ET Dezember 2018 - Januar 2019

  • Holla, das ist ordentlich... Und erinnert mich daran, dass ich schon seit einer Woche mit der Dammmassage anfangen sollte/wollte #angst.


    Ab Mitternacht, also in 10 Minuten, beginnt bei mir die Hebammenrufbereitschaft, nun dürfte es also losgehen. Bauch und Baby haben sich auch schon ordentlich abgesenkt, aber nen Weilchen wird's wohl noch dauern.


    Und damit sich das nicht komisch liest, auch noch mal auf diesem Wege herzlichen Glückwunsch und alles Gute dasHuhn  #blume.

  • dasHuhn Auch an dieser Stelle noch einmal ganz herzlichen Glückwunsch! Das erste Dezember/Januar-Baby und gleich so ein Wonneproppen! Komm gut zu Hause an. Ich hoffe, es ist jemand da, der dich ein wenig verwöhnt und ans Bett fesselt. IM GVK haben wir noch einmal gehört, wie wichtig die Bettruhe in den ersten zehn Tagen ist und ich will das diesmal wirklich auch durchhalten. Bei den ersten beiden Geburten war ich in dieser Hinsicht mehr als unvernünftig und das hat mir ganz und gar nicht gut getan.


    Ist jemand von euch an einem Austausch von Geburtsberichten interessiert? Bei den ersten beiden Kindern habe ich es verpasst, rechtzeitig einen zu schreiben, aber diesmal will ich es wie bei Kind 3 wieder tun. Ich würde ihn auch mit euch teilen (privat, nicht öffentlich).


    Wie geht es denn euch anderen? luxa-rosenburg Hast du eine Entscheidung pro/contra GH oder KH getroffen?

    Meisterschülerin Dein Deckenprojekt klingt toll. Teilst du ein Foto mit uns, wenn sie fertig ist? Stricken kann ich leider überhauot gar nicht und zu nähen ist für das Baby eigentlich nichts. Aber ich habe noch einige Nähprojekte für die Großen. Zwei Puppen wollen eingekleidet werden, die Jungs bekommen noch jeweils einen Schlafanzug, das Mädchen ein Geburtstagskleid und der Große eine Hose und einen Pulli. Aber irgendwie hat mich der Vorweihnachststress nun doch erwischt und ich werde erst in der Woche vor Weihnachten wieder etwas freie Zeit haben. Nun ja, bis Weihnachten müssen nur die Puppenoutfits und die Schlafanzüge fertig sein, das müsste ich schaffen.


    Knolle Hat deine Hebamme irgendetwas zur Dammmassage gesagt? Meine sagte schon in der zweiten Schwangerschaft, dass es sich nur in der ersten Schwangerschaft wirklich lohne und ich habe dann dankend darauf verzichtet. Allerdings bin ich immer gerissen, kann also diesbezüglich auch nicht von einer Erfolgsstory berichten.


    Wir hatten letzte Woche Partnerabend vom GVK. Die Männer fanden es gut, mich hat es etwas getriggert. Ich hatte zuletzt immer viel über schmerzarme Geburten gelesen/gehört und mich schon fast auf die Geburt gefreut. Im Kurs hat die Hebamme dann sehr eindrucksvoll vorgeführt, wie sich die meisten Frauen unter Wehen verhalten und das hat mich dann wieder auf den Boden der Tatsachen zurück geführt. Ich bin nämlich ein Kopfmensch und habe keinerlei Talent für schmerzarme Geburten und hatte in dem Moment tatsächlich sogar Angst vor der Geburt. Echt dumm. Zum Glück habe ich voraussichtlich noch einige Wochen Zeit, um mich mental auf die Geburt einzustimmen. Schmerzarm wird die Geburt dadurch zwar nicht werden, aber ich will zumindest positiv gestimmt in die Geburt gehen. Das hat bei der letzten Geburt gut geklappt und sie war dann auch viel besser auszuhalten als die beiden ersten Geburten. Macht ihr irgendetwas in Sachen mentaler Geburtsvorbereitung?


