Tetanus Impfung - Minimale Verletzung

  • Hallo,

    ich bin jetzt etwas verwirrt: Mein Kind (5) zog sich gestern im Garten eine minimale Verletzung zu (kleine Schnittverletzung an scharfem Schilf), ich hab es mit Octenisept versorgt. Laut Impfpass ist es komplett geimpft (also 4 Tetanus). Die letzte wurde im April 2014 gespritzt. Als nächster Termin zum Auffrischen wäre der Schulbeginn angegeben (bei uns erst 2019). Da im Stiko-Kalender die Auffrischimpfung ab 5-6 Jahren angegeben war, wurde ich sehr besorgt und habe beim Arzt angerufen. Dieser meinte Schutz wäre da (ist ja erst 4 Jahre her), aber man solle diese Verletzung doch gleich für eine vorgezogene Auffrischimpfung nutzen. Hmm..

    Jetzt bin ich noch besorgter als davor: Wenn mein Kind doch einen Schutz hat, warum soll ich die Impfung um ein ganzes Jahr vorziehen?

    Ich dachte immer, Tetanus solle immer mind. im 5 Jahres Abstand geimpft werden.

    Oder liege ich da falsch? Es war ja jetzt auch nicht eine Mega-Verletzung, mit viel Blut und Dreck. Jedenfalls solle ich in den nächsten Tagen beim Kinderarzt zum Impfen vorstellig werden. Ich mache mir jetzt wirklich Sorgen...Reicht es noch, wenn ich morgen zum Kinderarzt meines Vertrauens gehe?

  • Die Aussage des Arztes kann ich auch nicht verstehen. Ich würde mir keine Gedanken machen und nicht früher impfen. Schutz ist ausreichend vorhanden. Zudem würde ich mir bei der Art der Verletzung auch ohne Schutz nicht so die Gedanken wegen Tetanus machen, ehrlich gesagt.

  • Tetanus kommt vor allem bei Luftabschluss. Wenn sich bei dem Schnitt ne kleine Tasche gebildet hat (was ja oft ist wenn der Schnitt eher schräg rein geht) könnte es durchaus passieren - aaaaber: Auffrischung ist lt. RKI (und das sind ja die Experten) erst dann angeraten, wenn mehr als 5 Jahre seit der letzten Auffrischung her sind (vorausgesetzt, die Grundimmunisierung ist fertig, ist sie ja aber bei Euch). Hier stehts


    Zu früh Tetanus aufgefrischt macht häufiger Schmerzen und Schwellungen an der Impfstelle wie wenn mindestens 5 Jahre dazwischen sind. Ok, ist pillepalle im Vergleich zum Risiko bei ner Infektion. Aber unnötig muss man sich das ja echt auch nicht antun. Der Rat von dem Arzt ist schlichtweg Quatsch.

    Für Deine Ruhe kannst Du aber morgen mal bei Eurem Kinderarzt anrufen wenn Du ihm vertraust. Ist im Zweifel immer besser als sich ständig den Kopf zu machen ob man nicht doch ....

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.



    1 - #post#post - #post - #post - #post - #post - #post - #post - #post- 10 - 11 - #post#post - 13 - 14 - #post - 16 - #post - #post - #post- #post - 21 - #post - 23 - #post Bonus: #post#post

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Preschoolmum ()

  • 2019 wäre dein Kind doch dann 6, oder? Das würde doch auch mit dem stiko Kalender passen. Wenn du dir sorgen machst deswegen, ob der impfschutz solange hält frag doch die nächste Zeit den Kinderarzt, jetzt ist der impfschutz ja auf jeden Fall noch da.

    Den angerufenen Arzt würde ich eher so verstehen, dass man ja jetzt schon impfen könnte bevor man es vergisst.

    Unser Grosser wurde sehr rasch hintereinander geimpft, weil er mit dem Kinn auf eine dreckige Baumwurzel gefallen ist und eine grosse Platzwunde hatte, die genäht werden musste.

    Hatten keinen Impfausweis dabei im Krankenhaus und da wurde dann geimpft, egal welcher Abstand (war dann ca. 2 jahre) Impfreaktionen hatte er trotzdem keine, das mag ja auch mal anders sein, ich würde nicht ohne Notfall zu früh auffrischen.

  • Nein, mein Kind wir Oktober 18 bereits 6, aber erst 2019 eingeschult. Fakt ist, die letzte impfung ist genau 4 Jahre her.

