Frankreich führt Schulpflicht für Dreijährige ein

  • Ich habe gerade gelesen, dass Macron die Vorschule verpflichtend macht (http://m.spiegel.de/lebenundle…flicht-ein-a-1200199.html).

    Ich finde das einen krassen Schritt und könnte mir das für Deutschland nicht vorstellen. Meine Kinder haben zwar schon vor ihrem dritten Geburtstag die Kita und später den Kindergarten besucht, aber es sträubt sich in mir etwas dagegen, diesen Besuch verpflichtend zu machen. Ich hatte bisher auch den Eindruck, dass die "Vorschule" in Frankreich wirklich eher wie Schulen und nicht wie Kindergärten sind, aber vielleicht habe ich da falsche Informationen.


    Wie seht ihr diesen Schritt? Gut, da ähnlichere Ausgangschancen für die Kinder? Schlecht, da er in die Rechte der Eltern eingreift? Ohne große Konsequenzen, da sowieso die allermeisten Kinder bereits in die Vorschule gehen?


    Ich bin auf eure Meinungen gespannt!

  • Daran habe ich auch gedacht als ich heute morgen die Nachricht hörte. Keine Schulpflicht aber vorschulpflicht? Das eine schließt anscheinend das andere nicht aus...

    #sonneige Grüße von Fibula mit drei Juli-Männern #kerze #kerze #kerze #kerze
    Vorurteile sind menschenfreundlich. Sie passen sich dem Niveau ihrer Benutzer bedingungslos an.
    Ernst Ferstl

  • Hm, ich denke, es ist so gemeint, dass die (Vor-)Schulbildung verpflichtend ist? :/ Wenn man keine Schule besucht, muss man wahrscheinlich trotzdem einen bestimmten Wissenserwerb vorweisen, denke ich? Aber ja, der Begriff ist im Artikel (und meinem Titel) schlecht gewählt.

  • Naja, Vorschule ... "mehr" als was in Deutschland in der Kita gemacht wird, kann mit Dreijährigen ja sowieso nicht gemacht werden.

    Insofern heißt die Veranstaltung wahrscheinlihc doch einfach "Vorschule", aber Arbeitsblätter werden sie mit den Kleinen ja wohl kaum ausfüllen können.

    Klingt für mich wie Kita-Pflicht ab 3 Jahren.

  • Hm, da bin ich aber mal gespannt. Auf jeden Fall scheint mir der Artikel in Bezug auf die "Schulpflicht" in Frankreich nicht ausreichend recherchiert...

    Grüße von der bärin


    "Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben." A. Gide

  • Ich finde in dem Artikel auch seltsam, dass er das so verkündet haben soll. Er hat das entschieden und dann ist das so....hab ich was verpasst ? Ist Frankreich noch ne Demokratie? Gibt´s das Parlament da noch?

  • hier ist der Kindergarten, aka Vorschule, auch verpflichtend, so wie Schule halt. Find ich gut.

    mit elfchen 04/09 und minielfchen 03/12


    quand ta thèse te pousse à bout et que tu veux tout arrêter kannste vergessen.


    #rose 49,7

  • in österreich ist das letzte kindergartenjahr verpflichtend. es ist immer wieder im gespräch, das vorletze kindergartenjahr ebenfalls verpflichtend zu machen. abmelden kann man sich durchaus, allerdings haben da die behörden/gemeinden/kindergartenzuständigen die anordnung auf die eltern und das kidn einzuwirken, dass kindergarten ja doch superoptimal ist.


    soweit ich mich erinnern kann, hat Madrone geschrieben, dass es in frankreich sowohl für schule als auch für vorschule keine pflicht gibt, die behörden es aber den nicht-schulbesuchern bzw. den eltern eher schwer machen und es nicht gerne gesehen ist.

    #rose

    Zwischen Lachen und Spielen werden die Seelen gesund.


    Machtverhältnisse sind weder geschichtslos noch geschlechtsneutral. Johanna Dohnal

  • Le Monde berichtet das aber so ähnlich wie der Spiegel:


    http://www.lemonde.fr/educatio…-ans_5276773_1473685.html

    setzt du ehrlich voraus, dass wir alle französisch sprechen oder war das gedankenlos?

    Nett wäre es gewesen, den Artikel zusammenfassend zu übersetzen. Aber trotzdem danke.

    #rabe LG Inge #rabe
    ____________________


    „Ich weiss nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.“
    Georg Christoph Lichtenberg

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Mustermama ()

  • Naja, Vorschule ... "mehr" als was in Deutschland in der Kita gemacht wird, kann mit Dreijährigen ja sowieso nicht gemacht werden.

    Insofern heißt die Veranstaltung wahrscheinlihc doch einfach "Vorschule", aber Arbeitsblätter werden sie mit den Kleinen ja wohl kaum ausfüllen können.