    Über Namen haben wir auch noch einmal gesprochen. Meinen Favoriten will mein Mann nicht, seinen Favoriten will ich nicht. Er hat dann zwei neue Namen vorgeschlagen, die aber meiner Meinung nach so gar nicht zu den Geschwisternamen passen. Also wird es wahrscheinlich die Nr. 3 unserer Shortlist werden. Damit bin ich aber auch immer mehr im Reinen, denn den Namen mag ich seit Kindheitstagen und er ist zeitlos-klassisch. Mal sehen, ob es jetzt dabei bleibt.

  • Vom Handy, daher nicht ganz so ausführlich:


    troiscouleursbleu

    Einen Geburtsbericht habe ich beim letzten Mal auch geschrieben. Einfach nur für mich, das fand ich gut zum mentalen Verarbeiten, auch wenn ich eine tolle Geburt hatte und es nichts negatives aufzuarbeiten gab. Das schaffe ich diesmal hoffentlich wieder. Ob ich den teilen würde kann ich jetzt noch nicht sicher sagen, kann es mir aber durchaus vorstellen.


    Sowohl meine HG Hebamme als auch die aus dem GVK empfiehlt die Dammmassage. Hab auch Öl und Heublumen mitbekommen, so dass ich da nix kaufen muss. Zweimal die Woche je 5-10 Minuten soll wohl völlig reichen. Hab's bei der ersten Geburt regelmäßig gemacht und hatte keinen Riss. Aber woran genau das lag, ist wohl Kaffeesatzleserei. Da die Massage meines Wissens nicht schadet, mach ich's einfach wieder.

    Im GVK haben wir die Dammmassage an den Muskeln zwischen Daumen und Zeigefinger geübt und der vorher-nachher Vergleich, wie weit sich der Daumen abspreizen/bewegen kann, war schon sehr beeindruckend. Erst beide Hände gleich, hinterher der massierte Daumen deutlich weiter.


    Dank Rabenforum-Bücherring lese ich grade das Hypnobirthing Buch als mentale Vorbereitung. Ich bin schon vorgewarnt, dass dadurch der Eindruck entstehen kann "wer Schmerzen bei der Geburt hat, ist selber schuld und zu blöd zum Umsetzen der Tipps". Daher lese ich es mit einer Gewissen Skepsis gegenüber dem "So ist es und nicht anders"-Anspruch der Autorin, aber bisher gefällt es mir echt gut und ich kann schon beim Lesen gut entspannen und freue mich auf die Geburt. Etwas weniger dogmatisch soll wohl FlowBirthing sein.


    Ich finde ja beide Namen, egal ob Hypno oder Flow, eher abschreckend und hatte das irgendwie in die Esoterik-Sonstwas Ecke geschoben, aber vom Inhalt her sagt es mir dann doch zu. Es wird viel auf die Prozesse und Abläufe im Körper eingegangen (z.B. Muskelkontraktionen, Hormonausschüttung, Zusammenspiel zwischen Denken und körperlicher Reaktion), so dass es auch was für Kopfmenschen ist (zu denen ich mich auch zähle). Noch bin ich recht am Anfang mit dem Lesen und bin gespannt, welche konkreten Tipps und Übungen noch vorkommen.

  • Knolle Ich werde mich auch wieder mit dem Hypnobirthing-Buch einstimmen. Empfehlen kann ich außerdem noch den Podcastr "Die friedliche Geburt". Wie gesagt, ich werde auch diesmal keine schmerzfreie Geburt erleben, aber es hat mir beim letzten Mal trotzdem sehr geholfen. Und ich bin gespannt, welche Bilder diesmal passen werden. Bei der zweiten Geburt habe ich mir beim Atrmen unter den Wehen Wellen vorgestellt, die mich mittragen. Bei der dritten Geburt habe ich mir dann ganz klassisch den sich öffnenden Muttermund ("ich werde ganz weit") und das langsam nach unten rutschende Baby vorgestellt,

  • Joa, der Kopfumfang ist ordentlich.

    Die Gewichtssteigerungen bei dir sind auch nicht schlecht. Du hattest ja mal geschrieben was deine anderen Kinder gewogen haben.

    Ich hoffe ihr seit gut zu Hause angekommen und ruht euch jetzt aus.