    Also ihr meint auch, das Schutz noch da ist und es trotzdem morgen vormittag noch nicht zu spät wäre evtl. nachzuimpfen? Das wären dann mehr als 24 Stunden. Ich bin echt ein Hypochonder wenns um meine Kinder geht.

  • Hatten keinen Impfausweis dabei im Krankenhaus und da wurde dann geimpft, egal welcher Abstand (war dann ca. 2 jahre)

    Das macht auch Sinn. Wenn, muss schnell geimpft werden und da nimmt man lieber nen schmerzenden Arm in Kauf als ne Tetanus-Infektion.


    RosaRosi schau Dir die verlinkte Seite vom RKI an. RKI (RObert-Koch-Institut) ist die Stelle, die die offiziellen Leitlinien für die Ärzte rausgibt. Was die schreiben ist Nummer sicher.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.



    1 - #post#post - #post - #post - #post - #post - #post - #post - #post- 10 - 11 - #post#post - 13 - 14 - #post - 16 - #post - #post - #post- #post - 21 - #post - 23 - #post Bonus: #post#post

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Preschoolmum ()

  • Danke, hab mir das durchgelesen. Die schreiben auch von der 5 Jahres Frist. Wenn ich mit dieser Mini-mini-Verletzung beim Arzt auftauche, lacht sich der eh schlapp. Man sieht fast gar nix mehr.

  • Ich vermute auch, dass der angerufene Arzt die Nachimpfung nur vorschlug, um das Risiko zu minimieren, dass die Auffrischung in 1-2 Jahren vergessen wird, und würde mir keine Sorgen machen. Du kannst ja morgen bei Eurem Kinderarzt anrufen, wenn das für dich nötig ist, um das Ganze aus dem Kopf zu kriegen. Ich muss ehrlich sagen, dass ich in der Situation bei meinen voll geimpften Kindern überhaupt nicht an Tetanus gedacht hätte...

  • also entweder, der Impfschutz ist nach Ansicht des Arztes nicht ausreichend, dann muss sofort geimpft werden.... oder er reicht aus, dann kann man warten.....


    aber zu sagen, "vielleicht ists nicht ausreichend, dann impfen sie mal übermorgen" würde mich extrem irritieren

    "Immer die Wahrheit zu sagen, wird nicht viele Freunde einbringen, jedoch die Richtigen."

  • Wenn es um die Tetanus-Impfung geht, habe ich den Eindruck gewonnen, dass viele Medizinerinnen lieber etwas zu übervorsichtig sind - so ein bisschen nach dem Motto "okay, ist zwar noch etwas früh, aber besser, als dass es dann im Einschulungstrubel untergeht". Deshalb wohl diese etwas unklare Äusserung.


    Auch mit Schlag 5 Jahren ist der Impfschutz nicht plötzlich weg - das ist ebenfalls schon ein eher vorsichtiges Intervall.


    Ich wäre also - und ich bin sehr auf den Tetanus-Impfschutz versessen - sehr entspannt.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Ich versteh den Arzt auch überhaupt nicht #confused

    Der Schutz ist gegeben, eine frühzeitige Auffrischung und nicht notwendig.

    Soweit ich es im Kopf hab, wird bei akuten Verletzungen , die sehr tief sind , im KH auch nicht mit dem normalen Impfstoff geimpft, sondern ein anderer Wirkstoff gespritzt , wenn der Status der Impfung unklar ist, um eine Erkrankung zu vermeiden. Der kann auch nur innerhalb von ein paar Stunden (24?) gespritzt werden, sonst bringt das nix.

    Ich würde nächste Woche nicht impfen, bzw mir nochmal woanders eine Meinung einholen !!


    Für die einen ist das Glas halbleer,
    für die anderen ist es halbvoll,
    und ich freu mich schon, wenn überhaupt etwas drin ist !!
    :D

  • Ich hätte nach kompletter Grundimmunisierung überhaupt keine Angst, auch wenn die Frist 1-2 Jahre überschritten wäre. Aber natürlich sind Ärzte immer drauf bedacht, möglichst vorsichtig zu sein und die Leute eher früher als später zum Impfen einzubestellen. Kann man von deren Seite aus prinzipiell verstehen. ich hätte nur gar keine Lust auf einen schmerzenden Arm.