    Klingt für mich wie Kita-Pflicht ab 3 Jahren.

    Ich kenne durchaus Kindergärten die mit ihren Kindern Arbeitsblätter bearbeiten :)

  • Le Monde berichtet das aber so ähnlich wie der Spiegel:


    http://www.lemonde.fr/educatio…-ans_5276773_1473685.html

    setzt du ehrlich voraus, dass wir alle französisch sprechen oder war das gedankenlos?

    Nett wäre es gewesen, den Artikel zusammenfassend zu übersetzen. Aber trotzdem danke.

    So weit ich verstanden habe, wird das ab nächstem Schuljahr eingeführt und soll der Chancengleichheit dienen.

    Es gehen wohl hauptsächlich Kinder aus einkommensschwachen Familien (oder Kinder aus schlechten Vororten/armen Gegenden?) nicht in die Vorschule.

    Wie man dieser Pflicht entgehen kann, habe ich nicht lesen können, ich habe aber ach nicht alles verstanden.

  • Naja, Vorschule ... "mehr" als was in Deutschland in der Kita gemacht wird, kann mit Dreijährigen ja sowieso nicht gemacht werden.

    Insofern heißt die Veranstaltung wahrscheinlihc doch einfach "Vorschule", aber Arbeitsblätter werden sie mit den Kleinen ja wohl kaum ausfüllen können.

    Klingt für mich wie Kita-Pflicht ab 3 Jahren.

    Mein Mann hat Verwandtschaft in Frankreich und als unser Sohn hier in der 1. Klasse war, war der 2 Jahre jüngere Cousin in Frankreich in der Vorschule schon kräftig beim Schreibschrift lernen.

  • Le Monde berichtet das aber so ähnlich wie der Spiegel:


    http://www.lemonde.fr/educatio…-ans_5276773_1473685.html

    setzt du ehrlich voraus, dass wir alle französisch sprechen oder war das gedankenlos?

    Nett wäre es gewesen, den Artikel zusammenfassend zu übersetzen. Aber trotzdem danke.

    Es ist nach Mitternacht und ich habe gestern und heute jeweils bis deutlich nach 23h gearbeitet. Mein Französisch reicht aus, um dir zu sagen, dass Le Monde ähnlich berichtet wie der Spiegel, was ich auch getan habe. Also: nein, das war weder gedankenlos noch setze ich voraus, dass alle französisch sprechen, sondern das war das, was ich zu dem Thema beitragen kann. Den Artikel bei Bedarf in Google Translate einzugeben kannst du selbst.

    "Every day, in every vay, ve get better and better."

  • Hagendeel unsere Tochter ist in frankreich im zweiten vorschuljahr, daher kann ich zumindest berichten, dass ich kaum deutsche Kinder kenne, die mit 3 alle Buchstaben kennen (Grossbuchstaben), ihren Namen schreiben können, im Zahlenraum bis 10 rechnen (3*3, 7+3, 5-2etc), usw. Nicht, dass ich das wichtig finde (eher im Gegenteil, aber das ist wohl eine andere Diskussion). Im zweiten vorschuljahr (2013er jahrgang, Januar bis Dezember) lernen sie gerade schreibschrift... aber sie machen auch jeden tag sport, gehen einmal die Woche in die Schulbücherei, malen, zeichnen, schneiden, kleben, kochen gemeinsam, spielen Gesellschaftsspiele usw. Unsere Freunde aus Hongkong finden den Unterricht hier zu "lasch".


    Edit: vorschule ist von 9 bis 16 uhr, zwischendurch Mittagspause.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Tobalenta ()

  • Chancengleichheit ist hier eher schlecht, weil die Qualität der Schulen stark an den Wohnort gekoppelt ist (die Wohnung neben uns ist unter anderem deswegen günstiger, weil sie zu einem anderen Schulbezirk gehört ). Aber vielleicht wäre es ohne vorschule noch schlechter? Keine Ahnung...

  • Ich verstehe den Grund fuer die Verpflichtung nicht so recht. Die meisten Kinder gehen mit 3 eh schon in die Vorschule (97% werden erwähnt und passen zu meinen Beobachtungen). Doof finde ich, dass Macron wohl denkt, dass viele Kinder nur wegen der Kantinenkosten nachmittags nicht mehr gebracht werden. Das wiederum ist klar nicht der Fall; gerade im ersten Jahr, werden Kinder oft nur vormittags geschickt (20%?), und auch danach gibt es doch einige (10%?), die ihre Kinder nicht alle Tage/Nachmittage schicken. Kantine ist eh schon staatlich subventioniert und Einkommensabhaenig, auch fuer die Kleinen.