    Knolle ist dann also die nächste.

    Ich bin schon vorgewarnt, dass dadurch der Eindruck entstehen kann "wer Schmerzen bei der Geburt hat, ist selber schuld und zu blöd zum Umsetzen der Tipps"

    Das hatte ich auch gehört. Zum Buch selber kann ich nichts beitragen, da ich es nicht gelesen habe. Aber ich kann mit solchen Dingen, Visualisierungen,... auch überhaupt nichts anfangen. Mir reicht es, wenn ich die Hebamme anstarren kann. Vielleicht suche ich mir doch auch noch eine CD raus. Mal schauen. Ist eigentlich auch nicht so meins, aber bei der letzten Geburt haben sich die Kinder ein Video vom kleinen Maulwurf angeschaut und ich kann mich da noch gut an die Geräusche erinnern und dass ich es ganz lustig fand immer mal ein auo oder momonz zu hören.

    Das Schmerzempfinden ist auch einfach so individuell ausgeprägt und jede Geburt ist anders. Bei der letzten war eigentlich nur der Kopfdurchtritt richtig schmerzhaft, der Rest eher anstrengend.


    Ist jemand von euch an einem Austausch von Geburtsberichten interessiert?

    Zumindest der letzte steht hier im Forum.


    Bild von der Decke muß ich mal gucken ob ich das hinbekomme.

    Meisterschülerin mit dem großen Meister(02/11), dem Möppi (09/13), dem Kleinchen (07/15) und


    Lilypie Maternity tickers

  • Ich mag nicht mehr #yoga

    Ich hab beim Stehen und Gehen echt dolle Schmerzen am Damm, das Köpfchen ist inzwischen fest im Becken. Das macht den Alltag sehr anstrengend, ich bin dauermüde und kriege nichts mehr geschafft, hab aber gleichzeitig den totalen inneren Tatendrang. Ich muss morgen mal versuchen, das irgendwie mit Stricken oder Häkeln zu kanalisieren... Blöderweise hab ich die Kleine kommende Woche jeden Nachmittag, weil beim Gatten die diversen Weihnachtsfeiern im Büro anstehen. Das heisst 1 km zur Kita laufen, abholen, und 1 km zurück (hinter dem Laufrad her #rolleyes ). Aber vielleicht hilft's ja #nägel Wehen hab ich regelmäßig, meine Chancen auf ein 2018-Kind stehen also nicht schlecht.


    GH hab ich abgesagt, nachdem mein Mann nochmal beim Infoabend im KH war, die Hebamme abgepasst hat und ihr ein bisschen auf den Zahn gefühlt hat. Sie war sehr offen und verständnisvoll und hat wohl nichtmal mit der Wimper gezuckt, als er fragte, ob sie mir ein Stück Plazenta zum Essen rausschnippeln kann #freu Klar, es ist nur die eine, die wir jetzt kennen (von 30), aber ich hoffe einfach auf etwas Glück.

    ~~ Luxa


    Sometimes something will change and that change

    Will change you


    Strong people stand up for themselves.
    Stronger people stand up for others.


  • luxa-rosenburg  #knuddel Das klingt wirklich anstrengend. Wann ist denn dein ET? Aber gut, dass ihr jetzt eine Entscheidung bezüglich des Geburtsorts getroffen habt und das KH klingt wirklich sehr positiv. Und cool, dass dein Mann mit der Herbamme über solche Themen spricht. Beim Thema Plazenta hört es bei meinem Mann dann doch auf, davon will er nach Möglichkeit nichts wissen (und schon gar nicht darüber reden ;-)).


    Meisterschülerin Deine Großen waren also bei der Geburt dabei? Macht ihr das wieder so? Ich fände das für die Kinder auch ideal, aber unsere Wohnung ist zu eng und ich glaube mich würden die Kinder dann doch zu sehr ablenken.


    dasHuhn Wie geht es dir?

