnungen haben oft schon zu Verwirrung geführt, weil sie meinen Freund nicht mit ihrem Vater gleichgesetzt haben :D
    Wenn aber jemand von meinem Mann spricht, dann korrigiere ich das nicht, es sei denn es wird gefragt, ob es so richtig ist.

    Achly. #female (<<< Für Shevek) Großmeisterin der Holzschnitzer, Waldkobold. Rote Wuschelhaare, grüne Augen. OHREN.
    Die Ziege ist kein Fressen!

    Meine Kommata sind Individualisten!

    Wo ist meine Kuh?

  • Ich habe aber kürzlich von so einem Knigge Experten gehört, dass es durch aus zu den akzeptierten Gepflogenheiten gehört auch unverheiratet von seinem Mann bzw. seiner Frau zu sprechen. Daran würde sich heut zu tage keiner mehr aufhängen... ;)


    DAS hilft mir ja jetzt sehr weiter. dann bleib ich mal bei meinem mann... :D

    Mit vielen lieben Grüßen von Alexy und dem Rest von hier! 8)




    "Für die Welt bist du irgendjemand, aber für irgendjemand bist du die Welt."
    Erich Fried

  • Jetzt habe ich drüber nachgedacht und festgestellt, daß ich die Partner meiner Freundinnen ab dem Zeitpunkt als 'dein Mann' betitle, wenn sie zusammen Kinder haben. Unverheiratete Freundinnen ohne Kinder haben weiterhin Partner. Für mein Unterbewusstsein ist also der Vaterstatus zum "Mannsein" ausschlaggebend ^^



    Hihi, bei mir ist es ein Stufe "drunter". Ohne Kinder ist es der Freund, mit Kindern der Partner. Erst mit Eheschein wird es der Mann.

  • Mein Lebensabschnittsgefährte #augen sagte so gut wie von Beginn unserer Beziehung an, "meine Frau", wenn er von mir sprach, weshalb ich dann auch ziemlich schnell bei "mein Mann" war, obwohl wir nicht verheiratet sind. Spätestens seit unsere Tochter geboren wurde, fühlt es sich total richtig und gut an ihn so zu bezeichnen, auch ohne Trauschein. Wir sind eine Familie, er ist mein Mann und ich seine Frau.



    In den Beziehungen vor ihm sprach ich immer von "meinem Freund". Das war mit Anfang bzw. Mitte zwanzig einfach irgendwie stimmiger für mich.

    Es ist Liebe, die Gestalt angenommen hat. Glück, das den Atem nimmt. Zärtlichkeit, für die es keine Worte gibt. Eine kleine Hand, die zurückführt in eine Welt, die man vergessen hat.

  • Ich sage am Liebsten "mein Mann". Allerdings komm ich mir dann etwas komisch vor, weil es wohl vom jeweiligen Gesprächspartner oft als 'Ehemann' interpretiert wird. Bei offiziellen Anlässen (Anträge usw.) sagen bzw. schreibe ich Lebensgefährte oder (Lebens-)partner. Jetzt beim aufschreiben denk ich gerade, dass mir 'Lebenspartner' eigentlich am Besten gefällt. (Ich meine für Situationen, bei denen 'Mann' falsch verstanden werden könnte). Ist aber eher ein ungewöhnlicher Begriff, oder?

    Grüße von der bärin


    "Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben." A. Gide

    Einmal editiert, zuletzt von bärin ()

  • Ich sag auch immer "mein Mann" obwohl wir nicht verheiratet sind. Mein "Freund" klingt irgendwie so beliebig. Wenn man schon so lang zusammen ist und auch noch Kinder zusammen hat, dann ist das auch mein MAnn. Manchmal muss ich nur aufpassen, so bei rechtlichen Sachen, Steuersachen, Krankenkasse... da kommt dann sonst gleich ein "wie sie sind verheiratet? Hier in den Unterlagen...blabblabla"

    An angel opened the book of life and wrote down my babys birth,
    then she whispered as she closed the book: "Too beautiful for earth".




  • Ich sag auch "mein Mann", obwohl wir noch nicht geheiratet haben, denn ich finde auch, dass "Freund" so halbernsthaft klingt. Die 15-jährigen bei mir an der Schule haben auch nen Freund, aber ich find das ist was anderes.

    I feel like procrastinating... but I think I'll wait.

  • Es soll ja auch Eheleute geben, die keinen Ehenamen führen


    Ja, die gibt es tatsächlich :D .
    Und das führt dann regelmäßig zu Verwirrung bei Anrufern, die sich wundern, warum sich da jemand mit so einem völlig anderen Namen meldet.
    Oder es wird eben im Umkehrschluss gedacht, wir wären gar nicht verheiratet.

  • wir sind verheiratet und er ist mein mann, von daher sag ich auch mein mann! und für ihn bin ich auch seine frau. einfach und klassisch.

  • Wir sind mitlerweile verheiratet! Wären wir es nicht würde ich wohl auch von meinem Mann sprechen. Einen Freund hatte ich bis ca. 30, mit Ü40 hört sich das für meine Ohren komisch an. Es sei denn, man ist erst kurz zusammen..., dann würde ich "mein Mann" wohl nicht über meine Lippen bringen;)
    Allerdings, wann immer es tatsächlich meinem Gegenüber auf den Familienstand ankommen könnte oder ich auch nur suggerieren würde, wir seien verheiratet, würde ich diese Formulierung nicht benutzen, eben weil es inhaltlich falsch wäre!

  • da fall ich wohl vollkommen aus dem rahmen,
    seit 1995 ist mein freund "mein freund" ,
    letztes jahr haben wir geheiratet und er ist und bleibt "mein freund" !
    zum einen klingt es fuer mich viel freundlicher , als "mein mann",
    zum anderen kommt "mein mann " mir nur sehr schwer ueber die lippen,
    weil es fuer mich so besitzergreifend rueberkommt , da streubt sich etwas in mir.
    er gehoert mir schlussendlich ja nicht.


    ich werde oft verbessert, als ob ich die heirat vergessen haette,
    ich bleib aber bei" mein freund" , weil es einfach besser beschreibt,
    was er fuer mich ist, ob nun verheiratet oder nicht!
    mein bester freund, der vater meiner kinder und der mann, den ich liebe :-)


    lg


    nele


    Für die einen ist das Glas halbleer,
    für die anderen ist es halbvoll,
    und ich freu mich schon, wenn überhaupt etwas drin ist !!
    :D