    Man sollte auch bedenken, dass in F Schulpflicht ab 3 bedeutet, dass schon viele 2jaehrige in die Schule müssen, denn Schule beginnt, in dem Jahr, in dem man 3 wird (bzw 6). Allerdings, es gibt doch schon einige Eltern, die ihre Kinder so früh wie möglich in die Vorschule bringen (weil die nix kostet, im Vergleich zur Krippe/Tagesmutter), d.h. hier in der Gegend, wenn die Kinder 2.5Jahre alt sind im September und keine Windel haben, dürfen sie in die Schule, ich schaetze, 50% machen das, zumindest fuer die Vormittage. dh aber auch, dass 97% aller frz Kinder mit 3 keine Windel mehr haben (zumindest tagsüber).


    Doof ist der Schluessel - 23 Kinder (und zT bis 28) auf eine Lehrerin + Assistentin.


    Und der verpflichtende Mittagsschlaf bis 5 Jahre (von Paris vorgegeben). Das ist auch ein Grund, warum ich Nachmittage zT doof finde - Vorschule geht von 8.45-12., dann bis 14. Mittagspause, dann bis 15 Mittagsschlaf (oder länger), und um 15.10 (2 Tage) bzw 16.30 (2 Tage) oder sogar 12.00 (1 Tag) ist die Schule aus. Fuer die 10min an 2 Tagen brauch ich mein Kind doch nicht zu schicken.


    Was gut ist, dass Frankreich angefangen hat, etwas vom sehr verschulten Vorschulwesen zurueckzugehen (siehe erwaehnte Schulreform in 2015). Doof, dass das oft noch nicht angekommen ist (bei Lehrern eher, bei Eltern weniger). Aber, auch jetzt noch lernen die Kinder im letzten Vorschuljahr, die komplizierte frz Schreibschrift. Und mit 3 Jahren lernen sie Grossbuchstaben und Namenschreiben, einfache Mathe. Gut ist, dass es egal ist, wann sie es lernen, sie müssen es nur in den 3 Jahren Vorschule irgendwann lernen, trotzdem gibt es halt ein Program (mit Arbeitsblättern auch fuer die kleinsten). Es gibt auch in der Vorschule Zeugnisse alle 6 Monate hier in der Gegend. Es ist trotz aller Reform doch sehr verschult. Aber, es gibt tolle Lehrerinnen, die wirklich ganz tolle Projekte machen mit den Kindern, das gute ist, dass die Kinder hier eben (so kommt es mir vor), eben auch mehr gefordert werden, und mit einer guten Lehrerin, dann eben auch wirklich tolle und interessante Sachen machen. Ist das Personal allerdings nicht so willig, passiert dementsprechend halt auch wenig... Aber das ist ja überall so. Das gefordert werden gefällt vielen Kindern durchaus, und sie lernen gerne. Doof ist es halt, dass nicht jedes Kind bereit ist die Dinge in dem Alter zu lernen, wann der Lehrplan es vorsieht. Gerade in den jungen Jahren sind da doch grosse Schwankungen was Lesen und Schreiben Mathe und soziale Fähigkeiten angeht. Immerhin haben die Kinder offiziell 3 Jahre um es zu lernen.


    Ordnung, Regeln, Ruhe, sind wichtig geschrieben. Die Schulhöfe sind Vergleich zu deutschen Kindergärten Betonflächen mit einer Rutsche und Häuschen (plus Fahrzeuge).


    Mustermama , der Artikel im Spiegel ist im wesentlichen der aus LeMonde, das schrieb Susan Sto Helit doch.

    We know our children best, when we know ourselves best;

    they chose the most authentic version of who we are.

    ~a.joy~

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Nachtkerze ()

  • Nachtkerze witzig, hier gibt es keinen Mittagsschlaf mehr im zweiten vorschuljahr. Und auch im ersten wars nir bis Weihnachten verpflichtend, dansch durtfen die Kinder auch im Klassenraum spielen statt im schlafsaal schlafen. Für unsere Tochter wäre Mittagsschlaf gut, die 7 Stunden Schule Schlauchen sie schon ganz schön...

  • Tobalenta . Hier müssen sogar die Grossen sich fuer eine Stunde noch auf den Boden legen und ruhig Musikhören.... Und viele Kinder brauchen es auch, durch die späten Bettgehzeiten. Es ist überall hier an den Schulen so, vielleicht hat es hier in der Stadt/Prefecture eigene Regeln? Mir wurde gesagt, dass der Mittagsschlaf gesetzlich vorgeschrieben sei....


    Ich bin auch erstaunt, dass ihr in der Moyen schon Schreibschrift macht, das ist hier erst in der Grande der Fall, und auch "nur" die kleinen Schreibschriftbuchtstaben.

    We know our children best, when we know ourselves best;

    they chose the most authentic version of who we are.

    ~a.joy~