  • luxa-rosenburg Das hört sich schon ein bisschen nervig an. Drücke Dir die Daumen für ein 2018er Baby :)


    dasHuhn Ich hoffe ihr habt Euch schön eingekuschelt und geniesst das Kennenlernen :)


    Ich hab jetzt mit "Mindful Birthing" angefangen. Danke nochmal an troiscouleursbleu - Es gefällt mir echt gut und ich kann bisher viel damit anfangen (bin inzwischen auch recht MBSR erfahren). Bin wie Knolle auch ein Kopfmensch und das passt dann sehr gut zu mir. Ich finde schön, wie viele verschiedene Möglichkeiten mit dem Schmerz umzugehen besprochen werden. Aber das schöne ist, dass es eben nur ein Aspekt ist und das Hauptaugenmerk eigentlich darauf liegt zu versuchen die Geburt so zu nehmen wie sie kommt. Und besonders angenehm finde ich, dass man sich nichts bildlich vorstellen können muss - andernfalls wär ich aufgeschmissen.


    Wir waren am Wochenende noch zu einem Kompakt-GVK in unserer Entbindungsklinik (auf Wunsch von meinem Mann) - das war auch nochmal sehr hilfreich einen Einblick in deren Abläufe zu bekommen. Die geben sich wirklich Mühe und ich find auch ganz positiv, dass im Gegensatz zu vielen anderen Kliniken hier in der Stadt nicht ET+7 mit dem Tropf eingeleitet wird, sondern man erstmal wartet und dann erst langsam probiert anzuschieben. Ein wenig überrascht hatte mich, dass bei Erstgebärenden die PDA-Quote wohl bei 85% liegt, hatte sie durchaus hoch erwartet, aber nicht so hoch, wenn ich ehrlich bin. Wie war das denn bei Euch?

  • Kaylee Ich kenen die Zahlen der Klinik nicht, in der ich bei der ersten geburt war, aber die PDA-Quote dürfte bei mindestens 75 % liegen, eher höher. Ich selber hatte keine PDA. Sie ist mir angeboten worden, aber ich habe gleich abgelehnt. Ich denke, wenn man sich darüber im Klaren ist und das auch klar kommuniziert, wirst du auch in einem PDA-affinen KH nur dann eine PDA bekommen, wenn es wirklich sinnvoll ist.


    Nach einigen guten Nächten habe ich heute kaum geschlafen, weil mein Kopf wieder viel zu voll ist mit all den Dingen, die noch zu erledigen wären. Heute Nacht habe ich vor allem über den (Kinder-)Geburtstag meiner Tochter gegrübelt. Ratte82 Habt ihr nicht auch gerade gefeiert? Hast du noch Tipps?

  • Ich weiß die PDA-Rate gar nicht. Ich hatte keine. Aber 85% ist schon krass.

    Ja, bei der dritten Geburt waren die Kinder anwesend. Die war vormittags und mein Mann hat sie im Zimmer neben bespaßt. Die zweite Geburt war nachts, da hatte der Meister geschlafen. Der Große hat sich dann nach der Geburt beschwert, dass er ja gar nicht richtig was gesehen hat. Ich sollte doch das nächste Mal ins Krankenhaus gehen, da könne man bestimmt besser zugucken:D. Überlegt für dieses Mal habe ich noch nicht. Wir gucken dann wenn es soweit ist. Ich brauche meinen Mann nicht direkt bei der Geburt, der steht also zur Kinderbespaßung zur Verfügung. Alle drei könnten wir eh nicht auslagern. Vielleicht backen sie einen Kuchen zur Geburt. Das wäre ja nett. Obwohl der bestimmt nicht rechtzeitig fertig werden würde.


    @luxa das Laufen hört sich anstrengend an. Da hast du deinen Sport schon weg. Ich bin nachdem Abholen aber auch immer ziemlich geschafft.

    Meisterschülerin mit dem großen Meister(02/11), dem Möppi (09/13), dem Kleinchen (07/15) und


    Lilypie Maternity tickers

  • Wir haben eine separate Küche. Klein aber fein.

    Bei der ersten Geburt bin ich früh um sechs aufgewacht, da war aber noch nicht so viel los und ich war mir auch nicht sicher. Gegen halb acht habe ich die Hebamme angerufen und neun Uhr waren wir in der Klinik. Da war es für mich dann schon sehr eindeutig. Da war der Kerl gegen halb zwei Mittags.

    Die zweite Geburt hatte einen eindeutigen Wehenbeginn und dauerte eine dreiviertel Stunde.

    Die dritte Geburt dauerte circa zweieinhalb Stunden, da war ich mir zu Beginn circa 20 Minuten lang nicht so ganz sicher was das jetzt wird.

    Meisterschülerin mit dem großen Meister(02/11), dem Möppi (09/13), dem Kleinchen (07/15) und


    Lilypie Maternity tickers

  • Ratte82 Habt ihr nicht auch gerade gefeiert? Hast du noch Tipps?

    Ja genau, am Freitag.
    Tipps... ich bin ja ehrlich, dass ich mich freigekauft habe und nichts pädagogisch Wertvolles veranstaltet habe #schäm. Wir hatten eine Party im Spieldschungel gebucht. Sprich, es war ein Tisch in einem Indoorspielplatz reserviert und gedeckt, ich habe einen Kuchen gebacken und wir sind mit der ganzen Bande dorthin. Mitbekommen hat man wenig von den Kindern, sie waren die ganze Zeit unterwegs und hatten Spaß. Abends gab es dann dort das klassische Kindergeburtstagsessen: Pommes (mit Beilage) und alle sind hinterher ins Bett gefallen (und ich musste nicht das Haus kernsanieren ;) ).

    Ich bin diese Woche allein mit den Kindern, mein Mann ist beruflich unterwegs. Er musste schon um 6.30 aus dem Haus, dementsprechend früh waren wir alle auf, um Tschüss zu sagen und ich habe mir dann heute mal ein Mittagsschläfchen gegönnt #schäm. Werde versuchen, die Woche entspannt hinter mich zu bringen, der erste Tag war auch schon mal völlig okay.


    Seit dem WE wird ab und an mal mein Bauch hart, vorher war ja noch gar nichts. Eine Freundin, die ich jetzt seit September nicht gesehen habe, guckte mich heute völlig entgeistert an und meinte, was mit meinem Bauch passiert sei, der sei ja explodiert #freu. So langsam geht es wirklich in die Endphase - irgendwie immer noch total unrealistisch. Aber das liegt wahrscheinlich einfach am ständig vollen Terminkalender.

    Aber es ist alles soweit fertig fürs Baby, das ist schon mal beruhigend und ich werde nicht einfach überrascht, wenn der ET schneller da ist, als ich es mitbekomme #freu

  • Meisterschülerin Wir hatten ja schon öfter einige Übereinstimmungen und meine Geburten waren von der Dauer her recht ähnlich. Ich bin gespannt, ob wir bei der vierten Geburt auch einen ähnlichen Geburtsverlauf haben. Die vierte Geburt scheint sowieso eine Blackbox zu sein. Über die zweite Geburt hört man immer, dass sie wesentlich schneller geht als die erste und von der dritten, dass sie emist wieder etwas länger dauert und ganz anders sein kann als die vorherigen. Von der vierten Geburt hört man irgendwie gar nichts mehr.


    Ratte82 Ich wünsche dir eine möglichst entspannte Woche! Mir reicht schon, dass mein Mann in dieser Woche an zwei Abenden nicht da ist und einmal morgens früh raus muss. Wir haben mittlerweile ein ziemlich eingespieltes und funktionierendes Morgen- und Abendritual, dass leider oft ein wenig in sich zusammenfällt, wenn ich mit den Kindern alleine bin.


    Den Kinbdergeburtstag auszulagern hatte ich mir auch schon überlegt, bin dann aber in unserem Fall zu dem Schluss gekommen, dass es den Stress nicht wesentlich minimieren wird, weil wir kein Auto haben und immer noch den Kleinen im Schlepptau haben. Also werde ich wohl bei unserem bewährten Klassiker des Samstag Vormittag-Geburtstags mit Kuchenessen, Geschenkeauspacken, Schatzsuche und kleinem Mittagessen bleiben. Die Schatzsuche minimiert auch das Chaos in der Wohnung (wobei man bei drei eigenen Kindern sowieso kaum einen Unterschied merkt, wenn noch Besuchskinder dazu kommen). Beim Großen werden wir es wohl genauso machen, aber da darf dann mein Mann die Schatzsuche planen und durchführen, da ich mich dann im Wochenbett befinden werde. Ich bin nur gespannt, wen die KLinder letztendlich einladen werden. Noch schwankt die Gästeliste von Tag zu Tag...


    Ich hoffe wirklich, dass ich im Januar noch ein wenig Zeit haben werde, mich auch innerlich auf die Geburt vorzubereiten. Zur Zeit ist mein Kopf einfach viel zu voll mit Weihnachten, Geburtstagen und dem üblichen Alltagschaos.

  • Von der vierten Geburt hört man irgendwie gar nichts mehr.

    Da gibt es wohl einfach nicht mehr so viele. Aber ich meine mich zu erinnern, mal gelesen zu haben, dass sich jede zweite Geburt ähnelt. Mal schauen. Wir werden es merken.


    Ich überlege gerade angestrengt was ich nachmittags mit den Kerlen mache. Bei +5°C und feucht draußen ist Spielplatz jetzt nicht so der Knaller. Die beiden Großen kann man da noch zum Fußball rausschmeißen, aber der Kleine setzt da freiwillig keinen Fuß vor die Tür. Außerdem fehlen so langsam etwas die Sozialkontakte. Alle sind entweder krank oder dauerbeschäftigt.

    Meisterschülerin mit dem großen Meister(02/11), dem Möppi (09/13), dem Kleinchen (07/15) und


    Lilypie Maternity tickers

  • Meisterschülerin Winternachmittage können wirklich hart sein, zumal es hier gerade ständig regnet. Zum Glück gehen meine nachmittags immer in der Kita raus, dafür bin ich sehr dankbar. Zu Hause werden dann Hörspiele gehört oder ich lasse sie mit großen Kartons basteln und spielen. Gemalt wird auch sehr viel. Und wenn ich sehr, sehr gut drauf bin backe ich mit den Kindern. Morgen will ich Lussekatter für das Lucia-Fest backen.

  • Empfehlen kann ich außerdem noch den Podcastr "Die friedliche Geburt".

    Danke für den Tipp, da werde ich mal reinhören.

    Knolle ist dann also die nächste.

    ...oder luxa-rosenburg  ;). Das liest sich ja schon nach "nicht mehr ewig hin" bei dir. Schön, dass du nun den für dich passenden Geburtsort gefunden hast.


    Ich hab hier so langsam aber sicher die letzten Vorbereitungen getroffen. Eben den Stempel der KiÄ auf dem Aufklärungsbogen fürs Neugeborenen-Screening abgeholt, Liste mit allen wichtigen Telefonnummer ausgedruckt und an die Haustür gehängt, alles "HG-Material" zusammengesammelt und die ganzen Dokumente rausgesucht, die man dann zur Anmeldung beim Standesamt braucht. Und ich konnte es mir nicht verkneifen, vorhin im dm einen klitzekleinen Wolle-Seide Body zu kaufen.


    Nun hab ich noch drei Stunden bis zur Kita Weihnachtsfeier und werde ein bisschen lesen und mich ausruhen. Heute morgen war meine rechte Seite ganz schön aufgedunsen, ich bekomme wohl doch noch Wassereinlagerungen, von denen ich bisher verschont geblieben bin. Den Ehering bekomm ich schon nicht mehr ab #kreischen


    Euch allen wünsche ich ein bisschen Erholung im Geburtstags/Termin/Vorweihnachtsstress.

  • uns geht es ganz gut. Die kleine Maus wird zum Stillprofi und dank großem Bruder kann ich den Milcheinschuss etwas abfangen. . ich bin für den Streifen, den ich Freitag mitgemacht habe, ziemlich fit. Bin auch trotz Blutverlust nicht ganz so böse abgesackt mit dem HB wie beim letzten Mal - diesmal hatte ich direkt beim Start das Aufklärungsgespräch mit der Anästhesie, so dass wir ziemlich zügig im OP waren. die beiden Brüder haben ihre Schwester schon arg lieb, der kleine streichelt sie beim gemeinsamen Stillen, das ist sehr#love